» »

Erschwertes wasserlassen

Exhemaliger~ NutzUer U(#5?980x68) hat die Diskussion gestartet


Hallo ich bin es nochmal hatte schon einmal geschrieben aber noch keine passende Antwort gefunden.Bei mir ist es wirklich so das ich krankheitsbedingt ein viel zu grosses Blasenvolumen habe,der urin staut sich quasi in der Blase und kann dann nur mit mühe entleert werden.Daher dauert das urinieren vor allem nachts oft mehrere Minuten.Liebe grüsse und ein gutes neues 2017

Antworten
SGtrabightrFlush86


Hast du schonmal einen Urologen aufgesucht? In so einem Fall könnte eine Urodynamik aufschluss geben. Alles andere ist nur Spekulation.

E)he)maligeyr Nutzer (Y#598068x)


Vielen dank für deine schnelle Antwort StraightFlush86 ja ich war bis jetzt bei einem Urologen.Dieser meinte das meine Harnblase überdehnt sei und das man da kaum etwas daran ändern könnte.nochmals danke

E.hemalziger NutVzer }(#59806x8)


Hallo ich bin es nochmal,hatte gestern nach längerer zeit wieder einmal Alkohol getrunken(nur Bier).Als ich heute auf Toilette ging um wasser zu lassen ging zunächst gar nichts.Erst nach einer Ewigkeit konnte ich endlich pinkeln.Was ist blos los mit mir.Werde morgen auf jedenfall gleich morgen meinen Urologen aufsuchen.Hat jemand von euch auch ähnliche Probleme?Danke!

F5izzulypuczzly


Wie oft am Tag oder in der Nacht entleerst Du denn deine Blase?

E"h#emaligxer Nu.tzer (#5b9806x8)


Hallo Fizzlipuzzly meine Blase entleere ich tags über ca 5 mal wobei das wasserlassen komischerweise viel besser klappt.Nachts entleere ich die Blase höchstens zwei mal und da ist sie immer total voll,und das entleeren schwierig.Vielen dank für deine Antwort

Fbizzlyepuzxzly


Nachts entleere ich die Blase höchstens zwei mal und da ist sie immer total voll,und das entleeren schwierig.

Wenn die Blase "übervoll" ist, ist das normale entleeren bei allen schwierig. Zunmindest am Anfang, irgendwann ist eine kleine Pause, dann kommt der Rest. Hierbei handelt es sich um eine Schutzfunktion der Blase, da sie sonst u. U. zusammenklappen würde.

Durch dein etwas größeres Blasenvolumen als normal, ist es nochmal schwieriger. Mein Rat wäre, so oft wie möglich zur Toilette - einen eigenen Rhythmus finden. Tagsüber ausreichend trinken, ca. 1,5 - 2 Liter, [...] Mehrmals vor dem schlafen zur Toilette gehen. Dadurch kannst Du vllt. vermeiden, dass die Blase sich nicht so enorm füllt und du auch nachts weniger zur Toilette musst. Vllt. hilft es ja, wenn Du das zunächst mal kontrolliert so ausprobierst. Frage doch deinen Urologen ob es Übungen für Männer gibt, die auf deine Blase wirken können.

EyhemaliKger Nutz>er (#5e98068x)


Danke für deine antwort werde mir das vornehmen.Liebe grüsse

S:hei$laxgh


Tagsüber ausreichend trinken, ca. 1,5 - 2 Liter, [...]

[(...) Bezug auf gelöschte Inhalte]

Thommy, ich kann Dir bei Deinen Problem nicht weiterhelfen, rate Die aber dringend (!) davon ab, den ganzen Abend nichts zu trinken.

Es ist wichtig ausreichend hydriert zu sein - und das natürlich den ganzen Tag über.

@:)

K&leineeHexe421


[...] Es gibt viele Menschen, die auch nachts noch Durst haben und trinken. (...) [Bezug auf gelöschte Inhalte]

mtus7icusw_65


In dem anderen Faden hast Du geschrieben, Du hättest bei einem einzigen Wasserlassen 1,6 Liter Urin entleert. Wenn es bei einem Mal schon derart viel ist, wie viel ist es dann innerhalb von 24 Stunden?

Ggfs. müsste man schauen, warum die Nieren überhaupt so viel Urin produzieren. Eine "Polyurie" - so sie denn vorliegt - kann auch krankhafte Ursachen haben.

Ansonsten würde ich sagen: Das Abendessen sollte eher wenig Salz enthalten, so daß der Durst nicht unnötigerweise verstärkt wird. Und dann in den letzten 1,5 bis 2 Stunden vor dem Zubettgehen möglichst wenig trinken...

F4izzlTyp~uzezlxy


(...) [Bezug auf gelöschte Inhalte]

[...] Ich bin der Meinung, dass meine lebenslangen Erfahrungen, mein Wissen auch als Laie einen Wert haben. Schließlich sind wir in einem Laienforum.

Außerdem halte ich nichts davon, jedem TE alles bis ins kleinste Detail vorgeben zu müssen. Hier kann jeder selbst recherchieren bzw. nachfragen. Eigeninitiative halte ich für sinnvoller, es handelt sich hier schließlich um Erwachsene. Mein weiteres Wissen gebe ich hier nicht an, weil das sonst nur zu einem übermässigen Nachfragen und entsprechenden Antworten führen würde. Ich habe diese Kenntnisse von einem Prof. Dr. der Medizin erhalten. Beweisen kann ich es nicht.

Und TE war mit meiner Antwort zufrieden, oder nicht?

[...] Es gibt viele Menschen, die auch nachts noch Durst haben und trinken. (...) [Bezug auf gelöschte Inhalte]

Wer morgens in einer Praxis oder KH die Urinbecher sieht, kann sofort erkennen wer genügend Flüssigkeit zu sich nimmt oder nicht. Dort stehen Becher mit extrem dunklem, über mittel und äussert selten, hellem Urin.

Wenn ich jetzt mal die Farbe des Urins aus tatsächlich bedingten Erkrankungen weg lasse, sieht man genau wer zumindest ausreichend Flüssigkeit zu sich genommen hat.

Wer tagsüber kaum trinkt....weil unterwegs, auf der Arbeit keine Zeit hat, es sich verkneift weil man woanders nicht zur Toilette gehen will, sowieso Probleme hat mit Flüssigkeitsaufnahme usw. Ich glaube hier reichen die Angaben.

Wenn man davon ausgeht das keine Erkrankungen vorliegen, zeigt nächtlicher Durst doch das zuwenig getrunken wurde. Durst haben ist doch ein "Alarmzeichen" des Körpers, oder nicht?

Wenn also bis 17.00 Uhr soviel getrunken wird das kein Flüssigkeitsmangel entsteht, braucht der Körper nichts mehr. Ich habe nicht geschrieben, dass TE nicht mehr trinken darf. Ich bin hier nur auf seine Problematik eingegangen.

Im Nachhinein.... ok, ich hätte es etwas anders ausdrücken können. Aber genauso hätte TE auch nachfragen können. Aber hätte, hätte.....es ist nun mal so von mir geschrieben worden.

Da finde ich diese Antwort z.B. gut:

Ansonsten würde ich sagen: Das Abendessen sollte eher wenig Salz enthalten, so daß der Durst nicht unnötigerweise verstärkt wird. Und dann in den letzten 1,5 bis 2 Stunden vor dem Zubettgehen möglichst wenig trinken...

mit der Ergänzug, möglichst wenig bis nichts zu trinken.

Hätte ich ohne diese Antwort von mir aber nicht aufgegriffen und gepostet.

Snheilgagh


[...] Ich bin der Meinung, dass meine lebenslangen Erfahrungen, mein Wissen auch als Laie einen Wert haben. Schließlich sind wir in einem Laienforum.

Alles klar! :=o

Du bist für mich dann allerdings mit bloßen Behauptungen - die Du nicht belegen kannst/willst - kein ernstzunehmender Diskussionspartner mehr.

F*isc%hx701


Zeh mal den isk in Erwähnung ist einfach und kostet nix nur Überwindung

:[] :[] :[] :[]

E@hemali%ger Nutzewr (#5598x068)


hallo hier ist nochmal thommy h 77 ,ich war heute nochmal bei einem anderen Urologen wegen meiner Beschwerden,er hat einen uroflow gemacht,dieser lag bei 15 ml-sec.er meinte das ginge gerade noch.Ausserdem hat er mir noch blut abgenommen zwegs Bestimmung der nierenwerte.ich muss morgen nochmals hin für die Auswerung der Ergebnisse.ich melde mich in den nächsten tagen nochmal.Danke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH