» »

Harndrang nach Stuhlgang?

nAowadRays hat die Diskussion gestartet


Ich weiß nicht, ob mit hier jemand helfen kann, aber ich habe seit ein paar Jahren sehr häufigen Harndrang, verstärkt, wenn ich zuvor Stuhlgang hatte. Ab und an habe ich auch leichte Schmerzen beim Ejakulieren und ein Ziehen in den Nebenhoden (die dann auch recht druckempfindlich sind). Kann mit jemand helfen? Der Urologe, bei dem ich war, hat nur ungezielt ein Breitbandantibiotikum (Ciproxi) verschrieben, was aber nicht half. Aus seiner Sicht bin ich gesund (und das nach einem lächerlichen Urin-Standardtest-->pH-Wert i.O.) :-(

Hat jemand eine Idee dazu? Ach so: bin m, 23 Jahre alt.

Antworten
-Zzockvrat%txe-


sorry, nix besseres als, ab zum nächsten urologen

nFozwadxays


@zockratte

Danke trotzdem, gehe gleich nächste Woche zu einem anderen Urologen.

LG

C)aOgi5visxt


Ich habe genau die selben Symthome. Anfangs "nur" ein Ziehen im rechten Hodenbereich. Kann es leider nicht genauer lokalisieren. War dann kurz bevor ich in die USA ausgereißt bin noch beim Urologen und habe ein Antibiotika verschrieben bekommen. (Hat nicht wirklich geholfen) In den USA (wo ich zur Zeit immer noch aufgrund meiner Arbeit lebe) habe ich nun zusätzlich speziell nach dem ersten Stuhlgang am Morgen das Gefühl des ständigen Harndranges, wobei beim Entleeren meißt nicht sehr viel Urin ausgeschieden wird. War am 01.01. diesen Jahres bei der Notaufnahme und es wurden mir Antibiotika für eine Harnleiterentzündung verabreicht. Das hat auf Dauer wenig geholfen und das Problem bisher nicht gelöst. Daher bin ich zu einem örtlichen Urulogen gegangen der mich geröntgt hat. (1x normal und ein mal 3D) Diagnose: Streß. Es wurden auch keine Nierensteine oder Ähnliches gefunden.

Diese Diagnose halte ich für eine absolute Frechtheit, da ich langsam am verrückt werden bin. Das dauerhafte Harndranggefühl lässt es gerade noch zu mich auf die Arbeit und zurück bewegen. Ausgehen... keine Chance, da ich Angst habe, dass -im wahrsten Sinne des Wortes- etwas in die Hose gehen kann.

@ Nowadays:

Was wurde bei dir diagnostiziert? Ich habe am Montag einen weiteren Termin bei einem anderen Urulogen. Deine Antwort wäre Gold wert!! Ich halt das nicht mehr länger aus.

h/enneds.chrisx82


hallo nowadays bzw. hallo an alle, dieses Probleme habe ich seit einigen Monaten auch. Gezielt aber erst seit der Verödung der Krampfadern im li. Hoden. Immer nach dem Stuhlgang muss ich verstärkt Wasser lassen. Urintests, Ultraschall der Blase etc. wurde alles schon gemacht.

Seit 3 Wo. bin ich krankgeschrieben, weil ich kaum gehen kann. Habe dann unterhalb des Hoden und am Gliedansatz schmerzen. Das Antibiotikum (doxy-ct) sollte ich nehmen und die Tabletten Alfusozin oder so. Da in beiden Fällen die Nebenwirkungen so etxrem waren, wurde beides abgesetzt. Jetzt laufe ich verstärkt wieder öfter zum Wasserlassen, gerade nach dem Stuhlgang. Prostata sei auch ok, jetzt soll eine Blasenspieglung noch helfen und ein Röntgenbild.

Was mich beunruhigt, seit Do. tut der rechte Hoden weh, nachdem ich einen Samenerguss hatte. Diesr Hoden lag nach dem letzten Erguss Tagelang etwas höher und schmerzte. Weiß echt keinen Rat mehr.

Schlimm ist nur der ständige Harndrang nach dem Stuhlgang und die Beschwerden und Schmerzen beim Gehen!

gruß

CHag1i2viZs0t


@ hennes.chris82

Deine Beschwerden hören sich ja noch schlimmer an als meine. Ich habe das Ziehen speziell im rechten Hoden wenn ich das größere Geschäft erledigen muss. Danach ist das Ziehen weg aber das dauerhafte Gefühl des Harndrans fängt an. Nach dem Samenerguss geht es bei mir meißt eine Weile besser und schmerzen tut es auch nicht. Ich habe aber generell das Gefühl, dass im Harnleiter ständig Resturin ist. Die Stellung meiner Hoden würde ich jedoch auch als normal bezeichnen und Krampfadern wurden bei mir auch nicht verödet, obwohl diese bei mir auch vermehrt vorhanden sind.

Ich warte immer noch auf eine Antwort von Nowadays :-(

C5agivxist


Hallo, ich ware gestern bei einem dritten Urulogen, der zum ersten mal die Prostata untersucht (abgestastet) hat. Eine Art Abstricht hat er ebenfalls gemacht auf die Ergebnisse muss ich jedoch noch bis Ende der Woche geduldig warten.

Laut diesem Urulogen ist es eine Prostatis. Habe nun ein Breitbandantibiotikum (Doxycycline) und eine Art Schmerztablette (Naproxen) die schmerzlindernd, fiebersenkend und entzündungshemmend wirken soll, wobei ich keine Fiebersympthome vorzeige.

Das Antibiotikum werde ich nun 20 Tage einnehmen. Das Naproxen für 10 Tage. Ich hoffe meine Beschwerden gehen zurück.

Ich werde weiter berichten.

Cnagiv=isxt


Habe etwas Interessantes gefunden, was leider nicht zwingend auf hennes.chris82 passt sondern eher auf die Symthome das Themenstarters.

Ist wohl sehr weit verbreitet aber die Wenigsten werden es kennen:

[[http://www.netdoktor.de/Krankheiten/Chlamydien/]]

Hoffe es ist nicht gegen die Forumsregeln diese Verlinkung hier weiterzuleiten aber dort wird es ziemlich gut erklärt. Ich warte immer noch ungedultig auf meine Testergebnisse...

Gruß

CYagi2vist


Die Ergebnisse des Abstrichessind da: Ohne Befund

Ich habe leider das Gefühl, dass die Einnahme der Antibiotika auch nach 9 Tagen keine wirkliche Besserung herbeiführen. Noch soll ich sie 11 Tage einnehmen. Ich bin am hoffen, dass es endlich aufhört...

Mittlerweile bin ich wirklich am zweifeln, ob mein Problem nicht doch auf Streß beruht...

a;spQire7


hey leute ich habe... bzw. hatte ein ähnliches problem... ich habe viel gelesen auch über Chlamydien die wenigsten wissen das diese von 80% der frauen die die haben nicht bemerkt werden.... außerdem ist es sehr sehr schwer diese fest zu stellen nach einem abstrich... es kann sein das man die mit sich rumschleppt aber die nicht ermittelt werden können durch einen abstrich... man kann sich auch übers blut testen lassen....

Und zu dem Stress von dem ihr hier redet... Angstattaken können das auch sein... wenn man unter sowas leidet heisst es nicht das man dumm ist(nur so vorweg)... lediglich das man köperreaktionen falsch war nimmt bzw man in bstimmten situation angst empfindet worauf das gehirn gleich reagiert und abwähren möchte...

Am besten ihr guckt euch meinen betrag hier an [[http://www.med1.de/Forum/Urologie/527030/#p14689138]] und ich hoffe ich kann euch damit helfen ich hab den vor nem monat geschrieben... aber keine brauchbaren antworten gekriegt... mittlerweile kann ich mein problem besser einschätzen und habe heute nochmal was dazu geschrieben....

ich hoffe ich kann so helfen....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH