» »

Der Querbeet-Faden

c6hantmaletta


tavollara,

das mit den heftigen Blutungen kenne ich nur zu gut :)z :-/ Hatte sie schon 9 Tg. %-| und das auch recht stark. Ja die kurzen Zyklen sind nervend und wenn die Mens dann noch lange bleibt, hat man nicht viel blutfreie Tage :|N >:( Hab heute auch so Schwindel, kenn ich sonst auch nicht so :|N Wie ich gelesen habe, hast du ja auch den Driss, mit Schwindel und Herzstolpern :-/ Hab im Moment auch viel um die Ohren, naja es wird wieder alles gut :)z Nehm z.Zt. mal Baldrian und Magnesium, mal schauen.

Hoffe es geht allen anderen soweit gut :)z ;-) *:) @:) :)-

cEhan_taleRtxta


chanel @:)

Ich bin 45 Jahre :)z :)z :)z :)z :)z ;-D :=o

tVavolslaxra


Hi Chantaletta

Meine Wehwehchen wie Herzklabastern und Schwindel nehme ich zur Zeit eigentlich nicht sooo ernst, gelingt auch oft, aber nicht immer ;-). Nehme wie Du Magnesium.

Bin heute mal wieder soweit zu überlegen, ob ich mir nicht doch die Gebärmutter rausnehmen lassen soll, so satt hab ich es. Ich laufe quasi aus seit gestern und mein Kreislauf macht total schlapp, bin nur am schwitzen und fühle mich total schlapp. Habe meine Tage ja leider immer auf "sehr starkem Niveau", aber diesmal noch bisschen mehr als sonst. Dann denke ich ,dass mich meine Frauenärztin im November, als ich auch deswegen mal da war, untersucht hat, alles war soweit ok (Myom ist nicht gewachsen) und sie meinte nur, sie würde sich mit 50 J, nicht mehr die Gb rausnehmen lassen, aber das müsse ich ja wissen.

Es ist wie so oft bei mir, wenn ich so leide unter dem ewigen Bluten, dann hab ich es nur noch satt, wenn's dann wieder vorbei ist und ich 3 Wochen Ruhe habe, denk ich nicht mehr an eine OP, da ich ja denke, ich bin in einem Alter, wo es mal aufhören könnte mit der Mens.

Chantaletta, der Begriff "Starke Periode" ist ja auch immer unterschiedlich definiert. Kenne Frauen, die finden ihre Mens schon stark, wenn sie 4 mal täglich einen OB wechseln müssen. Ich muss die dicksten Binden nehmen (OB geht gar nicht mehr) und mehrmals täglich wechseln. Bei jedem Klogang läuft es dann immer erstmal mit den besagten Fetzen und das ständig, so dass ich schon Bammel habe aufs Klo zu gehen. Sorry, für die nicht ganz angenehme Beschreibung. Wie gesagt, das Ganze hab ich dann 2-3 Tage so stark, dann klingt es immer mehr ab und nach 6 Tagen ist meist alles vorbei. Aber immer diese 2-3 so heftigen Tage, meine Güte, komme immer weniger damit klar...stell ich fest. Ist aber wirklich auch eine Kopfsache bei mir.

Hat jemand Tipps, wie ich lernen kann, damit b esser umzugehen?? (P.S. Eisenwerte sind auch immer im Keller, so dass ich permanent Eisenpräparate nehmen muss, was ich aber nicht gut vertrage und daher auch monatelang nichts nehme)

Hoffe, euch geht es gut und einen schönen Tag an alle *:)

UIrs-ina


Oh je Tavollara; genau so wie du es beschrieben hast, kenne ich es, inklusive dem Eisenmangel, der Auslauferei, müde, schlapp usw.

Hast du mal Styptysat ausprobiert? Das ist Hirtentaschenkraut und stillt Blutungen, egal ob starke Mens. oder z.B. Nasenbluten. Es ist rein pflanzlich, ohne bekannte Nebenwirkungen und du kriegst es in jeder Apotheke. Ein Versuch wäre es wert!

Mit dem Gedanken der Gebärmutter-OP habe ich auch lange gespielt. Es ist halt eine grosse Operation und wie deine FA sagt, mit 50 Jahren ??? :-/ Andersrum, wenn der Leidensdruck echt gross ist, dann sollte man dieses Türchen doch im Auge behalten.

Ich wünsche dir, dass es bald besser geht und du wenigstens mal einen längeren Zyklus hast, bevor das ganze definitiv vorbei ist. @:) @:) :)* :)* *:) *:)

t+avoqllarxa


Hi Ursina,

danke für Deine Antwort. Wenn Du das mit dem Auslaufen, Eisenmangel usw. kennst, wie hast Du das denn damals "bekämpft"? Oder bist Du auch da durch, weil es eben sein musste und hast nach Jahren jetzt etwas mehr Glück durch einen längeren Zyklus? Wenn ich mal fragen darf, über welchen Zeitraum hattest Du denn mit diesen heftigen Blutungen zu tun? Ging das über Monate oder auch über Jahre??

Ja, ich weiß, dass es eine große OP ist. Da ich sowieso tierisch Bammel habe vor allem, was mir Krankenhäusern zu tun hat, geschweige denn meine Angst vor einer Vollnarkose, sehe ich das auch immer nur als letzten Ausweg. Ich weiß ja, dass es Frauen gibt, die mit Mitte/Ende 40 schon keine Mens mehr haben, andere haben sie noch mit 55 Jahren. Das weiß ja (leider) keiner, wie lange der Mist noch geht.

Wie gesagt, jetzt beschäftige ich mich damit, wenns denn endlich wieder vorbei ist, denke ich im Nachhinein, naja, so schlimm war's ja nicht. Bei mir ist es auch eine Kopfsache. Das sagte mir mein Mann eben noch. Ich hatte in den letzten beiden Zyklen so schwerwiegende andere Probleme, denen ich mich stellen musste, dass ich mich gar nicht kopfmäßig so auf meine Mens "konzentrieren" konnte. Also versuch ich jetzt mal, mich abzulenken. Danke für den Tip mit dem Styptysat, hab ich mal gehört, aber nie genommen. Werde es mir heute mal zusammen mit Kräuterblut wegen Eisenmangel aus der Apotheke mitbriingen lassen.

Danke für Deine guten Wünsche.... @:) *:)

U$rsiYnxa


Ja, ich hatte diese Bluterei sicher 5 Jahre; also es gab ein ganz schlimmes Jahr im 2005; da hatte ich 19x die Mens. und zwar richtig, es waren keine Zwischenblutungen. Ich war dann mal bei einem Frauenarzt um mir eine Zweitmeinung zu holen. Er bot mir an meine Schleimhaut mittels dem Ballon zu veröden, konnte aber nicht garantieren, dass es danach besser ist, weil er bei mir Endometriosenherde in der Gebärmutter drin vermutet. Dies kann man aber erst richtig diagnostizieren, wenn die GM raus ist. Ich liess die Ballon-OP dann sein. Hatte natürlich auch Angst davor und der Arzt schien mir etwas operations-geil. :-/

Danach war ich wieder bei meinem "alten" Gyn. der mich schon Jahre kennt. Er hat mir im September 07 eine Ausschabung vorgeschlagen und hätte dann ganz viel Schleim abgetragen. Kurz vor dem OP Termin kriegte ich extreme Blasenschmerzen; da hatte ich eine Blasenentzündung und musste die OP verschieben. Danach war ich zu feig und ängstlich um nochmals einen Termin abzumachen.

Ich habe nochmals zu einer anderen Gyn. (weiblich) gewechselt, die riet mir zur Mirena um mein Problem mit den kurzen heftigen Zyklen in den Griff zu kriegen. Aber da ich früher mal eine Spirale hatte und die wieder rausnehmen lassen musste, will ich keine mehr und Hormone (egal welcher Art) lehne ich auch ab.

Nach diesen vielen Aerztebesuchen und Meinungen blieb mir nichts mehr anderes übrig als es so zu nehmen wie es.

Genau wie bei dir, dachte ich die zwei Wochen zwischen den Blutungen immer; ach, jetzt gehts mir gut, die Mens. ist ja gar nicht so schlimm. Wenn sie wieder da war, dann habe ich rumgejammert und mir gesagt; es MUSS was passieren. Vor allem auch weil ich jedes mal unsägliche Kopfschmerzen bis hin zur Migräne hatte. :(v :-(

Ich drücke dir die Daumen, dass du es auch bald, sehr bald geschafft hast.

Udrs^ixna


@ all

Wie viele hier nehme ich auch Magnesium und zusätzlich Schüssler Salz Nr. 7; es hilft bei Spannungen, Schlafstörungen und unterstützt die Aufnahme des Magnesiums im Körper.

t*avzollaxra


Hallo Ursina,

da kannst Du ja auch auf einige Jahre Erfahrung mit der heftigen Mens zurückblicken.

Vor 6 Jahren wurde bei mir das Myom festgestellt, das - so hieß es damals - zu den s tarken Mensschmerzen und heftigen Blutungen führte. Die damalige Ärztin riet direkt zur GB-Entfernung. Da mir das aber zu schnell ging, wechselte ich die FÄ und die riet mir erstmal zur Beobachtung des Myoms. Bei dieser FÄ bin ich immer noch und fühle mich auch recht gut aufgehoben. Bin - wenn ich keine Beschwerden habe - sowieso 2 mal jährlich bei ihr, wo sie das Myom ausmisst und es hat sich die letzte Zeit eher minimal verkleinert, ist aber keinesfalls gewachsen. Angesichts der Tatsache, dass ich das mit 44 J. damals diagnostiziert bekam und nunmehr 50 bin, meinte sie, wenn ich mit der Blutungsstärke klar käme, würde sie an meiner Stelle nicht die GB entfernen lassen. Aber der Leidensdruck ist eben immer sehr subjektiv. Klar sage ich mir auch, dass ich nicht wegen 3 heftiger Tage im Zyklus eine so große OP vornehmen lasse, zumal ich die mensfreie Zeit gar keine Probleme habe. Bin ich dann aber mittendrin und hab die Bluterei so stark, dass mein KReislauf hängt und ich mich nur elend fühle, kommen eben diese GEdanken wieder hoch. So hoffe ich eben, dass wenigstens mein Zyklus mal länger wird, dass ich bisschen mehr Ruhe dazwischen habe.

Die starken Kopfschmerzen habe ich auch verstärkt dazu bekommen, geht aber zum Glück nicht bis zur Migräne.

Konntest Du denn mit Deinem Kopf gut damit umgehen, wenn Du so stark geblutet hast?? Ich bin sicher kein Weichei, aber manchmal denke ich doch, meine Güte, ist ja bisschen viel das Ganze.....

Eine ganz direkte Frage an Dich (hoffe, Du findest sie nicht allzu blöde), aber wieviel Binden oder OBs brauchtest Du täglich an den heftigen Tagen?? Mir helfen immer Vergleiche ganz gut um mich selbst zu beruhigen. Habe eine Freundin, die findet ihre 4 NormalOB's täglich schon sehr viel, was für mich gar nichts ist.

Danke Dir nochmals für Deine Unterstützung und wünsche Dir auch alles Gute *:) @:) :)^

Uqrsitna


Konntest Du denn mit Deinem Kopf gut damit umgehen, wenn Du so stark geblutet hast?? Ich bin sicher kein Weichei, aber manchmal denke ich doch, meine Güte, ist ja bisschen viel das Ganze.....

Nein nicht wirklich. :|N :-/ :-( Manchmal ging es einigermassen, da habe ich es so hingenommen, versucht nicht genau zu beobachten, aber manchmal ging es mir mies. Ich konnte mir gar nicht vorstellen, woher mein Körper all das Blut her nimmt?? Zumal ich nur 48 kg leicht bin.....

Im Unterwusstsein lauert auch noch meine Operation die ich vor ca. 12 Jahren hatte. Das war eine ganz komische Sache. Nach dem Kaiserschnitt nahm ich einige Jahre die Pille, da hatte ich null Beschwerden. Als ich diese absetzte, kriegte ich immer mit der Mens. ganz heftige Schmerzen. Nach langem hin und her fand der Arzt raus, dass sich ein Endometriosenherd gebildet hat. Ein Teil der Gebärmutterschleimhaut ist während des Kaiserschnittes weggespickt und hat sich unter der Bauchdecke eingenistet. Dort hat es jedes mal meinen Zyklus mitgemacht; aber es konnte natürlich nicht ausbluten. Deshalb ist es gewachsen und hat dementsprechend geschmerzt. Ich wollte es dann so schnell wie möglich loswerden. Es war vom Befund her harmlos, aber trotzdem ist es noch in meinem Kopf und ich beobachte mich vielleicht auch etwas mehr als normal ist. ;-)

Die ersten Tage muss ich den XXL-OB-Tampon (echt grosse Dinger %-|) alle 2-3 Stunden wechseln, danach wird es besser und endet bei Tag 6..

Sag mal, ich verstehe ja nicht viel von Myomen: kann man diese nicht separat raus operieren? Wird wohl davon abhängen wo es liegt?

FhemiNna


Hallo ihr Lieben,

möchte mich auch mal wieder melden. Wechseljahrsmäßig ist es ganz o.k. bei mir. Hab auch schon lange starke Blutungen und ein Myom und brauche 2 Tage lang auch mehrmals täglich die größten Binden. Tampons gehen schon lange nicht mehr.

Aber das ist alles nicht so schlimm. Viel schlimmer ist, dass bei meinem 20jährigen Sohn vor Weihnachten Multiple Sklerose aufgrund einer Sehnerventzündung diagnostiziert wurde. Außer dem hat er aber Gott sei Dank keine Beschwerden. Er muss sich jetzt Interferon spritzen. Bin nur froh, dass er es relativ gelassen nimmt. Er ist gerade mitten in den Semesterprüfungen, was er recht gut packt, er studiert technische Informatik. Hoffentlich bleibt er recht lange gesundheitlich stabil!

Um meinen Mann mach ich mir natürlich auch bei jeder Nachsorgeuntersuchung Sorgen, dass ja nichts mehr auftritt. Und dann haben wir schon ein halbes Jahr meine depressive, allein stehenden Cousine im Haus.

Tja, alles nicht so einfach im Moment.

tnavoBllarxa


@ Ursina

Oh, das tut mir ja leid, dass Du damals schon eine OP hattest. Das kann ich vollkommen nachvollziehen, dass das noch irgendwie im Kopf rumspukt. Versuche doch vielleicht, es wirklich zu vergessen, denn ich denke mal, dass, wenn es harmlos war und nichts mehr im Bauch ist, dass man diese Gedanken vernachlässigen kann, oder ??? Zumindest bei mir ist es so, wenn ich z.b. durch Ultraschall abgeklärt habe, dass da nichts (mehr) ist, erzielt das bei mir eine gewisse Beruhigung. Die würde ich Dir auch gerne wünschen.

Es gibt versch. MEthoden der Myomentfernung, das ist richtig. KOmmt auf die Lage und Größe des Myoms an. Allerdings hab ich mich damit auch nicht mehr befasst, weil mir ja gesagt wurde, es würde eher kleiner werden.

@ Femina

Hallo erstmal an Dich.

Mensch, das tut mir aber leid mit Deinem Sohn, das ist natürlich erstmal ein Schock und nicht ganz leicht zu verkraften. Da wünsche ich Dir und ihm ganz viel Kraft, sich dieser Aufgabe zu stellen.

Auch für Deinen Mann wünsche ich das Beste. Da habt ihr ja leider ne ganze Menge an Problemen, die bei euch anstehen.

Schicke Dir mal paar :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* zur Unterstützung

cchantKalett a


tavollara,

habe auch einige Monate sehr starke Blutungen gehabt.Wenn ich dann zur Arbeit ging oder woanders hin, habe ich mich zweifach geschützt.Mit einem Super OB kam ich nur 1-2 Std. klar. Das ging auch meistens 3 Tg. so extrem stark.Morgens, wenn ich zur Toilette ging, war das Klo schwarz, kenne das auch sehr gut mit den Klumpen :-( Dann die kurzen Zyklen, war schon heftig.Hab ne Zeit Mönchspfeffer genommen, der mir auch geholfen hat.Nach Absetzen hatte ich aber nochmal kurze Zyklen, meine FÄ meinte nur, vielleicht sollte ich es nochmal mit der Pille versuchen :-/ hab ich aber nicht gemacht.Im Moment bin ich zufrieden, die Stärke hat nachgelassen, wenn es denn so bleibt :)z

c7hant,aletxta


femina,

schick dir auch ein paar :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)* Das belastet einen ganz schön, wünsch dir viel Kraft und alles Gute.Wenn es kommt, kommt alles auf einmal *:) @:) :)-

cThantxalettxa


All

die Überlegung die GB entfernen zu lassen, hatte ich auch schon :)z Besonders wenn es so schlimm war.Ich hatte ja im Dez.07 eine Konisation, womit ich mich mit dem Gedanken schon befasst hatte, das sie vielleicht entfernt werden müßte. Hat aber bis jetzt gut gegangen.Ich denke, ich würde sie mir mit 50 sicher nicht mehr entfernen lassen :|N Es ist ja dann bald abzusehen, das man Ruhe kriegt was die Mens angeht. Lg an alle @:) @:) @:) @:) @:) *:) *:) *:) *:) *:)

omros-xlan


querbeet gefragt - wieviel <med1society> sind wir eigentlich alle zusammen; woraus kann man das ersehen? im moment sind ~ 300 online und zusätzlich ~ 3000 externe besucher.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH