» »

Nachweislich keine Blasenentzündung und trotzdem Schmerzen?

ivlxkzi hat die Diskussion gestartet


Hallo alle miteinander,

vielleicht kennt einer dieses Problem? :

Ich hatte im Januar eine Blasenentzündung mit einer E.Coli Bakterie und habe daraufhin 3x (!!) Antibiotika bekommen..

Dazwischen sind immer wieder Abstriche und Urintests gemacht

worden und die Bakterien sind immer wieder mehr oder weniger

konzentriert nachgewiesen worden (allerdings nicht mehr im Urin, sondern später "nur" noch in der Schleimhaut der Harnröhre).

Nach dem letzten Antibiotika waren die Symptome immernoch da (häufiger Harndrang, Unterleibsschmerzen, Brennen beim Wasserlassen- nicht wirklich schmerzhaft, aber doch so, dass ich nachts nicht gut schlafen konnte). Danach habe ich ohne einen weiteren Test auf Bakterien Uro-Tablinen zur Langzeittherapie (4 Wochen) bekommen.

Die Zeit ist jetzt rum und der Arzt hat heute nach einem weiteren Abstrich bestätigt, dass da keine Bakterien mehr sind.

Wie kann es denn jetzt sein, dass ich immernoch die Symptome habe (s.o.) ???

Der Arzt sagt, eine sog. "Reizblase" ist es nicht...

Eine Antwort wäre echt super, denn mittlerweile denke ich echt schon, ich bin ein Simulant und bilde nur ein, dass ich dauernd auf Klo muss :-(

Antworten
J3onxni


Hallo,

probier mal eine Therapie mit Urorenal -

ist auf pflanzlicher Basis, rezeptfrei in der Apotheke und sehr gut gegen Blasenbeschwerden. Auch um den Reiz rauszubekommen.

J_ulia019


sag mal deinem Arzt dass er deinen Urin auch noch nach anderen Bakterien untersuchen soll. Es können z.B. mehrere Bakterien die BE bewirken(coli ist nur das typische) wenn du mehrere hast kann es sein, dass eine Antibiotikaart nicht ausreicht.oder sprich ihn mal auf Harnröhrenverengung an.da können durch eine Verengung die Bakterien nicht richtig abfließen, dass ist ein kleiner Eingriff

SYimi


hi ilki

ich kenne dein problem nur allzu gut. bin im letzten jahr satte 13 mal an ner be erkrankt, so gut wie alle kamen durch unsere lieben kleinen e.colis. am ende war es schon so schlimm, dass ich als chronisch krank eingestuft wurde.

ich hab jetzt immer noch so "phantomschmerzen" von denen du auch schreibst. ich nenne es phantomschmerzen, weil ich davon überzeugt bin, dass der ganze scheiß bei mir psychosomatisch bedingt ist, weil ich solche angst habe, wieder krank zu werden. meine letzte be hatte ich im september. ich habe mir daraufhin das buch "blasenentzündung" von angela kilmartin gekauft und echt alle tipps befolgt, die drin stehen. seitdem bin ich "sauber". kanns dir echt nur empfehlen.

ansonsten kann ich dir nur diese tipps geben:

-wenn du häufig geschlechtsverkehr hast, dann reduziers auf alle zwei, drei tage, geh nach dem gv unbedingt aufs klo und leg dich für ne stunde hin und beine hoch (zieh dich nicht gleich wieder an, dein unterleib braucht luft).

-trag nur noch baumwollunterwäsche und luftdurchlässige slipeinlagen, nylonunterwäsche und strumpfhosen nur noch zeitweise und auf keinen fall den ganzen tag.

-wasch dich nach jedem stuhlgang.

-wasch dich vor und nach dem sex.

-trink mindestens 2-3 liter am tag.

schau auf alle fälle, dass du "untenrum" immer sauber bist und das du immer saubere hände hast.

ich weiß, das alles ist furchtbar schwer zu befolgen, aber man gewöhnt sich daran. ich bin davon überzeugt, dass diese "phantomschmerzen" irgendwann verschwinden, aber man muss erst wieder vertrauen in den eigenen körper haben und das ist schwer wieder zu bekommen ...

kannst mir gerne mal mailen ob dir meine tipps was gebracht haben.

lg

nqicole<1097x3


Reizblase

Hallo,

ich hatte 3 BE in 6 Wochen und war davon 2 mal im Krankenhaus wegen Antibiotika Unverträglichkeit,weiß kein Arzt gemerkt hat .Diagnosose war Nierenkolik mit spontanem Harnsteinabgang .Jedenfalls mußte ich die letzt Antibiotika Behandlung vorzeitig absetzen und habe mit pflanzlichen mitteln weitergemacht und alle Bakterien weggekriet und nun fast 2 Wochen später wieder beschwerden ohne nachweisliche Bakterien.Ich bin gleich zum Allgemeinarzt,da Angst vor Blasenspiegelung beim Urologen.Der Allgemeinarzt meinte nur ich solle doch einfach so Penecelin nehmen ohne Befund,vielleicht gehts dann weg.Das wollte ich auch nicht also bin ich zum Frauenarzt und die meinte,das wäre ganz normal nach 3 BE.

Ich nehme schon seit 2 Wochen URO-VAXOM zur Vorbeugung.Seit heute,wegen Frauenarzt Empfehlung nehme ich noch Cystinol Lösung 3 mal täglich zum Einnehmen zum durchspülen.In der Anleitung steht auch extra das das Mittel geeignet ist ,wenn keine oder nur sehr wenige Bakterien im Urin gefunden wurden.Außerdem habe ich eine Hormonsalbe bekommen und Waschlotion die die Scheidenflora aufbaut.Ich hoffe das das alles hilft und möchte das alles weitergeben,vielleicht hilfst dem einem oder anderen.Mein Frauena

n;icole11973


Reizblase

Hi,hatte das gleiche Problem.3 BE in 6 Wochen und nun immer Beschwerden ohne nachweißliche Bakterien.Der Allgemeinarzt wollte mir einfach so Penecilin geben,habe ich abgelehnt.War heute beim Frauenarzt der hat mir eine Hormonsalbe verschrieben und mir geraten eine spezielle Waschlotion sowie ein pflanzliches Mittel zum Durchspüllen zu nehmen(Cystinol Lösung) und die Beschwerden wie eine Blasenentzündung zu behandeln mit viel trinken und der Cystinol Lösung.Nach vielen Be ist das wohl normal,das man so eine Reizung hat.Ich habe auch gedacht dach ich eine macke habe aber mein Frauenarzt meinte das wäre normal und ein guter Freund von mir hatte auch 6 monate Beschwerden nach 4 Be,scheint also doch nicht so unnormal zu sein.Gute Besserung .

Nicole

P.S habe meine letzte Be auch ohne Antibiotikum weggekriegt.Hätte ich mir nie getraut das auszuprobieren,war aber 2 mal wegen Antibiotikaunverträglichkeit im Krankenhaus,das dritte mal war dann im Urlaub,dann mußte ich auf pflanzliche mittel zurückgreifen und siehe da,es ging genauso schnell weg wie mit Antibiotikum.Jetzt mache ich gerade eine Kur mit URO-Vaxom und seit 3 wochen BE frei,bis auf die Schmerzen,wo keine Be ist.Mal schauen ob alles wieder gut wird.Ist schon ein ziemliches Laster.

d7esj(ulxsc8hen


doofe last ist das.. :-/

Hallo ich hab genau die gleicht "kacke" am dampfen wie ihr..

Ich hab die ganze Zeit immer ein piksen und druckgefühl im unterbauch, nicht zu sagen ob es nun die blase war oder doch mehr richtung eierstöcke. Und das nervt! ..ihr kennt das ja.

ich hatte im Januar eine heftige BE. Daraufhin bin ich erst mal zum Hausarzt der mir auch Antibiotikum verschrieb. Erst wurde es besser und mir gings auch wieder gut..dann verschlechterte sich das alles wieder und dann habe ich eine überweisung zum Urologen bekommen der dann auch die blase per ultraschall auf vollständige Entleerung geprüft hat und anschliessend mit kontrastmittel das ich in die Vene bekommen habe röntgenaufnahmen gemacht hat, wo zu erkennen war das harnleiter und blase gut funktionieren. Allerdings sagte er das die Blase leicht dunkel aussieht auf dem rö-bild..das wären die nachwirkungen von der BE. Er hat auch eine urinkultur angelegt und da stellte sich nur raus das noch bakterien im urin wären die aber so weggehen würden. nichts schlimmes sagte er. ...er hat mir dann noch anti-spasmatikum aufgeschrieben so dass die muskulatur von der blase nicht so direkt anspricht..sprich ein wenig ausgesetzt wird das die schmerzen weggehen. das hat alles nichts genützt. ich hab dann damit gelebt..weil ich nicht so recht das vertrauen mehr in den arzt hatte. heute war ich beim gyn. und der habe ich die ganze story auch so erzählt nachdem sie einen Urintest gemacht hat sagte sie es sei alles ok das wären warscheinlich einfach noch so "gefühle" weil ich auch angst hatte das ich vielleicht schnell wieder eine BE bekomme..sie hat mir dann aber zu cystinol geraten um die restbeschwerden zu mindern bzw. wegzubekommen.

jetzt bin ich ja mal gespannt gyn. sagt ist alles ok..der urologe sagte das alles ok ist..ich bin mal gespannt ..ob das wirklich alles meine psyche ist.

kopf hoch an alles die an sowas leiden..

wir schaffen das schon

sHc6hJnegge0x0


hei julschen ich ahbe ständig drücken auf der blas eund shclimme shcmerzen bei atmen...mein arzt will eine blasenspiegelung machen ..ass das doch bitte auch mal amchen denn mit dem auge kann man doch mehr sehen als durch einen blöden bildschrim...lass dich nicht so schnell abweisen!

fDrancceskax84


Hallo! Ich habe mal ein wenig die Diskusion hier verfolgt, und mich doch mal entschlossen etwas dazu beizutragen!! Ich leide seit 8 Jahren an einer Chronisch-rezidivierenden(immerwiederkehrenden) Blasenentzündung, und habe somit auch schon einiges ausprobiert. Zu den Schmerzen kann ich sagen, dass ich auch so eine Art Phantomschmerz kenne. Hierzu gibt es jedoch eine Erklärung: Die Blasenschleimhaut ist durch eine, oder mehrere Blasenentzündungen so stark gereizt, dass noch ein fortlaufender Schmerz bestehen kann(Nervenüberreitzung durch Schleimhautentzündung).Die Bakterien haben die Blasenschleimhaut angegriffen, sind dann zwar durch Antibiotika oder Homäopatisches verschwunden, die Schleimhaut ist jedoch noch recht lediert! Cystinol oder jegliche Mittelchen die die Blasenschleimhaut hier wieder stärken sind fast unabdingbar. Aufgrund der noch geschädigten Blasenschleimhaut kann es immer wieder schnell zu Infektionen kommen, oder auch wenn ein Falsch gewähltes Antibiotikumgegeben wurde( eine Urinkultur zur Bestimmung der Erregerart ist hier unabdingbar).

Von einer Blasenspiegelung in dem Fall (Phantomschmerz) würde ich abraten!! Es ist ein minimal invasiver Eingriff, bei dem Verletzungen der Harnröhre(evtl. Blase) entstehen können, Keimverschleppung stattfinden kann ect., dieser Eingriff ist zumal Unangenehm bis Schmerzhaft und birgt wie bei jedem Eingriff noch weitere Risiken. damit sage ich nicht, dass mann niemals eine Blasenspiegelung machen sollte! Man muss nur abwägen ob bei jedem individuell die Notwendigkeit hierzu besteht. Meist weiss man selbst am besten was man braucht(weshalb ich eine Blasenspiegelung auch schon abgelehnt habe). Durch mein langjähriges Leiden, muss ich feststellen, dass bei mir eine Blasenspiegelung nicht nötig gewesen wäre...Der Abstand zwischen meinen BEs wird immer größer, was wohl daran liegt dass ichimmer mehr herausfinde wodurch sie bei mir ausgelöst wird, und was ich dafür tun muss. Wenn ich dann einmal wieder etwas nachlässig mit dem Trinken, oder zuviel mit meinem Freund beschäftigt bin :=o, bekomm ich eine BE...also meine Auslöser kenn ich schon, hab sie nur noch nicht 100%ig im Griff(leider).

Ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen

lg franci

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH