» »

Staphylococcus epidermidis in der Harnröhre

Cohrise>_8x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Foren-User :-D

hat jemand von Euch schon mal Erfahrungen mit diesem Erreger gemacht?

Bei mir hat alles mit einer geröteten Eichel vor ca. 3 Monaten angefangen. Ich wollte das schnell abklären lassen also habe ich versucht einen zeitnahen Termin beim Urologen zu erhalten. Da mein Arzt leider krank war bin ich bei einem anderen Urologen gelandet welcher einen kurzen Blick auf die Eichel geworfen hat und mir eine Pilzkreme verschrieb. Eine Woche später rief mich plötzlich meine Stamm-Praxis an und meinte, dass mein Arzt zwar noch immer krank ist, aber ein Termin bei seinem Kollegen freigeworden ist. Ich entschied mich diesen Termin anzunehmen, weil die Creme auch überhaupt keine Besserung gebracht hat. Dieser Arzt nahm eine Probe von der Oberfläche der Eichel für eine Kultur. Die Praxis rief mich dann auch ein paar Tage später an und sagte, dass mein Stamm-Urologe wieder gesund ist und ich wegen dem Befundergebnis mit ihm reden soll. Als ich dann dort war sagte mir der Arzt, dass der Befund nichts ergeben hat. Er schaute sich die Eichel an und sagte, dass er sich damit nicht auskennt und ich bitte zum Hautarzt soll. Ich bin dann die Tage zum Dermatologen und dieser vermutete eine Balanitis und verschrieb mir Baycuten HC Creme welche auch wirklich geholfen hat. Die Rötung wurde von Tag zum Tag immer besser und verschwand aber meine anderen Symptome wie erhöhter Blasendruck und Brennen in der Harnröhre blieben noch. Der Hautart zuckte nur mit den Schultern und sagte, dass er mir bei da nicht weiterhelfen kann. Die Tage vergingen und meine Beschwerden wurden nicht besser, ich fühlte mich zudem sehr schwach (ständig Halsschmerzen, Müdigkeit…) und habe aus diesem Grund noch andere Untersuchungen machen lassen wo ein Vitamin-D-Mangel festgestellt wurde, außerdem war mein Medikament für meine Schilddrüsenunterfunktion nicht optimal eingestellt. Auf Empfehlung eines Freundes habe ich dann noch einen weiteren Termin bei einem anderen Urologen machen lassen welcher einen Abstrich aus der Harnröhre genommen hat. Die Praxis teilte mir am Telefon mit, dass man Staphylococcus epidermidis in der Harnröhre fand. Dieses Bakterium sei aber nicht so wild und dafür sei wenn dann wenn ein Hautarzt zuständig.

Ich habe im Internet gelesen, dass eine Infektion gar nicht so harmlos ist und eigentlich ein Antibiogramm durchgeführt werden sollte weil dieser Erreger recht resistent gegen zahlreiche Antibiotika ist. Müsste sowas nicht der Urologe machen? Ein Hautarzt kann ja kein Antibioprogramm ohne Abstrich machen?

Haupt-Symptome sind wie schon vorher geschrieben der Blasendruck und das Brennen in der Harnröhre. Ich leide außerdem seit über einem Jahr an unerklärlichen Magenbeschwerden (welche mit der Zeit ein wenig besser wurden) und hatte auch schon alle möglichen Spiegelungen hinter mir. Keine Ahnung ob das eine mit dem anderen irgendwie in Verbindung steht.

Manchmal habe ich die Hoffnung, dass ich auf dem Weg der Besserung bin weil ich über 1-2 Tage kaum Beschwerden mehr habe und dann kommt dieses Brennen und das Unwohlsein im Genitalbereich plötzlich doch wieder. Es ist also so ein hin und her.

Ich werde morgen nochmal meinen Hautarzt anrufen und auch meinen Hausarzt um Rat fragen. Hat jemand von Euch vielleicht einen Tipp für mich was ich noch machen könnte ???

Ich bedanke mich schon mal im Voraus.

Gruß

Christof

Antworten
F.ranxz69


Ganz normaler Keim!

Gehört zur normalflora der harnröhre, das heißt es ist ganz normal das dieser bei Untersuchungen (Abstrich/Sperma) gefunden wird.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Harnröhre

Auf Wikipedia findest du das unter dem Abschnitt: Funktion

F$ranBzx69


Ach ja...viel trinken, dann wird das wieder! Der Körper ist auch in der Lage kleiner zimperlein von selber auszuheilen!

C&hr>ise_x81


Hallo Franz69,

ich danke Dir für Deine Antwort :)^

[[http://jucknix.de/staphylococcus-epidermidis/]]

"Früher galt Staphylococcus epidermis als harmlos. Doch eine Infektion mit den Bakterien kann zu schweren eiternden Entzündungen führen."

Wenn man seit 3 Monaten diese Probleme hat und sowas liest verunsichert das doch einen ;-)

Ich trinke 3-4 Liter Wasser/Tee pro Tag und es hat sich glaube auch ein wenig gebessert. Dann gibt es aber auch Tage, wo er richtig schlimm ist. Es wäre schön, wenn der Arzt einen wenigstens darüber aufklären würde. So wird man nämlich mit den Schmerzen alleingelassen und weiß nicht so richtig was man tun soll ":/

Beste Grüße

CLlaElalaIla


Da Staph. epidermidis aber ein normaler Keim der Hautflora ist, kann es auch zu einer Kontamination des Harnröhrenabstriches kommen. Also ist nicht unbedingt gesagt, dass die Harnröhre betroffen ist.

Leider machen viele Ärzte kein Antibiogramm, weil zu teuer. Also wird erst ein Antibiotikum ausprobiert und bei keiner Besserung auf Resistenzen gesucht. Ist leider nicht gut, aber der normale Ablauf.

Wurde der Urin untersucht? Wurde auf STDs (Gonorrhoe, Chlamydien) untersucht?

Kann auch Stress eine Rolle spielen? Einfach auch wegen den Magenproblemen?

Ich verstehe eigentlich nicht, wieso nur der Hautarzt dafür zuständig wäre ??? oder ist dein Urologe so unsicher, wie er das zu bewerten hat? Ein Rezept für ein entsprechendes Antibiotikum könnte er ja auch ausstellen.

Ansonsten kann ich dir aus der Sicht einer Frau, die auch schon viele Blasenentzündungen und Probleme in dem Bereich hatte raten: viel trinken, Blasentee, Cranberrysaft oder Kapseln mit Bärentraubenblätter. Dadurch wird es den Bakterien erschwert sich in den Harnwegen anzuheften. Wegen der äußerlichen Hautirritation könntest du auch überlegen, ob du irgendwas geändert hast: neues Duschgel, neues Waschmittel oder Weichspüler?

C{hriCse_8x1


Hallo Clalalala,

bisher hat mir keiner ein Antibiotikum angeboten. Ich werde den Hautarzt fragen, ob er mir eins verschreiben kann. Vielleicht hat mein Hausarzt auch eine Möglichkeit mir zu helfen.

Der Urin war i.O. Ich dachte, dass es vllt. Chlamydien wären, weil meine Schwester und Ihr Freund sich diese in irgendeiner Therme geholt hatten. Da Ihr Bad renoviert wurde haben die 2 Monate lang das in meiner Wohnung genutzt. Naja, laut dem Arzt waren es aber keine. Im Internet hat ein Urologe aber geschrieben, dass Chlamydien durch ein Abstrich häufig nicht nachweisbar sind. So ganz sicher kann ich mir also nicht sein.

Ich hatte schon in meinem Leben mehr Stress als jetzt. Meinem Magen geht es auch besser als noch vor 3 Monaten. Daher glaube ich nicht wirklich dran. Als es angefangen hat, ging es mir eigentlich recht gut. Ich habe viel Sport gemacht und mich gesund ernährt. Dann kam die Rötung und mein Zustand verschlechterte sich immer mehr.

Trinken tue ich recht viel, Cranberrys futter ich gerade aus der Tüte :-q Bärentraubenblätter sollte man angeblich auch nur max. 1 Woche anwenden oder? Soll angeblich Krebserregend sein. Sind Tabletten oder Tee besser?

Was das Waschen angeht so habe ich tatsächlich was geändert. Ich benutze seit ca. 4-5 Monaten nur noch Naturseife für Haut und Haar. Diese schwarze Seife von Dudu-Osun. Ich habe auch schon daran gedacht, ob es vielleicht an der neuen Seife liegt und habe mir jetzt eine helle Olivenseife gekauft. Mal sehen ob das was bringt.

Ich danke Dir vielmals und wünsche eine gute Nacht :)*

Liebe Grüße

Christof

NqalKa85


Wie sind deine Schilddrüdenwerte jetzt? Das kann massig Symptome bringen.

CBhriqsxe_81


Hallo Nala85,

die Schilddrüsenwerte waren nur marginal verändert.

Mein Hausarzt meinte, dass ein perfekt eingestellter Wert 0,1-0,2 ist, ich hatte 0,3. Man hat meine Dosis von 88 auf 100ug erhöht. Das war vor ca. 1 Monat.

Die Ärztin hat meine Symptome eher auf den Vitamin D Mangel geschoben. Ich hatte was zwischen 20-30. Nehme jetzt ca. 9000ie täglich.

Viele Grüße :-)

Christof

N[ala8x5


Ich kenne keinen Wert bei der SD der 0.1 sein soll. Welcher soll das sein?

Man braucht auch mind. 3 Werte: TSH, fT3 und fT4.

Befasse dich unbedingt selbst mit der Thematik denn nur wenige Ärzte sind da am letzten Stand.

CPhris;e_8x1


Ich war bei der Nuklearmedizin. Die Ärzte dort sind eigentlich recht gut. Mit dem Werten ging es dem Hausarzt glaube um die Abweichung. Das Schwächegefühl hat sich durch die neue Dosierung und das Vit-D schon gebessert. Morgen habe ich einen Termin beim Hausarzt und am Freitag beim Hautarzt, mal sehen was sie dazu sagen. Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH