» »

Immer wieder laut Urintest Blut im Urin

M6orw`ena hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

hoffe, mir kann vielleicht einer einen Tipp geben.

Ich bin jemand, der zwar ab und zu mal eine Blasenentzündung hat, aber keiner der "Dauerkandidaten" - also vielleicht mal eine im Jahr. Ich muss aus anderen Gründen aber regelmäßig Urintests machen und immer wieder habe ich dabei den Indikator bei Blut im positiven Bereich. Nicht jedes Mal, aber öfters. Und damit meine ich natürlich nicht während meiner Periode. War auch schon beim Urologen, aber da war der Test dann - vorführeffektsmäßig - natürlich negativ und man sagte mir, alles sei in Ordnung. Es ist niemals so viel Blut, dass es mit bloßem Auge sichtbar ist, ich sehe es also nur auf den Teststreifen.

Jetzt hab ich eine Woche mit periodenartigem Druckgefühl im Unterleib sowie Schmerzen beim Wasserlassen und ab-und-zu auf Blut anschlagenden Urintests verbracht. Alle anderen Entzündungswerte waren immer negativ bzw. normal. Meine Frauenärztin hat heute nochmal alles abgeklärt nachdem ein pflanzliches Mittel nichts geändert hat, hat ebenfalls positiv auf Blut im Urin (und alles andere in Ordnung) getestet und mir etwas hilflos jetzt Fosfomycin aufgeschrieben. Gynäkologisch ist alles in Ordnung, Periode steht frühestens in einer Woche an.

Urologe ist in Urlaub. Natürlich. :=o

Hat irgendwer eine Idee, wieso ich immer wieder diesen Blutindikator habe? Ich werd jetzt nachher also ein Antibiotika schlucken ohne zu wissen, ob ich es wirklich brauche und irgendwie wird mir das langsam zu doof. Als ich die Frauenärztin fragte, was es sonst noch sein könnte, zuckte sie nur hilflos mit den Schultern und meinte "Blasensteine vielleicht? Kenne ich mich aber nicht mit aus."

Also frage ich hier mal nach. @:)

Antworten
m-nef


hat ebenfalls positiv auf Blut im Urin (und alles andere in Ordnung) getestet

Auch nur mit Sticks oder hat wurde das unter dem Mikroskop sicher festgestellt?

Wie dem auch sei - Ich würde jetzt auf keinen Fall ein Antibiotikum nehmen, aber das ist natürlich dir überlassen.

Wenn du das immer wieder hast, dann wirst du auch diesmal warten können, bis der Urologe aus dem Urlaub kommt.

MAorkwenxa


Auch nur mit Sticks oder hat wurde das unter dem Mikroskop sicher festgestellt?

Gute Frage! Ich habe keine Ahnung - bei der Ärztin stellt man den Urinbecher in so eine Durchreiche in der Toilette. Was dann im Raum dahinter passiert das weiß ich nicht, aber da es ja keine Urologin ist würde ich mal sagen, dass es wahrscheinlich Sticks sind. Meine daheim haben Farbfelder, die FÄ murmelte irgendwas von "ein Plus war sichtbar", von daher würde ich schätzen, dass sie einen anderen Test nutzt als ich, aber kein Mikroskop.

Wenn du das immer wieder hast, dann wirst du auch diesmal warten können, bis der Urologe aus dem Urlaub kommt.

Das Blut habe ich immer wieder, ja, aber die Schmerzen dabei nicht (fühle mich als hätte ich die schlimmste Periode meines Lebens, also Druck im Unterleib und ab und zu Stechen und Krämpfe und dann noch Schmerzen beim Wasserlassen). Ich kann eh nichts machen, bis der Urologe wieder da ist, soviel ist klar, aber ich dachte, hier hätte vielleicht einer einen Tipp, so dass ich zumindest mit Hausmitteln die Schmerzen etwas loswerden kann. Wärmflasche ist ja z.B. nicht bei allen Dingen gut.

Wie dem auch sei - Ich würde jetzt auf keinen Fall ein Antibiotikum nehmen, aber das ist natürlich dir überlassen.

Das Antibiotikum ist eine Einmaldosis und da ich Beschwerden habe bin ich natürlich versucht, es zu nehmen. Ich bin um 3:40 Uhr hier auch nur auf, weil ich wegen der Schmerzen nicht schlafen kann. :-/

mrn<ef


Oh, dass die Schmerzen gerade akut sind hab ich falsch gelesen. Das ist natürlich was anderes. Dachte das sei auch mal da und dann (von alleine) nicht da.

Hast du am Morgen auch keinen Anschlag der Sticks auf Leukozyten oder Nitrit (das hängt allerdings auch sehr von der Ernährung ab)?

MYorpwexna


Nee, die Schmerzen habe ich jetzt seit einer Woche und zwar erstmalig. Der Druck im Unterleib ist mal besser, mal schlechter, aber die Schmerzen auf der Toilette sind immer grauenhaft. Ich habe auch ziemlich oft Harndrang, aber irgendwie kommt dann anders als bei einer normalen Blasenentzündung jedesmal auch sehr viel - als ob ich die Blase nur stückweise entleeren kann und dann 3-4 Mal im fünf-Minuten-Abstand gehen muss. Schon seltsam.

Außer dem Blut ist sonst alles in Ordnung - die FÄ hat nichts in ihrem Test gehabt und meine Farbtests können außer Blut noch Leukozyten, Nitrite, Urobilinogene, Proteine, pH-Wert, Gewicht, Ketonenkörper, Billirubine und Glukose feststellen (ich habe keine Ahnung, was die meisten dieser Sachen sind). Der Proteintest ist zugegebenermaßen sehr schlecht, da der Negativwert und der Wert bei nachweisbaren Spuren eine so ähnliche Farbe haben, dass es fast unmöglich ist, das sicher zu bestimmen, aber der Rest ist jedesmal komplett negativ. Gewicht und pH-Wert schwanken ständig.

Ich muss auch sagen, dass der Blutwert noch nie so "schlimm" war wie ich ihn heute Abend gemessen hatte. Normalerweise bin ich bei der Farbe für "Spuren vorhanden", diesmal war ich bei der vorletzten Abstufung. :-( Außerdem macht mein Test so eine komische Unterscheidung zwischen "Hemolysis" (das Ding ist in Englisch) und "Non-Hemolysis", was beides wohl Blut ist, allerdings verschiedenes Blut. Normalerweise habe ich eher die Non-Hemolysis-Sache, aber diesmal ists die Hemolysis. Also alles schon etwas anders.

Dazu muss ich sagen, dass Donnerstag und Freitag der Urintest in Ordnung war. Danach hatte ich nicht mehr getestet (die Schmerzen waren ja eh da) und jetzt heute erst wieder, wo mir die Frauenärztin sagte, dass sie wieder Blut im Test hatte. Also alles sehr schwankend. Die Unterleibsschmerzen sind heute auch wieder ziemlich ätzend; gestern waren sie noch eindeutig besser.

Von daher denke ich schon, dass ich das Antibiotika gleich nehme (ich muss es ein paar Stunden nach dem Essen nehmen, also sitze ich jetzt hier bis sechs Uhr rum, um es dann zu schlucken und dann erst ins Bett zu gehen. Blöde Vorgabe! Ruiniert den kompletten Schlafrhythmus). Aber obs etwas bringt...

Auf jeden Fall bin ich für die nächtliche Hilfe sehr dankbar! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH