» »

Pubertätsgynäkomastie

Tfwistxa85 hat die Diskussion gestartet


Hi! Ich bin jetzt bald 19 und mein Arzt hat durch Zufall festgestellt, dass ich eine leichte Pubertätsgynäkomastie habe... Hab früher immer gedacht das wäre Fett und, zumindest halbwegs, normal.

Nun habe ich bald 200 Tamoxifen Tabletten weg und es hat sich nichts (zumindest meiner Ansicht nach) geändert. Es stört mich schon ein bißchen und würde es, da die Pillen ja anscheinend nichts bringen, gerne operieren lassen. Kann mir da jemand genaueres zu sagen? Wird man richtig aufgeschnitten? Bleiben da Narben oder wird auch Brustmuskulator (sehr wichtig :D) entfernt?

Antworten
S1uprQemxa


Gynäkomastie

Hallo Twista!

Ich halte bei einer LEICHTEN Gynäkomastie weder eine Tamoxifenbehandlung, noch einen operativen Eingriff für erforderlich, so keine weiteren Probleme vorliegen.

Bei einer Brustoperation würden die Muskeln auf alle Fälle erhalten bleiben, eine narbenfreie Operation gibt es leider nicht.

Saeantetx7or


Also mit Tamoxifen wäre ich sowieso ÄUßERST vorsichtig ....

TTwiRsta8x5


Der Arzt hat es mir aber verschrieben...

Als ich mir die Nebenwirkungen durchgelesen habe, habe ich auch erstmal nen Schock gekriegt, aber der Arzt meinte das wäre in meiner verordneten Dosierung absolut ungefährlich. (20mg = 2 Tabletten täglich)

Und es liegen schon Probleme vor, weil es mich einfach nervt und psychisch belastet da man es schon sieht wenn man irgendwas engeres anzieht. Ich bin doch keine Frau...

SWu@premxa


Hallo Twista!

Wenn ich Deinen ersten Thread lese, dann bist Du eher zufällig darauf gestoßen worden, so daß ich nicht von einer massiven Ausprägung ausgegangen bin. Die kann ich online natürlich nicht einschätzen.

Letztlich ist es Deine Entscheidung, ob Du damit leben kannst oder ob es Dich zu sehr beeinträchtigt (oder ob Du nur meinst, daß es Dich beeinträchtigt).

D&er 5UnageZbeuxgte


@ Twista85

Erst mal, MANN geht grundsätzlich nicht zum UROLOGEN !

Zweitens, es taugt gar nichts, ins Dunkle zu schiessen, das macht der verantwortungslose Doc nämlich.

Also, um es kurz zu erklären, wenn die Testosteronfabrikation anläuft in der Pubertät, wird über Androstendion in den Nebennieren und weiter im Körperfett daraus Östrogen. Nebennieren und Fett funktionieren vom ersten Moment an, Testosteron ist zunächst nur wenig da, deshalb Östrogenüberschuss und Brustschwellung.Wenn die Hoden grösser und Leistungsfähiger werden, siegt schliesslich das Testosteron.

Also, meide erst mal Bier, im Hopfentee ist weiteres Östrogen.

Dann muss eine Analyse erstellt werden, um die Sache zu beurteilen, wieviel LH + FSH aus der Gehirnanhangdrüse regt Deine Hoden überhaupt an ? Ist das ausreichend ?

Wieviel Testosteron produzierst Du ? Wieviel Androstendion ? Wieviel Östrogen hast Du ? Was ist denn nun wirklich los, hast Du zu wenig Testosteron oder zu viel Östrogen ? Lass das mit dem UROLOGEN, gehe zu einem Arzt und nicht zu einem Metzger ! Die Analyse kann Dein Hausarzt machen lassen und wenn was nicht stimmt, gehe zu einem Endokrinologen , aber nicht zu einem Metzger (UROLOGE) !

Towis[tpa85


Ich war bei keinem Urologen ! Wusste nur nicht wo ich das Thema sonst reinschreiben sollte :-(

Ich war bei einem Endokrinologen und der hat halt festgestellt, das bei mir eine "persistierende" (was auch immer das heißen mag) Pubertätsgyno ohne ursächliche hormonelle Störung besteht. Bei dem subjektiv druckdolenten Gewebe hat er dann ein Antiöstrogen angesetzt.

So stehts in dem Brief...

iSbuenxsnet


Meine Meinung

Wenn 85 Dein Geburtsjahr ist, wäre mit 19 die Pubertät vielleicht doch überwiegend gelaufen. Das mit dem Überprüfen der Hormon- (und -vorstufen-) spiegel kann nicht schaden. Man soll dabei lediglich nicht versuchen, alle grundsätzlich männlichen Wesen auf männlichen Durchschnitt oder auf Gardemaß zu korrigieren.

Jeder Mensch ist anders und es gibt gewissermaßen auch sexuelle Zwischenstufen (Bezeichnung nach Hirschfeld), die vom Körperbau ein wenig dazwischen liegen und sich trotzdem noch als Mann oder Frau relativ eindeutig zuordnen können, von ihrer Organ-Ausstattung auch funktionieren.

Der typische Junge ist flachbrüstig, als trainierter Kerl erst setzt er an der Brust etwas Profil sprich Muskeln an. Mir persönlich gefallen junge Burschen mit einer leichten Gynäkomastie wesentlich besser.

T@wistax85


Naja ich bin aber auch ein "trainierter Kerl" gehe seit über 2 Jahren ins Studio und mach auch regelmässig was zu Hause. :-)

Geht hier HTML? Dann könnte ich mal nen Foto posten ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH