» »

Höchste Zeit für ein neues Gesicht!

Endlich - med1 zieht um. Auf eine neue, zeitgemäße Plattform.

Ein so großer Umzug benötigt allerdings etwas Zeit. Daher ist med1 in den kommenden 24 Stunden nur mit Einschränkungen nutzbar: Neue Diskussionen, Antworten, das Registrieren oder das Versenden und Löschen privater Nachrichten (PNs) ist für die Dauer des Umzugs nicht möglich. Diese Funktionen sind erst nach dem Abschluss der Arbeiten wieder verfügbar.

Achtung: Änderungen im persönlichen Account oder Löschungen, die Ihr während des Umzugs macht, werden nicht mit übertragen.

Wechseljahre: Keine oder kaum Lust auf Sex?

Gfutesz jHexrz


Re: die_Wolke

Wir haben sehr ausführlich über die Situation (und meine Befindlichkeit) gesprochen, und Gespräche mit Fachleuten lehnt sie ab. (Ich will mich nicht wiederholen, siehe meine Beiträge vom 21.+22.4.2007.)

Wenn Frau (53) sagt, kein Interesse mehr an Sex, darf Mann (57) darüber wohl erstaunt sein und ins Grübeln kommen, nach fast 25 Jahren Ehe...

Ein anderer Mann ist nicht im Spiel (hat sie den Töchtern gegenüber erklärt und ist auch nicht festzustellen), lieben tut sie mich noch und alt werden will sie auch mit mir. Also, was soll das? Wechseljahre! Okay, ich hab viel in diesem Forum gelernt, Symptome passen, incl. sie fühlt sich körperlich (Aussehen) nicht mehr attraktiv.

Und was sagen die Damen hier im Forum? Tja, das ist nun mal so, hormonal bedingt, wir leiden darunter, und die Männer müssen halt Geduld haben...

Ich will keiner zu Nahe treten, aber ist das nicht ein bißchen zu wenig, machen sich´s da die Damen nicht zu einfach ???

Deswegen hab ich ja bewußt von Verständnis für die reiferen Herren gesprochen, die sich jüngeren Mädels zuwenden, wenn sie diese Situation zu Hause haben.

Ich suche bestimmt keine Affäre und forciere das wie gesagt auch nicht, aber ich muß ganz ehrlich sein, abgeneigt wäre ich nicht mehr. Denn als ich in unseren Gesprächen gefragt habe, wo ich denn nun mit meinen Hormonen bleiben solle, hat sie auch nur geantwortet, weiß ich nicht...vielleicht mußte in´n Puff gehen... . Mal ehrlich, das kann´s ja auch nicht sein ??? Das ist schon sehr dünn, da muß ich mir nicht leid tun.

Und wenn alle Damen im Forum auf mich einprügeln, ich bleibe dabei, Sex gehört zu einer Beziehung, auch im Alter, wenn man körperlich dazu in der Lage ist .

Sorry, Wolke, ich mein´s nicht böse.

D%ier_Wolxke


@ Gutes_Herz:

Ich verstehe Dich ja - aber was schlägst Du vor? Wie soll man mit so einer Situation umgehen?

Du sagst, Deine Frau hat kein Interesse an Sex.... Was bedeutet das?

Hat sie keine Lust oder kein Interesse? Das ist ein feiner Unterschied.

Man kann Lust haben, aber kein Interesse (WARUM auch immer) und man kann Interesse haben aber keine Lust.

Interesse kann man wecken, aber Lust kann man kaum herbeizwingen. Bei Männern ist es ja auch so, dass ohne Stimulation Viagra nichts nützt - verstehst Du, was ich sagen will?

Aber dass Deine Frau sagt, dass Du ins Bordell oder so gehen sollst, finde ich krass. Meint sie das wirklich oder sagt sie das, weil sie weiss, dass das nicht Dein Ding ist (?) ?

Aber ich denke, es gibt Gründe, dass Deine Frau nicht mag....und dass sie das nicht ergründen will, macht das nicht einfacher.

Wenn man sich als Frau nicht attraktiv findet - und es nützt dabei nichts, wenn einem jemand sagt, dass das nicht stimmt - kann man ja auch ein bissel tricksen, z.B. ein schummeriges Licht wählen, sozusagen einen "Weichzeichner" benützen.

Und wie wäre es, wenn ihr mal gemeinsam mit was Harmloserem als Sex Euch wieder näher kommt? Z.B. mal einen Kurs für Partnermassage belegen, oder tanzen gehen oder was auch immer. Irgendwas, wo man sich körperlich nah kommt, ohne dass es sofort um Sex geht.

Was anderes fällt mir grade auch nicht ein.

LG

GEutegs| Herxz


Re: Die_Wolke

Hi, auch nachts am PC? Ich singe für mich selbst ein bißchen, meist Country, und dann mische ich nachts die Songs. Hab ja jetzt viel Zeit dafür....hihihi

Aber im Ernst, ich dachte, ich krieg ein paar Ansätze aus dem Forum, wie man mit so einer Situation umgeht. Fakt ist, hier helfen keine "Mittelchen", sondern das sind irgend welche psychologischen Gründe, die ich rational nicht nachvollziehen kann. Ihre echten Worte waren, bei ihr wäre der Drang nach Sex eingeschlafen, ihr würde das Zusammenleben auch so genügen. Außerdem (und da liegt wahrscheinlich der Hase im Pfeffer), hätte sie 24 Jahre immer zurückstecken müssen, für Kinder und Familie, und wolle nun endlich ein selbstbestimmtes Leben führen.

Und das kapier´ ich nicht! Sie hat sich mit ganzem Herzen Kinder gewünscht, war todtraurig, wie es nach einer Ausschabung damals mal hieß, sie könne keine mehr kriegen. Dann haben wir aber doch zwei hübsche Töchter bekommen, denen sie eine aufopferungsvolle Mutter war. Beide sind gut gelungen, aus ihnen ist "was geworden", sind aber jetzt beide aus dem Haus... Ich hatte einen guten Job (sie mußte nicht arbeiten!), war viel unterwegs, manchmal ist dadurch leider auch Frau und Familie zu kurz gekommen, aber wo ist das nicht manchmal so... Jedenfalls wollen die (erwachsenen) Töchter heute noch immer am liebsten den Papa heiraten....also hab ich´s mit der Familie wohl irgendwie auf die Reihe gekriegt.

Da wirft sie mir auch gar nichts vor, aber wenn ich dann sage, wieso zurückgesteckt, du wollt´s doch immer für die Kinder so da sein, kommt ein "Ja....aber...."

Sie hat jetzt einen Minijob in ner Boutique, Freundinnen, muß Nagelstudio, zwei Handys, usw usw, also nix mit selbstbestimmt, fast genauso viele Termine wie früher wegen der Kinder.

Begonnen hat das alles vor zwei Jahren, als die erste Tochter auszog, im letzten Jahr die zweite, und dieses Jahr hab ich´s mal auf den Punkt gebracht. Jetzt hab ich den Salat!>:(

Sex war eigentlich nur der Aufhänger. Ich hab das Gefühl, sie kapselt sich in ihrem "neuen" Leben ab und dann....sie will ja keine Übermutter mehr sein, aber hinterhertelefonieren muß ja sein!?

Und dies alles krieg ich nicht auf die Reihe...ich bin wohl zu rational.

Also Wechseljahre!!!

Deswegen hab ich ja den "Hilferuf" in diesen Faden gestellt, um vielleicht mal von der "anderen Seite" zu hören, ob solche "Sachen" dazugehören. Denn meine liebe Gattin hilft ja wenig mit....

Ich will´s verstehen.

Ach, Wolke, harmlose Sachen lass ich mir schon einfallen. Wir gehen jetzt öfter auswärts frühstücken, es gibt ja schöne Frühstückscafe´s, das genießt sie auch immer.

Ich liebe diese Frau....aber ich bin auch nur ein Mann....

dciet.exr


Kein sexuelles Interesse?

Ich habe mir fast alle Einträge durchgelesen und dabei ist mir aufgefallen, dass hier ein vielleicht entscheidender Hinweis fehlt. Was ist mit der Seele, also der Psychischen Einstellung? Was ist vorgefallen, wenn, wie hier beschrieben von heute auf morgen die Lust abhanden gekommen ist? Mit den Wechseljahren hat das nur bedingt etwas zu tun. Ich habe das Problem seit 10 Jahren, als meine Schwiegermutter starb, ist meine Frau mitgestorben. Damit nicht genug, durch Zufall hatte ich wenige Monate vorher erfahren, dass die Schwiegermutter 1945 im Alter von ca 21 Jahren von Russen vergéwaltigt wurde. Ein Thema, dass seit Jahrzehnten zugedeckt wird. Durch Ärzte habe ich erfahren, dass solche Vorfälle unbewusst vererbt werden(Angst vor Männern). Solange wir ca 100 km entfernt gewohnt haben, war das Thema Sexualität fast normal, erst als wir zurückkamen und die Mutter wenige Jahre später starb war tote Hose angesagt. Sie hat heute die Einstellung: "Du willst ja nicht mehr", vergisst aber dabei, dass sie nie und zu keiner Zeit eigene Interessen hatte. Sie war auch bis heute nicht fähig sich selbst zu befriedigen. Das Thema Vergewaltigung darf ich nicht ansprechen, dann rastet sie aus. Wer die Möglichkeit hat, Bücher über diese Vorfälle zu lesen, dem wird schnell klar, warum hier zugedeckt wurde und möglich wenig an die Öffentlichkeit kommen soll. Über allen Mist werden Fernsehsendungen gebracht, über dieses Thema ist bisher nicht oder nur Andeutungsweise berichtet worden, offensichtlich könnte es hier zu Diplomatischen Verwicklungen kommen. Dass die Russen heute in Tschetschenien immer noch so wüten habe ich in einem Film gesehen, der vor Jahren auf Arte gesendet wurde, als mit einer versteckten Kamera Aufnahmen gemacht wurde.

DUie_IWoxlke


@ Gutes Herz:

Gemeinsam essen gehen ist eine feine Sache, aber da stellt sich die körperliche Nähe nicht ein, so wie ich es weiter oben gemeint habe.

Kinder haben ist auch eine feine Sache (habe auch einen erwachsenen Sohn), aber trotzdem ist man da doch im Zugzwang, Selbstbestimmt ist anders. Du verstehst nicht, wie Deine Frau momentan "tickt" - wie sollte sie denn Deiner Meinung nach sein/sich verhalten?

Wie wäre es, wenn Du erst mal alleine ein Beratungsgespräch mit einem Fachmann/fachfrau suchst? Vielleicht merkt dann Deine Frau erst, wie ernst es Dir ist. Irgendwie verdrängt sie da was. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Deine Frau über Nacht zu einem selbstsüchtigen Wesen mutiert, wenn sie das bis dahin überhaupt nicht war.

Mal indiskret gefragt: Hatte Deine Frau früher den Sex, den sie sich wünschte? Denn nach meiner Beobachtung ist das oft ein wunder Punkt.

@ Dieter:

Was Du da ansprichst kömmt mir ähnlich bekannt vor.

In meiner Familie wurde bei Familienfesten fast nur über den Krieg gesprochen. Und die Angst der Frauen vor vergewaltigenden Soldaten. (Was ja schon seit Jahrtausenden ein Mittel des Krieges ist) Und bestimmte Ängste werden weitergegeben, das kann ich bestätigen. Ob das mit dem Fall von Gutes Herz was zu tun hat, kann ich nicht beurteilen.

LG

G+utCes #Herxz


Re: die_Wolke

Körperliche Nähe? Sie genießt nach wie vor das Kuscheln beim Einschlafen. Daran hat sich nicht geändert. Sie fühlt sich dann beschützt und gut aufgehoben.

Wie soll sie meiner Meinung nach sein? Mich stört vor allem die Kälte, die sie manchmal ausströmt, die Distanziertheit bei emotionalen Problemen.

Das mit dem Einzel-Beratungsgespräch werd´ ich wohl mal angehen, dass ist ein guter Tipp.

Und das mit dem früheren Sex, da scheint in der Tat auch was dran zu sein. Sie meint, sie hätte früher immer funktionieren müssen. Also quasi Sex nach Wochenplan und sie hätt´s sich oft alleine machen müssen. Man war viel unterwegs, hatte viel Streß, da kam das Spontane sicherlich zu kurz. (Und die zweite Tochter ist nach der Temperaturmethode entstanden, aber das kann´s wohl nicht sein.) Aber...ich bin ein Typ, der Probleme zeitnah auf den Tisch bringt, sie hat sich deswegen aber nie beschwert, wahrscheinlich hat sie damals schon was verdrängt.

Ich hab ihr gesagt, die Vergangenheit kann keiner ändern, nur die Zukunft, und daran arbeite ich, wie mehrfach beschrieben, konsequent. Aber das ist wahrscheinlich tatsächlich der wunde Punkt.

@ Dieter:

Danke für Deinen Beitrag. Aber nach allem, was ich nach 24 Jahren von der Familie meiner Frau weiß, hat man unter diesen Kriegsauswirkungen nicht zu leiden gehabt.

DRie_Wolxke


@ Gutes Herz:

Wenn man seinen Partner liebt und man schon lange zusammen ist, gibt es kaum etwas Schwereres, als über die Lippen zu bringen: "Ich finde den Sex mit Dir nicht schön" (oder so in der Art sinngemäß).

Ich weiss das, denn in ener schweren Ehekrise musste ich genau solch einen Satz formulieren.

Und auch wenn es sehr schwer fällt, muss man über dieses Thema reden. Deine Frau sollte Dir mitteilen, was sie sich wünscht, was ihre Phantasien sind usw. usf. Oder wenn sie es nicht gut aussprechen kann, soll sie es aufschreiben.

Aber echt: Lieber gar kein Sex, als schlechten.

Was NICHTS über die Liebhaber-Qualitäten eines Menschen aussagt. Was als gut oder schlecht empfunden wird, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Also nicht dass Du es persönlich nimmst und einen Knacks bekommst, falls so eine Aussage fallen sollte.

Viele Frauen haben damit Schwierigkeiten, in diesem Punkt Klartext zu reden. Frau kann das lernen, es kostet aber erstmal Überwindung.

Distanziertheit bei emotionalen Problemen ist wohl eine Art von Selbstschutz.

LG

WbolffHen


Ich denke auch, dass es vielen Frauen schwer fällt, dem Partner zu sagen oder zu zeigen, was sie mögen und was nicht. Auch wenn in der Sexualität heute vieles offener ist als früher, gehört die Gruppe der Frauen rund um die 50 der Generation an, die meist ziemlich verklemmte Eltern hatten. Bei mir zuhause wurde beispielsweise nie über Sexualität gesprochen und wenn dann nur in der Form, dass mir meine Mutter erklärt hat, die Frau müsse sich auch hier dem Mann unterordnen. Es hat lange gedauert, bis ich mich selbst getraut habe Wünsche auszusprechen oder eben auch nein zu sagen.

Jede Paarbeziehung hat zudem ein Verhaltensmuster, das sich über die Jahre festigt. Es ist schwierig, diese breiten, bekannten und auch bequemen "Trampelpfade" wieder zu verlassen, auch wenn beide mit der gegenwärtigen Situation nicht mehr zufrieden sind.

Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass sexuelle Unlust generell mit den Wechseljahren zu begründen ist. Denn gerade, wenn die Kinder aus dem Haus sind, hat man ja wieder viel mehr Gelegenheit sich schöne Stunden zu zweit zu gönnen. Man kann nicht mehr überrascht werden, muss nicht mehr leise sein und ist vor allem nicht mehr auf die Abend- oder Nachtstunden begrenzt.

Ich glaube eher, dass sich schon viel früher Frust und Unlust eingeschlichen haben, doch niemand hat was gesagt oder wollte es nicht bemerken. Die Sexualität in der Beziehung war und ist für mich immer der Spiegel dessen, was sich unter der Oberfläche abspielt. Wenn einer der Partner sich verweigert, dann kann der zweite das Problem alleine nicht lösen. Eine Änderung kann nur stattfinden, wenn sich beide bewusst sind, dass Ihre Beziehungslage im wahrsten Sinne des Wortes schief hängt.

hsansjYo^achim4x566


@:)

Nun will ich mich auch mal zu Wort melden. Meine Frau ist 53 Jahre alt, ich bin 61 Jahre alt. Wir sind seit 10 Jahren zusammen, sie ist meine zweite Frau. Als wir uns vor 10 Jahren kennengelernt haben, waren wir auch nicht mehr die jüngsten. Trotzdem hatten wir lange Jahre gerne und guten Sex miteinander, worüber wir beide zufrieden waren. Wir wussten aber auch von Anfang an, dass der Sex irgendwann einmal weniger wird, bzw. ganz verschwindet, weil einfach die Lust und das Verlangen weniger wird. Aber dieser Gedanke war und ist nicht sehr schlimm, weil wir uns von Anfang sehr sehr gut verstanden haben und es noch immer tun. Wir haben immer schon gesagt, dass es zweierlei Arten von Beziehungen gibt, und zwar eine Kopf-Beziehung und eine Schw....-Beziehung, und wir in einer Kopfbeziehung sind. Soweit, so gut. Vor einiger Zeit sagte mir meine Frau (wir sprechen immer über alles und jedes in unserer Ehe), dass sie sich den Sex mit mir schon vorstellen kann, dass ihr aber die Lust dazu fehlt, kurz, sie wird nicht mehr gei.. Da ich mit meinen 61 Jahren auch nicht mehr der grosse Reisser bin, fällt es mir relativ leicht, mich auf diese Situation ohne Stress einzustellen. Wir reden auch ab und zu über die Lage, meine Frau wird aber von mir nicht unter Druck gesetzt, weder durch Worte, noch durch Gesten, Blicke, etc. Ich streichle meine Frau so oft ich kann und daran denke, weil ich ihre Lage verstehen kann und nicht will, dass sie leidet. Wir unternehmen viel, sind immer unterwegs (trotzdem wir beide noch berufstätig sind), gehen ins Kino, fahren durch die Lande, etc. Also, wir machen beide das Beste aus der Situation, ohne daran zu glauben, "dass das wieder vorübergeht", was es sicher nicht tut. Wir verstehen uns auch ohne Sexualität immer noch sehr sehr gut und wollten beiden nicht aufeinander verzichten.

DEie_)Wolxke


@ hansjoachim4566:

Deine Worte berühren mich wirklich (auch wenns vielleicht kitschig klingt).

Du hast da noch was vergessen: Die Herz-Verbindung - und das scheint in Deiner Ehe der Fall zu sein.

LG

WKolfKfen


Ich wollte nicht generell ausdrücken, dass Sex das einzige und wichtige in einer Beziehung ist. Sexuelle Bedürfnisse ändern sich mit dem Alter und ich merke an mir und meinem Partner, dass Zärtlichkeit einen immer höheren Stellenwert einnimmt, während der schnelle Sex zwischendurch seltener wird. Solange sich beide einig sind und sich wohl fühlen, stimmt die Beziehung. Doch wenn einer sich plötzlich zurückzieht, dann hat das ganz sicher tiefere Gründe, als ein sinkender Homonspiegel. Ich bin 48 und kann mir im Moment offen gesprochen nicht vorstellen, dass ich irgendwann auf meinen Mann keine Lust mehr habe. Mag sein, dass ich das in 10 oder 15 Jahren vielleicht anders sehe, aber bis dahin ist ja noch viel Zeit......

hxansjoeachriLm45x66


@ Die_Wolke

wenn Dich meine Worte berühren, dann ist das auf keinen Fall kitschig, sondern ein sehr menschliches Gefühl, das vielen Menschen heutzutage vollkommen abhanden gekommen ist. Versprühe Deine Gefühle, das ist doch schön.

Noch ein Wort an Wolffen: Meine Frau hat schon Lust auf mich als Person oder Mensch, aber sie wird, wie sie selber sagt, nicht mehr geil. Ich hoffe es streicht keiner dieses Wort. Sie würde auch "hinhalten", wenn ich wollte, aber genau das will ich nicht mehr, um sie einfach so leben zu lassen, wie sie es gerne will und wie es ihre Hormone ihr "befehlen". Auch ein Punkt, den meine Frau sehr schätzt, und der auch zu unserer guten Verbindung beiträgt, eine Herz-Verbindung, wie "Die_Wolke" geschrieben hat. Also Mädels, hoch mit dem Kopf! @:)

cchaHnel4


aber

... für mich ist es hart, zuzugebn, dass es vielleicht nicht mehr so rassig wie früher ist.

Ich bin 41 und mein mann wird 50 und irgendwie hat es nachgelassen, langsam akzeptiere ich es, er hat störungen mit der erektion und es dauert länger bis er kommt, ebenso hat er weniger lust.

Ich habe das sehr auf mich bezogen, mich abgewiesen gefühlt, alleine gelassen und als er noch hardcore im net runtergeladen hat, da wars ganz vorbei. Das tat so weh und das schlimme wir können nicht gut reden. habe wir aber, nachdem er gemerkt hat, dass ich mich innerlich verabschiede. Er fweiß jaa, dass es anderst ist, ich auch, aber er dachte, ich habe kein interesse mehr und ich dachte, na jetzt wirst du gegen ein e geilokatze vom net ausgetauscht.

Ist aber nicht so, denke ich, er sagt immer, dass ich das beste in seinem leben bin.... x:) Wir haben immer sehr viel sex gehabt, jetzt auch noch, aber eben anderst und ICH muss mireingestehen, dass wir nun mal REIFER werden :-p :-x 8-) :)D

m!anueundfArank


auch ich klinke mich hier in diese diskussionsrunde ein. bin eine frau von 52 jahren u. habe mir, bevor ich in die wechseljahre kam, des öfteren anhören müssen, wie frustig der sex sein kann: von wegen trockene vagina, schmerzen beim sex, keine orgasmen weil frau nicht mehr "geil" , in "höchstform" ist. klar sehen wir mit 52 nicht mehr aus wie mit 25, aber wenn wir nichts mehr an uns tun, dann kommt auch nichts.

ich nehme gegen meine wechseljahrsbeschwerden remifemin u. "oh wunder" ich bin gut drauf, treibe sport.

verzaubere unser schlafzimmer in eine romantische oase, wo mein mann u. ich, wenn auch des öfteren bewappnet mit hilfsmitteln, sprich reizwäsche, dildo, flutschi usw., abtauchen, uns alle zeit der welt lassen u. unserem höhepunkt entgegenschweben. und ich muß euch sagen..kanns kaum abwarten bis zum nächsten mal!

nur mut, meine damen..packens wir an!

DFie_OWxolke


@ manuundfrank:

Das ist ja toll, wie es bei Dir/Euch läuft. Dein Mann ist empfänglich für Dessous, Athmosphäre usw. Meiner ist das überhaupt nicht. Vor zwei Jahren hab ich mich mal erotisch rausgeputzt und mich vor ihm aufgestellt. Er war grade dabei, etwas zu löten, nichts Wichtiges.

Jedenfalls hat er nur einen kurzen Blick auf mich geworfen und dann weitergemacht mit seiner Reparatur. Über drei Stunden später kam er dann an - aber da war mir die Lust vergangen. Ich dachte ja, dass er alles stehen und liegen lässt....

Aber so läuft das nicht mit ihm. Er will immer so aus dem Stand, ohne "Vorlauf". Und das fuktioniert bei mir nicht. Wenn meine Lust nicht geweckt wird, die Stimmung nicht stimmt, kann ich nicht.....

Ich funktioniere nicht wie ein Schalter - an/aus.

Wenn meinem Mann Sex mit mir wichtig ist, könnte er mir entgegenkommen, oder ist das zuviel verlangt?

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH