» »

Nebenhodenentzündung, chronisch?

POendel_9Pen1guxin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

habe folgendes Problem und zwei Fragen dazu. Meine Geschichte:

Hatte vor 1,5 Monaten Geschlechtsverkehr (nur oral) mit einer Frau. Dabei ist sie wärend der Nacht einmal mit ihrer Hand sehr unglücklich auf meinen Hoden gelandet, hat kurz wehgetan. Eine Woche später waren die ersten Symptome da: Ziehen im Leistenbereich, keine Schmerzen. Eine Woche später bin ich auf eine Verhärtung im rechten Nebenhoden gekommen. Zum Urologen und mit Verdacht auf schwere Nebenhodenentzündung Antibiotika bekommen. Seitdem (4 Wochen) ist die Verhärtung nicht wirklich zurückgegangen. Hatte zum Glück nie Schmerzen dabei. Jetzt hab ich das Ziehen fast nur mehr wenn ich länger starr sitze, dann spüre ich ein Ziehen zwischen meinen Hinterbacken (wie wenn die Blutstränge dort ein wenig abgedrückt werden würden). Meine Fragen sind:

- möglicher Infektionsgrund sind Chlamydien von der Frau mit der ich Sex hatte. Da beträgt die Inkubationszeit meist ca. 1 Woche und das würde genau passen. Sie hat aber selber höchst unwarscheinlich Chlamydien. Kann es sein das es durch diesen "Schlag" entstanden ist?

- ab wann kann man von einer chronischen Nebenhodenentzündung reden?

- Habe eine neue Frau kennen gelernt und will sie auf keinen Fall mit irgendwas anstecken. Nach Antibiotika ist man aber eh zu 99% geheilt von Chlamydien, oder?

bin dankbar über eure Einschätzungen,

lg Penguin

Antworten
N<ul$lac(htfuen$fzexhn


Chlamydien übertragen sich nicht durch Stöße... Beim AB kommt es darauf an, was es für eins war, nicht jedes AB wirkt gegen alles. Lass dich doch einfach testen? Sollte man sowieso (beidseitig), wenn man einen neuen Partner hat. Wie kommst du darauf, dass die andere Frau Chlamydien gehabt haben könnte?

E\hemalige|r Nutze6r '(#421703v)


Faden verschoben.

EDrdf\erkel0x07


Normal macht der Uruloge einen Kontrolltermin nach 10-14 Tagen und untersucht dann u.a. per Ultraschall, ob die Nebenhodenentzündung abgeklungen und vor allem die Schwellung zurückgegangen ist. Gegen die Schwellung wird zumeist noch Diclofenac verordnet.

Von daher kann man dir nur raten: Ab zum Arzt und abkären lassen, was deine Beschwerden verursacht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH