» »

Wechseljahre: Keine oder kaum Lust auf Sex?

e-inundfu)ffpzigexr


Aber dass er alle meine Gesprächsangebote ignoriert oder abschmettert oder ausweicht, kann ich überhaupt nicht verstehen.

Wenn er sich so verhält kann er sich eigentlich das hier Er monologisiert einfach über die gescheiterten Beziehungen seiner Vergangenheit. sparen.

das scheitern wird ja dann wohl gemessen an eurem heutigen Problem mit seiner Ignorranz

begründet sein

Es gäbe keine Verbesserung, wenn ich mich nun auf Sex mit ihm einlasse.

das würde sich wirklich nur auf das typische "rauf, rein, raus, runter und umdrehen" reduzieren.

Wenn eine Situation verfahren ist, kommt man ohne Kommunkation nicht raus.

nur so funktioniert eine gute Ehe und nicht auf einer reinen sexuellen Basis

auf grund deiner Ausführungen kann ich für mich folgendes Fazit ziehen

" In der momentanen Situation wo wir uns beide befinden würde ich sagen : "

Dein Mann und meine Frau würden sich prima ergänzen nach kurzen Unmutsbekundungen beiderseits würden die sich für den Rest ihres Lebens anschweigen und nie mehr Sex haben. ;-D ;-D

und hoffe für dich das sich das Blatt doch noch wendet

Können uns ja noch weiter über strategische Vorgehensweisen austauschen, die Ende doch

noch zur Lösung des Problems führen

Dgi>e_Wolxke


Können uns ja noch weiter über strategische Vorgehensweisen austauschen, die Ende doch

noch zur Lösung des Problems führen

Das finde ich eine ausgezeichnete Idee :)^

Vielleicht findet sich noch der richtige Knopf, auf den man drücken muss. Ich habe schon alles Mögliche ausprobiert, es war aber noch nicht das Richtige dabei.

Ich frage mich auch, warum er ein offenes Gespräch meidet oder sich nicht damit befasst, was in mir vorgeht - was befürchtet er?

Für ihn sieht die Sache ja anders aus. Für ihn bin ich diejenige, die halt keinen Bock auf Sex hat und er damit eigentlich nichts zu tun hat und er deshalb lediglich abwarten muss, bis sich bei mir was tut. Für ihn stellt sich die Situation anders dar, als für mich. :-/

LG

g9ross erKKn uddelxbär


denke auch ihr solltet etwas abwechslung hereinbringen. verwöhne sie mal wieder mit einer massage oder macht spontan einen kurzurlaub etc. schenk ihr was nettes. geht in einen erotikshop etc. habt halt fantasie.

eKiKnunndfuffzidgexr


@ Die_Wolke

Für ihn bin ich diejenige, die halt keinen Bock auf Sex hat und er damit eigentlich nichts zu tun hat und er deshalb lediglich abwarten muss, bis sich bei mir was tut.

lt. deinen Beschreibungen zufolge ist ja gerade das Abwarten für ihn das grosse Problem

Du musst halt funktionieren und sonst nix.

Ich wäre ja darüber froh wenn meine Frau versuchen würde mir die veränderten Bedürfnisse in den Wechseljahren zu erklären.

Denn nur über einen solchen Dialog ist es möglich zu einem für beide Seiten befriedigten Sexualleben zurück zu finden und nicht schweigend nebeneinander her zufrusten

etinupndfu1ffxziger


@ grosserKnuddelbär

etwas abwechslung hereinbringen.

Wenn die/der betreffende Person die 3 berühmten Affen imitiert

Nix sehen Nix hören und Nix sprechen

kannst du auch nackt Purzelbäume schlagen ohne ihre Aufmerksamkeit zu erregen :|N

w=an`delsnder *wolxf


also meine Frau hat die Wechseljahre schon hinter sich.

Ihr sexuales Verlangen hat sich geändert, ist aber immer noch da.

Poppen geht bei ihr nicht ohne gründliche Vorbereitung. Sie hat dabei keinerlei Lustbefriedigung. Aber sie tut es über einen kleinen Umweg doch.

Die ersten Jahre ihrer schwindenden Lust, bzw. ihrer Lustlosigkeit brachten mich dazu, Massagen von Profidamen in Anspruch zu nehmen.

Im Laufe der Jahre konnte ich sie dazu bringen Spaß an mancherlei Partnermassagen zu finden.

Die hier angestrebte Lust nimmt ihren Weg über die Entspannung und führt immer zu einem nachhaltigen Wohlbefinden.

Mittlerweile ist sie eine wahre Künstlerin in Lingammassage geworden.

Sie übt diese Kunst ganz gerne aus und ich genieße natürlich.

Sie genießt meine Ganzkörpermassage eingeschlossen der Yonimassage.

Die Massagen vor dem Einschlafen haben sich dabei als sehr wirkungsvoll erwiesen.

Am Morgen wachen wir meist engumschlungen, bestens gelaunt, auf.

Ihr Bedürfnis nach Zärtlichkeit ist nach wie vor intensiv.

Ich glaube wir beide haben einen gangbaren Weg in die Zukunft gefunden. ;-)

Djime_5Wol/ke


Denn nur über einen solchen Dialog ist es möglich zu einem für beide Seiten befriedigten Sexualleben zurück zu finden und nicht schweigend nebeneinander her zufrusten

Du sagst es !!!

wandelnder wolf:

Mittlerweile ist sie eine wahre Künstlerin in Lingammassage geworden.

Das bin ich auch und noch mehr, schließlich habe ich eine tantrische Vergangenheit.

Aber ich kann diese Genitalfixiertheit (die es bei meinem Mann ist) nicht mehr ab...

Und einseitig ist bzw. war es bei uns noch dazu. Natürlich lässt er sich gerne verwöhnen (wer nicht?). Aber wenn er mich "verwöhnt(e)", machte er das nach seinem Gusto und nicht so, wie ICH mir das wünsche. Wenn alle Stricke reißen, gibts ja immer noch einen Vibrator.... Er kommt auf seine Kosten und ich darf mir dann mit Elektronik behelfen. NEIN! Wie ich schon mal weiter oben sagte: Die Zeit der einseitigen Kompromisse ist vorbei für mich. Er könnte mich da zu überhaupt nichts mehr bringen. Entweder es stimmt für mich oder nicht. Und in dem Fall dann halt 'lieber nicht'.

LG

wWande4lnderx wolf


wenn ich die oben angeführten Aussagen bewerte, so gebe ich diesem Satz die höchste Note.

Ihr Bedürfnis nach Zärtlichkeit ist nach wie vor intensiv.

Lediglich der Weg dahin hat Methode.

LG

K]eJstra


@ Wolke

Ich bin langsam ein bisschen verzweifelt oder resigniert. Vor nunmehr 12 Tagen habe ich noch einmal einen Anlauf unternommen und meinem Mann aufgeschrieben was in mir vorgeht, was sich bei mir verändert hat, was ich mir wünsche, wie wir, aus meiner Sicht, wieder mehr körperliche Nähe entwickeln könnten. Und das ist mir nicht leicht gefallen, weil ich mein Innerstes nach außen gekrempelt habe. Er hat es nicht mal gelesen (!). Und wenn er es gelesen hätte, würde er nicht darüber reden (so meine Erfahrungen der Vergangenheit).

:°_ Und da bist Du nur ein bisschen verzweifelt, wolke? Ich glaube Du hast Deine Leidensfähigkeit schon weit ausgebaut :°_ Ich wäre zutiefst verletzt

Diie_wWo~lkxe


kestra:

Da ich eh grade keine Lustphase habe, fehlt mir insoweit nix. Ich weiss halt nur, dass so ungeklärte Sachen immer weiter bestehen, auch dann, wenn man sie am liebsten ignorieren würde. Und verzweifelt bin ich auch nicht, das war ein nicht ganz passender Begriff. Ich laufe nur mit einem dicken, unsichtbaren Fragezeichen überm Kopf rum.

Ich bleibe dabei, dass sich diese Thematik nur durch beide Beteiligten klären lässt - und wenn mein Mann noch so fest daran glaubt (sich einredet), dass das alleine meine Angelegenheit sei.

Klar, die hormonelle Umstellung, die Wechseljahre muss ich alleine durchleben. Aber ich denke, er muss mit wechseln in gewisser Weise.

Als ich das für meinen Mann aufgeschrieben hatte, war mir von vorneherein klar, dass es möglich ist, dass er es "übersieht", nicht lesen wird, und deshalb habe ich das z.T. auch für mich selbst aufgeschrieben. Damit es mal "raus" ist. Vielleicht habe ich dann auch bei passender Gelegenheit die Kernsätze parat und komme nicht durcheinander.

Apropos Leidensfähigkeit: Mein Mann "leidet" auf seine Art auch. Stumm. Und er zeigt es nicht (glaubt er). Es wäre ihm halt am liebsten, er käme ohne Worte aus; es würde sich regeln, wenn wir nur mal wieder Sex hätten.

Und insofern bleibt mir im Moment nur abwarten (und Tee trinken).

LG

etinun'dfu4ffAziger


Es wäre ihm halt am liebsten, er käme ohne Worte aus; es würde sich regeln, wenn wir nur mal wieder Sex hätten.

Mach ihm halt unmissverständlich klar

Ohne klärendes Gespräch kein Sex. punkt ende

wIanodelndcerI woxlf


Natürlich lässt er sich gerne verwöhnen (wer nicht?). Aber wenn er mich "verwöhnt(e)", machte er das nach seinem Gusto und nicht so, wie ICH mir das wünsche.

wir sprechen eigentlich sehr viel, probieren auch vieles aus, besonders anspruchsvolle Oraltechniken.

e[inundfcufRfz,igexr


also meine Frau hat die Wechseljahre schon hinter sich.

wie lange haben sie gedauert ??? ???

Ihr sexuales Verlangen hat sich geändert, ist aber immer noch da.

gab es da auch Zeiten wo es total verschwunden war ??? ???

wenn ja, wie seit ihr damit umgegangen

EEnoyxa


Manchmal weiss frau selber nicht, wie sie wieder zur Lust finden kann.

Sicher tut es einfach gut, wenn frau einfach mal nur geliebt wird. Wenn sich eine Frau geliebt, begehrt und schön fühlt, dann kommt doch bestimmt auch die Lust zurück.

Ich hatte als ganz junge Frau gar nicht so viel Lust auf Sex. Jetzt habe ich seit Jahren einen Partner, der mich stets so funkelnd ansieht, wenn er mich nackt sieht. Ich kann fühlen, dass er mich auch noch nach Jahren attraktiv und sexy findet. Das weckt in mir die Lust. Ausserdem tut mir auch gut, dass er ein gelegentliches Nein

ohne Problem akzeptiert. Das befreit mich von Druck.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH