» »

Vorhautverengung (Phimose) - Behandlung

F.abMiazn QSx. hat die Diskussion gestartet


Hey,

ich denke, dass bei mir nur eine operative Phimosebehandlung in Frage kommt. Ich bin jetzt 20 Jahre und habe merklich die Sache lange herausgeschoben-wahrscheinlich aus Angst.

Da wäre die Frage in Bezug auf Vor- und Nachteil einer teilweisen oder kompletten Beschneidung! Jedoch ist Sex MIT Condom ohne weitere Probleme möglich. OHNE jedoch überhaupt nicht. Ist klar. Weiterhin habe ich festgestellt, dass die Eichel extrem empfindlich ist, so, dass ich sie nicht anfassen kann, ohne seltsames ein seltsames Gefühl (unangenehm).

Jedenfalls befürchte ich, dass ich nach der Operation das Ding nicht mehr anfassen kann, geschweige denn Sex haben kann. Muss sich die Eichel vielleicht erst noch an die "Freiheit" gewöhnen, und ist wegen der langwierigen Komplettbedeckung sensibilisiert worden? Schwächt das Gefühl mit der Zeit, ohne Vorhaut, ab?

Vielen Dank im Vorraus!

Antworten
PPete*rx23


Welche Vorteile?

Gehen sie zu einem kompetenten Arzt und erwähnen Sie die Begriffe Dehnung und Erweiterungsplastik!

Sie haben Recht, bei einer partiellen oder radikalen Zirkumzision wird es wohl einige Monate relativ unangenehm sein aber wieso überhaupt!?

Gruß

Peter

Fcabian xS.


Erweiterungsplastik?

Es ist mit Sicherheit keine Dehnung mehr möglich ... ich hatte vor ca 6 Monaten es einmal geschaft sie komplett zurück zu ziehen, aber ganz und gar nichtohne Schmerz und Gewalt ... Also was gemacht werden, muss! Außerdem ist dieses Bändchen auch viel zu kurz ... also auch hier - weg damit.

Nur wo sind die Unterschiede bei einer radikalen oder partiellen Beschneidung. Ich weiß,dass halt nur ein Teil oder alles weggeschnitten wird. Weiterhin hab ich von einer Methode gehört, bei der die Haut eingeschnitten wird und quer wieder zugenäht wird. Einerseits bleibt damit alle Haut erhalten. Jedoch soll sich dann Resthaut an der unteren Seite des Penis begfinden, die dann runterhängt ... sehr unschön!!! Ist das übertrieben?

Und was ist eine Erweiterungsplastik? Und gesietzt wird hier doch nich, oder ;-)

Danke erstmal

P)eteRrW23


Grundsätzlich solltest du dir die Frage ob du eine Beschneidung willst stellen. Du bist immerhin erwachsen und solltest das selbst wissen... Ich sag es dir ganz ehrlich, ich könnte mir so etwas bei mir nicht vorstellen!

Wenn ja, dann nichts wie hin zum Arzt wenn nein, dann eben die Alternativen!

Du kannst mir nicht erzählen, dass man bei dir nichts mehr dehnen kann, das glaube ich nämlich nicht. Wenn irgendwelche 60-Jährigen Amerikaner es schaffen ihre VH durch Dehnung wieder her zu stellen, dann schaffst du ja wohl auch deine Phimose aus zu dehnen. Das muss aber langsam passieren und braucht vor allem eines, nämlich Zeit.

Die Unterschiede zwischen radikaler und partieller Zirkumzision sind eigentlich ganz einfach, bei einer entweder es wird alles (radikal eben) weg geschnitten oder nur der enge Teil (partiell). Allerdings ist es wirklich so, dass beide Methoden die gleichen Nachteile haben. Wenn du deine VH behalten willst mach die Erweiterungsplastik mit der sog. Y-Schnitttechnik, dabei wird die VH ca. 3-mal eingeschnitten und wieder quer vernäht. Zwar wird deine VH danach kürzer aussehen, es wird aber definitiv nichts weg geschnitten. Es sei an dieser stelle jedoch erwähnt, dass nur wenige Chirurgen diese Technik beherrschen. Viele verstehen unter einer plastischen Weitung eher das komplette wegschneiden des inneren VH-Blattes, was dann wieder einer partiellen Beschneidung gleich kommt. Lass dir also vorher ganz genau erklären, was der Arzt da an deinem Penis machen wird!

Die von dir angesprochene OP wäre wohl ein dorsaler Schnitt, wie er gerne bei Kindern gemacht wird. (Währe ehrlich gesagt auch die einzige Methode, die ich einem Kind mit Phimose zumuten würde, neben der Erweiterungsplastik versteht sich! ;-))

Gruß

Peter

kRingl6owie


ja kommt drauf an...

wenn dein arzt sagt das deine vorhaut schon weitgehend aus narbengewebe besteht (das sieht man auf den ersten blick nicht direkt) kannste dehnen bis du 80 bist. da hilft dann auch keine salbe oder sonst was.

bei einer "teilweise" beschneidung kommt es immer darauf an, wie lang deine vorhaut eigentlich ist und wieviel davon weg muss. ich hatte das selbe problem.

bin zum uro gegangen und weil ich ja mir meiner "unvollständigen phimose" ,die du allem anschein nach auch hast, immer schön viel mit kondom sex hatte und auch viel ornanierte (das ging ja noch) ist meine vorhaut oft minimal aufgerissen (ohne das ich davon was gemerkt habe) und es hat sich narben gewebe gebildet. der uro hat mir dann geraten vorhaut ganz ab. weil sie bei einer "teilweise" zirkumzion bei mir bis 3/4 ab gemusst hätte. ausserdem muss man bei einer "teilweise" zirkumzion anfangs bei frischer wunde die vorhaut mehrmals am tag vor und zurück ziehen/schieben das wollte ich mir dann doch nicht antun.

ich muss sagen ich fand anfangst eine zirkumzion als lösung für mein prob super scheisse, weil ich meine vorhaut irgendwie um jeden preis behalten wollte :-). aber letzten endes hab dann vor 12 tagen eine radikale beschneidung bekommen. ich will ganz ehrlich sein. ich hab bis jetzt absolut keine "wirklich" negativen erfahrungen gemacht. die wunde tat auch direkt am abend nach der op überhaupt nicht mehr weh. mit verband und genug salbe kann ich mich auch auf der strasse bewegen, ohne das es jemand mitbekommt.

JA.. wenn die eichel anfangs an die hose oder auch an die beine kam und ich keinen verband drumm hatte verspührte ich anfangs schon ein SEHR unangenehmes gefühl.

HEUTE (12 tage nach der op :-) ) sind bei mir schon alle fäden raus gefallen. die schwellungen sind grössten teils weg. schmerzen bei einer erektion hab ich gar nicht mehr. (die hat ich aber auch anfangs kaum) wasserlassen geht ohne weiteres. das unangenehme gefühl ist wesentlich weniger stark als noch vor einer woche. negativ ist sicher, das man sich anfangs nicht mehr so leicht selbsbefriedigen kann wie vorher, und die zeit ohne sex ist wirklich scheisse. :-D aber ausser diesen nachteilen sehe ich eigentlich keine weiteren. ich will hier empirisch urteilen und nicht wie das mach andere tun irgendwas hin posten was sie schonmal gehört haben. deshalb kann ICH dir nicht sagen ob eine radikale bescheindung später einmal zu einer abstumpfung der empfingsamkeit führt, so weit bin ich noch nicht. was ich dir sagen kann ist das es wohl doch einen gewissen unterschied in der hygiene gibt. zwar ist der unterschied kein grawierender mehr, weil wir ja alle in einer zeit des "fließenden wassers" leben :-) jedoch kann ich auch, wenn ich einen tag geschwizt habe, keinen üblen geruch feststellen, der irgendwie in zusammenhang mit meinem "jimmy" steht. :-) ich denke, das ich nun auch öfters spontan sex mit meiner freundin haben kann, ohne angst haben zu müssen das sie sich ekeln muss. ich denke im grossen und ganzen gibt es weder NACH - noch VORTEILE einer beschneidung. aber das ist meine meinung...

wenn du wiklich eine machen lassen willst laass dich nicht verunsichern die ganze kiste ist meist abslout harmlos.

DVas Eotwas


@Kinglowie u. Fabian S.

@Kinglowie

wenn du wiklich eine machen lassen willst laass dich nicht verunsichern die ganze kiste ist meist abslout harmlos.

Nee nee nee, also ganz so ist es auch nicht. Eine Operation birgt IMMER ein Risiko und wenn er an solche Ärzte gerät, wie sie hier bei uns in der Gegend vertreten sind, kanner sich schon mal 'n Ersatzpenis bestellen :-o

Nein, ich will jetzt keine Schauergeschichten ausmalen und sicherlich, eine Beschneidung ist auch nicht das, als was sie von Vertretern von NOCIRC dargestellt wird. Sie traumatisiert nicht die Seele und führt auch nicht zu Kastationsängsten oder ähnlichem. Das ist tatsächlich quatsch.

Dennoch gibt es zahlreiche Menschen (sogar hier im Forum sind welche) die mit ihrer Beschneidung mehr als unzufrieden sind und sich ihre Vorhaut wieder zurückwünschen. Man lasse diese Menschen nicht völlig ungehört!

@Fabian S.

Wenn du (jetzt mal egal wie), es geschafft hast, deine Vorhaut zurückzuziehen, ist sie nicht so extrem verengt, dass sie niemals zurückgehen wird.

Das ist nämlich die einzigste Situation, in der man tatsächlich beschneiden muss.

Dass du natürlich beim gewaltsam zurückziehen enorme Schmerzen hattest, ist völlig klar und es war auch nicht allzu klug. Nun solltest du dranbleiben und die Vorhaut immer so viel zurückziehen, wie es ohne Schmerz möglich ist, immer genau an die Grenze, also bis es spannt, aber nicht weh tut. Durch diese Spannung erweitert sich der zu enge Teil der Vorhaut Millimeter für Millimeter. Das dauert ein bisschen, aber es funktioniert.

Endergebnis ist dann eine vollständige, unoperierte Vorhaut, die genauso "funktionell" ist, als hättest du nie Phimose gehabt.

Ich hab's heute schonmal im Kindermed.-Forum geschrieben:

Die einen Ärzte schreiben auf ihrer Homepage "als Therapie wird Beschnitten".

Einige andere schreiben jedoch, dass im "schlimmsten Fall" (bei extremster Narbenphimose) ein kleiner Schnitt (dorsale Inzesion) gemacht werden muss, um die Vorhaut z

erweitern

Beide Ärzte haben gleichermaßen Medizin studiert. Welch ein Unterschied.

Letztendlich ist es deine Entscheidung, aber ich würde mich keiner OP aussetzen, die man sich ersparen kann.

L<aut;sprecxher


was kinglowie schreibt...

...stimmt im Großen und Ganzen. Allerdings gibt es auch andere Heilungsverläufe.

Ich wurde vor 4 Wochen beschnitten. Und zwar wegen einer Phimose. Die OP verlief problemlos. Der Einstich war nicht schlimmer als beim Zahnarzt. Nach der OP mußte ich ein wenig liegen bleiben. Der Doc kontrollierte alles nochmals und mein Schwanz wurde verbunden und ich durfte nach Hause. Leider hat sich eine Naht gelöst und als ich zuhause war, mußte ich fest stellen, dass ich heftige Nachblutungen hatte. Also zurück zum Doc, der den Schaden schnell wieder repariert hat. Leider hat sich durch diese Blutung ein sehr großes Hämatom gebildet.

Die ersten fünf Tage waren nicht wirklich spaßig. Es gab immer noch Nachblutungen. Allerdings war der Kontakt meiner Eichel mit ihrer neuen Umgebung (hier: Slip) nicht so unangenehm, wie ich zunächst dachte. Am Schlimmsten waren die nächtlichen Erektionen.

Danach ging es rapide aufwärts: Die Fäden waren nach 15 Tagen komplett ausgefallen, nach drei Wochen war ich total schmerzfrei, auch die Erektionen sind nicht mehr schmerzhaft.

Allerdings habe ich nach 4 Wochen immer noch leichte Schwellungen. Die SB ist möglich, aber durch die Schwellungen noch etwas schmerzhaft. Außerdem ist die Haut um die Narbe noch sehr empfindlich. Das wird sich aber in den nächsten Wochen geben.

Habe ich den Schritt bereut? Absolut nicht! Ich hatte Balanitis seit letztem Jahr und habe es zunächst mit Salben probiert. Aber bevor ich regelmäßig mein Ding salben muss, habe ich es vorgezogen, diese Zeit hier durch zu stehen und einfach Ruhe zu haben.

Das, was ich in der letzten Woche an Sex hatte sagt mir, dass es ohne Vorhaut mindestens genauso geil wird, wenn nicht sogar besser (wenn die Schwellungen komplett weg sind).

F&abiaLn S.


... ich mal wieder ...

erstmal danke ich euch für die umfangreichen :-) erlebnisschilderungen. Ich hab mich nun durch das ganze forum gelsen und mit schrecken festgestellt, dass eine Art Lawine ausgebrochen ist - ein Beschneidungs-Lawine. Überraschend viele sind vor kurzem erst beschnitten worden. :-o Nun ja, nun hab ich mit meiner Ex gesprochen, ob sie es gut fände (kling paradox, oder?!) und sie meint, es wäre klasse, obwohl sie nie ein problem damit hatte. Naja, hatte mich vor kurzem von ihr getrennt (nein andersrum) naja und nun ... wollte sie mich heute umarmen :-o (nur gott weiß warum) und fing an zu weinen. Vielleicht ein gutes Zeichen (schon wieder paradox ???) für mich. Ich wollte mich nie trennen. :-( Und der sex war auch schon mit "kaputten" schniedel total geil. Man, wie wäre das mit nem richtigen? ;-) Naja, ich bin jetzt ziemlich entschlossen, mit der Lawine mit zu rollen 8-) Wahrscheinlich nach dem Abi (toi toi toi ;-D) geht es erstmal zum Hausarzt und dann zur Klinik. Und dann geht ein langer Traum (bla bla bla :-D) in erfüllung!

Dfas XEtwaxs


OK, muss ich nicht verstehen, aber ist jedermanns eigene Sache.

Nur eines:

Diese ganzen Versprechungen von wegen, der Sex ist beschnitten viel besser als unbeschnitten, ist völliger Blödsinn! Das ist belegbar!

Aber wie du meinst, ich hasse es langsam, hier ewig lange Erklärungen zu machen - für'n Arsch!

PSetegr2x3


Überraschend viele sind vor kurzem erst beschnitten worden.

Ja komisch nicht... Und alle sind superzufrieden... Keiner hatte die geringste Komplikation und nun ist alles in bester Ordnung...

Aber wie du meinst, ich hasse es langsam, hier ewig lange Erklärungen zu machen - für'n Arsch!

Jap!

Dver SUngelbeugxte


@ Peter23

Zitat:

Überraschend viele sind vor kurzem erst beschnitten worden.

Ja komisch nicht... Und alle sind superzufrieden... Keiner hatte die geringste Komplikation und nun ist alles in bester Ordnung...

Zitat:

Aber wie du meinst, ich hasse es langsam, hier ewig lange Erklärungen zu machen - für'n Arsch!

Jap!

das hier ist ja auch ein UROLOGENwerbeforum. Nehmen wir Mal an, es hatt 100 männliche Foristen, dann sind 4 %, also 4 davon beschnitten, wenn man dann noch die Beschneidungszeit zwischen dem 4 und 24. Lebensjahr ansetzt, dann kann in jedem 6. Jahr einer von seiner Beschneidung berichten. Oder für einen bestimmten Monat ist die Wahrscheinlichkeit 1 : 72. Anders müssten hier jeden Tag 7200 Männer posten, damit jeden Monat einer darunter ist, der Beschnitten wird.

Eben alles UROLÜGEN, darum heisst das ja auch UROLOGEN, das -logen kommt von lügen !

L_autsp]recxher


kann es eher sein, dass hier nur die Leute posten, die Probleme mit ihrer Vorhaut haben und die große Masse nicht hier in Erscheinung tritt?

Ich weiß auch nicht, wieso es so viele Propheten gibt, die vehement gegen eine Beschneidung sind, wenn der Sex doch gleich gut sein soll und sonst keine Nachteile damit verbunden sind. Letztlich ist es eine Entscheidung, die jeder für sich treffen muss. Die sollte natürlich nie leichtfertig getroffen werden, weil es ein Eingriff in den Körper ist.

Ich habe meine Entscheidung FÜR eine Beschneidung nicht bereut, auch wenn der Heilungsverlauf nicht optimal ist.

DXas PE%twxas


@Lautsprecher

...und sonst keine Nachteile damit verbunden sind

Das ist wieder genau der Halbsatz, den DU mir an meinen angefügt hast.

Ich habe auch nie geschrieben, dass der Sex gleich gut ist, sondern ich habe geschrieben, dass er durch eine Beschneidung NICHT besser (in manchen Fällen wohl eher noch schlechter) wird. Genauso nie geschrieben, dass sonst damit keine Nachteile verbunden sind.

...auch wenn der Heilungsverlauf nicht optimal ist.

Genau damit nimmst du mir schon jede weitere Erklärung ab. Der Heilungsverlauf ist längst nicht immer so unkompliziert und das Ergebnis kann je nach Arzt auch sehr zu wünschen übrig lassen oder sogar ganz zur Unzufriedenheit führen. Wäre nicht der 1. Eingriff, der "scheinbar harmlos" ist und nachher schief geht.

Jeder schimpft immer drauf, wie wenig Chancen man als Patient hat, einen Arzt für Bockmist zu belangen, aber gleichzeitig unterzieht ihr euch einer, in vielen Fällen völlig sinnlosen und überflüssigen Operation mit ungewissem Ausgang, deren Entscheidung ihr auf die "wunderbaren Erfahrungen" ein paar (erfolgreich) beschnittener stützt!

Warum stützt ihr eure Entscheidung nicht mal auf die Erfahrung von zahlreichen amerikanischen Männern, deren plastische Chirurgen Hochkonjunktur haben, seit bekannt ist, wofür die Routine-Beschneidung dort einmal eingeführt wurde und dass man sie jetzt abschafft?

Aber was red ich, wir unbeschnittenen sind ja sowieso die Idioten, die von nichts 'ne Ahnung haben. Ja nee is klar.

F`abia`n Sx.


... man was ist mit dir los ...

zu ziehst ja ganz schön durch ...

du sagtest: ...unterzieht ihr euch einer, in vielen Fällen völlig sinnlosen und überflüssigen Operation mit ungewissem Ausgang,...

sicher ungewiss, aber sinnlos? überflüssig? sinnlos heißt das eine Handlung keinen sinn hat. JEDOCH, lieber Das Etwas: Hygiene und sex auch mal ohne kondom (unabhängig) sind schon dinge, die euch nie fehlen würden, weil ihr sie habt, ihr unbeschnittenen! warum räts du mir ab? wenn du gefahr und erfolg abwägst, glaubst du, dass das risiko zu hoch ist? zu hoch für ein weit aus unbeschwerteres Leben? du kannst dir nicht vorstellen, wie beschissen es ist, jedesmal verzichten zu müssen, nur weil grade kein kondom bereit liegt. selbst wenn meine freundin verhütet hat ging es nicht - unmöglich vor schmerzen. du hast doch keine ahnung. Ich mach das nicht, weil alle das machen, oder weil ich das ding da vorne einfach nurmal so loswerden will - die optischen gründe sind weitaus zweitrangig - ich glaub das kapierst du nicht. Man, spiel dich nicht so auf. Mach dir einen eigenen Threat auf und betitel ihn "Scheuklappendenken"! wenn du einen rat für mich hast, was ich tun soll, sag es mir, aber bitte vernünftig und ungenervt. Wenn dich hier alles so ankotzt, komm einfach nicht mehr her.

D|as bEtwbas


@Fabian S.

Naja, ich bin jetzt ziemlich entschlossen, mit der Lawine mit zu rollen

Klingt doch nun wirklich nicht nach dem, was du nun grade beschrieben hast, sondern eben nach "mitrollen wollen". Naja, ehrlich gesagt, steht mir nicht der Sinn danach, mit dir über deine Beweggründe zu diskutieren.

du hast doch keine ahnung

Nöö is klar, wir, die unbeschnittenen sind ja alle doof hier!

Dir wurden doch nun noch mehrere Möglichkeiten (Alternativen) zu einer einfachen, radikalen Beschneidung genannt. Wenn es dir also nur darum ginge, nicht mehr "verzichten" zu müssen (was ich sehr gut verstehen kann, soviel zum Thema keine Ahnung), dann hättest du dich doch mal nach diesen Alternativen erkundigen können.

Nein, also dass da das "mitrollen wollen" absolut keine Geige mitspielt, kannst du mir nicht erzählen. Und DAS ist es was mich so ärgert.

Da fragt jemand um Rat, er bekommt einen Rat, und was macht er? Er rollt eben doch mit der "scheinbaren" Masse, die das ja soooo toll findet (und sich bedauernswerter Weise hier im Gegensatz zu denen, die das absolut nicht toll finden, sehr zahlreich zu Wort melden). Man kommt sich halt als der, der eine Alternative aufzeigen möchte, etwas dämlich vor in dem Moment, meinst du nicht auch?

Meine Einstellung hat also absolut nichts mit Scheuklappendenken zu tun und ich habe ja auch nie behauptet, dass man gar nichts unternehmen soll. Aber in meinen Augen ist die Therapiemaßnahme Beschneidung antiquiert und überholt und durch bessere Methoden ersetzt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH