» »

Erfahrungen mit Oekolp in den Wechseljahren

pwienzekrche"n hat die Diskussion gestartet


Mein Frauenarzt hat mir in dieser Woche Oekolp Vaginaltabletten und Creme verschrieben, da ich häufig Blasenentzündungen habe und unter trockener Scheide leide. Nachdem ich die Nebenwirkungen gelesen habe traue ich mich aber wiedermal nicht an das Zeug ran. Ich leide zusätzlich noch unter einer Angststörung wegen der ich mich sehr oft nicht getraue die verordneten Medikamente einzunehmen. Wenn ich von Euch hören würde wie Ihr dieses Medikament vertragen habt würde es mir sehr helfen und ich würde mich eher rantrauen. Ich brauche ja nur lesen, daß der Blutdruck davon hochgehen könnte und schon geht er hoch

???

Antworten
Wbolffxen


Ich habe eine ganze Weile mit Juckreiz gekämpft, aber der Abstrich hat nur eine "unwesentliche" Menge an Bakterien angezeigt. Meine FA hat mir dann auch diese Scheidentabletten verschrieben. Mir hat es geholfen, aber Du solltest danach auf jeden Fall Döderlein oder Vagiflor nehmen, um die Scheidenflora wieder aufzubauen.

Wenn Du Ängste hast, dann ist es wichtig, dass Du Dich schrittweise wieder aus Deinem Gedankengeflecht: was passiert mit meinen Körper, wenn ich das Zeug jetzt einnehme? (Ich könnte Herzrasen bekommen, oder Schwindelanfälle oder ... oder ... oder....) zurückbewegst. Das heißt konkret: Du solltest versuchen den ersten Schritt wahrzunehmen, an dem Du beginnst Dir Sorgen über die eventuellen Nebenwirkungen zu machen. Wenn Du diese "Schwelle" spüren kannst, dann versuche an etwas anderes zu denken, egal an was. Schaue TV, höre Musik, gehe vor die Tür, rufe jemanden an, es ist egal, hauptsache Du unterbrichst diese "Kette". Ich weiß, das hört sich seltsam an, aber glaube mir, ich weiß wovon ich rede....

p&rota$che2lxes


ich habe oekolpsalbe einige monate genommen wegen laufender blasenentzündung....hatte keine nebenwirkungen....

D8ie_dWolpkxe


Ich verstehe nicht: Wie sollen Vaginal Medikamente gegen Blasenbeschwerden/-Infektionen helfen ???

Mein Tipp (und der hat schon sehr vielen Frauen geholfen):

Bei Blasenerkrankungen mache ich eine Teemischung aus Schachtelhalm, Brennessel und Kamille. Davon trinke ich dann mindestens 1 Liter über den Tag verteilt (kann auch gerne mit Honig gesüßt werden, der hat auch antibiotische Eigenschaften). 'S gibt kaum was Besseres. Die Nieren und der ganze Urogenitaltrakt wird gut durchgespült.

Probieren geht über Studieren!

LG

bOisarxi


Hallo,

habe nach GM-Entfernung auch das Problem: trockene Scheide, ständig Blasenreinzung.

Ich hatte auch Oekolp verschrieben bekommen.

Bei mir hat das letztlich einen Pilz ausgelöst, weil die Schleimhäute angegriffen waren. Vielleicht hätte ich den aber sowieso bekommen.

Lokal angewendete Ästrogene wirken auch nur dort und werden kaum in den Blutkreislauf aufgenommen. Das ist im Grunde bei allen Wirkstoffen so, die lokal angewendet werden. Anders, wenn Hormone o. a. eingenommen und im Blut verteilt werden, überall hingelangen.

Wirklich geholfen haben mir die Salbe und Zäpfchen jedoch nicht.

Kann sein durch den Pilz habe ich das nicht feststellen können.

Jedenfalls bewirkt das Östrogen in der Scheide und Harnröhre, da es in die Schleimhaut zieht, eine bessere Druchblutung. Dadurch entsteht mehr Feuchtigkeit in der Haut und Straffung.

S_uzandna


oekolb

Hallo, bin 61 Jahre und nehme seit mehreren Jahren ein paar mal in der Woche die Salbe. Nachdem ich die Hormone abgesetzt hatte, bekam ich dauernd Probleme.Mal Pilze mal Blaseninfekt usw.

Mit der Salbe habe ich das gut im Griff und bei mir hat sie keine Nebenwirkung.

Gruß Suzanna

R`uxt


Meine Hausärztin warnte mich vor dem Oekolp.

Einer ihrer Patienten (männl.) klagte über seinen wachsenden Busen.

Schuld soll diese Salbe sein, die dieses Ehepaar auch als Gleitcreme benutzt hatte.

pRiVenz$erchexn


danke

Ich danke allen, die mir geantwortet haben sehr. Im Moment ärgere ich mich wieder mit Blasendruck rum und kann deswegen kaum schlafen. Bestimmt ist das alles auch psychisch......

Aber es beruhigt doch ungemein, wenn man liest, daß andere auch diese Probleme haben. Das Oekolp werde ich auf jeden Fall weiter nehmen und wenn der Busen bei mir wächst ist es ja auch nicht schlimm. :-D

W%oklff@exn


Die Salbe habe ich nicht so gut vertragen. Da ich nachgewiesenen Hormonmangel habe, hat mir meine FA Hormontabletten verschrieben, die normalerweise oral eingenommen werden müssen. Diese führe ich in jeden 2. Abend in die Scheide ein und das funktioniert bis jetzt ganz gut. Das Jucken, das mich sehr lange geplagt hat ist zwar nicht ganz weg, aber erträglich geworden. Gute Besserung!

MqonUikax65


Ich habe sie auch schon verschrieben bekommen. Gegen Blasenreizung wirkt sie gut, allerdings bekomme ich so etwas wie Schmerzen, Juckreiz im Vaginalbereich davon.

Ich habe sie allerdings immer nur ein paar Tage angewendet, möglicherweise gingen diese Nebenwirkungen weg, wenn man sie länger nimmt. Kennt das jemand als anfängliche Reaktion?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH