3 Monatsspritze absetzen?

24.04.07  09:31

Hallo ihr!

Ich nehme seit Jahren (ca. 5 Jahre) die 3 Monatsspritze. Sie wurder mir damals von meinem FA empfohlen, weil ich Raucherin bin, durch meine Mutter vorbelastet bin (Thrombose), schnell zu Übergewicht neige (war schon immer pummelig) und oft ziemliche Schmerzen während der Regel hatte. Ich war total zufrieden: keine Schmerzen mehr, keine Stimmungsschwankungen, alles bestens.

Bis ich immer mehr zugenommen habe. Langsam aber stetig hatte ich zugenommen und nun kämpfe ich schon seit 2 Jahren damit, das Gewicht wieder zu reduzieren. Als ich mit der Spritze angefangen hatte, habe ich 65 kg gewogen - mittlerweile sind es 92 *seufz*. Ich kann jetzt nicht einmal sagen, dass ich mehr gegessen hätte. Zuerst kam ich ehrlich gesagt auch nie auf die Idee, dass es von der Spritze kommen könnte, da ich ja Zeit meines Lebens immer schnell und leicht zugenommen habe.

Nun, strenge ich mich schon so lange an, achte auf die Kalorien, den Fettgehalt usw. und nehme einfach nur ganz ganz wenig ab.

Mein FA hat immer bestritten, dass meine stetige, langsame Gewichtszunahme mit der Spritze zu tun haben könnte, aber mittlerweile glaube ich ihm nicht mehr. Es ist doch nicht normal, dass man sich wirklich sehr anstrengt und nichts geht von den Kilos runter.

Ich überlege jetzt, ob ich nicht vielleicht mit der Spritze aufhören sollte oder wenigstens eine Pause machen sollte. Immerhin nehme ich sie jetzt schon 5 Jahre durchgehend und mein FA hat nie etwas gesagt, ob man pausieren soll oder nicht.

Kann ich sie einfach so absetzen (einfach nicht mehr den nächsten Termin einhalten)? Womit muss ich rechnen? Wie lange sollte ich Pause machen bevor ich eventuell die nächste Spritze nehme (wenn überhaupt)?

Vielleicht hängt mein Übergewicht nicht zu 100% von der Spritze ab, das weiß ich nicht, aber ich will einfach nichts unversucht lassen, um endlich wieder mein früheres Gewicht zu erlangen.

Für eure Tipps wäre ich wirklich sehr dankbar!!! Uuups, ist etwas lang geworden |-o

K#at$e218

24.04.07  10:28

Hallo Kate,

Gewichtszunahme ist eine Nebenwirkung des Gestagens, also auch der DMS.

Absetzen kannst du einfach, indem du auf die nächste Spritze verzichtest, allerdings stellt sich dann die Frage nach der weiteren Verhütung.

Hast du dazu schon Ideen?

Bis du wieder regelmäßige Zyklen hast, kann einige Zeit vergehen, bis zu einem Jahr ist möglich.

b]uddrleixa

24.04.07  11:20

Hm... also kann es doch davon kommen. Danke für deine Antwort!!

Ich habe seit der Trennung von meinem Ex noch keinen neuen Freund und ich bin auch ehrlich gesagt nicht auf der Suche. Ich genieße momentan meine Freiheit und bin eben mit dem Abnehmen so beschäftigt, dass ich auch vermutlich deshalb keine Zeit/Lust zum "Suchen" habe.

Im Moment bin ich mir selbst das Wichtigste. Ich will wieder mein altes Gewicht erreichen, wieder die typischen Übergewichts-Beschwerden wie Bluthochdruck loswerden und dann schauen wir mal.

Weitere Verhütung ist für mich also momentan nicht sooo dringend. Sollte man denn nach dem Absetzen (auch wenn man keinen Freund bzw. Sex hat) besser eine andere Verhütungsmöglichkeit anschließen?

K[atej21x8

24.04.07  11:43

Wenn du gar keinen Verhütungsbedarf hast, würde dies mM nach wenig Sinn machen.

In einer neuen Beziehung wären ja zumindest die ersten drei Monate Kondome angebracht, in dieser Zeit könntest du dich dann - im Fall des Falles - in Ruhe informieren.

Die Gewichtszunahme bei DMS findest du aber auch unter "Nebenwirkungen" im Beipackzettel.

Viel Erfolg beim Abnehmen,

bMuddDlexia

24.04.07  12:04

@Kate

Soweit ich weiß,sollte man aber bei Thromboseneigung auf sämtliche Hormone (auch die rein Gestagenhaltigen Präparate) verzichten (siehe hier: [[http://www.asstech.com/de/downloads/newsletter_Hormonelle_Kontrazeptiva.pdf]])

und nicht-hormonell verhüten. Zu der langen Dauer der Anwendung der 3-Monats-Spritze hab ich auch noch ne Frage an dich. Möchtest du irgendwann Kinder bekommen ? Und hat dir der Gyn gesagt,dass es in manchen Fällen (wahrscheinlich steigt das Risiko mit der Anwendungsdauer)zur dauerhaften Degeneration der Gebärmutterschleimhaut kommt (die Gebärmutterschleimhaut wird gewollt degeneriert,daher kommt es bei manchen Frauen zum Ausbleiben jeglicher Blutung). ? Mit den Gummis und der Gewichtszunahme stimme ich buddleia zu. Dass dein Gyn das abstreitet,halte ich für inkompetent,wie mir scheint ist er entweder selber über die Nebenwirkungen nicht aufgeklärt oder er hat schlichtweg versäumt dich aufzuklären. Hier ein paar Seiten,wo die Nebenwirkungen nachzulesen sind:

[[http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/sexualitaet/sexlexikon/drei-monats-spritze_aid_6538.html]]

[[http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_drei-monats-spritze-depot-spritze-_683.html]]

[[http://www.gyn.de/verhuet/hormonelle_verh.php3]] (die Seite is von nem Gyn)

[[http://www.netdoktor.de/sex_partnerschaft/fakta/dreimonatsspritze.htm]] (hier ist auch nachzulesen,dass man Zitat sie bei"bei Venenentzündungen oder Thromboembolie" nicht anwenden darf-du hast ein Risiko dafür durch deine Mutter)

Durch die ganzen Seiten kannst du dir ein eigenes Bild machen :-)

MCondI=nB_laueGmWassexr

24.04.07  14:07

Vielen vielen Dank MondinBlauemWasser!!

Ich werde mich gleich mal über die Seiten schmeißen und nachlesen. Ich habe so das Gefühl, dass ich mich mehr und mehr dazu durchringe, eine gewaltige Pause mit der Spritze einzulegen.

Eigentlich möchte ich schon irgendwann mal Kinder haben und mein Frauenarzt weiß das auch. Er hat damals und auch bis jetzt nichts dergleichen erwähnt, dass es vorkommen kann, dass der Kinderwunsch nach langer Anwendungsdauer unerfüllt bleibt! Davon war nie die Rede! Also das find ich ja jetzt richtig arg. Ich dachte eigentlich, er sei sehr kompetent, denn er ist auch neben seiner Praxis in einem Spital und kein "Grünschnabel" (ich schätze, so Ende 40), wurde mir von vielen aus unserem Bezirk empfohlen. Deshalb hätte ich schon angenommen, dass er mir solche Dinge berichtet - auch wenn die Wahrscheinlichkeit eine der Frauen zu werden, die deshalb kinderlos bleiben, vielleicht eher gering ist.

Irgendwie bin ich jetzt sauer.

Was die Thrombose betrifft: ich habe keinerlei Krampfadern und hatte auch noch nie Venenentzündung, aber da meine Mutter in der Schwangerschaft mit meiner ältesten Schwester eine Thrombose hatte, gelten wir laut unserem Hausarzt als vorbelastet. Vermutlich ist da auch das Rauchen nicht sehr förderlich *schäm*

K*alt)e21x8

24.04.07  14:11

Also dass nach längerer Anwendung der Spritze der Kinderwunsch ausbleiben kann, wurde mir auch noch nie gesagt, zumal bei jeder frauenärztlichen Untersuchung die Gebärmutter untersucht wird und da immer alles in bester Ordnung ist ..

spadxira

24.04.07  14:20

@Kate

Ja da hast du leider nicht Unrecht,das Rauchen ist da nicht gerade förderlich. Nunja,auch ein kompetenter Mensch hat seine Fehler.

@ sadira:

Es ist während den Untersuchungen natürlich alles in Ordnung,da die Gebärmutterschleimhautdegeneration ja wie gesagt gewünscht ist bei der Spritze. Es ist erst dann nicht mehr in Ordnung,wenn du die Spritze absetzt und die Gebärmutterschleimhaut so bleibt wie sie jetzt aussieht. Auf [[http://gyn.de]] war einmal die Erfahrung einer jungen Dame zu lesen die schrieb,ihr Arzt hätte ihr gesagt,dass ihre Gebärmutter aussehe wie nach den Wechseljahren und sie darum nie mehr Kinder bekommen können würde. Es mögen Einzelfälle sein,aber man kann halt nicht testen,ob man zu diesen gehören wird oder nicht,das kann einem niemand sagen.

M1ondInBklauemWa2sser

24.04.07  14:39

Also ich habe auch die 3 Monatsspritze genommen (halbes Jahr) und hab sechs kg zugenommen.

Habe Sie jetzt vor einem Monat abgesetzt und wieder mit der Pille angefangen.

Jetzt bin ich wieder auf meinem Idealgewicht.

JHean*et(teq2}4

25.04.07  08:15

Ich muss euch noch einmal danken für eure Beiträge.

Ich hab gestern Abend beschlossen, die nächste Spritze (Anfang Mai) nicht mehr zu nehmen. Ich werde auch versuchen, einen neuen Frauenarzt zu finden. Ich kann meinem momentan einfach nicht vertrauen.

Hoffentlich fällt mir das Abnehmen nach dem Absetzen der Spritze leichter und es geht endlich etwas voran.

Tja, und mit dem Rauchen möchte ich eigentlich auch mal aufhören, aber zuerst kommt mal das Abnehmen dran. Beides gleichzeitig wäre zu viel für mich.

Ein bisschen nervös bin ich schon, weil ich ja nicht weiß, wann sich der Zyklus wieder einstellt, ob er dann regelmäßig kommt usw. aber damit werde ich schon fertig. Es wird schon werden. Hauptsache ich komme von diesem Hormonbomber weg.

DANKE noch einmal an euch alle!

K-atDe21x8

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Verhütung und Abtreibung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH