» »

Urin bei Flüssigkeitskarenz

mZakitxia


und habe erst nächste Mittwoch einen Besprechungstermin aber kann heute abend mal den Arzt anrufen weil es mir psychisch auch mega schlecht geht.

Ofchot^o)nNi+a


Die Anmerkung von surferin ist gar nicht verkehrt. Ich wusste Anfangs nicht, dass du ein Angstproblem hast und hatte es auch nicht dazugeschrieben. Aber die krasseste Vielpinkelei hatte ich zu Höchstzeiten meiner Angststörung. Ich musste etwa ein halbes Jahr immer nachts raus und da kam so viel raus, trotz wenig trinken. Seit ich wieder "gesund" bin, ist das weg. Ich kann mich an einen Tag erinnern, da musste ich Urin abgeben und hatte ausgerechnet an dem Tag eine Panikattacke. Man wollte den Urin anschauen um einen neuroendokrinen Tumor auszuschließen, weil ich immer solche Attacken hatte (Panik-das wusste ich da nur noch nicht). Die Attacke ging vielleicht eine halbe Stunde und in der halben Stunde kam ohne dass ich was getrunken hatte bestimmt 1 Liter heraus! Da war es total offensichtlich, andere Angsttage waren nicht so ausgeprägt, aber auch da viel mir auf, dass ich viel mehr aufs Klo musste. Einmal bin ich wegen der Panik in der Notaufnahme gelandet und musste dort zweimal auf die Bettpfanne in der kurzen Zeit, das waren bestimmt auch 1,5 Liter, weil ich es ausgehalten habe bis ich nicht mehr konnte.

Also wenn du unter Angst leidest, kann das gut und gerne die Ursache sein.

mwak5itixa


Dann kommt doch aber normalerweise nicht mehr sondern man muss nur öfter auf die Toilette.Wie soll denn die Angst die Urinmenge erhöhen?

Ich muss auf jeden Fall versuchen nicht dauernd nach ursachen zu suchen wei da soviel in betracht kommt.Ich muss versuchen dem Arzt zu vetrauen dass er rausfindet was ich habe.....Es kann doch nicht sein dass man immer dann wenn man mal ein gesundheitliches problem hat in Panik verfällt und Angst vor Tumoren, Herzzleiden etc hat.

Nur dann kommt wieder sowas dass einem einfällt , dass die Werksärztin vor einem jahr mal gesagt hat sie würde einen dritten herzton hören aber dann zurückruderte und sagte doch nicht

Ist alles im Moment echt schwer für mich ....sorry

F7irx 6undu Foxie


Dann kommt doch aber normalerweise nicht mehr sondern man muss nur öfter auf die Toilette.Wie soll denn die Angst die Urinmenge erhöhen?

Na ja, da bin ich mir nicht so sicher. Ich habe auch eine Angst-/Panikerkrankung u. wenn ich sehr stark unter Druck stehe, steht auch meine Blase unter Druck. Ich habe dann so einen starken Harndrang, dass ich Angst habe, es geht in die Hose, wenn ich nicht auf die Toilette gehe. Bei mir kommt dann auch immer richtig viel raus. Ich muss allerdings auch in nicht angespannten Situationen (wenn ich zu Hause bin) auch sehr oft auf die Toilette. Nur, dass ich mir da nicht so einen Stress mache u. nicht so drauf achte. Mir fällt es unterwegs halt mehr auf. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich auch Blasenentleerungsstörungen habe. Ich habe immer wieder Phasen (auch, wenn es mir psychisch gut geht, wie im Moment gerade), da kann ich ganz schlecht Wasser lassen u. muss da richtig pressen. Wenn ich dann nicht lange genug auf der Toilette sitze, entleert sich dann der Rest beim Aufstehen bzw. Vornüberbeugen gerne spontan. :-X Außer Restharn von 100 ml wurde bei mir nichts festgestellt. Hatte vor einigen Jahren sowohl Blasendruckmessung als auch Blasenspiegelung. Der Urologe hat dann die Diagnose LUTS bei mir gestellt, was nach meiner Recherche aber hauptsächlich Männer haben. Gibt aber wohl auch immer mehr Frauen, die das haben.

Also, ich denke schon, dass durch Angst sich auch die Urinmenge erhöhen kann (denke mal, das hat was mit Adrenalinausschüttung zu tun - das wird ja über die Nieren ausgeschüttet, so viel ich weiß). Wenn ich extrem angespannt bin, kann ich alle paar min. auf die Toi gehen u. es ist trotzdem nicht wenig.

MEe0l)mac+10x0


Makitia, ich habe dir mal einen wissenschaftlichen Text rausgesucht, in dem bestätigt wird, dass Angst tatsächlich der Auslöser für eine Polyurie sein kann:

[[https://books.google.de/books?id=z1QKAwAAQBAJ&pg=PA168&lpg=PA168&dq=polyurie+bei+angst&source=bl&ots=2qE7WWCuEW&sig=mpT46M7eTRiMEpvcKz-EPOSiz1M&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiFjvTxicvNAhXGOhoKHRFLDrsQ6AEIMjAG#v=onepage&q=polyurie%20bei%20angst&f=false]]

myakitxia


Laut Arzt sind die Nieren ok

sind zwar Blutgaswerte nicht ganz in der Norm, habe am ende 3,2 Liter abgegeben bei einer trinkmenge von 2 Litern ( tag zuvor waren es 3,5 Liter bei einer trinkmenge von 2,5 Litern ) aber laut Arzt wären 3,2 Liter normal.....Als ich sagte dass ich aber nur 2 Liter getrunken habe sagte er ...doch doch normal blabla....ich habe echt bald kein Vetrauen mehr in Ärzte...

meakixtia


und Blut 10/ml ist negativ denke ich oder?

M\elmmacx100


Wenn die Nieren okay sind, ist das doch schon mal sehr positiv.

Mit Blutwerten kenne ich mich leider nicht aus, vielleicht kann dir da jemand anderer helfen.

Ggf. wäre es aber ganz sinnvoll, nun statt eines Urologen mal einen Endokrinologen zu konsultieren?

Vielleicht kannst du dir auch mal probeweise "Minirin" oder "Desmogalen" Nasenspray verschreiben lassen und unter ärztlicher Aufsicht testen, ob damit deine Polyurie aufhört.

m\ak!itiJa


angeblich ist es ja keine Polyurie sonden laut Arzt im Bereich des Normalen...ich frage mich langsam immer wieder wozu die studieren.Überlall steht das gleiche dasss bei einer Trinkmenge von 2 Litern ca. 1,5 Liter ausgeschieden werden....

Zum Schildrüsendoc gehe ich, habe schon einen Termin nächste Woche.

was ja auch toll war dass der Srzt die ganzen Globine NICHT gemacht hat sondern nur Albumin im Serum.

m&aki[tia


Habe mal so meine Laborblätter sortiert

Da fiel mir auf dass z.b 2009 der kreatininwert bei 1,1 lag....demnach eine GFR bei 75 was ja schon einer Nierenschädigung entspricht

wie ist denn das zu verstehen..man hat einen kreatininwert im Normbereich aber trotzdem eine schlechte GFR und dann laut tabelle eine Schädigung?

MsyPrmoidoxne


Zitat makitia

der kreatininwert bei 1,1 lag....demnach eine GFR bei 75 was ja schon einer Nierenschädigung entspricht

Woher hast du denn dieses Wissen?

Als chronisch nierenkrank gilt man erst, wenn die glomeruläre Filtrationsrate länger als drei Monate niedriger als 60 ist oder aber wenn bei einer GFR >60 eine Proteinurie vorliegt oder ein pathologischer Befund in einem bildgebenden Verfahren nachgewiesen wird.

Zitat makitia

war nun beim Nephrologen.Nieren sehen zumindest mal normal aus,

Siehst du, da der Nephrologe keine pathologische Veränderung an deinen Nieren festgestellt hat, bist du demnach mit einer GFR von 75 nicht nierenkrank!

.

Was mich viel mehr interessiert bei deiner Urinmenge: sieht dein Urin normal gelblich aus oder ist er beinahe so durchsichtig wie Wasser, also stark verdünnt?

m8akhit3ia


wenn ich so einen Pinkelanfall habe ( z.b morgens ) dann wird der immer dünner....und das obwohl ich z.b nichts getrunken habe....über den tag hinweg schwankt er dann von hellgelb bis etwas dunkler...das komische ist dass es abneds immer besser ist...diese Pinkelattacken habe ich immer morgens oder mittags

aber mal ehrlich.Glaubst Du oder ihr dass 3,2 -3,5 Liter normal sind ??? wenn man 2 Liter trinkt??

_dSugrfehrixn


Aber ist doch schonmal halbwegs eine Beruhigung, dass die Nieren (angeblich) ok sind.

Mich würde aber auch diese Widersprüchlichkeit zum Gelesenen und den Aussagen des Arztes stören.

Und vor allem: du hast das Problem ja nun immer noch.

An deiner Stelle würde ich mal testen, was ist, wenn du mal 1 oder 2 Tage nur einen Liter trinkst, ob sich die Pinkelmenge dann verändert.

Außerdem würde ich zusehen, immer warme Füße zu haben. Kalte Füße führen bei mir auch sehr oft zu Massenpinkelei.

m'akixtia


kalte füße können doch aber die Urinmenge nicht beienflussen sondern nur dass man halt öfter muss

_-Suzrfe"rin


wohl auch die Menge, denn ich muß dann nie nur Tropfen, es kommt immer einigermaßen viel dann...so zwischen 80 und 100 ml, wenn ich sehr oft gehe, alle 10 Minuten oder so...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH