» »

Wechseljahre,

SQydn9ey hat die Diskussion gestartet


Hallo @All,

gibt's hier im Forum auch Frauen die am Anfang der Wechseljahre stehen, mitten drin sind, oder sie bereits hinter sich haben?

Was für Erfahrungen habt Ihr gemacht, wie erging es Euch, wie seid Ihr damit klargekommen?

Liebe Grüße,

Sydney

Antworten
FTee2


Wechseljahre

Hallo, Sydney,

ich bin 46 und ich denke, es geht langsam los mit den Wechseljahrsbeschwerden. Meine FÄ tut das allerdings ab, ich wäre noch zu jung. Blasen-u.Scheideninf. sin jetzt öfters. Auch habe ich Schmerzen beim Orgasmus, rechts neben dem Schambein, sie tut das ab u. meint, das könnten Krampfadern sein, aber nichts, was ich da tun kann, das ist ein Mist. Was hast du für Probleme?

Fgr`anAca


Ich auch

Mit 45 begannen die Gewichtsprobleme, verbunden mit Selbstwertproblem. Dann kamen Hitzewallungen hinzu, die letzten 2 Jahren die Periode noch öfter (alle 3 Wochen), viel weniger Lust als früher. Habe mir die Spirale vor kurzem rausnehmen lassen, es wurde etwas besser (mit einer Minipille).

Mein Mann hält zu mir, zum Glück sind anscheinend seine Hormone auch auf der Talfahrt.

Hormone will ich nicht nehmen, meine Mutter hatte mit 47 Brustkrebs (hatte jahrelang eine starke Pille , wie damals üblich, genommen).

Ein Honiglecken ist das nicht!

S7ydnexy


@Franca und Free2

Hallo Ihr Beiden, lieben Dank für Eure Antworten. Sieht so aus, als wäre ich bereits in den Wechseljahren, das erfuhr ich letzte Woche und war ziemlich "gebrettert", allerdings kann ich mir jetzt - anhand der "Diagnose" - diverse Erscheinungen der letzten Zeit viel besser erklären.

Im einzelnen geht's dabei um Einschlafprobleme, ständiges nächtliches Aufwachen, Hitzewallungen, Unruhezustände, na ja, und zugenommen habe ich auch etwas.

Nun, ich bin noch zu durcheinander und noch zu gefrustet, hab noch keine Ahnung was ich medikamentös tun werde, ob überhaupt. Mal schauen. Der mentale Schock sitzt für mich augenblicklich noch ziemlich tief. Den muss ich erst mal überwinden ... :-)

Liebe Grüße

Sydney

m{alsoImal}so


Naturheilkunde

Hallo Ihrs,

ich bin zwar keine Frau und auch noch nicht in den Wechseljahren. Von einer Bekannten habe ich aber erfahren, dass Sie mit Naturheilkunde verschiedenster Richtungen gute Erfahrungen gemacht hat. Dies wäre vielleicht eine Alternative zur Hormonbehandlung.

Schaut unter

[[http://www.dr-kropf.de/aktuelles/mehr4-2.htm]]

[[http://www.naturheilkunde-online.de/Ostasien/Wechseljahre.htm]]

oder sucht im Google unter Wechseljahre + Naturheilkunde.

Alles Gute.

FHranxca


Sydney

Was macht die Periode? Wann war der Wechsel bei deiner Mutter?

Zwischen 44 und 50 beginnen die bei jeder Frau. Mit meiner Minipille kann ich alles abschwächen, kommt mir vor. Alles Gute

- falls ich mit dem Abschiken durchkomme. Ein Jammer, am Nachmittag geht überhaupt nichts mehr!

SKydwnxey


@Franca

... hallo Franca, meine Periode habe ich seit 8 Wochen nicht mehr und ob die nochmal kommt? Keine Ahnung!

Die Wechseljahre meiner Mutter sind nicht nachzuvollziehen, da sie Mitte 40 eine Total-OP hatte, somit das Thema eh erledigt war.

Tja, aber das Ganze ist schon ne seltsame Geschichte, sehr glücklich bin ich nicht darüber, auch wenn ich mich in keinster Weise übers Kinderkriegen definiere, bzw. jemals definiert habe. Irgendwie fühle ich mich einfach "indifferent". Vor einigen Tagen las ich irgendwo im Internet einen interessanten Artikel, dessen Headline lautete: Im sexuellen Niemandland. Ich denke, so ähnlich fühle ich mich auch, irgendwie ...

Liebe Grüße,

Sydney

s0u|si


Hallo Sydney

Ich bin 45 und im letzten Jahr dachte ich auch, ich käme nun in die Wechsejahre, meine Periode war nicht mehr so regelmäßg, ich hatte Blasenentzündungen, dann einen Pilz (was ich vorher nie hatte), war teilweise recht depressiv, schwitzte recht stark, habe zugenommen usw. Ich dachte also, das war's, jetzt wirst du alt. Gleichzeitig allerdings hatte ich mehr Lust auf Sex. Meine Mutter ist erst mit Anfang fünfzig in die Wechseljahre gekommen, bis dahin war die Periode regelmäßg. Sie hat dann recht viel zugenommen, hat aber, bis aufs starke Schwitzen, keine Probleme gehabt. Dann habe ich im letzten Herbst gemerkt, das ich wieder schwanger war. Dieses vierte Kind habe ich bekommen, es war etwas zu klein und zu leicht, aber sonst völlig gesund. Jetzt sind meine Tage schon wieder eine Woche überfällig (schwanger kann ich allerdings nicht sein) und ob das nun ein Wechseljahrszeichen ist, weiss ich nicht. Momentan ist mein Gewicht mein einziges Problem, obwohl ich wirklich wenig esse, nehme ich nicht weiter ab. Seelisch fühle ich mich gut, habe auch keine Angst vor den Wechseljahren, ich fühle mich also nicht 'alt', was aber sicher auch an dem späten Baby liegt. Wie das nun weitergeht, kann ich nicht sagen. Hormone zu nehmen, lehne ich eigentlich ab, aber auch das kann ich natürlich nicht völlig ausschließen, wenn ich ernsthafte Beschwerden bekommen würde.

Eclia(nxe


Wechseljahre

Hallo Girls,

Ich wollte Euch ein bisschen Trost spenden. Also, ich bin seit 2 Jahren in den Wechseljahren, ich war damals 39! Ja, Ihr habt richtig gelesen. Das kam ziemlich plötzlich, ich hatte mal fast einen Monat lang meine Tage, dann nichts mehr, und aus. Mein FA wollte zunächst nichts wissen von Wechseljahren und so, hat dann aber einen Hormonspiegel gemacht, und es hat sich dann bestätigt, dass es hormonell bergab ging. Ich hatte dazumal schon mehrmals am Tag Hitzewallungen, das war aber nicht so störend. Ein halbes Jahr später nochmals Kontrolle beim FA, das Ergebnis war eindeutig. Jetzt wollte er mir unbedingt Hormone verschreiben. Bin aber persönlich eher gegen Hormone, und habe daher den FA gewechselt. Seither schlage ich mich mit Sojapräparaten und dergleichen herum. Das Störendste überhaupt sind für mich die trockenen Schleimhäute. Auch habe ich öfter als früher BE. Gegen Scheidentrockenheit nehme ich nun eine oestrogenhaltige Creme, die lokal aufgetragen wird. Kann ich nur empfehlen. Das Oestrogen soll nicht in den Körper gelangen. Wegen den trockenen Bindehäuten vertrage ich nun meine Kontaktlinsen nicht mehr so gut, obwohl ich Tropfen zum Benetzen verwende. Unangenehm ist auch, dass alle meine Bekannten, obwohl manchmal ein paar Jährchen älter, noch nicht in den Wechseljahren sind. Nun, zum Schluss will ich noch erwähnen, dass es mir gewichtsmässig blendend geht, ich war noch nie so leicht. Ich ernähre mich allerdings sehr bewusst und bewege mich genügend.

Liebe Grüsse aus der Schweiz

Eliane

F%exe2


Wechseljahre

Meine FÄ will einfach nichts davon wissen, wenn ich sie darauf anspreche, das meine Beschwerden etwas mit den Wechseljahren zu tun haben könnten, wahrscheinlich ist sie in meinem Alter. Mein Urologe hat mich darauf gebracht, das trockene Schleimhäute bei Blase und Scheide verantwortlich sind für diese sich öfter wiederkehrenden Infektionen. Ich versuche allerdings mit nicht chemischen Mitteln gegen diese Sachen anzukämpfen. Ich nehme ja seit meinem 20. Lebensjahr die Pille und weiß eigentlich nicht genau, wie das mit der Regel dann funktioniert. Bin der Meinung, solange, wie ich die Pille nehme, kriege ich die Regel. Auf meine Bitte hin, mal einen Hormontest zu machen, meinte die FÄ, das sei nicht nötig, weil ich die Pille nehme und der Hormonspiegel immer gleich sei. Kann ja eigentlich nicht sein. Meine Haare werden auch immer dünner, trotz Hormone, die ich dafür nehme. Das Ende naht wahrscheinlich... Bin auch sehr empfindlich, meine HÄ schiebt das alles auf die Psyche, ich weiß nicht, wem ich noch glauben soll.

EGliafnxe


Hallo Fee2

Ich weiss auch nicht, wie das ist mit den Hormonen, wenn Du die Pille nimmst. Ich nahm damals die Pille schon seit ein paar Jahren nicht mehr, wegen den zunehmenden Risiken. Ich glaube, mein früherer FA hatte mir gesagt, die Pille könne das Ganze hinauszögern. Ich habe übrigens noch nie gehört, dass 46 zu jung für die Wechseljahre sei. Es kommt auch meistens nicht schlagartig. Und die Hormone schwanken in dieser Zeit recht. Deshalb hast Du auch nicht immer absolute Gewissheit nach einem Test. Das Resultat kann nämlich schon ein paar Wochen später anders ausfallen. Manchmal zieht sich das Ganze über Jahre hinweg. Auf jeden Fall finde, Deine FAe macht es sich ein bisschen zu einfach.

Liebe Grüsse

Tlifa0ine-iSarxina


Wechseljahre - trockene Scheide

Hallo zusammen,

wisst Ihr ein gutes Mittel bei trockener Scheide (außer Östrogencreme)? Es müsste außen und innen auftragbar sein, darf nicht reizen oder brennen. Außerdem sollte es einige Stunden lang anhalten, auch nach wiederholtem Pipi-Machen.

Würde mich über Eure Tipps freuen. Viele Grüße!

F:ranxca


Durch die Pille

(die Minipille) und die 3 Mon. Spritze kann man, wenn man sie lange nimmt, frühzeitig die Wechseljahren haben!

TrRAUMFtRbAU


Scheidentrockenheit

Obwohl ich noch nichtmal 30 bin hatte ich vor einigen Jahren auch mit Scheidentrockenheit zu kämpfen. Der Gyn hat mir ein Präparat auf Östrogenbasis verschrieben, eines, dass auch in den Wechseljahren verschrieben wird...

Ich fand das damals ziemlich heftig und hab die Salbe auch nur kurz verwendet. Ich hab's dann mit Vaseline versucht und das hat eigentlich ganz gut geklappt.

Vielleicht konnte euch dieser kleine Tip helfen...

LG,

ENliaxne


Scheidentrockenheit

Also, es gibt Präparate (Cremen) auf Sojabasis (Phytoöstrogene). Habe sie aber nie ausprobiert. Dann gibt es auch Vaginal Gel auf Wasserbasis mit Yam und Vitamin E. Ein solches Gel habe ich ausprobiert und fand es nicht schlecht, ich glaube aber nicht, dass es so lange anhält, wie Du das wünschst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH