» »

Ab wann fingen bei euch die Wechseljahre an?

l~iss7yx-k


Ich bin 51, hab in den letzten 2 Jahren 3 x meine Periode gehabt, davon zum letzten Mal vor 10 Monaten.

Ich denke, das Thema ist durch :-)

Außer Hitzewallungen, die ich aber mit einem Naturheilmittel, "Zwiebel-Look-Klamotten" und einer Klimaanlage im Büro gut im Griff habe, geht es mir blendend.

Bei meiner Mutter war es fast genau so. Sie hatte mit 50 noch einmal eine ziemlich starke Periode, hier und da ein paar Hitzewallungen u. das wars.

Vielleicht ist auch die Einstellung entscheidend. Ich hab keine Angst vorm Älterwerden, weil man mir die 51 überhaupt nicht ansieht - u. wenn eines Tages doch, ist es mir auch egal.

Ich richte mein Augenmerk inzwischen nicht mehr nur auf Äußerlichkeiten, sondern auf meine Lebenserfahrung, die mir in vielen Situationen hilft u. auf meine erworbenen Fähigkeiten, von denen ich früher noch nicht mal geträumt hätte.

Ich bin heilfroh, dass ich Tampons und Konsorten ENDLICH verschenken kann! @:)

Hwola&biene


@Lissy

Ja, denke die Einstellung macht schon auch viel aus. Mir macht es eben nur Angst, wenn ich meine Kolleginnen, durch irgendwelche Medikamente ruhig gestellt, durch den Gang schleichen sehe. :-/ Das sind völlig andere Menschen. Ich muss nochmal meine Mutter befragen, aber soweit ich mich erinnern kann, war sie nie deppressiv, nur etwas empfindlich.

cYh;an?elx4


... Depris

... bei mir leider ja,depriphasen und heultage kenne ich jetzt ganz gut, aber es kommen auch wieder die guten tage :)^ und dann bin ichecht voller enegie und könnte die ganze welt umkrempeln

lRissyK-}k


Aber Chanel4, haben wir die "Heultage" nicht auch gehabt, als wir noch voll "im Saft" standen? ;-)

Kein Mensch kann ständig gut drauf sein!

Lieben Gruß

c'hanexl4


.. ja, aber ich finde diese tage jetzt viel schlimmer und es hält länger an als das pms, aber es geht mir wieder gut :)^ :)^

F=ranc2a


Mit 44 Gereiztheit, zu häufige Blutungen, Gewichtszunahme. Mit 52 keine Regel mehr, Hitzewallungen, Libidostörungen.

g>rneets.nm


hallo .........

Ich bin 47 Jahre und leide sehr unter den Wechseljahren,Schwindel,Übelkeit Herzjagen Hitzewallungen ect.

Macht keinen Spaß das Ganze,schön zu lesen das manchen es auch nicht gut geht dabei

liebe Grüße

KkaliAYRHx+


Hallo alle zusammen,

ich möcht auf die anfangs gestellte Frage antworten:

Bei mir fing es ganz sachte mit 41 an. Meine Zyklen wurden bis zu 40 Tage lang und meine FÄ meinte, es könnte sein, dass da auch schon mal Eisprünge ausfielen. Es wurde aber wieder, dank Femicur = Agnus castus, was Pflanzliches. Dann gesellten sich pms- Brustbeschwerden dazu, das kriegte ich mit Progesteron- Salbe halbwegs in den Griff.

Diesen Oktober werde ich 48 und seit ein paar Wochen hab ich öfter mal innere Unruhe, Herzflattern und Schmierblutungen, die sich durch den ganzen (wenn auch nun wieder 28- Tage-)Zyklus ziehen.

Mit pms- fiesen Stimmungsabstürzen und Depressionen hab ich auch zu tun, hatte auch schon mal ne Therapie und bin sozusagen vorbelastet.

Im Winter nehme ich sehr viel Johanniskraut gegen die mentale Winterflaute, damit hat es bislang (seit einigen Jahren) ganz gut geklappt. Werde im September wieder damit anfangen, damit ich gut übern Winter komme.

Auch schwitze ich inzwischen öfter und wenn, dann stärker und sehr oft nachts wache ich auf, indem mir der Schweiss nur so runterläuft.

Manchmal hat es was von einer Wallung, aber so klatschnass wie andere werd ich davon (noch?) nicht.

Meine Ma hat sich mit Mitte 40 nach meiner und der Geburt meiner beiden Geschwister die Eileiter durchtrennen lassen.

Sie hatte die WJ Anfang 50 und hat gemeint, sie hätte etwa ein Vierteljahr ein paar Zipperlein dadurch gehabt, dann wars vorbei.

Ach, zu beneiden ist das, ich hatte schon in der Pubertät Probleme mit dem Zyklus- theater und wäre froh, auch mal meine Ruhe zu haben.

Auf mich hat sich das Glück leider nicht übertragen.

Dafür aber auf meine Schwester. Diese ist grade 50 geworden und meint, sie hat rein nichts. Ich drücke ihr die Daumen.

Was soll's! Ich nehme Remifemin gegen Depri und Wallungen und Nachtkerzenöl gegen die Brustbeschwerden, weil ich diese Salbenschmiererei eklig finde. Des weiteren gibts Femicur, um die letzten paar verdammten Zyklen halbwegs 'rumzukriegen.

Somit hab ich schon ein paar Pillenschachteln 'rumstehen! :=o

Auch ich hab gelesen, dass die Wechseljahre 7 Jahre vor der letzten Menses und 7 Jahre danach sein könnten. Hm, vielleicht hab ich die Zyklen damit bald hinter? *:)

Wann frau aber nun die letzte Mens hat, ist die interessanteste Frage!:-|

Beim weiblichen Säugetier und beim Menschenweibchen ist die Zahl der Eizellen schon bei der Geburt angelegt, im Laufe des Lebens werden sie nacheinander und hübsch der Reihe nach einzeln "abgefeuert". Ist die letzte verschossen, hört die Menses auf. Warum das so abläuft, weiss keiner.

Also ich könnte bestens ohne den ganzen Schmonzes leben!!!!:p>

LG

Wfeihraxuch


Hallo zusammen,

ich habe mit 45 mein letztes Kind bekommen. Danach hatte ich eine Koni und von da an nur noch unregelmäßig mal 'ne Blutung. Die letzte war Weihnachten vor dreieinhalb Jahren.

Große Probleme hatte ich eigentlich nicht, eine Zeitlang heftige Hitzewallungen, das ist aber ziemlich vorbei, auf mein Gewicht muss ich nun allerdings auch etwas achten und dann kamen noch Schlafstörungen dazu. Die sind aber auch schon ziemlich behoben.

Depressionen waren das einzige wirkliche Problem. Diese haben nach und nach zu einem Burn-Out geführt, das wiederum hat mich sehr krank gemacht und mich fast das Leben gekostet. Seit einem dreiviertel Jahr nehme ich nun Anti-Depressiva und die helfen gut. Ich fühle mich zwar immer noch oft sehr müde, aber alles in allem gehts mir doch wieder gut.

Hormone oder sowas nehme ich nicht und ich habe das auch nicht vor. Alles in allem bin ich froh, dass ich das leidige Thema Menstruation und Verhütung hinter mir habe. Meine Mutter hatte noch mit über fünfzig ihre Regel, sie hatte aber auch kaum Probleme mit den Wechseljahren, außer ein bisschen Hitzewallungen war da nichts. Erst mit ungefähr sechzig kam dann bei ihr eine massive Gewichtszunahme, gegen die sie auch nichts machen konnte.

Smer)aw17


Hallo zusammen,

ich denk bei mir sind die Wj voll in Gange.Werde im Februar 48 Jahre alt und fühle mich zu Zeit richtig mies.

Habe hin und wieder Schwankschwindel,leichte Übelkeit bin manchmal sehr weinerlich ..kurzum wird mir alles zu viel.Schlafstörungen sind an der Tagesordnung,kriege nichts richtiges aus den Händen und muß mich zu alles aufraffen .

Habe vor 3 Jahren mit Nordic Walking angefangen hat mir sehr viel Spaß gemacht (konnte ohne meine geliebten Stöcke nicht leben)aber wenn ich mich heute so betrachte ist mir mein Sport oft egal.Ich hab manchmal keine richtige Kraft mehr .

Manchmal leide ich auch unter Angstzustände womit ich auch schon in ärztlicher Behandlung war...nach ein paar Wochen wurde die Medikamenteneinnahme wieder abgesetzt weil es mir danach wieder besser ging aber zur Zeit machen sie sich wieder bemerkbar.Vom Hausarzt wurde mir Valocordin verschrieben und ich sollte sie bei Bedarf nehmen,sollte keine Besserung auftreten muß ich wohl wieder einen Neurologen aufsuchen.Aber wenn man hier im Forum liest bin ich richtig froh das es soviele andere Menschen genauso ergeht und das man nicht alleine mit seinen Problemen ist und das macht Hoffnung das es irgendwann wieder bergauf geht.

Nun wünsche ich Allen Lesern einen schönen Tag :-)

und liebe Grüße

Bis bald *:)

p%etrMa195x9


Auch Hallo bin 49 J. und habe den Eindruck als ob seit Mai 08 bei mir auch den WJ angefangen haben. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich einen total regelmäßigen Zyklus und auch die Regelblutung war fast immer gleich.

Nun ist es so, dass ich teileweise einen doppelt so langen Zyklus (ca.8 Wochen) und dann wieder genau 4 Wochen habe. Auch die Intensität der Blutung wechselt, mal muß ich alle 2 Std. den Tampon (o.b.extra) wecheln dann brauche ich nur eine Slipeinlage weil so gut wie garnichts kommt. Es nervt weil man nie weiss wann eine Regelblutung beginnt und man muß immer Tampons oder Slipeinlagen parat haben.

Stimmungsschwankungen habe ich keine nur ab und zu leichte Hitzewallungen.

Ich hoffe es ist bald vorbei, auf die Regelblutungen kann ich nämlich verzichten speziell beim Sport :)z.

K_estrja


Ich habe einen guten Tipp für Euch

[[http://www.hormonselbsthilfe.de/]] Achtung hier gehts nicht um synthetische Hormone, sondern um ein natürliches: Progesteron

Das Buch ist auch sehr zu empfehlen

[[http://www.hormonselbsthilfe.de/Inhalt_buch1.html]]

M|onikAa65


Kestra

Hast du schon mal Speicheltests machen lassen? Weil ich das auf der Website gerade gelesen habe..

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Progesteron, schlafe seitdem erheblich besser.

K#esJtra


Monika, ich hab Progesteron eine zeitlang genommen, hat mir sehr gut getan :)^ Leider habe ich eine Menge Myome, und man ist sich noch nicht sicher, ob Progesteron nicht das Wachstum derselben fördert :°(

KGestjr~a


Achso: Ne einen Speicheltest hab ich nicht machen lassen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH