» »

Wasserhoden

t^amk{atdSaxg hat die Diskussion gestartet


Hallo, vor einigen Monaten bemerkte ich das mein Rechter Hoden wesentlich dicker war wie der Linke. Er schmerzte auch ein klein wenig. Ich ging zum Urologen, der meinte das ist ein Wasserhoden, da muss man was dran machen. Ich sagte im das ich zur Zeit viel um die Ohren habe, ob man das nicht verschieben kann. Er sagte ich soll nicht zu lange warten. Nun, inzwischen sind 9 Monate vorbei, mein Rechter Hoden ist inzwischen so dick, dass er so gerade mal in eine geöffnete Hand passt. Da ist ein mittlerer dauerschmerz, und abends bekomme ich sehr Schmerzhafte Stiche darin. Meine frage ist nun, wie wird das behandelt, muss man für länger ins Krankenhaus, kann das Krebs sein?

Antworten
XUir<axin


Das kann viele Ursachen haben....

Lies mal hier:

[[http://www.netdoktor.de/krankheiten/hydrozele/]]

Je nach Ursache muss operiert werden oder eben Medikamente oder sowas.

Ja auch Krebs steht auf der Liste, aber das hätte dir dein Arzt sicherlich gesagt, wenn er das vermuten würde. Bzw er hätte es genauer untersucht.

Geh zum Arzt, langsam wirds Zeit.

mCikrxa


das ist ziemlich sicher eine Hydrozele, ein sog. hodenwasserbruch, und hat nix mit krebs zu tun.

ich hab das leider auch (vom Arzt bestätigt), aber ich warte noch mit der op, da es mich noch nicht so stört...

kritisch könnte es höchstens mit der fruchtbarkeit werden oder xirain?

XMiDraixn


Ich bin kein Mann, und hab nurmal gegoogelt... Also was ich weiß is, wenn da was verdreht ist, ists gaaaaanz schlecht (was ja auch die Ursache sein könnte), aber das würde wohl mehr wehtun (sagt zumindest mein Grey's Anatomy & Dr. House geschädigtes Hirn)

Ich würde auf jeden Fall, wenn ich Hoden hätte, abklären lassen was die Ursache ist.

(Wir frauen tasten zBsp ja auch unsre Brüste ab und gehen zur Vorsorge, also nicht feige sein! Besser jetzt als wenns zu spät ist!)

mgickrba


also bei einer Hydrozele gibt's keine typische Ursache, die kann ganz von allein kommen... so wars bei mir jedenfalls...

und die Diagnose ist recht einfach und eindeutig

m=usiYcus_x65


kann das Krebs sein?

Recht unwahrscheinlich, da der Facharzt ja bereits eine Hydrozele diagnostiziert hat.

OP ist meines Wissens die einzig mögliche Behandlung. Ich hatte auch so ein Ding (ebenfalls rechter Hoden und größer werdend), die OP war vor 16 Jahren "ambulant" in einer Tagesklinik (aber mit Vollnarkose). Ich konnte nach dem Eingriff direkt nach Hause, musste mich aber noch mehrere Tage schonen und überwiegend im Bett liegen - und auch ein Antibiotikum einnehmen...

Quäle dich nicht länger und lasse es behandeln. Selbstverständlich bekommst Du eine Krankschreibung für die nötige Zeit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH