Ab wann wirkt die Spirale

19.03.07  09:30

Hallo zusammen,

ich wollte einmal nachfragen ob jemand von euch weiß ab wann die Spirale wirkt? Sofort nach dem einlegen?

Danke für Eure Antworten

Laoexli

19.03.07  09:41

Hallo Loeli,

welche Spirale? Kupfer?

Dann sofort nach dem Einlegen.

bmuddlxeia

19.03.07  09:48

oh hatte ich vergessen zu sagen...meinte die Hormonspirale

L,oelxi

19.03.07  09:52

Wenn die Hormonspirale während der Regelblutung gelegt wurde, dann auch sofort, weil bis zum Eisprung dann schon Wirkung besteht.

Da die Verhütungswirkung aber in erster Linie durch das Gestagen erfolgt, würde ich bei Legen außerhalb der Blutung etwas vorsichtiger sein.

Wie hast du denn vorher verhütet, wenn ich fragen darf?

b=uddlexia

19.03.07  09:59

ich hatte vorher den Nuva Ring gehabt

und habe mir in meiner letzten Regelblutung die Hormonspirale legen lassen. Also müsste ja schon die Wirkung da sein. Wie ich richtig verstanden hab ja?

LUoexli

19.03.07  10:00

Ja, dann passt das. :)^

b:ud1dlexia

19.03.07  10:01

Supi vielen dank für die Info

und supi das ich so schnell schon geschützt bin :)^

danke dir *:)

LIoelxi

19.03.07  14:45

Loeli - Mir wurde gesagt, daß Mirena sofort mit dem Einlegen wirkt.

Da die Verhütungswirkung aber in erster Linie durch das Gestagen erfolgt, ...

buddleia - Hallo erstmal *:), mein FA hat mir das ganz anders erklärt, und zwar so: Bei der Hormonspirale bewirkt die Spirale selbst, d. h., der Kunststoffkörper, die Verhütung (mechanischer Effekt); das Gestagen übernimmt nur eine Sekundärwirkung: Es vermindert die Blutungsstärke und unterstützt die kontrazeptive Wirkung, indem die Schleimhaut niedrig gehalten wird.

b$vgopnsen

19.03.07  15:48

Hallo bvgonsen,

ist nach meinem Kenntnisstand genau umgekehrt: primäre Verhütungswirkung durch das lokale Gestagen (Schleimhautaufbau reduziert, Beweglichkeit der Eileiter gehemmt, Zervixschleim verdickt) und erst sekundär die mechanische Spiralenwirkung.

So auch der Hersteller:

[[http://www.mirena.ch/pages/index.cfm?dom=2&rub=3]]

Daher ist Mirena auch als Spirale danach im Gegensatz zur Kupferspirale nicht geeignet.

Ist aber Erbsenzählerei... ;-), denn im allgemeinen wird ja schon aus praktischen Gründen während der Blutung gelegt.

bPudd-leia

19.03.07  15:55

aber es heist doch das ich nach dem einlegen schon geschützt bin ??? ihr habt mich da jetzt verwirrt :-/

L,oexli

19.03.07  15:58

Loeli,

bitte nicht verwirrt sein, du bist geschützt. @:)

b"uUddPl3eixa

19.03.07  16:13

:-x danke

LJoexli

19.03.07  16:18

Hallo buddleia

Ich persönlich war auch immer der Meinung, daß beide Wirkprinzipien (mechanisch & hormonell) zumindest gleichwertig seien und dadurch der sehr niedrige PI zustande kommt.

Mein FA hingegen meint, das Gestagen würde gar nicht wirklich gebraucht, um den Verhütungsschutz zu gewährleisten, allein der Fremdkörper an sich würde kontrazeptiv wirken. Ganz im Gegensatz zur Pille, zum Beispiel. Dabei würde vor allem das Östrogen die Verhütung übernehmen. Diese Komponente hingegen fiele bei den rein gestagenen Methoden weg, und darum sei z. B. bei der 3-MS oder Implanon - den systemisch wirkenden Methoden - die Dosierung so hoch, um das Wirkprinzip des Östrogens zu kompensieren, während bei Mirena die Verhütung lokal durch die Spirale (den Fremdkörper) bewirkt würde und das Gestagen lediglich die Blutungen reguliert (im Gegensatz zur Kupferspirale, mit der frau im allgemeinen stärker blutet). Bei Mirena käme es auch häufiger zu Zwischenblutungen als bei der 3-MS oder Implanon, weil die Gestagendosierung - aufgrund der Vor-Ort-Placierung - deutlich niedriger dosiert sein muß.

Ich kann seiner Aussage z. T. zustimmen, sehe es nicht ganz schwarz oder weiß: Der Fremdkörper wird selbstredend kontrazeptiv wirken (das haben frühere Spiralenmodell bewiesen). Aber das Gestagen wird bereits die Befruchtung verhindern, so daß der nidationshemmende Effekt (meist) nicht zum Tragen kommt. Denke ich zumindest... ;-)

b"vkg?on*sen

19.03.07  19:03

Weiter Erbsenzählen...@bvgonsen

...wenn nur der Fremdkörper den kontrazeptiven Schutz herstellen würde, hätte die Mirena nicht einen niedrigeren PI als Kupfer...es sei denn, du machst die Gestagenwirkung an der Schleimhaut als nidationshemmenden Effekt verantwortlich.

Dann kannst du aber die unter Mirena im Vergleich zu natürlichen Zyklen niedrigere Rate von Eileiterschwangerschaften nicht erklären... ;-)

Wenn nur der Fremdkörpereffekt verhüten würde, käme Mirena als Spirale danach in Frage, dies ist aber nicht so.

Ich bin gespannt, wie dein Frauenarzt dies dann erklärt...

Der Pillenwirkmechanismus ist wiederum eine ganz anderer.Genau wie unter Implanon und DMS wird der Eierstock-Hirnanhangsdrüsenregelkreis gehemmt, dadurch der Eisprung unterdrückt.

Dies ist bei Mirena nur sehr selten der Fall.

Am ehesten vergleichen kannst du die Wirkung von Mirena noch mit den Levonorgestrel-Minipillen.

@Loeli

Sorry fürs Schreddern, ich konnte wieder nicht dagegen an... @:)

bGudidleia

20.03.07  08:01

@ buddleia:

Kein Problem ;-D nimmst du auch die spirale?

Lnoe:li

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Verhütung und Abtreibung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH