» »

Wechseljahre, aber viel zu früh

cvhan5el4


einen

aussagekräftigen test kannst du nur ohne pilleneinnahme machen, sonst kannst du das glaube ich knicken, frag nochmsl den doc, das wäre doch sehr unwahrscheinlich, würde ich mal denken :)*

HAann?a Marxia


@Chanel4 *:)

Danke für deine Antwort.

Bei dem ersten Test, bei dem keine körpereigenen Hormone nachgewiesen wurden, war ich am Ende der Pillenfreienzeit. Das heisst, das keine Hormone der Pille (und keine körpereigenen Hormone) mehr im Blut waren.

Beim zweiten Test (in dem Hormone nachgewiesen wurden) war die Pille mit im Blut. Ich fand es auch komisch, aber er meinte man würde es dann trotzdem sehen, wenn mein Körper keine Hormone produzieren würde. Ich mache in ein paar Tagen einen dritten Test, wieder am Ende der pillenfreien Zeit. Ich hoffe natürlich, dass das Ergebnis dann gut ausfallen wird.

Allerdings beunruhigt es mich sehr, dass mein Arzt mehr Wert auf den zweiten (unsicheren) Test legt. Ich habe Angst, dass die Sache nicht ernst genommen wird, weil er noch nie etwas von frühen Wechseljahren gehört hat und das jetzt auf den Stress schiebt.

Zudem habe ich gelesen, dass der Hormonspiegel in den Wechseljahren enorm schwanken kann. Ich denke ich werde noch einen Endokrinologen aufsuchen.

mRelladouybbleyxou


Hallo ihr Lieben,

ich bin 37 und leide auch unter Wechseljahresbeschwerden, mir kann leider keiner genau sagen ob ich durch meine Schilddrüsenerkrankung (hashimodo) einen Hormonmangel habe oder echte Wechseljahr,

ich hatte über ein halbes Jahr schlimme Hitzewallungen und Schweißausbrüche, begleitet von Depressionen etc, jetzt hab ich seit 3 Monaten Hormonpflaster, die Beschwerden sind jetzt besser, aber jetzt hab ich sehr starke Blutungen, weiß jemand ob ich noch einen Eisprung habe oder handelt es sich lediglich um eine Abbruchblutung? Ich hab ein 2 Phasenplaster. Auch ich möchte gerne noch ein Kind bekommen, hat jemand Erfahrung ob das durch eine Hormontherapie noch möglich ist.

bitte helft mir , danke im Voraus

mel

z!afaxri


@ melldoubbleyou

hallo mel,

wieso kann dir das keiner sagen ???

wurde ein hormonstatus erhoben? wenn in drei untersuchungen die fsh-werte stark erhöht und der estradiolwert sehr niedrig ist, kannst du von klimakterium praecox (oder korrekter weise POF-syndrom) ausgehen.

bestehtt das zwei-phasenpflaster aus estradiol und gestagen?

dann ist deine blutung in de rtat nur eine abbruchblutung.

wenn du wirklich kiwunsch hast, solltest du keine zeit verleiren und dich in eine kinderwunschklinik begeben.

da wird anhand des "anti miller hormons" (AMH) geschaut,, ob du noch eizellen hast.

wenn ja, kann versucht werden, mit clomifen zu stimulieren.

sollte das binnen 6 monaten nicht klappen, bleibt dir wirklich nur die eizellspende im ausland :-(.

du könntest auch einen heilpraktiker zu rate ziehen. es gibt homöopathische mittel, die die eizellreifung unterstürtzen (ovaria comp).

gehe zu einem spezialisten!!

alles gut!

zafari

buuddl<eixa


@ melldoubbleyou

Ergänzend: das Führen einer Temperaturkurve lässt Rückschlüsse darauf zu, ob Eisprünge stattfinden.

Hier ab 8.8.

[[http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/333302/]]

Wenn du eine bekannte Thyreoiditis Hashimoto hast, wäre hier aber zunächst nachzuschauen: hast du aktuelle Blutwerte?

E'ishoebrnchxen


hallo.Ich glaube nicht,dass ihr jetzt schon mit 26 Haren in den Wechseljahren seit.Das kann eigentlich nicht sein.Was sehr gut seien kann,dass dort eine Hormonstörrung wahrscheinlich vorliegt,lasst euch mal beim Endokrinologen untersuchen.

Kann sein,das ihr diesen ratschlag schon bekommen habt.ich habe nicht alles durchgelesen.sorry. *:)

bFudd>lxeia


Eishoernchen,

-

die Wechseljahre sind letzlich nichts anderes als eine "Hormonstörung" und können durchaus auch sehr vorzeitig auftreten. ;-)

E,ishowernchen


ja.aber das was die mädchen hier schreiben,tun sie so,dass sie an eine normale Hormonstörrung leiden,und das kann eben nur dann die wechseljahre bei einer frau sein.das beginnt aber frühstens so ab 38.aber das scheint nicht der fall zu sein bei den fauen hier,die darunter klagen.da liegt was anderes vor und das kann man auch nicht als wechseljahre bezeichnen, es anders abläuft,als wenn eine frau mit 40. oder so an den wechseljahren leidet.das kann man nicht vergleichen und auch so nennen.bei den wechseljahren stellt sich der körper um,aber bei einer krankhaften hormonstörrung ist das ganz anders und vieeeeeeeeeeeel schlimmer,auch die auswirkung......

bgu*ddlxeia


...vorzeitige Wechseljahre sind natürlich keine normale Hormonstörung, deswegen heißen sie ja vorzeitig.

Deswegen gibt es diesen Thread, weil es sich eben von den natürlich eintretenden Veränderungen ab einem gewissen Alter unterscheidet.

Falls du dich am Begriff Wechseljahre störst: korrekt heißt es POF = premature ovarian failure, also vorzeitiges Versagen der Eierstöcke.

zsa9farxi


@ buddleia

bezogen auf deinen rat, eine temperaturkurve zu führen.

unter HET (hormonersatztherapie) macht das wenig sinn, da nach der ersten gabe des utrogest bzw. gestagen die temperatur steigt.

das hat leider nichts mit dem natürlichen anstieg nach dem ES zu tun :-(.

man nennt das "thermogenetischen Effekt"

ansonsten gebe ich dir recht - POF ist alles andere als eine normale hormonstörung :(

bru6d)dleEia


Zafari,

-

hast recht, die HET habe ich übersehen. |-o

(hatte schon die Hashimoto beim Schreiben im Hinterkopf).

zIa9fDarxi


@ Eishoernchen

ich zitiere dich mal ganz frech ;-)

Ich glaube nicht,dass ihr jetzt schon mit 26 Haren in den Wechseljahren seit.Das kann eigentlich nicht sein

fachleute nennen diese erkrankung korrekter weise auch POF (prämature ovarian failure) bzw. reden von vorzeitiger erschöpfung der ovarien.

ich bin noch immer geschockt, dass viele ärzte keinen blassen schimmer haben, dass es sich um eine ernstzunehmende erkrankung handelt, die behandelt werden muss (per substitutionstherapie), um spätschäden zu vermeiden.

mein alter FA war auch ein absoluter ignorant und meinte nur schulterzuckend, dann sind sie halt in den wechseljahren :-|.

keine beratung bezüglich behandlung. fanbd er unnötig.

wechseljahre seinen schließlich keine krankheit >:(

z/afarxi


@ buddleia

jetzt muss ich nochmal blöd fragen: hast du auch POF?

(ich les in letzter zeit so viel in foren....da verliert man den überblick) ;-)

bRuddgleia


zafari,

-

...ne, nicht so ganz nach der Definition.

Ein PCOS, das die Eierstöcke ziemlich geschafft hat, der Beginn der Beschwerden ist aber mit Anfang 40 noch im Rahmen gewesen, finde ich.

Wurde halt bei Diagnosestellung damals vor über 20 jahren noch nicht so richtig behandelt.

Die gleichzeitig bestehende Endometriose verbietet aber die HET, es geht so auch.

m!el?ldoSubbleyPou


danke zafari und buddleia,

wenn ich das richtig deute ,waren bei mir das fsh als auch das lsh viel zu hoch, was genau is nochmal das PCO , ja ich hab estradiol und gestangene im plaster, hab auf mehreren seiten gelesen das die abbruchblutungen aber nur schwach sein soll, ich aber hingegen hab sehr starke und lange blutungen, mein hausartzt meint es läge an der schilddrüse und meine frauenärztin meint, es könne nicht sein , beim nächsten termin sind beide wieder anderer meineung, ich werd noch verrückt, ich glaub ich zieh besser einen spezialisten zu rate, meine frauenärztin muß ich immer anbetteln einen hormonstatus zu machen, ich mußte sie sehr lange damit nerven. es wurde nur ein test bisher durchgeführt und das von meinen hausartzt, den ich zum glück auch persönlich kenne.

ich werd dann mal noch zusätzlich damit beginnen eine temperaturkurve zu führen,

vlg mel

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH