» »

Hormonmangel in der Blase sichtbar

Wrol#ffe4n hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben, hatte gestern eine Blasenspiegelung und dabei wurde festgestellt, dass ich einen akuten Östrogenmangel in der Blase habe. Der Uro sagt, dies sei am "delligen" Blasenboden erkennbar. Ich benutze seit einger Zeit eine Östrogencreme, die ich abends sehr dünn auf die Schleimhäute auftrage, doch der Uro meint, das reiche bei weitem nicht aus und rät mir (natürlich nach Absprache mit meiner FÄ) zu Scheidenzäpfchen. In den letzten Monaten hatte ich leider wieder vermehrt Blasenentzündungen, was lt. Uro auf diesen Hormonmangel zurückzuführen ist. Ich habe nächste Woche einen Termin bei meiner FÄ, möchte aber gerne hören, ob und welche Erfahrungen Ihr mit Scheidenzäpfchen habt.

Antworten
ckhanexl4


ich hatte östrogenzäpfchen damals, als ich probleme mit dem PAP hatte, da mußte ich 10 tage vorher diese zäpfchen schieben.

Aber ich habe sie nicht gut vertragen, so wie alle medi, ich bin überempfindich gegen vieles.

Ich hatte Übelkeit ohne ende, brustspannen und leistenziehen. ich muste sie absetzen, kommt aber wohl alles selten vor.

Wjolcffxen


Ach es ist einfach Mist, seit Donnerstag kämpfe ich mal wieder mit einer Blasenentzündung. Ich trinke literweise und stelle mir auch nachts alle 2 Stunden den Wecker, gehe zur Toilette und trinke wieder 1-2 Glas Wasser, damit sich die Bakterien über Nacht nicht wieder aufbauen. Aber ein Antibiotikum will ich auch nicht schon wieder nehmen. Mir geht dauernd durch den Kopf, was der Uro gesagt hat, doch so richtig glauben kann ich eigentlich nicht, dass die Scheidenzäpfchen mein Problem generell lösen, zumal mir meine FA gesagt hat, dass die Zäpfchen auch nicht anders wirken, als die Creme. Frauen in den WJ haben doch immer einen Östrogenmangel und das würde ja bedeuten, dass alle ähnliche Beschwerden mit der Blase hätte wie ich, was aber nicht so ist. Ich trinke schon seit Wochen viel puren Preiselbeersaft und nehme zusätzlich noch Cranberrytabletten. Ich verwende Döderlein oder Vagifloor um die Scheidenflora im Gleichgewicht zu haben und auch noch täglich 1 Omniflora für den Darm. Trotzdem hat es mich wieder erwischt. Ich verstehe es einfach nicht!

cThanexl4


:°_, ich hatte ja mal 3 Jahre so extrem damit zu tun, nach der Geburt meines Kleinen, alle 3 Wochen, immer wieder und heftig und leider bin ich nicht um Tabletten gekommen. es hörte erst auf als entdeckt wurde, dass ein steinchen festhing vor der blase.

und als wir sexpraktiken umgestellt haben.

Aber ich habe auch immer geheult, wenns mich erwischt hat, es tut ja auch weh und man is so machtlos dagegen.

lAlso verschleppen darfst du das nicht, das ist gefährlich, lasse doch den Urin untersuchen und Bakterien anlegen, damit du weißt, was es für eine art ist.

omniflora finde ich nicht gut, weil sich mittlerweile resistenzen bei antibiotika gebildet haben, weil viele diese zur stärkung des anwehrsystems nehmen. es stärkt ja auch, aber es wird auch mehr und mehr ein problemkeim, vor allen dingen für kranke in krankenhaüsern.

W3olfTfxen


Ach Chanel, manchmal würde ich am liebsten aus dem Fenster springen, so oft habe ich Blasenentzündungen. Das Thema ist so alt, wie ich meinen jetzigen Lebenspartner habe. Leider lässt sich kein wirkliches Muster erkennen. Manchmal habe ich monatelang Ruhe und dann wieder gleich 3 BE hintereinander. Glaube mir, wir haben alles, wirklich alles probiert: Sexuelle Praktiken weggelassen, Kondome verwendet, die Hygiene vertieft, nach dem GV gleich die Blase entleert etc., aber es änderte sich nicht wirklich gravierend. Ich weiß schon, dass es irgendwie trotzdem mit dem Sex zusammenhängt, aber wenn ich das tatsächlich ganz genau wissen wollte, dann müssten wir mal über mehrere Monate total abstinent bleiben, nur das ist für uns natürlich auch keine rechte Alternative. Ich passe schon auf, dass ich keine Bakterien in die Niere verschleppe, dafür ist meine Trinkmenge viel zu hoch und zu regelmäßig, weil ich mir ja im akuten Entzündungszustand nachts 2-3 mal den Wecker stelle. Da ich im Laufe der Jahre gelernt habe auch kleinste Zeichen wahrzunehmen, merke ich nun sehr schnell, wenn es wieder losgeht und bekomme es deshalb meistens ohne Antibiotikum weg. Den Urin lasse ich immer beim Urologen testen, mal sind es E-Colibakterien, dann wieder Stappylococcen. Auch Immunisierungen mit Urovaxom oder Strovac haben kein spürbares Ergebnis gebracht - leider. Deshalb habe ich dann den Versuch unternommen, meine Immunabwehr zu steigern. Immunisierung (3 Spritzen) mit Gynatren bei der FÄ, täglich 1 Döderlein und eben Omniflora, um die E-Colis "in Schach zu halten". Wo hast Du denn die Info her, dass Omniflora inzwischen problematisch ist? Hast Du eventuell einen Link?

hkansjtoachim+456x6


Schau hier mal nach:

[[http://www.amavita.ch/de/news/2006/02/blasenundnierenentzuendung.php]]

W6ol2fRf(en


Hansjoachim: Leider habe ich die "allgemeinen Infos und Möglichkeiten" schon ausgeschöpft. Selbst die Urologen (die ich auch schon gewechselt habe) wissen nicht , wie sie mich, außer mit Antibiotikum noch therapieren sollen. Das ist ja das Problem. Mein jetziger Uro hat mir sogar gestanden, dass er meinen Fall mit Kollegen diskutiert hat. Trotzdem danke!

c;hanelx4


.. ich war letztens auf einer Fortbildung für Hygiene, deshalb....

weißt du denn welche bakterien das sind ???

habt ihr auch Oralsex weggelassen, der mund hat tausende keime, wir lassen es weg :°(, aber seither ist auch ruhe, ansonsten mache ich auch alles wie du, pinkeln nach dem sex, auch jedesmal waschen, döderlein und multigyn-gel, nicht baden und und und....

.. und seit der beschneidung meines mannes habe ich auch keine entzündung mehr in der scheide gehabt....

Whol-ffen


Chanel: E-Colis sind Bakterien aus dem Darm (also meine eigenen), Stapphylococcen sind Hautkeime, die jeder Mensch in Massen mit sich herumträgt (auf Händen, Schleimhäuten, im Mund etc.). Wenn das Immunsystem bzw. die Scheidenflora intakt sind, passiert normalerweise nichts. Manchmal kann es trotzdem sein, dass durch geringe Trinkmengen die Bakterien nicht ausgespült werden und dann die Harnröhre hochgehen. Bei Frauen geht das sehr viel schneller als bei Männern, da die Harnröhre im Vergleich sehr kurz ist. Frauen in den WJ haben bedingt durch den Östrogenmangel oft Probleme, weil die Schleimhaut nicht mehr glatt ist und sich dann leichter Bakterien ansiedeln können. Vaginale Östrogene haben bei mir keine Verbesserung gebracht. Soviel zur Theorie... Bei mir helfen leider alle Vorsichtsmaßnahmen nur bedingt und niemand findet heraus warum das so ist. Mir bliebe eventuell noch die Möglichkeit oral Hormone zu nehmen, aber das will ich möglichst vermeiden, weil es in unserer Familie Brustkrebs gibt. Die Hygiene halten wir wirklich strengstens ein, waschen uns immer vorher (ist ja sowieso dann angenehmer) und natürlich haben wir auch ausprobiert, ob bestimmte Praktiken meine Entzündungen auslösen. Leider haben wir es nicht herausgefunden, weil ich ja zum Teil auch Blasenentzündungen hatte, obwohl wir ein Kondom verwendet haben. Ich trinke jeden Tag mindestens 4 Liter, was normalerweise dicke ausreicht. Mein Urologe hat mir gestanden, dass jeder Arzt so ca. 1-3 Fälle wie meinen hat, bei denen irgendwie nichts dauerhaft hilft. Also keine Heilung erreicht werden kann, sondern allenfalls Schadensbegrenzung. Ich hatte mir auch schon überlegt, ob ich mal eine Fastenkur mache, um so die Darmflora zu entlasten und evtl. dadurch auch die E-Colis, die sich bei mir ungewollt überall hin schleichen zu reduzieren. Da muss ich mich aber erst mal ein bisschen durch die Lektüren lesen und vorallem braucht man dafür ja auch ein wenig Ruhe, was zurzeit bei meinem Stressjob schwierig wird.

cJhanWel4


:°_

.. bei mir hörte ja alles auf, als mein nierenstein herausoperiert wurde, vor 7 jahren, er wurde über ein endoskop durch die blase entfernt.

dabei hat der doc eine weiße stelle in der blase entdeckt und diese herausgeschnippelt. Horror, ich bin aus der narkose aufgewacht und hatte einen megadicken katheter, aus dem nur Blut lief.

ich habe gewinselt und geheult, am nächsten tag wurde er gezogen. das schlimmste war das warten auf den Befund, da es veränderte zellen waren, aber es war nur eine leukoplakie, der doc meinte, vielleicht von den vielen blasenentzündungen oder von hormonen kommt das. das schlimme, es könnte mal was böses draus werden. die kontrollen waren dann aber alle o.k., müßte wiedermal spiegeln lassen.

aber seither hatte ich nur noch selten blasenentzündungen, allerdings desöfteren scheidenentzündungen, zum heulen und vor einem jahr eine böse eileiterentzündung.

klopf auf holz, im moment ist soweit alles o,k., hoffentlich bleibt es so!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH