» »

Nitrit, Ketone, Bilirubin im Urin - Entzündung sicher?

ejl-lkiberxty hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Also, kurze Vorgeschichte: Ich hab seit über einem halben Jahr eine Typ-C Gastritis, Stress als Auslöser. Ich ess mal mehr, mal weniger, die letzten paar Tage besonders wenig. Halte es also für sehr wahrscheinlich dass die Ketone deshalb im Urin sind. Die sind ja auch, soweit ich weiß, kein Entzündungszeichen.

Mein Harnbefund ist nun wie folgt:

Spezifisches Gewicht 1.029 1.001-1.035

pH-Wert Harn 5.0 4.5-8.0

Nitrit im Harn positiv

Eiweiß im Harn 0 < 30 mg/dl

Zucker im Harn 0 < 50 mg/dl

Ketonkörper im Harn positiv

Urobilinogen im Harn negativ

Bilirubin im Harn positiv

Blut im Harn positiv

Leukozyten im Harn positiv

Hab natürlich sofort bisschen recherchiert und Nitrit ist wohl so gut wie immer ein Anzeichen für eine Entzündung... oder?

Mikrobiologischer Befund folgt um zu sehen welche Bakterien hier ihr Unwesen treiben.

Wie ist das Bilirubin im Harn zu werten? Kann auch das mit der "Zwangsdiät" zusammenhängen?

Meine Blutwerte sind, abgesehen von Vit D Mangel, absolut in Ordnung. Glukose, Cholesterin usw ist alles (wie immer) völlig unauffällig (Interessanterweise ist Cholesterin seit meiner Magenprobleme etwas gestiegen, aber immernoch in der Norm)

Hab auch überhaupt keine Symptome die auf eine Blasenentzündung hinweisen könnten, trinke im Moment aber eher wenig (versuche jetzt mehr drauf zu achten). Ich hatte auch noch nie eine (ich glaub als Kind mal), bin also auch nicht besonders anfällig für sowas.

Ich hab am vorletzten Tag vor der Probe meinen letzten Tag der Regel gehabt, könnte damit zumindest das Blut erklärt sein?

Meine Sorge ist dass, sollte ich tatsächlich eine Entzündung haben, ich keine Antibiotika nehmen zu können. 1. sind die ja soweit ich weiß alle nicht gut für den Magen und 2. hab ich im Moment Schluckstörungen, ich kann sowieso keine Tabletten schlucken, aber im Moment erst recht nicht. Und Antibiotika schmecken scheußlich, ich kriegs auch nicht als Saft o.ä. runter.

Sollten die Mikrobiologischen Befunde am Freitag da sein werde ich zu meiner Hausärztin gehen, bis dahin hätte ich aber gern etwas Beruhigung, also andere Gründe für Nitrit im Harn usw... :)

Danke euch schonmal!

Antworten
1<von|5000 fRoberxt


Mit den meisten Dingen, die da festgestellt wurden, kann ich leider nicht so viel anfangen. Aber der Keton-Nachweis stimmt mich ein wenig nachdenklich. Diabetes kann, wenn ich das noch richtig zusammen bekomme, im Urin mittels eines Ketonnachweises als mögliche Erkrankung anstehen. Weitere Tests werden über den Blutzucker geführt. Ich könnte mir da gut vorstellen, dass die Ernährung da einen großen Einfluss hat, auf den BlutZucker definitiv ja. Diabetes festzustellen ist aber Sache eines Arztes. Oft kann der Hausarzt da schon was sehen, besser ist aber der Internist gewappnet. Es gibt sogar Spetialisten (Diabetologen), die auch eine sehr gute Betreuung und Versorgung des Patienten betreiben können. Bin selbst betroffen. Ist der BZ dauerhaft deutlich zu hoch, besteht einer erhöhte Gefahr von Herzinfarkt, Schlaganfall, Organschäden und Sehstörungen bis hin zur Erblindung. Auch eine erhöhte Entzündungsneigung kann gegeben sein. Geh doch mal in den nächsten Tagen zu Deinem/r Hausarzt / Hausärztin. Sollte eine antibiotische Behandlung notwendig sein, kann das auch als Infusion gegeben werden. Dann musst Du aber mehrmals zum Doc.

Alles Gute!

t9hep-cavxer


Bakterien im Urin (was Nitrit und Leukos erklärt) sind bei Frauen normalerweise nicht behandlungsbedürftig, solange keine Symptome auftreten, Antibiotikum also nicht nötig, mikrobiologische Untersuchung überflüssig (die wäre auch bei Symptomen zunächst überflüssig, weil man normalerweise erst mal blind therapiert). Siehe aktuelle S3-Leitlinie "Harnwegsinfekt".

2 Tage nach der Periode würde man eigentlich bei normaler Körperhygiene kein Blut mehr erwarten.

Positive Ketonkörper können auch bei Fasten bzw. sehr kohlehydratarmer (=ketogener) Diät auftreten.

Bili im Urin würde auf ein Leberproblem hinweisen.

Insgesamt würde das Ergebnis also auf Bakterien + Blutung + Leberproblem + Fasten oder Diabetes hinweisen. Ist wohl insgesamt eine eher untypische Konstellation - mit anderen Worten: Da könnte eine Fehlbestimmung vorliegen. Ich würde den Test wiederholen.

m,nexf


Mein Harnbefund ist nun wie folgt:

Wie wurde der ermittelt? Wurde mikroskopiert oder haben die in der Praxis einfach nur einen Teststreifen in deine Urinprobe gehalten?

Ich hab am vorletzten Tag vor der Probe meinen letzten Tag der Regel gehabt, könnte damit zumindest das Blut erklärt sein?

Ja.

2 Tage nach der Periode würde man eigentlich bei normaler Körperhygiene kein Blut mehr erwarten.

Es kann immer noch etwas nachbluten. So minimal, dass man es gar nicht mitbekommt, das ist weniger als ein kleiner Tropfen.

Das passiert, auch 2 Tage nachdem das, was man als Periode wahrnimmt, vorbei ist.

Der Grund dafür ist selbstverständlich nicht, dass man ein unhygienisches Ferkel ist, welches sich einfach nicht wäscht und deshalb tagelang alte Blutreste dort kleben hat %-|

t*he-ecavxer


Es kann immer noch etwas nachbluten. So minimal, dass man es gar nicht mitbekommt, das ist weniger als ein kleiner Tropfen.

Der kleine Tropfen sollte dann aber nicht mehr im (korrekt abgenommenen) Mittelstrahlurin erscheinen, sondern vorher schon weggespült worden sein. Natürlich *könnte* es sein, aber erwarten würde man es eben nicht.

Oh, gerade gesehen, dass das Ursprungsposting fast 2 Monate alt ist - dann wird sich's ja mittlerweile geklärt haben...

mLnexf


Da geht's ja schon los. Wurde der Urin korrekt abgenommen? Manche wissen wie das geht, manche nicht. Aufgeklärt wurde ich da noch nie in einer Praxis, weder beim Allgemeinmediziner noch beim Urologen. Mag mir nicht vorstellen, wieviele es eben einfach nicht richtig machen Gerade als Frau auch nicht wahnsinnig einfach

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH