» »

Urin bei Flüssigkeitskarenz

mcak3it_ixa


ok...ich versuche gerade die Endokrinolgin zu erreichen was die meint aber da gehts krasser zu wie bei der Telekom......

mqaki-tia


super...nicht erreicht....da in Urlaub ( ist ne geminschaftspraxis )

Nun warte ich halt bis nächste Woche und werde mal den Vorschlag mit einem liter testen....heute morgen waren es schon 4 Toilettengänge und ca 800 ml raus...und getrunken 1 kleinen Eiskaffee....mich nervt das dermassen und wie ein studierter Arzt das als*normal * bezeichnen kann ist mir ein Rätsel

Ich habe ja sowieso wenig vetrauen in Ärzte und wenn dann sowas als*normal* abgetan wird ohne zumindest mal noch die Hormone zu checken....

das was an den Nieren ist glaube ich auch nicht , da es ja immer abend und nachts ok ist

außerdem sind alle Werte der Niere gut( falls die nicht rein zufällig auch noch das Urin oder Blut verwechselt haben )

o2n0odiFsep


Ja, so einfach scheint mir das nicht zu sein, sondern ein endokrinologisches Problem.

Das Hormon ADH [[https://de.wikipedia.org/wiki/Antidiuretisches_Hormon]] ist entscheidend für den Flüssigkeitshaushalt. Aber auch andere Hormone wie Schilddrüse, Cortison beeinflussen das ganz stark. Ich war seinerzeit in der Endokrinologie der Uniklinik. Das passende Medi bekam ich dann von einem Rheumatologen. Gute Besserung!

mXakitxia


Nur wenn es ADH ist, wäre es dann nicht so dass man eigentlich den ganzen tag immer muss?.....ich war gerade vor ner stunde, fahre mit dem auto und auf halben weg schon wieder drang..daheim dann wieder 2 ml....mich kotzt das an

mzakixtia


200 ml meinte ich

m>akQit&ixa


schidrüse wurde ja getestet..freies T4 , T3 TSH alles ok, zwar Antikörpern nachweisbar aber wiet unter dem grenzbereich....

g@arfielxd7x9


@ Makitia

**Das ist nicht "normal".**

Aber für eine genauere Betrachtung bedarf es mehr Informationen.

z.B. Genaues Nahrungs- und Trinkverhalten im Wochen und Tagesverlauf, Hinweise zum Gesundheitsstatus, Vorerkrankungen, Beobachtungen, Chronologie etc.

Einen guten und ernsthaft interessierten Arzt zu finden, ist nicht einfach.

Diabetes insibidus muss es nicht sein, das ist eines der populärsten Ursachen und leider oft auch nur das einzige was vielen Medizinern dazu einfällt.

Bleib dran. :)^

mjakiPtia


ja kla...blitzdiät habe ich auch gemacht 2 Kilo in einem Tag..habe gestern wein getrunken und bin von de Toilette kaum noch runter gekommen..2 Liter verloren ....

gWalrfiel9d79


Wenn du mal ganz "normal" isst und trinkst,so wie vor z.B. 2 Jahren, also keine Diäten, keine Spezialsachen, normal trinkst, ohne Alk und Koffein:

Check das mal 14 Tage lang :)^

Ich habe ein gutes Gefühl bei dir, dass es sich hier um den Stoffwechsel in deinem Körper handelt...

m akji*tia


denke nicht....ich werde aber mal versuchen nochmal über die nächsten tage Trinkmenge und Urinmenge aufzuschreiben.....ich hoffe dass die Endikrinologin menschlicher ist als dieser blöde Nephrologe....

MVelmeac1x00


Ein Zusammenhang mit einer zu geringen ADH-Freisetzung scheint mir da schon sehr deutlich. Alkohol ist bekannt dafür, dieses Hormon vorübergehend auszubremsen - in deinem Fall offenbar besonders heftig.

mIaki8tixa


denke ich auch....ich meine nachts muss ich höchstens 1 mal raus.....aber wenn ADH halt zuwenig da ist reichts nachts vieleicht noch aber tagsüber eben nicht mehr....und nun habe ich halt angst dass es dann ein Tumor der Hirnanhangdrüse sein kann.....die Ärztin mchte diesen Durstversuch wohl so machen dass ich ab 20 Uhr nichts mehr trinken darf und dann morgens ins Labor gehe...macht das dann aber sinn wenn das ADH nachts vieleicht noch ausreicht? oder sieht an anhand der Werte dann trotzdem dass es zuwenig ist...da wird doch auch gleichzeitig die Osmosität bestimmt......

MDelmacP10x0


An einen Tumor glaube ich nicht. Dann müsste aus meiner Sicht die Wasserausscheidung rund um die Uhr ziemlich konstant massiv sein. Bei dir gibt es aber äußerst signifikante Unterschiede zwischen Tag und Nacht.

Der Durstversuch macht in der Art wie von deiner Ärztin offenbar geplant, schon Sinn. Sie wird sicher nicht nur morgens im Labor eine Urinprobe testen, sondern dies geschieht normalerweise immer wieder in Abständen über mehrere Stunden hinweg, d. h. sicherlich auch mindestens den ganzen Vormittag lang. Erst dann kann man sehen, ob der Urin zunehmend konzentrierter wird oder nicht und wie sich die Osmolarität verändert, je länger du nichts trinkst.

m{akivtia


das ist ja gerade das komische dass der urin morgens heller wird obwohl ich nichts trinke aber viele sagen mir dass auch das normal sein kann dass der urin nach dem ersten morgenurin heller wird

FyixI undU FoxYie


das ist ja gerade das komische dass der urin morgens heller wird obwohl ich nichts trinke

Der Urin wird auch heller, je öfter man hintereinander auf die Toi muss. Sei froh, dass du wenigstens nachts Ruhe hast. Ich muss nachts auch mindestens 3 - 4 x raus. Manchmal noch häufiger. Dementsprechend erschlagen fühle ich mich morgens. {:( Ich habe das jetzt noch nicht weiter verfolgt. Mein letzter Urologenbesuch dürfte so ca. 2 Jahre her sein. Es ist zwar sehr nervig (zumal ich durch den Restharn nach dem Toilettengang dann auch oft noch was verliere), aber habe auch noch andere Baustellen. Da ging jetzt nicht alles auf einmal. Mir ist es aber jetzt auch wieder besonders aufgefallen, wie oft ich auf die Toi muss u. das richtig nötig und viel. Wir haben jetzt gerade die Handwerker im Haus, da sie da bei uns auch ins Bad wollten (sind aber dann heute doch nicht gekommen), habe ich dann mal bewusst geschaut, wie oft ich auf die Toilette muss. Also, mindestens jede Stunde, oft auch schon nach ner halben... %-| Wäre vllt. doch mal wieder Zeit für den Urologen (aber als ich das letzte Mal dort war, fiel ihm nur ein, mich abends selbst zu katheterisieren, dass ich wenigstens nachts nicht so oft muss. Das wollte ich nicht, weil da ja Blasenentzündungen vorprogrammiert sind. Kann mir auch nicht so wirklich vorstellen, dass ich das Katheter da an der Stelle alleine einfädeln kann... ":/), beim Endo bin ich sowieso alle 1 - 2 Jahre wg. meinem Hashi. Aber der hat nie richtig Zeit. Habe das mit dem ständigen Wasserlassen u. viel aber dort auch noch nicht erwähnt, dachte nicht, dass er da der richtige Ansprechpartner ist.

Ist echt belastend, diese Vielpinkelei. Ich muss immer wissen, wenn ich unterwegs bin, wo die nächste Toilette ist. %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH