» »

Stängiger Harndrang-Was tun?

L=enxi84 hat die Diskussion gestartet


Ich hatte letztes Jahr im September eibne blasenentzündung die ih verschleppt habe, setdem, habe ich ein echtes Problem damit meinen Harndrang zu kontrollieren. Damit meine ich nicht, dass mal was daneben ging, sondern es ist nicht wie bei einem gesunden Menschen, deer seinen Harndrang nach dem Tagesablauf richtet, sondern umgekehrt. Hat itgendjemand eionen Rat? meine Urologin hat mir Oxymedin verschrieben, ist das gut?

Antworten
Ssuprexma


Oxybutynin

Der Wirkstoff Oxybutynin ist okay und könnte helfen, so es sich nicht um eine Streßinkontinenz handelt.

Lmeenix84


Pilze in Blase und Harnröhre-gibt es das?

Die symtome einer Blasenentzündung (Das Brennen, Blut, usw.)sind weg, aber ich muss immer noch so häufig zur Toilette wie mit Infektion. Ich habe einfach Angst, ich könnte den Weg zur Toilette mal nicht schaffen. Ich spühre meine Blase, gesunde Menschen spühren ja auch nicht den Magen oder die Leber konstant.

Als mir jetzt auch der Urologe versichert hat, ich habe keine Bakterien im Urin, dachte ich ich würde mir alles nur einbilden. daraufhin bin ich jetzt mal zu einer Heilpraktikerin, sie hat mit so nem Metallstab rumgefuchtelt und Fragen an meinen Körper gestellt - "Orgonstrahl"!Dabei kam laut dieser Frau raus, dass ich Pilze in Blase und harnleiter hätte. Hat das schon mal jemand gehabt, muss das der Urologe nicht auch feststellen, wenn es denn so ist?Vor allem wie äußert sich diese Pilzerkrankung?

SBupreIma


Re

Eine Pilzinfektion kann durchaus möglich sein (häufig nach Antibiotikagaben) und sollte für den Urologen durchaus feststellbar und therapierbar sein. Dagegen würde dann aber nicht das Oxybutynin, sondern ein passendes Antimykotikum helfen.

Letztlich läßt sich das Problem nicht online lösen, sondern nur vor Ort.

ALmyle"e


Hallo Leni84!

Also ich hatte auch mehrere Blasenentzündungen und nach der letzten dann auch wochenlang dieser ständige Harndrang, zum verzweifeln. Mein Urologe konnte auch keine Bakterien finden, aber er meinte es könnte noch eine leichte Reizung bzw. Entzündung an den Blasenwänden vorhanden sein die halt dieses leichte, ständige Brennen verursachen würde. Meine Blase war eben noch nicht vollständig verheilt, brauchte dann noch zwei, drei Wochen bis es weg war, hatte in der Zeit keinen (richtigen) Sex, der wohl bei mir Auslöser für die BE war und nahm Cystinol Akut, danach Angocin als Prophylaxe gegen BE und jetzt ist es weg. Hattest du denn schon mehrere BE?? Vielleicht hat es dann ja bei dir dieselben Gründe. Ansonsten können es natürlich auch Pilze sein, das könnte man ganz leicht durch einen entsprechenden Test (Urintest oder Blasenabstrich oder so) beim Arzt herausfinden. Alles Gute und lieben Gruß!

L]e ni8x4


Hallo Amylee

Danke für die Antworten. Ja, ich hatte schon des öftren Blasenentzündung. Das meine Blasenwand entzündet ist hat der Urologe auch vermutetd und mir entsprechende Medikamente gegeben, aber besser wurde es nicht. Ich hatte sogar Cortisonspühlungen durch einen Katheter bekommen, was sehr schmerzhaft war. Was mir auch nicht gefällt, der Arzt sagte nie hundertprozentig was ich habe. Er meinte wenn es davon nicht weg gehtr, ist es wohl das...Vielleicht sollte ich ihn nochmal aufsuchen und ihm sagen, was mir die Heilpraktikerin diagnostiziert hat. Ich dachte nur, wenn man Pilzinfektionen hat, dass das dann auch juckt oder brennt und außer dem ständigen Druck auf der Blase habe ich nichts. Ich habe auch schon gehört, dass es sowas wie eine Reizblase4 gibt, habt ihr davon schon mal gehört. Habt ihr die Blasenprobleme eigentlich hinter euch. Ich kenne kaum jemand der über einen längeren Zeitraum BE hatte und es danach für immer los ist. Wenn man es einmal hat kommt es immer wieder. Ich möchte nur mal wissen was ich falsch gemacht habe. Ich halte mih warm, sorge für Hygiene und trinke sooo viel. Ich hab auch keine Lust mehr auf eine erneute Blasenspiegelung. Wie hießen die Tabletten, die du zur Vorbeugung zur BE genommen hast? Waren es auch welche zur Stärkung der Blase?

A<myle;e


Hi Leni!

Also die Tabletten heißen Angocin Anti Infekt, das ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Infektabwehr, speziell auch für die Blase, die bekommst du rezeptfrei in der Apotheke, stärken wohl das Immunsystem, habe den Tip auch aus dem Forum. Mir helfen sie sehr gut, jedenfalls bis jetzt, hatte seit Februar bis Juli ziemliche Probleme mit der Blase, hatte drei richtig schlimme Infektionen und dann am Ende halt auch immer diesen ständigen Harndrang.

Geh doch nochmal zu deinem Urologen und erzähl ihm das mit den Pilzen, wenn er wieder so wischi waschi ist würd ich vielleicht auch mal überlegen den Arzt zu wechseln. Mir ist sowieso hier im Forum aufgefallen daß sich anscheinend kaum Ärzte so richtig mit den Blasenproblemen der Frauen auskennen, man muß sich einfach zuu viel selbst darum kümmern wieder gesund zu werden und die richtigen Medikamente finden... Hast du sonst schon das Buch "Blasenentzündung" von Angelika Kilmartin gelesen? Könnte vielleicht auch weiterhelfen wenn du noch Probleme hast. Wie lange hast du denn jetzt schon diese ewige Reizung? Und kamen die BE bei dir auch vom Sex?

Azbilxa


Reizblase,wer weiß Rat?

Ich leide schon längere Zeit unter einer Reizblase, wer hat Erfahrung damit, und kann mir helfen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH