» »

Nach Masturbation schwierige Blasenentleerung

JMoh\nis hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe folgendes Problem.

Ich habe gestern Nacht um 01:00 Uhr masturbiert, und musste dann in der Nacht gegen 05:00 Pinkeln. Hier habe ich dann festgestellt, es geht nicht. Es kam zwar immer dieses Gefühl auf, dass der Urin kommt, aber das verschwand dann wieder. Ich bin immer zur Toilette und nach langer Zeit 1 Stunde ca. leerte sich die Blase normal.

Das ging den Tag über so weiter, bis ich dann gegen 13:00 Uhr endlich zum zweiten Mal Wasser lassen konnte.

Kann dies mit der Masturbation zusammen hängen? Kann da Gleitgel in die Harnröhrenöffnung gelangt sein, und diese Beschwerden auslösen welche wieder abklingen? Ich habe die Harnröhrenöffnung leicht gedehnt und sehr vorsichtig mit warmem Wasser gereinigt. Leider ohne Erfolg.

Ich werde auf jedenfall einen Doc aufsuchen, wenn das morgen nicht aufhört. Aber dennoch konnte ich im Netz dazu nichts finden.

Weitere Beschwerden habe ich nicht, ausser einem ständigen leichten Harndrang.

Da die Entleerung irgendwann wieder funktionierte, habe ich erstmal darauf verzichtet, ins Krankenhaus zu fahren, weil ich lieber zu meinem Urologen wollte, welcher Freitag aus dem Urlaub kommt.

Vielen Dank

Antworten
Deantxe


Klingt jetzt eher nach Blasenentzündung....

Jzohn'ixs


Ich dachte die haben Männer so gut wie nie.

Gerade hat es wieder mal geklappt. Deutlich schneller als zuvor. Aber das "ziehen" bleibt, wenn auch geringer ausgeprägt.

p$la*ces


Wenn du den Harnröhreneingang gereinigt hast (autsch), dann hast du gute Chancen, dass er nun entweder gereizt oder gar entzündet ist. Männer können auch Blasenentzündungen bekommen, ist aber seltener als bei Frauen.

Aber eine Überreizung kann ähnliche Symptome hervorrufen, wie eine Entzündung. Vielleicht hast du ja Glück, und es ist keine.

Jbohnixs


Ich habe mich unglücklich ausgedrückt. Ich habe lediglich ganz kurz ein klein bisschen warmes Wasser drüber laufen lassen. Da nichts erkennbar gereizt, und es tat auch nicht weh. Es hätte ja eine möglicherweise eine Verklebung durch das Gel sein können.

D-antxe


Ich dachte die haben Männer so gut wie nie.

Wieder was gelernt.

Ein mal barfuß im Winter über den kalten Küchenboden gelatscht, und....

1]voYn5'000- `Robxert


Johnis Problem ist sicher nicht alltäglich, kommt aber vor. Wenn es sich nach wenigen Tagen zurückgebildet hat, das Wasserlassen also wieder normal möglich ist, sollte es kein ernstes Problem sein. Ich vermute, dass sich Deine Prostata bei der SB etwas vergrößert und so auf die Harnröhre drückt. Normaler Weise nimmt die Größe nach dem Orgasmus bald wieder ab und der Druck auf die Harnröhre nimmt ab. Die Prostata umschließt ja die Harnröhre und gibt den größten Teil der Flüssigkeit ab, die die Spremien enthält. Um diese Funktion zu erfüllen, verändert sie Ihre Größe.

Ich habe das auch öfters erlebt, würde aber sagen, nicht so lange, wie Du. Ich konnte aber auch wenige Minuten nach dem Orgasmus pinkeln. Interessant vielleicht, innerhalb weniger Minuten nach dem Orgasmus ging das recht gut. Wartete ich aber mehrere Minuten damit, musst ich mich richtig darauf Konzentrieren, den Schließmuskel der Blase zu entspannen. Der macht ja auch "Dicht" um zu verhindern, dass das Sperma in die Blase zurück drängt.

Solange keine Schmerzen oder anhaltendes Brennen auftreten, könntest Du es etwas ruhiger mit der SB angehen lassen. Du scheinst noch relativ jung zu sein.

Gruß:

J ohnixs


Vielen Dank für deine nette und Hilfreiche Antwort. :)^

Da das nicht viel besser wurde, habe ich einen Urologen aufgesucht. Dieser hat erhöhte Entzündungswerte im Urin festgestellt, aber keine genaue Ursache gefunden. Er vermutete wie du, dass die Prostata angeschwollen war, und auf die Harnröhre drückte.

Norfloxacin hat schnell angeschlagen. Jetzt gehts besser.

JUohn4is


Update:

Ich nehme seit Mittwoch Norfloxacin. Schon wenige Stunden nach der Einnahme haben sich die Miktionsprobleme deutlich gebessert. Die letzten Tage ging es entweder sofort, oder nach 2-3 Minuten.

Seit gestern Abend haben sich die Probleme wieder verstärkt. Heute waren dann erstmals wieder mehrere Versuche nötig, und seit Einnahme des Antibiotikums hatte ich erstmals wieder das Gefühl, dass der Urin im Penis aufsteigt, und wieder eine Engstelle passieren muss.

Ich verstehe das nicht, entweder es ist eine Engstelle vorhanden oder nicht. Ich frage mich langsam, ob ich mich vielleicht völlig verrückt mache.

Die wichtigsten Dinge in Kürze:

- Wenn es kommt, kommt der Harnstrahl ganz normal.

- kein Harndrang nach Wasserlassen

- kein Brennen in der Harnröhre, während oder nach dem Wasserlassen

- beim Gefühl auf der Toilette dringend urinieren zu müssen, kommen seit Beginn des Problems fast immer Darmwinde hinzu

Wie schon geschrieben, es ist nicht so, dass nichts kommt, sondern es ist vielmehr so, dass die Eichel oft feucht wird vom Urin, sprich es will raus, kann aber nicht. Meist nach einiger Wartezeit steigert sich die Menge, es beginnt zu tröpfeln und wird dann zu einem normalen Strahl.

Beim Urologen:

Ultraschall gemacht, Blase gefüllt, aber nicht so weit, dass sie sich zwingend entleeren müsste.

Blase geleert. Erneut Ultraschall. Blase hat sich vollständig geleert. Urin untersucht. Entzündungswerte erhöht. Norfloxacin 10 Tage verschrieben.

Mit Ultraschall Blase, Harnröhre, Nieren untersucht. Alles völlig unauffällig.

Jetzt war ich so glücklich, dass es besser wurde, und ich dachte mit dem Antibiotikum wird es besser. Nun fängt das wieder an. Ich verstehe das überhaupt nicht. Ein paar Tage habe ich das Antibiotikum noch einzunehmen, ich habe allerdings wenig Hoffnung, dass dieses noch Auswirkung auf das Problem beim Wasserlassen hat. Ich war diesbezüglich sowieso unsicher, weil sich keine weiteren Symptome dazu gesellten, und Norfloxacin schon ein ziemlicher Hammer ist.

Jnohnixs


Da ist mir ein Fehler unterlaufen. War Dienstags beim Urologen, und nehme seitdem das Antibiotikum

FdradnCz69


Typisch Urologie erstmal Antibiotikum verschreiben, auch wenn man keine Bakterien findet. Entzundungszeichen haben nicht wirklich eine Aussagekraft...

Ich würde an deiner Stelle warten bis dein Urologe aus dem Urlaub zurück ist (viele Ärzte, viele Meinungen).

Die häufigste Form aller prostatitis Fälle sind abakteriell (90%)

Worauf ich hinaus will ist, das die Psyche wohl bei keinem Bereich so eine Auswirkung hat wie beim urogenitalbereich...! Ich spreche aus Erfahrung. Hatte 2 Jahre lang Probleme mit prostatitis Symptomen, nie könnten Bakterien etc gefunden werden...als ich angefangen habe das Thema zu ignorieren, ist es weggegangen und kam nie wieder...(habe nicht einmal AB genommen!)

Habe früher immer auf onmeda geschaut, da kriegt man aber immer nur als Aussage, konnten chlamydien sein die angeblich nicht nachweisbar sind und am besten 3 Wochen AB nehmen. Die These konnten mir übrigens mehrer Urologen und sogar Professoren im Bakterienbereich nie bestätigen...durch onmeda bin ich damals zum Hypochonder geworden...!

J[oh{nis


@ Franz69

Vielen Dank für deinen Beitrag !! Da fragt man sich natürlich, wieso der zu so nem Antibiotikum greift.

Von Onmeda halte ich gar nichts. Vor allen Dingen, diese 1-Satz Antworten dieses Urologen da finde ich unmöglich. Wenn man keinen Bock hat, den Leuten vernünftig zu helfen, soll man es lassen. :-/

Nochmals vielen Dank. Das die Psyche durchaus Auswirkungen solche Auswirkungen haben kann, beruhigt mich etwas. Lasse es entspannter angehen.

Afmito+lane


Das Antibiotika kann in deinem Fall schon greifen, weil vor allem bei psychosomatischen Problemen auch oft schon Placebos greifen würden.

Geht man davon aus, dass es keine Entzündung ist (leicht erhöhte Werte müssen wirklich nicht auf eine Bakterielle Entzündung hinweisen) und schließt auch einmal Psychosomatik aus würde ich einmal etwas banales wie Mineralstoffe in den Raum werfen wollen. Die können je nach Mineral nämlich bei Überschuss oder Mangel nämlich durchaus ebenfalls zu Problemen führen wie du sie beschreibst - vor allem nach sehr intensivem und langem Sex können sie beispielsweise helfen, wenn man wie von dir beschrieben teilweise über Stunden das Gefühl hat auf Toilette zu müssen ohne, dass wirklich etwas kommt....

Was eine mögliche Entzündung betrifft würde ich dir alternativ oder ergänzend zu Antibiotika im übrigen ganz klassisch Cranberrysaft empfehlen - schaden kann der nämlich definitiv nicht - egal woran es letztendlich liegen sollte. ;-)

J!ohnxis


@ Amitolane

Vielen Dank für deinen Beitrag !!

Kleines Update:

Bei mir hatte sich das Problem in den letzten Tagen sehr gebessert. Die Startprobleme beim Wasserlassen hatten deutlich nachgelassen. Wenn die Blase gut gefüllt war, ging es i.d.R. relativ schnell.

Mitten in der Nacht, 2 Stunden nach dem Masturbieren für ca. 30 Minuten totaler Harnverhalt. Druck war da, aber als könnte der Urin wieder eine Engstelle nicht passieren.

Heute am Tage ist es nicht mehr so schlimm. Aber der "gute" Zustand von vorher ist nicht mehr. Es dauert wieder deutlich länger.

Ich tippe langsam auf die Prostata, wobei der Urologe diese rektal untersucht, und für normal befunden hat.

Jetzt kann ich wohl für den Rest meines Lebens in absoluter Keuschheit leben ;-D :-o

LG

John

Fjra&nz6x9


Liegt häufiger an verspannten Beckenbodenmuskeln als an der Prostata selbst. (CPPS kann man auch ohne Schmerzen haben wie ich)

Außerdem ist die Prostata nach dem Samenerguss etwas größer und gereizt, kenne das gut das man dann manchmal recht schlecht wasserlassen kann...ist für mich normal...

Hatte dir auch noch ne Pn geschickt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH