» »

Weiße Flocken und Blut - Was kann das sein?

CJupcarke7 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe seit einigen Monaten ständig Harndrang, das Gefühl geht im Grunde garnicht weg selbst wenn ich gerade erst war. Außerdem hab ich weniger "Druck auf der Leitung", es läuft nur sehr langsam, selbst wenn ich dringend muss. Ich habe aber kein Brennen oder so.

Jetzt soll ich ein Miktionsprotokoll für den Urologen machen und dabei ist mir aufgefallen, dass ich oft aber nicht immer so weiße Flocken im Urin habe. Mal sehr klein (deshalb ist es mir vorher wohl nicht so aufgefallen) und manchmal größer als 1 cm. Manchmal sind es auch eher so "Zusammengeknäulte Fäden" und manchmal richtige glatte Flocken. Ich hatte die vorher schon ab und an mal gesehen, aber eher selten, weiß deshalb nicht genau ob mir das nur immer nicht aufgefallen ist oder ob das erst jetzt so viel ist. Der Urologe hatte den Urin untersucht und zwar Leukos aber keine Bakterien gefunden.

Da ich ja meine Urinmenge jetzt immer messen muss teste ich den Urin dann auch täglich direkt mit Teststreifen. Dieser zeigt Hb-Werte zwischen negativ und 4+ an, das wechselt täglich. Leukos schwanken ebenso von negativ bis 3+. Protein und Nitrit waren bisher immer negativ.

Bei mir besteht Verdacht auf Endometriose und es wird demnächst eine Blasenspiegelung gemacht. Leider ist mein nächster Urologentermin noch was hin.

Vielleicht hat aber ja jemand von euch noch eine andere Idee außer der Endometriose woran das liegen könnte/woher diese Flocken/das Blut kommen bzw kommt?

Lieben Dank schonmal fürs lesen des Romans :D

LG

Antworten
1/von500<0 Ro_berxt


Weiße keine Flocken, geringe Mengen Blut, die mittels der Hämo- und Leukonachweise nachgewiesen sind, das spricht ja für eine Auffälligkeit der Prostata, die leicht vergrößert sein könnte. In wiefern krankhaft, kann nur mittels der geplanten Zystoskopie (Blasenspegelung) festgestellt werden. So eine Vergrößerung der Prostata kann ja gutartig und Altersbedingt sein. Dazu hast Du ja keine Angabe hinterlassen. Entzündlich kann auch sein, da würden die meisten Doc's aber gleich ein Breitband- Antibiotikum verordnen. Eine Zuvor genommener Abstrich sorgt für Aufklärung, falls Urschächlich, um welchen möglichen Erreger es sich handelt. So kann eventuell das Antibiotikum angepasst werden.

Aber ich habe eher eine vergrößerte Prostata im Verdacht.

mvaki+kxi


Wenn cupcake eine Frau ist wie ihre Farbe erahnen lässt, wird es wohl kaum die Prostata sein.

Wurde schon nach Steinen geguckt? Ein paar Gewebsfetzen im Urin sind so weit ich weis normal. Die Schleimhaut regeneriert sich sehr schnell und die obersten Schichten werden abgestoßen und ausgeschieden. Könnte es sich darum handeln?

C\upCcakxe7


Danke für eure Antworten :)

Ja, ich bin weiblich, Prostata kann ich also ausschließen ^^ Antibiotikum hab ich nicht bekommen, der Doc konnte weder mit Schnelltest noch in ner Kultur Bakterien finden. Zystoskopie war auch unauffällig bis auf eine dezent zu enge Harnröhre. Der Doc hat mir Vesikur verschrieben und meinte "Reizblase", hat sich schnell verabschiedet und ist gegangen, weshalb ich jetzt immernoch nicht weiß was das für Flocken sind und woher das Blut kommt.

Möglicherweise sind es tatsächlich einfach abgestoßene Schleimhautstücke, aber es kommt mir so viel vor. Und sie sind auch immer mal wieder recht groß, teilweise 2 cm Durchmesser. Spricht das trotzdem einfach für "Abfallprodukte" der Regeneration? Das wäre zumindest mal eine schöne Erklärung, dann müsste ich mir da wenigstens keine Gedanken mehr drum machen :)

Und die Leukos? Spricht das für ne Entzündung? Und wenn ja, woher kommt die wenn nicht von Bakterien? Oder kann das von der Reizblase kommen?

Bisher merke ich zumindest keinen Effekt von der D-Mannose oder dem Vesikur. Aber vllt dauert das einfach noch was.

Ccupcakxe7


Achja, kurzer Nachtrag:

Ich bin 22 Jahre alt.

Wie findet man denn Steine? Es wurde ne Zystoskopie gemacht und ne Sono der Blase.

Was mir bei der Spiegelung noch aufgefallen ist: Ich habe nicht gemerkt dass er die Blase mit Flüssigkeit gefüllt hat. Irgendwann meinte er er hätte jetzt 500 ml reingemacht, ob ich keinen Harndrang verspüren würde. Ich hatte schon das gefühlt auf Toilette zu müssen, aber genau so stark wie vorher mit leerer Blase. Wenn er nix gesagt hätte hätte ich garnicht gewusst dass er die Flüssigkeit schon drin hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH