» »

Blut und Eiweiß im Urin und ca. 4 Liter Urin

L1enzx11


Katha26, lieben herzlichen Dank...ja, an der Haut merke ich es extrem und ich habe die total Verstopfung. Mit Flohsamen geht es etwas besser, aber gut ist anders. Da ich eine Fissur habe, ist das manchmal die Hölle. Normalerweise, also vor dem vielen Wasser lassen, hatte ich chronischen Durchfall.

Ich werde mal schauen, ob ich eine Arzt finde, der ernst nimmt. Bestelle jetzt erstmal die Teststreifen und zur Not kann ich doch bestimmt direkt ins Labor und mir auf eigene Kosten Blut abnehmen lassen!?

klathaa26


Ui, Flohsamen bindet ja noch eine ganze Menge Wasser, ohne würdest du also wahrscheinlich noch mehr pinkeln...

Ich werde mal schauen, ob ich eine Arzt finde, der ernst nimmt. Bestelle jetzt erstmal die Teststreifen und zur Not kann ich doch bestimmt direkt ins Labor und mir auf eigene Kosten Blut abnehmen lassen!?

Wie gesagt, ein Nephrologe (zur Not tut's vielleicht auch erstmal ein "normaler" Internist) wäre der richtige Ansprechpartner. Ob du direkt ins Labor kannst, weiß ich nicht, hier geht es nicht ohne Überweisung (auch nicht für Sachen, die man eh selbst zahlen muss).

L enz1x1


Hoffen wir, dass sich einer findet, der sich Meiner annimmt ;-D @:)

BWoa,rsti


Boarsti, ich muss jeden Tag so viel...War gestern bei Urologen. Angeblich alles in Ordnung ( mein Diabetologe, mein Hausarzt und ich haben Blut im Urin gemessen. Mir wurde beim Urologen direkt aus der Blase entnommen. Eiweiß konnte er auch nicht finden ( aber die nehmen auch die normalen Teststreifen, die erst große Mengen Eiweiß anzeigen ). Der Diabetloge nimmt andere, da kann man kleine Mengen schon feststellen. Ich muss häufig, klar bei den Massen. Jetzt hat er mir ein Medikament aufgeschrieben, was die angebliche Reizblase mildert, heißt, der Harndrang wird wohl unterdrückt. Das ändert aber nichts an der Menge und ich habe dieses Medikament auch noch nicht genommen, da Sehstörungen auftreten können, Müdigkeit und Nierenprobleme. Momentan sitze ich in einer Weiterbildung am PC, da macht sich eine Sehstörung hervorragend, zumal ich eh schon schlecht sehe und müde bin ich auch so schon.

Also, ich bin jetzt kein Stück weiter und der Arzt hat mir nicht geglaubt, dass ich mehr Piesel, als dass ich trinke. Ich hatte es mir tagelang exakt aufgeschrieben. Ich soll es noch mal aufschreiben. %:| Also wenn ich zu doof bin. Nun gut, der Arzt war aber auch unter aller Sa....Ich werde auf jeden Fall da nicht mehr hingehen. Ich habe nich auch nicht getraut zu sagen, dass meine Blase scheinbar übergroß ist. Hatte heut früh wieder 750 ml intus und ich bin eine Frau... :-o

Hallo Lenz11,

mir wurden auch schon verschiedene Medikamente für die Reizblase angeboten. Aber ich habe bis heute keins genommen aufgrund der möglichen Nebenwirkungen. Auch mittel für die Psyche wurden mir schon gegeben, bis jetzt auch noch keins genommen. Mittlerweile ist es so dass ich aktuell seit Mittwoch Nachmittag würde sagen fast "Normal" pinkeln kann. Jeden Tag unterschiedlich. Mittwoch Nachmittag bis Donnerstag Abend zb. war ich in 36 Stunden nur 4x auf Toieltte und kam auf 500ml. Hatte auch schmerzen in der Flanke (Eine Heilpraktikerin hat mir am Mittwoch da mit voller Wucht in die Nieren geschlagen). Freitag bei Urologe gewesen (niere kein Schaden, ist frei und nicht gequetscht). Freitag Vormittag musste ich in 4 Stunden 3x viel Urin lassen und dann war wieder Ruhe. Aktuell gehe ich Samstag z.b. alle 5-6 Stunden und lasse so 200ml Urin ab. Trinke aktuell aber auch nur 1,2-1,5 Liter am Tag und hab viel Stress auf Arbeit.

Urologe 4 meinte nun dass die Prostata nicht zu groß ist und normal auf Ultraschall aussieht. Meine Kreatinwerte waren nun in 5x Untersuchung innerhalb 8 Wochen immer bei 0,78-0,84 gewesen. Daraufhin konnte auch der Nephrologe schriftlich zu 100% einen Nierenschaden ausschließen da auch sonst nichts gefunden wurde. Keine Spur Eiweiß, keine unnormale Farbe, kein zu großes Uringewicht. Alle Blutewerte inkl. Natrium und Kalium OK. Die Werte Natrium und Kalium waren im unteren Viertel der Toleranzwerte.

Gut bei Dir sollte man aufgrund Diabetes schon genauer schauen und mit vorsichtig handeln. Meine Mutter hat zwar auch schon seit Jahren Diabetes aber Ihre Werte sind gut eingestellt und hat nie Probleme mit den Nieren. Sie muss schon immer sehr oft auf Toilette (8-10x am Tag keine Seltenheit).

Warst Du nun schon beim Nephrologen oder hast Du einen Termin?

Und 750ml sind immernoch echt unvorstellbar, aber wohl Wahr bei Dir :-/

Bboa[rsxti


Boarsti, ich muss jeden Tag so viel...War gestern bei Urologen. Angeblich alles in Ordnung ( mein Diabetologe, mein Hausarzt und ich haben Blut im Urin gemessen. Mir wurde beim Urologen direkt aus der Blase entnommen. Eiweiß konnte er auch nicht finden ( aber die nehmen auch die normalen Teststreifen, die erst große Mengen Eiweiß anzeigen ). Der Diabetloge nimmt andere, da kann man kleine Mengen schon feststellen. Ich muss häufig, klar bei den Massen. Jetzt hat er mir ein Medikament aufgeschrieben, was die angebliche Reizblase mildert, heißt, der Harndrang wird wohl unterdrückt. Das ändert aber nichts an der Menge und ich habe dieses Medikament auch noch nicht genommen, da Sehstörungen auftreten können, Müdigkeit und Nierenprobleme. Momentan sitze ich in einer Weiterbildung am PC, da macht sich eine Sehstörung hervorragend, zumal ich eh schon schlecht sehe und müde bin ich auch so schon.

Also, ich bin jetzt kein Stück weiter und der Arzt hat mir nicht geglaubt, dass ich mehr Piesel, als dass ich trinke. Ich hatte es mir tagelang exakt aufgeschrieben. Ich soll es noch mal aufschreiben. %:| Also wenn ich zu doof bin. Nun gut, der Arzt war aber auch unter aller Sa....Ich werde auf jeden Fall da nicht mehr hingehen. Ich habe nich auch nicht getraut zu sagen, dass meine Blase scheinbar übergroß ist. Hatte heut früh wieder 750 ml intus und ich bin eine Frau... :-o

Hallo Lenz11,

mir wurden auch schon verschiedene Medikamente für die Reizblase angeboten. Aber ich habe bis heute keins genommen aufgrund der möglichen Nebenwirkungen. Auch mittel für die Psyche wurden mir schon gegeben, bis jetzt auch noch keins genommen. Mittlerweile ist es so dass ich aktuell seit Mittwoch Nachmittag würde sagen fast "Normal" pinkeln kann. Jeden Tag unterschiedlich. Mittwoch Nachmittag bis Donnerstag Abend zb. war ich in 36 Stunden nur 4x auf Toieltte und kam auf 500ml. Hatte auch schmerzen in der Flanke (Eine Heilpraktikerin hat mir am Mittwoch da mit voller Wucht in die Nieren geschlagen). Freitag bei Urologe gewesen (niere kein Schaden, ist frei und nicht gequetscht). Freitag Vormittag musste ich in 4 Stunden 3x viel Urin lassen und dann war wieder Ruhe. Aktuell gehe ich Samstag z.b. alle 5-6 Stunden und lasse so 200ml Urin ab. Trinke aktuell aber auch nur 1,2-1,5 Liter am Tag und hab viel Stress auf Arbeit.

Urologe 4 meinte nun dass die Prostata nicht zu groß ist und normal auf Ultraschall aussieht. Meine Kreatinwerte waren nun in 5x Untersuchung innerhalb 8 Wochen immer bei 0,78-0,84 gewesen. Daraufhin konnte auch der Nephrologe schriftlich zu 100% einen Nierenschaden ausschließen da auch sonst nichts gefunden wurde. Keine Spur Eiweiß, keine unnormale Farbe, kein zu großes Uringewicht. Alle Blutewerte inkl. Natrium und Kalium OK. Die Werte Natrium und Kalium waren im unteren Viertel der Toleranzwerte.

Gut bei Dir sollte man aufgrund Diabetes schon genauer schauen und mit vorsichtig handeln. Meine Mutter hat zwar auch schon seit Jahren Diabetes aber Ihre Werte sind gut eingestellt und hat nie Probleme mit den Nieren. Sie muss schon immer sehr oft auf Toilette (8-10x am Tag keine Seltenheit).

Warst Du nun schon beim Nephrologen oder hast Du einen Termin?

Und 750ml sind immernoch echt unvorstellbar, aber wohl Wahr bei Dir :-/

L$enzx11


Boarsti, ja 750 ml. Das wird der Arzt mir schon nicht glauben. Vielleicht bin ich ja vom anderen Planeten, weil bei mir manches eben nicht der Norm bzw. deren Lehrbüchern entspricht... Ich pinkel tatsächlich mehr, als das ich trinke. Da kann der Arzt sich querstellen, oder mir meinetwegen einen Tag lang zugucken. Gestern waren es über 4200 ml und getrunken, ( Kaffee und Wasser ) 2700ml. Was für mich, die sonst max. einen halben Liter am Tag geschafft hat, extrem viel. Ich hätte noch mehr trinken können, aber dann renne ich noch mehr.. Ich habe sicherlich ständig Durst, aber ich zügel mich dann. Bis jetzt ist die Bilanz weniger, aber auch weniger getrunken. Trotzdem bin ich schon bei fast 2800 ml Urin und 1800 Flüssiges. Bis morgen früh um 6 darf ich noch alles mitzählen. Auf die 4 Liter komme ich dann sicher nicht, aber trotzdem sind jetzt schon fast 3 Liter zuviel, zumal ich ja keine 3 Liter getrunken habe.

Ich werde morgen dem Arzt den Urin-Plan wie gewünscht schicken und meiner Hausärztin :[] gleich mit und dann mal sehen. Ich bin ja ein Wunder, wie der Arzt sagt, da es eben nicht sein könne. Tja, es kann eben doch sein und ich bin weder zu blond, noch zu doof, um richtig zu messen und zählen kann ich auch die Toilettengänge. Habe jetzt mal gewagt eine von diesen Reizblasen-Pillen einzuwerfen. Aber nur einmalig, denn damit muss ich ja nicht weniger pinkeln, sondern vielleicht nicht schon, wie manchmal, bei 150 ml. Ich habe dann aber schon argen Drang. Ich vermute aber zweierlei Baustellen. Einmal Reizblase/Blasenschwäche inklusive und dann noch das andere, ernstere Problem.

Bei dir könnte es denn psychisch sein? Habe in einem anderen Faden davon gelesen!?

B"oarsxti


Lenz11,

also so die Dimension wieviel du trinkst und wieviel zu ausscheidest ist bei mir ja fast ähnlich. Ich bin aktuell bei 1,2 Liter trinken am Tag und 2,5 Liter kommen in etwa raus in 24h. Es gibt Phasen wo ich alle 30-45 Minuten aufs Klo muss und es kommen 100ml raus oder auch alle 2-3 Stunden und dann kommen halt so 200-250ml raus. Manchmal gibt es Tage wo ich erst nach 6 Stunden muss und 300ml rauskommen. Aber eine negativbilanz habe ich eigentlich jeden Tag.

Habe zb gestern um 22 Uhr aufgehört zu trinken. Bis heute um 13 Uhr auch nichts getrunken. Es kamen dann um 22:30 Uhr, 00 Uhr, 01:30 Uhr, 09:00 Uhr, 13 Uhr gesamt in etwa 1 Liter raus. MIt dem Tag gestern zusammen dürten es die 2,5 Liter gewesen sein.

Die Ärzte glauben uns nicht, weil es nicht all zu viele Menschen gibt die dieses Problem haben. Werde jedes mal auf psychisch abgestempelt. Aber dass ist es nicht. Warum gab es vorletzte Woche mal 7 Tage ohne Probleme? Dachte nicht anders und hatte viel Stress auf Arbeit (was ich immernoch habe). Arbeite jeden Tag von 09 uhr bis 20 UHr und diese Woche wohl auch.

Ich hoffe das die Endokrinologin einen ADH Test macht. Ich könnte mir vorstellen dass da was ist.

Aber wir müssen uns dennoch immer sagen dass es Menschen gibt denen es noch schlimmer damit geht. 20-30 Liter trinken in 24h? Unvorstellbar. Wir trocknen auch nicht aus und können sonst alles tun was zu tun ist. Arbeiten, Einkaufen, Essen... Dennoch ist es kein Dauerzustand und sollte behoben werden.

Hast Du eine Wirkung gehabt mit der Reizblasen Tablette? Ich vermute auch bei mir eine Kombination.

Lsen:z11


Ich hatte ja einen kleinen Disput mit dem Doc, weil er mir nicht glauben wollte. Ich die Liste hingeschickt mit der Urinmenge und das jetzt mal was passieren muss, aber er hat bis jetzt nicht reagiert und mir nur auf den AB gesprochen, dass er mir ein anderes Medikament geben kann ( alles erst nachdem ich ihn schlecht bewertet habe - er war total überheblich, ich bin der Gott in weiß und du dummes Ding willst mir was erzählen. Habe eine Ausbildung zur Heilpraktikerin abgeschlossen und sehr wohl Ahnung von Medizin, aber das behalte ich für mich ). Angeblich hat er mit einem Nephrologen gesprochen, klar niemals.

Der hätte bestimmt gesagt, dass es nicht normal ist was ich ausscheide. Egal, da war ich einmal und nie wieder! Der hat doch glatt noch behauptet auf dem Portal, dass er mir 2 neue Termine vergeben hat. Gut, dass ich die Nachricht noch auf AB habe. Angeblich ja auch kein Blut und Eiweiß im Urin. Ich glaube bald, dass das gelogen ist, weil er mich loswerden wollte. Ich hatte ja noch gefragt, ob ich einen neuen Termin brauche...Schlimm ist, dass Menschen einem Arzt vertrauen sollten, aber was man ständig liest und hört ist manchmal unfassbar. Meine Hausärztin ist auch ein exemplar - ohne Untersuchung weiß sie genau was ich habe.. Eines steht fest, mir geht es schlecht. Habe seit ca. 2 Wochen Nachtschweiß und auch am Tag und fühle mich krank. Ich weiß genau was SIE sagen wird - Wechseljahre. ]:D Wenn es icht so ernst wäre, könnte man ja glatt lachen!

Mein größtes Problem momentan und das wird jeden Tag schlimmer - ich kann nicht mehr auf Klo ??groß ???. Es ist die Hölle. Ich muss, aber es kommt nicht raus, weil der Stuhl so hart ist und ich noch eine Fissur habe, alleine die Schmerzen unerträglich und ich bin kein Zimperlein, im Gegenteil.. Da helfen auch meine täglichen Flohsamen nicht mehr.. Muss dringend nächste Woche zum Arzt, ganz dringend und ich werde drauf bestehen, dass sie mich untersucht und Blut abnimmt. Das war jetzt für heute alles....Gute Besserung!

aKgnexs


Stellt Ihr Euch täglich zur gleichen Zeit auf die Waage?

Lwenzx11


Agnes, Waage? Ich verstehe gerade nicht, was du meinst!?

a/gZnes


Einfachste Methode, um Fluessigkeitsbalance zu messen.

L.enzx11


Nein, ich wiege mich nicht ständig |-o

meakiQtixa


Ich habe bestimmt 5 Kilo abgenommen aber da ich aus Frust nen Haufen Kram ess sind es halt bis jetzt nur 3.Mir geht es so wie Borsti nur dass ich die Diagnose hypophysenadenom habe und der verkürzte Dursttest komisch ausgefallen ist...ADH leicht gestiegen Urinosmosiät gefallen.Nun soll ich stationär ins tolle Uniklinikum Mannheim....Saftladen aber besser als nichts.....

LAenz1x1


also abgenommen habe ich in diesem Jahr auch ca. 10 Kilo, ohne Zutun oder Diät und bei mir mit Hashimoto ging nichts, und auf einmal geht es. Jetzt ist aber Stillstand momentan, aber fühle mich krank. Muss jetzt noch meine Schulung 2,5 Wochen durchhalten irgendwie und dann muss was passieren.Heute war ich extremst viel auf Toilette, aber messen in der Akademie ist schwierig mit dem Messbecher durch den Saal zu rennen.. Ich traue mich schon nicht mal mehr zum Hausarzt, weil die eh nichts ernst nimmt, ich bin aber eher jemand der zu selten zum Arzt geht und wartet, dass es von alleine besser wird.

Makitia, auch wenn es keine schöne Diagnose ist, aber man kann jetzt endlich handeln. Man kennt doch seinen Körper und merkt, wenn was anders ist. Sei froh, dass du so hartnäckig warst. Das muss ich noch lernen und ich werde auch nicht locker lassen, bis mal zumindest Blut abgenommen wird. Habe ständig Schwindel, Kopfdruck und noch mehr...Dir alles Gute! @:) :)*

Ljenxz11


also abgenommen habe ich in diesem Jahr auch ca. 10 Kilo, ohne Zutun oder Diät und bei mir mit Hashimoto ging nichts, und auf einmal geht es. Jetzt ist aber Stillstand momentan, aber fühle mich krank. Muss jetzt noch meine Schulung 2,5 Wochen durchhalten irgendwie und dann muss was passieren.Heute war ich extremst viel auf Toilette, aber messen in der Akademie ist schwierig mit dem Messbecher durch den Saal zu rennen.. Ich traue mich schon nicht mal mehr zum Hausarzt, weil die eh nichts ernst nimmt, ich bin aber eher jemand der zu selten zum Arzt geht und wartet, dass es von alleine besser wird.

Makitia, auch wenn es keine schöne Diagnose ist, aber man kann jetzt endlich handeln. Man kennt doch seinen Körper und merkt, wenn was anders ist. Sei froh, dass du so hartnäckig warst. Das muss ich noch lernen und ich werde auch nicht locker lassen, bis mal zumindest Blut abgenommen wird. Habe ständig Schwindel, Kopfdruck und noch mehr...Dir alles Gute! @:) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH