» »

Wechseljahre und Gewicht

i*t bburnxs


Da ich auch betroffen bin und seit 4 Monaten stetig zunehme, habe ich dies mal im Netz gefunden:

Etwa 50% der Frauen nehmen deutlich an Gewicht zu, unabhängig von der Einnahme von Hormonpräparaten. Dies liegt vor allem daran, daß der Kalorienbedarf mit dem Alter abnimmt.

Die richtige Energiezufuhr nach Empfehlungen der DGE ( Deutschen Gesellschaft für Ernährung):

Alter Energiezufuhr Mann Energiezufuhr Frau

25- bis 50jährige 2500kcal 2000kcal

51-bis 64jährige 2200kcal 1800kcal

65Jahre und älter 1900kcal 1700kcal

Dies muß natürlich beachtet werden, da mit dem Alter bei gleichem Ernährungsverhalten sowie mangelnder Bewegung das Gewicht allmählich ansteigt.

Durch Gabe von Hormonen wird das Körpergewicht kaum erhöht, auch wenn das ein allgemein bestehendes Vorurteil ist! Zu Anfang einer Hormonbehandlung kann ein Gewichtsanstieg von 2 bis 3 Kilo bemerkt werden, da Gewebe, Haut und Schleimhäute jetzt besser durchfeuchtet sind. Dies sorgt für jüngeres und frischeres Aussehen.

Studien haben hingegen erwiesen, daß Frauen, die Hormone einnehmen, ihr Gewicht besser kontrollieren.

Gewicht halten........aber wie?

Der mit dem Alter abnehmende Kalorienbedarf muß berücksichtigt werden.

Hier einige Hinweise dazu:

Fett enthält doppelt soviele Kalorien wie Kohlenhydrate ( Reis, Kartoffeln, Nudeln) und Eiweiße.

Essen Sie viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte

Führen Sie genügend Ballaststoffe zu, die in pflanzlichen Lebensmitteln wie Getreide enthalten sind

Reduzieren Sie den Verzehr tierischer Lebensmittel, da diese meist viel Cholesterin enthalten

Meiden Sie den Verzehr von kalorienreichen Getränken, Süßigkeiten und stark verarbeiteten Lebensmitteln wie Kartoffelchips, Fertiggerichten

Trinken Sie täglich mehr als 1,5l Mineralwasser oder Früchtetee

Meiden Sie Alkohol, da er hochkalorisch ist

Eine mögliche Spätfolge des Hormonmangels ist die Brüchigkeit von Knochen (=Osteoporose). Deshalb muß auf eine calciumreiche Ernährung zur Vorbeugung der Osteoporose geachtet werden.

Durch eine ausreichend hohe Calciumzufuhr in den Wechseljahren kann der Verlust an Knochenmasse verzögert werden.

Frauen mit Hormontherapie benötigen 1ooo mg Calcium täglich,

Frauen ohne Hormontherapie sogar 15oomg Calcium täglich.

Weil Vitamin D die Aufnahme von Calcium und dessen Einbau in die Knochen fördert, ist vor allem im Winter die gleichzeitige Einnahme von Vitamin D ( aus der Apotheke) zu empfehlen. Vitamin D ist ferner enthalten in Butter, Margarine und fetthaltigem Seefisch.

Meiden Sie Calciumräuber wie

Phosphate ( in Cola, Schmelzkäse)

Oxalsäure ( in Rhabarber, Roter Beete, Mangold)

Kochsalz, viel Kaffee, viel schwarzen Tee und Nikotin.

Muss nicht heißen, dass wir es damit in den Griff kriegen. Nur: Jede zweite wird dick und fett - ist doch ein kleiner Trost ;-)

soarawMaki


Ich bin auch mittendrin, habe aber keine Gewichtsprobleme. Allerdings, das Bäuchlein stellte sich ein. Das ganze hängt u.a. auch damit zusammen, daß der Beckenbodenmuskel schlaffer wird und die Organe somit ein wenig nach unten rutschen. Beckenbodengymnastik tut es gut und in Verbindung mit Femballs geht es noch mal besser. Ganz so flach wie in der Jungend wird der Bauch zwar nicht mehr, aber es ist schon eine Verbesserung. Außerdem beugt diese Gymnastik der Inkontinez vor, habe ich irgendwo gelesen.

Noch etwas zum Sport. Sport baut Muskelmasse auf, und Muskeln wiegen mehr als Fett. Und erhöhen den Grundumsatz, das stand hier ja schon.

Schwimmen ist wirklich gut, da es so ziemlich alle Muskeln zugleich trainiert, nur nicht die Gesichtsmuskeln, es grinst kaum jemand beim Schwimmen :=o

Und nun noch eine Bemerkung zu Diäten:

Diäten haben eine fatale Folge, man denkt nur noch an Essen, was Essen, wieviel Essen usw. Der Genuß, der früher mit Essen verbunden war, geht flöten. Essen wird mit schlechtem Gewissen behaftet - und das macht nicht satt sondern unzufrieden und hungrig.

109a=nnVa59


Hallo Wolke,

Ich leide mit dir, werde dieses Jahr 49 und bin auch in den Wechseljahren. Ich habe auch grosse Probleme mit dem Gewicht. Keine Diät zeigt eine Wirkung.Bewegung hätte ich genug.Wir bewirtschaften einen Landwirtschaftsbetrieb im Berggebiet.Dazu kommen noch die Hitzewallungen,Gemütsverstimmung und die Müdekeit. Da müssen wir Frauen halt durch und können nur das bestmögliche daraus machen. Lg 19anna59 :=o

G_hi_andJra


Also ich weiss immer genau, warum ich zunehme und bin daran auch selber schuld. Auf die Wechseljahre kann ich es jedenfalls nicht schieben, denn wenn mein Kopf sagt, jetzt ist genug, dann schaffe ich es auch abzuspecken. Aber es muss eindeutig im Kopf passieren.

Abnehmen kann man mit Bewegung, oder mit weniger Essen, kommt auf's gleiche hinaus. Mein Mann und ich haben seit Weihnachten beide 7 Kilo abgenommen, er mit joggen, und weil ich joggen hasse, ich mit nie mehr als 1000 Kalorien essen pro Tag. Zusätzlich habe ich mich an Trennkost gehalten, d.h. Kohlehydrate und Fett möglichst getrennt gegessen. Natürlich hätte ich zu Speck und Eier auch gerne ein Stück Brot, aber so viel Eigensisziplin muss man zum Abnehmen schon aufbringen können.

Unter der Woche gibt es strikte keinen Alkohol nur Wasser zum Essen und auch zwischendurch. Ich gehe (nicht rennen) seit über 40 Jahren täglich gut eine Stunde im Wald mit meinem Hund spazieren. Diese tägliche Bewegung seit Jahren hält mich auch fit und gesund. Leider kann man diese gesunde, tägliche Bewegung in der Natur (40Jahre) nicht einfach in einem Jahr nachholen, zudem profitiert dabei auch mein Geist, meine Stimmung.

Jemand hat hier geschrieben, dass man sein Leben lang auf Figur und Linie aufpassen muss. Dem kann ich nur beipflichten. Man muss nicht dann erst mit dem Abnehmen beginnen wollen, wenn schon viel zu viel Gewicht da ist. Ich habe mein Idealgewicht jetzt wieder erreicht und das versuche ich zu halten.

z)wCergel-sterxn


Hallo,

auch ich bin nun in den Wechseljahren. Habe nach anfänglichem zögern nun ein Hormonpräparat (Cliovelle).

Am Anfang war es einfach nur furchtbar. Ich habe zugenommen, Wasser in den Beinen gehabt. Zum Glück hat sich das gelegt.

Auf mein Gewicht muß ich trotzdem achten. Ich versuche zur Zeit gerade eine Diät. Habe schon etwas an Gewicht verloren.

Habe mal gehört, daß Sojaprodukte in den Wechseljahren gut sein sollen. Wer hat da schon Erfahrungen mit?

K4anliA,RHx+


Hallo Leute,

mir gehts ganz ähnlich, ich bin 47, hab auch Wechseljahre und nehme immer mehr zu, trotz intensiven Kraft- und Ausdauer- Sports.

Seltsamerweise sehe ich nicht dick aus, sondern halt sportlich.

Dadurch fühl ich mich sehr gut, abgeseen von den WJ- Zipperlein.

Ich mag es nur nicht, wenn meine figur irgendwie hängt. Magere, eingefallene und müde aussehende Schultern, knochige Arme, um die die schlaffe Muskulatur wie ein Ärmel herum hängt, ein hängendes Dekolleté, hängende Unterarmmuskeln, knochige oder zu faltige Hände, das selbe an den Beinen, das sieht ungesund aus. So möcht ich nicht aussehen und darum mache ich Kraftsport. Durch Diäten kriegt man das ab einem bestimmten Alter nicht mehr hin- da wird frau nur faltig und nicht nur im Gesicht oder am Hals.

Es ist ein Wahn zu denken, wenn man nur genug Kalorien einspart, wird man wieder wie anfang 20! Ich sehe gesund und straff aus, aber nicht mehr jung, das ist ein grosser Unterschied, obwohl mich kaum wer auf 47 schätzt.

Jetzt kommt für alle Geplagten ein Lacher:

Meine Freundin ist 52 und macht nur Diät, Sport lehnt sie kategorisch ab. Was, Muskeln? Gotteswillen, da wird sie ja zum Mannweib! Sie will zart sein wie eine Elfe.

Hat sie bei mir einmal ein paar Kekse gegessen, rechnet sie sich die Kaloien aus und setzt sich dann auf meinen Hometrainer.

Darauf kreucht und keucht sie dann so lange auf leichtester Einstellung mega- schlaff herum, bis die errechnete Kalorienmenge auf dem Display angezeigt wird.

Das dauert natürlich. Dabei geht ne ganze CD rum. Ich muss ihr ja immer zum anfeuern die Musik lauter drehen. Dann taumelt sie zu Tode erschöpft wieder auf die Couch und greift in die Kekskiste :|N

Hat sie mal etwas zugenommen, geht sie zum Heilpraktiker :-o und lässt sich eine geheimnisvolle Akupunktur gegen Übergewicht verabreichen. Denn hungern mag sie ja auch wieder nicht, das kleine Geniesserchen! Ich darf ihr nicht die Hand geben, weil ich ja so schrecklich fest zudrücke... dabei seh ich mich schon wirklich sehr vor...

Also Mädels: es ist besser, in unserem Alter kein schlaffer Hungerhaken zu sein.

Da mich meine Freundin (sie ist sonst echt nett!) des öftern besucht, hab ich immer das Extrembeispiel vor Augen.

Und die meisten Kerls mögen uns eh lieber etwas draller ;-)

LG an alle!

Leela ARH+@:)

b6rigQbolxi


Hallo an Alle,

mit manchem, was ich hier lese, kann ich mich identifizieren. Ich bin 55 Jahre und vor ca. 4 Jahren in die Wechseljahre gekommen. Hitzewallungen, Haarausfall, Stimmungsschwankungen (denen mein Mann ausgesetzt war und ist), von der Gewichtszunahme ganz zu schweigen, zumal ich auch vor 4 Jahren nach einem Krankenhausaufenthalt das Rauchen aufgegeben habe. Ich habe in dieser Zeit ca. 12 - 15 Kg zugenommen, welche sich auch noch am Bauch angesiedelt haben und ich bekomme das Problem einfach nicht in den Griff. (bin nur froh, dass das durch meine Körpergröße nicht soooooooo auffällt).

Gegen die Hitzewallungen habe ich von meiner Ärztin Hormonpflaster bekommen, die auch bis vor einigen Wochen gut gewirkt haben, ich hatte Linderung und bekam nur noch 1 - 2 mal am Tag eine Hitzeattacke. Auf Anraten meiner Ärztin treibe ich nun sogar Sport, weil man, wie sie mir sagte dabei natürlich "Abschwitzen" kann. Ist da etwas dran :-/

Jedenfalls treibe ich jetzt Sport, allerdings habe ich die letzten 3 Wochen den Sport vernachlässigt, w/Urlaub.

Seit dieser Zeit habe ich das Gefühl, dass meine Pflaster versagen, ich habe mehrmals täglich regelrechte Schweißausbrüche, danach friere ich und könnte mich in eine Wolldecke einrollen. Kann das evtl. sein, dass der fehlende Sport mit eine Ursache für meine stetig wiederkehrenden Wallungen sind ???

Was ich aber noch erwähnen möchte, ich habe trotz meiner sportlichen Betätigung nur 2 Kilo abenommen >:(

Am Montag werde ich den Sport wieder aufnehmen und hoffe, dass das Schwitzen nachlässt. Bei meinen Pfunden muss ich wohl anders vorgehen.

Hat jemand Tipps wie man das am besten schaft? Wie kann man den stoffwechsel so richtig ankurbeln?

FIranhca


Ich habe die Probleme seit der Pubertät und konnte nie hemmungslos essen, beim Wechsel wurde es noch schlimmer. Ich muß zusätzlich Sport machen, Süßes gibts nur noch 2 Mal die Woche. Es gibt zwar eine hormonelle Behandlung (Wien), da bekommt man männliche Hormone, probiert habe ich es nie, ich schlage mich mit Homöopathie so durch.

t9inapr?ima


Das mit der Gewichtszunahme ist eigentlich ganz einfach:

Wird dem Körper mehr Energie (Nahrung) zugeführt, als er verbraucht, nimmt man zu.

Leider betrifft das auch mich.

Ich bin mitten in den Wechseljahren, glaub ich jedenfalls.

Hab keine Gebärmutter mehr. Deshalb kann ich das nur vermuten.

Ich hab auch zugenommen.

Ich hab das auch mit der Energiezufuhr und dem Energieverbrauch nicht so richtig im Griff.

D4ie_WTo"lke


Hallo!

Ich will mich mal wieder melden. *:)

Also es scheint, dass ich das mit meinem Gewicht so langsam in den Griff bekomme. Vor einigen Monaten habe ich einen Bericht gelesen, dass es verschiedene Stoffwechseltypen gibt. Der eine nimmt mehr zu, wenn er Nudeln und Co. isst, der andere bei Zucker oder Fett. Es ist nicht allein eine Frage der Kalorien, sondern auch was der eigene Organismus wie verarbeitet.

Dahingehend habe ich mein Essen beobachtet und das resultierende Gewicht. Mich machen Sachen in einer bestimmten Zusammensetzung dick, z.B. süße Stückchen vom Bäcker. Seltsamerweise aber nicht selbstgebackener Kuchen. Über Weihnachten habe ich nicht zugenommen. Jedenfalls nehme ich nun ganz langsam aber stetig ab (Wobei auch das gut sein soll, wenn man ganz langsam abnimmt, um den Jojo Effekt zu vermeiden - ich hoffe das stimmt).

Jedenfalls kann es so weiterlaufen, ich fühle mich wohl damit.

Und ansonsten: Ich schwitze immer noch, zu 99 % nachts. Ich wache davon auf, aber nur leicht. Dann strecke ich ein Bein zur Bett-Decke raus, warte, bis die überschüssige Hitze weg ist und kuschle mich dann wieder in die Decke und schlafe weiter. Ich habe aber nach wie vor nur eine Sommerdecke.

Aber seit einiger Zeit fällt mir was anderes auf, wofür ich keine Beschreibung finde.

Mein Urin riecht seltsam, vor allem morgens. Die Farbe ist normal (also nicht bräunlich, wie bei einem Leberproblem - obwohl der Geruch ähnlich ist). Ich trinke auch ausreichend, hab auch sonst keine Beschwerden.

Verändert sich der Geruch des Harns infolge der Menopause? Hat jemand schon mal sowas gehört?

LG

Klali8AxRH+


Hallo Wolke!

Super, dass du es schaffst, etwas abzunehmen, das freut mich :)^!

Wenn du vom Bäckerkuchen zunimmst, aber nich vom selbst gebackenen, kann es daran liegen, dass du gegen bestimmte Zusätze im bäckerkuchen allergisch bist, z. b. Treibmittel und Konservierungsstoffe oder auch Ei- Ersatz und Emulgatoren und so Zeugs.

Bäckereien verwenden ja nicht die selben Zutaten wir unsereins zu Haus, sondern Sachen für die grossindustrielle Verarbeitung. Es kann auch sein, dass du gegen so Zuckerglasuren allergisch bist, oder auch gegen die Puddingfüllungen.

Seit ich nur noch zuhause Gebackenes esse, gehts mir auch besser. Ich back nur mit Dinkelmehl und Weinstein- Backpulver, und wenig Zucker. Ist ein riesenunterschied zu dem Bäckerzeugs, das ich inzwischen nicht mehr mag und nur noch futter, wenn ich einen tierischen Jibber hab, und sonst nix in der Nähe ist ;-)

Ansonsten treib ich halt viel Sport und versuche, mich fresstechnisch etwas zu mässigen.

Ich hab den Verwandten verboten, mir Süssigkeiten zu schenken und konnte erstmals über Xmas mein Gewicht sogar halten!!

tja und das mir dem Urin: Da kanns schon sein, dass sich der Geruch etw. verändert, wenn die Hormonlage anders ist. Das verändert sich aber auch, wenn man die Ernährung umstellt!

so lange du keine Beschwerden hast, ists bestimmt ok.

Aber zur Sicherheit würd ich mal beim Internisten per Bluttest die Organwerte checken lassen:

Leber, Niere, Schilddrüse, und so weiter.

LG

K[alirAxRH+


Hallo Wolke!

Super, dass du es schaffst, etwas abzunehmen, das freut mich :)^!

Wenn du vom Bäckerkuchen zunimmst, aber nich vom selbst gebackenen, kann es daran liegen, dass du gegen bestimmte Zusätze im bäckerkuchen allergisch bist, z. b. Treibmittel und Konservierungsstoffe oder auch Ei- Ersatz und Emulgatoren und so Zeugs.

Bäckereien verwenden ja nicht die selben Zutaten wir unsereins zu Haus, sondern Sachen für die grossindustrielle Verarbeitung. Es kann auch sein, dass du gegen so Zuckerglasuren allergisch bist, oder auch gegen die Puddingfüllungen.

Seit ich nur noch zuhause Gebackenes esse, gehts mir auch besser. Ich back nur mit Dinkelmehl und Weinstein- Backpulver, und wenig Zucker. Ist ein riesenunterschied zu dem Bäckerzeugs, das ich inzwischen nicht mehr mag und nur noch futter, wenn ich einen tierischen Jibber hab, und sonst nix in der Nähe ist ;-)

Ansonsten treib ich halt viel Sport und versuche, mich fresstechnisch etwas zu mässigen.

Ich hab den Verwandten verboten, mir Süssigkeiten zu schenken und konnte erstmals über Xmas mein Gewicht sogar halten!!

tja und das mir dem Urin: Da kanns schon sein, dass sich der Geruch etw. verändert, wenn die Hormonlage anders ist. Das verändert sich aber auch, wenn man die Ernährung umstellt!

so lange du keine Beschwerden hast, ists bestimmt ok.

Aber zur Sicherheit würd ich mal beim Internisten per Bluttest die Organwerte checken lassen:

Leber, Niere, Schilddrüse, und so weiter.

LG

K\a}liAR>H[+


Oha.. ausversehen 2x auf Abschicken gedrückt. :-o Hupps!

D%ie_Woklke


Danke für Deinen Zuspruch. Diese Gedanken hatte ich auch schon, dass die Bäckerzutaten eine für mich schlechte Zusammensetzung haben. Ich bekomme davon auch oft Blähungen - ich habe aber nun schon längere Zeit keine Stückchen vom Bäcker mehr gegessen. (Wenn ich selbst backe - selten - nehme ich von vorneherein nur die halbe Menge Zucker, wie im Rezept angegeben.)

Hat eigentlich schon mal jemand Stevia benutzt? Das ist ein Zucker aus einer Pflanze, der 300 mal süßer sein soll als Rübenzucker, nur dass Stevia keine Kalorien hat. Ich würds gerne ausprobieren, würde aber vorher gerne einmal Erfahrungberichte hören/lesen.

Naja, ich bin ja im eigentlichen Sinn nicht übergewichtig. Nur gefällt es mir nicht, wenn ich mich betrachte. Und ich will mich auch nicht (nackt) betrachten lassen.

LG

KHa)liADRH+


Hi Wolke, an Stevia hab ich auch schon mal gedacht, habs nur immer wieder vergessen.

Hälfte Zucker, butter bzw. Eier im Rezept reicht aber auch, ich machs ähnlich ;-) und setze auf Sport!

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH