» »

leichte Schmerzen im linken Hoden

d8erjfraXgeDnde8x0 hat die Diskussion gestartet


Servus,

seit einiger Zeit habe ich (beim und nach dem Sport) ein leicht unangenehmes Gefühl im linken Hoden. Es tut nicht wirklich weh aber ist etwas unangenehm - ganz einfach nicht völlig normal. Es fühlt sich an als hätte man vor längerer Zeit einen Ball o.ä. zwischen die Beine bekommen (habe ich aber nicht!).

Irgendwie tut es nicht weh genug um zum Arzt zu gehen. Aber auf Dauer ist es trotzdem uncool.

Hat jemand schon mal etwas ähnliches erlebt?

ciao

Antworten
LKamxPe


In dieser Symptombeschreibung finde ich mich ziemlich gut wieder, nur ist es bei mir nicht nach dem Sport oder in einem erkennbaren Zusammenhang mit irgendwelchen Aktivitäten:

ich habe häufig so einen leichten, eher latenten Schmerz im linken Hoden, als wenn er etwas "eingequetscht" wäre, was aber nicht der Fall ist.

Da ich keinerlei Veränderungen an ihm ertasten kann, keinen Knubbel, keine Veränderung der Form, der Nebenhoden ist auch unauffällig, ebenso der Samenstrang, und das seit vielen Monaten beobachte, kann ich nicht glauben, daß es ein schlimmerer Befund ist (ein Tumor zB wäre längst auffällig geworden). Aber es ist unangenehm und beunruhigt mich doch von Zeit zu Zeit.

Ich habe sogar mal meinen Hausarzt darauf angesprochen, er hat dann einen Ultraschall gemacht, aber auch keine Auffälligkeit wie Zyste, Gefäßveränderung oä gesehen.

Vielleicht hat jemand eine passende Erfahrung oder eine Diagnose?

1pvon50Q00 RoCbert


Hallo Ihr Beiden, es könnte eine Reizung des/der Nebenhoden sein, die unbehandelt eine Nebenhodenentzündung entwickeln könnten. Wenn Dein Hausarzt (LamPe) im Ultraschall keinen Befund festgestellt hat, hat er mal eine Blutuntersuchung gemacht, um einen Hinweis auf eine Entzündung zu erhalten oder auszuschließen? Sonst könnte noch eine eng anliegende Kleidung wie Jeanshose oder sehr knappe Unterwäsche oder langes Sitzen während der Arbeit einen Druck auf den/die Hoden ausüben, was einen entsprechenden "Schmerz" verursachen kann. Das beobachtet mal an Euch und wenn Ihr mögt, schreibt (mir) noch mal über das Resultat.

LG und gute Besserung.

L[amxPe


Nebenhoden ist völlig unauffällig, Blutuntersuchung wurde vorgenommen, enge Kleidung schließe ich auch aus, trage Boxershorts und keine besonders engen Jeans. Und ja, das Sitzen ist schon manchmal unangenehm, aber ich kann es "arrangieren" ...

1Bvon5t000Q Ro2bexrt


Mal versuchen. Ich vermute mal, je größer die Hoden sind, um so unangenehmer kann sich dies auswirken. Eine Idee hätte ich noch. Könnte es sein, dass eine Verdrehung des Hodens, die sich von selbst zurückentwickelt hat, das unangenehme Gefühl hinterlassen hat?

LVamPxe


Danke für die hilfreichen Bemühungen!

Eine Verdrehung wäre mir sicher aufgefallen, glaube ich ausschließen zu können.

Und besonders groß sind meine "Eier" auch nicht, der Hausarzt meinte eher, daß das untersuchte nicht so groß sei. Ich halte sie für relativ normal, aber jedenfalls nicht "störend groß". Hab ja auch ca 60 Jahre ohne Beschwerden damit gelebt. :)z

dQerfraygende8x0


Ich war mittlerweile beim Urologen. Er meinte wenn der "Schmerz" nie im Ruhezustand auftritt sondern nur bei (auch leichter) Bewegung (aufstehen z.B.) könnten die Beschwerden auch von der Wirbensäule her abstrahlen - Stichwort Bandschreiben.

LGamPxe


Ist bei mir zwar anders, es tritt eher im Ruhezustand auf, aber ich habe auch den Verdacht, daß es von meiner nicht sehr intakten Wirbelsäule kommt. Jedenfalls verändert sich direkt am Hoden über Wochen und Monate nichts wirklich erkennbar.

1-vohn50m00v Robexrt


An LamPe, die Vermutung mit der Wirbelsäule ist auch gut möglich. Die Beschreibung der Symptome deckt sich mit meinen Erfahrungen und der Aussage von einem Orthopäden, der mal zu mir gsagt hat, laufen und liegen sind besser als sitzen und stehen, was die Problematik Bandscheiben angeht. In 2004 habe ich selbst einen Bandscheibenvorfall im Bereich des 3-4 Wirbelkörpers im LWS gehabt. Volles Programm: Also Konservative Cirotherapie, die nicht half und dann OP mit nachfolgender REHA und Krankengymnastik. Zwar hatte ich keine negative Empfindungen im Genitalbereich, aber Scheinschmerzen in der linken Hüfte und Kraftlosigkeit im linken Bein. Das war aber nach der OP schnell besser geworden.

Grund für die OP war damals ein großer Tropfen Bandscheibengallert im Rückenmark-kanal, der zwingend entfernt werden musste, weil der auf die Nerven drückte.

Gute Besserung noch einmal von meiner Seite aus.

LsamxPe


Danke für die bisherigen Reaktionen.

Ein neuer Aspekt hat sich eher unerwartet ergeben. Wetterbedingt und wg eines Infektes bin ich in den letzten beiden Wochen auffällig weniger mit Fahrrad unterwegs - im Winter sonst wöchentlich zwischen 30 und 50 km/Woche, im Sommer zwischen 50 und 150 km.

Nun ist mir aufgefallen, daß die Beschwerden im Bereich meines Hodens anscheinend rückläufig sind bzw ich seit einigen Tagen eigentlich gar nichts mehr von da gespürt habe. Sonst habe ich eigentlich täglich irgendwann eine latent schmerzhafte Erinnerung an den linken Hoden erhalten :-(

Könnte es sein, daß zwischen Fahrradfahren und Hodenbeschwerden ein Zusammenhang besteht? Beim Fahren habe ich nie etwas groß gespürt, es war immer alles normal. Und gibt es vielleicht besonders empfehlenswerte Sättel?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH