» »

"Dickflüssiger Urin"

SWogtaxn hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

ich muss hier mal eine Frage stellen.

Ich bin nun schon 53, also kann es auch die "alte Männer Krankheit" wie ich das nachtropfen nenne, sein.

Allerdings ist dieses Tropfen erst nach dem Urinieren, es geht erst danach langsam und fast unbemerkt ab. Spüre es weil ich einen nassen Fleck in der Unterhose habe.

Dickflüssig und es klebt, Sperma auf keinen Fall, das kenne ich :-) :-)

Kann das auch aus den Nieren kommen? Hatte schon Nierensteine.

Oder ist es Sekret aus, von der Prostata?

Wenn ja warum?

Also, ich hoffe Mann oder Frau versteht was ich meine.

Danke schon mal für euer Interesse.

Antworten
s@tepp.o25


Wenn es morgens wäre, der berühmte "bon jour" Tropfen, dann Gonorrhoe.

Syog%txan


Das glaube ich nicht.

Sex? Was ist das?

Seid 8 Jahren nicht mehr...

YGona>s4.x0


Hallo Sogtan,

wie lange beobachtest Du dieses "Phänomen" bei Dir denn schon?

ad1)

... Kann das auch aus den Nieren kommen?

Direkt - sicher nicht. Die Nieren leiten über die Blase ab. Kein direktes Abflußvorkommnis.

ad2)

... ist es Sekret aus, von der Prostata? - Wenn ja warum?

Diese Option erscheint möglich ...

Zum besseren Verständnis vllt. vorab noch das:

Die Prostata (~Vorsteherdrüse) gleicht in (normaler/gesunder) Form und Größe einer Kastanie. Sie umschließt die aus der Harnblase austretende Harnröhre (~Urethra). Die P liegt also unterhalb der Blase. Ihre "Spitze" weist dabei abwärts. Die P sondert während der Ejakulation das (alkalische) ProstataSekret ab und ist mit glatten Muskelfasern durchsetzt, welche das Sekret beim Samenerguß (~Ejakulation) in die Harnröhre herausdrücken und dem Samen beimischen.
Direkt im Anschluß an dieP - "eine Etage tiefer", liegen die sog. Cowper-Drüsen (akzessorische Geschlechtsdrüsen). Diese schleimbildenden (eigentlich) BulboUrethral-Drüsen liegen also direkt unterhalb der P und weiterhin lokalisiert, hinter dem Harnröhrenschwellkörper (med.: corpus spongiosum) im Bindegewebe des Beckenbodens.
Auch ihre Ausführungsgänge münden in die Harnröhre.
Ihr Sekret galt lange nur als das sog. "GleitGel" während der Erektionsphase - welches "eigentlich" die Eichel (~Glans penis) befeuchtet ... tatsächlich liefert dieses Sekret wichtige "Kraftstoff-Beimengungen (Bsp. div. Enzyme und v.a. Fructose) für den "HyperTreibstoff" > Ejakulat ~ damit die Spermien versorgungstechnisch da im "Outback/Orbit" möglichst lange und effektiv ihrer "ZielErreichung" nachkommen können ... soviel OT

Für Dich bzw. unsere MitLeser wichtig - lag bzw. liegt nun eine Reizung auf Grund z.Bsp. eines entzündlichen Vorkommnisses dort in dieser "Umgebung" vor Bsp. eine BlasenEntzündung und/oder eine Prostatitis (~PEntzündung) kann es durchaus auch zu einem Funktions-Reizübersprung in den akzessorischen Geschlechtsdrüsen kommen - welche dann ihrer Bestimmung gleich, mit einer "dann eher unkontrollierten" Sekretion nach (jedem) provoziertem externen Reiz ( = Blasenentlehrung) reagieren (können).
FOLGE - der von Dir, Sogtan, hier beschriebene "dickflüssige ... klebrige Nachlauf"

Solche eben geschilderte Vermutung - ist (fach)medizinisch kein sonderliches Problem und ist sehr gut behandelbar.

Sogtan - WICHTIG NOCH: > kannst Du "bewußte" (externe) Verletzungen in Deiner Beckengegend/Gential-Region, z.Bsp. VerkehrsUnfall (AUTO ! > BeckenGurt u.a.) in letzter Zeit ausschließen? ... also liegen "bewußt" KEINE irgendwelchen (sog.) stumpfe Traumata und/oder gar event. Rupturen (~GewebesEin-/Abrisse) im Bereich der ableitenden Harnwege vor?


Gut - leider wieder ne Menge Info's, sorry.
Diese teilw. gedanklichen Vorwegnahmen sollen Dir für eine verifizierende Einschätzung Deiner hier vorgestellten Problematik unterstüzend hilfreich zur Seite gehen ...

... meine dringende Bitte an Dich!

Du solltest morgen, Montag unmittelbar dennoch fachärztlichen Beistand zuziehen. D.h. Telefonhörer in die Hand und einen UROLOGEN Deiner Wahl anrufen - zeitnaher Termin und eine sorgfältige urologische Untersuchung (!) DOCH !


... UND (Männer !!!) der URO, der reißt bei so einer Untersuchung niemandem den Kopf ab - der fummelt euch doch nur am GlockenGestühl, läutet die Dinger 'ne Runde, kuckt ob's GlockenSeil in Takt is, die SteuerElektronik für's Geläut funktioniert, nirgendwo ein Kurzer auf der Leitung hängt und ob's Dach vom GlockenTurm dicht hält ...
WO ALSO LIEGT DAS PROBLEM?
Sag' ich doch - wenn geholfen werden kann ...


Sogtan - Dir erstmal nun alles Gute, eine schnelle (wirkliche) UrsachenManifestation und damit verbunden eine hoffentlich auch umgehende GesamtGenesung! @:)

Für diesbezgl. Rückfragen - gerne, im Rahmen meiner Möglichkeiten ...

Liebe Grüße - Yonas *:)

Y/ona@s4.0


NACHSETZER ...

So zum Verständnis.

Das hier:

... Hatte schon Nierensteine.

war von mir nicht übersehen!
Ich hatte es jedoch dahin als mögliche Ursache ausgeschlossen.

Warum? - nun, ein "Abstieg" eines Nierensteins in die Blase um anschl. via Harnröhre ausgespült zu werden - geht sehr wohl.
Auch würde eine dadruch bedingte "Masssage" der Prostata und der BulboUrethral-Drüsen zu einem ähnlichen "Reiz" mit bekanntem Ergebnis führen können - wie im 1. AW-Beitrag von mir beschrieben ... durchaus.

ABER - der so "abgehende Nierenstein" und/oder auch nur Fragmente davon, die würden garantiert via einfacher "Sichtung" da mal auffallen ... UND > gem. Beschreibung im Eingangspost des TE, würde dann ja fasst bei jedem UrinAbsonderungs-Vorgang > gem. Angabe (TE) > mind. jeweilig ein NierenStein bzw. Fragmente davon, abgehen müssen, um dieses Szenario des "dickfl. Nachflusses" zu provozieren.
Auf Grund dieser Überlegung, war m.E. eine solche Annahme als ursächlich eigentlich auszuschließen.


Entzündliche Vorkommnisse, der Blase und/oder Prostata können in ihrer Ausprägung zwar selten, aber dennoch, da leider auch primärbeschwerdelos einhergehen.
Dann nämlich, wenn die entzdl. Form sog. "idopathisch" verläuft.
Klassische Entzündungsparameter (stumpfer Druckschmerz, Harndrang, Erregernachweis im Urin, etc.) auf allen Ebenen können dabei fehlen und/oder in ihrer Ausprägung stark indifferent auftreten.

Ursächlich für ein solches Geschehnis sind dabei sehr häufig (in ca. 85% der Fälle) psychogene Parameter > allen voran: der Klassiker "Streß" - egal ob als Alltags-/Berufs- oder sonstwie -streß.

Der TE steht - Altersangabe im Eingangspost zufolge - noch mitten im vollen Leben (Beruf/Familie & Co).
Deshalb bietet die Annahme einer ursächlichen Wahrscheinlichkeit für die beschr. Problematik hier den (vorerst sinnvoll) höchsten Wert.

AUCH noch in die Betrachtung mit aufgenommen:
Weil das "AbleitungsSystem" mit all den umgebenden Anschlußoptionen eben so ein hochkomplexes - v.a. neuronal betrachtet -Gesamtes darstellt, sind auch ehedem bestandene und eigentlich als abgeheilt angesehene (tatsächliche) Entzüngsungs-vorkommnisse (Blase/Prostata) manchmal als sog. "PhantomReize" subliminal dort in dieser (Alt)entzündungsregion durchaus noch "aktiv" am Werk.
Solche "Ph.Reize" werden vom System (~Körper) dort als "real" betrachtet und können u.U. die beschr. Sekretion durchaus provozieren bzw. tats. auslösen.
Der muskuläre Austrieb des Urins (~neuronal/muskulärer Reiz) ist dabei stets das "mechanische Pendant" (zum veg./psy.genen Reiz).

Will ugs. heißen - ... die Tiefausläufer dieser ollen Gewitterfront ziehen vereinzelt immer noch starke Regenfelder, Sturm und Hagel mit sich.


Da wir hier im Forum dies - natürlich - nicht befriedigend klären können > sollen diese "gedanklichen Vorwegnahmen optional-pathogener Ausprägung(en)" unterstützend für den TE, den Betroffen sein und ihm mögliche Gangmuster für eine umfassende Anamnese bei seinem nächsten (Fach)Arztbesuch sein - bzw. einen wichtigen Anreiz schaffen, sich unmittelbar tatsächlich in fachärztliche Behandlung zu begeben.

Das ist das, was wir hier - sinnvoll - im Stande sind zu leisten.

Vielen Dank für Euer dahin geschätztes Verständnis.

LG - Yonas

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH