» »

Schwacher Harnstrahl, Nierenschmerzen?

J_oHonMxuir hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Community,

ich beobachte bei mir selbst nun schon länger einen schwächeren Harnstrahl. Morgens tröpfelt es manchmal nur so raus, aber gegen Mittag/Abend wird er stärker. Manchmal mit voller Kraft, oft aber auch etwas schwächer, im Stehen läufts besser. Schmerzen hab ich keine beim Urinieren selbst nur manchmal leicht in Nierengegend. Auch beobachte ich vereinzelt - nicht immer - schaumigen Urin.

Allerdings - und das ist meine eigentliche Frage - habe ich bemerkt, dass das alles während einer psychischen Problemphase (Panikattacken aufgrund von einer Herzneurose) begonnen hat. Kann es sein, dass das alles stressbedingt ist? Merke auch oft, wie ich unterbewusst da unten oft die Muskeln angespannt habe und die Schmerzen in Nierengegend sind auch nur einseitig, nicht stark und fühlen sich auch eher nach Verspannungen an. Sind auch nicht dauerhaft.

Und meine nächste Frage, bedingt darauf dass der Stressfaktor nicht stimmen kann, habe auch mal stechende Schmerzen im Bauch gehabt, die wellenartig kommen und bis in die Schulter hinten, Brustgegend strahlen. Vielleicht Gallenstein, kann das sein? Und bin auch einmal, aber nur einmal, an Unterbauchschmerzen aufgewacht, die aber sofort wieder weggegangen sind und nicht mehr gekommen sind seither.

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen, da ich nicht unbedingt direkt zum Arzt rennen will, wenn das alles nur stressbedingt sein könnte. Ist ja auch alles recht unspezifisch, was ich hier schreibe. Vielleicht kann mir ja jemand helfen.

Mit freundlichen Grüßen

JoHnMuir

Antworten
Fcra~nz6x9


Ja das kann stressbedingt bzw psychosomatisch sein. Durch Stress, Ängste oder sorgen kann die Beckenbodenmuskulatur angespannt werden und somit für Verspannungen 'da unten' sorgen. Stark ausgeprägte Verspannungen im Becken werden häufig als Prostatitis fehlgedeutet, heißt aber in Wirklichkeit CPPS.

SOteubilxi


Hallo,

für mich sieht dein Problem so aus, als solltest du schleunigst zum Urologen und deine Beschwerden schildern. Gerade Probleme mit Harnröhre und Wasserlassen sollte man nicht aufschieben. Nachdem dein Problem ja nicht nur darin liegt, dass du einen schwachen Harnstrahl hast, sondern auch Schmerzen und Stress bzw. Panik hast, gibt dir dein Körper eindeutig ein Zeichen, etwas zu unternehmen.

Am besten du gehst zum Urologen und schilderst dein Problem. Eine Therapie oder ein kleiner Eingriff kann schon dazu führen, dass deine Beschwerden verschwinden. Viele Betroffene warten einfach zu lange bis sie etwas unternehmen und im nachhinein bereuen sie es.

Also ich rate dir, geh zum Arzt und frag ihn nach Hilfe. Vielleicht helfen dir auch schon einige Entspannungsübungen oder eine Veränderung deines Lebensstils, wie z B. kein Kaffee, kein Alkohol, keine Fruchtsäfte, keine Zigaretten usw.

Ich wünsche dir alles Gute.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH