» »

Vorzeitige Wechseljahre, Pof, wirklich keine Eierreserven mehr

Wzu2MaG_e


Hey ihr alle, mittlerweile bin ich 31 Jahre alt und versuche weiterhin alles um mit der "Krankheit" klar zu kommen, ich kämpfe dafür schwanger zu werden, denn durch die Hormone kann der Körper mal wieder richtig durchatmen. Ich war tatsächlich schwanger ab 23.12.2015, leider eine fg in der 6-7 Woche :°( diesen Januar, aber während der Schwangerschaft ging es mir so gut wie seit Jahren nicht, ich konnte durch schlafen und hatte keine Hitzewallungen und keine Angstzustände. Zudem hat die Freude auf das Kind natürlich die Situation verbessert. Ich bin mit meinem Mann nach Dänemark gefahren und wir lassen uns dort in einer KiWu-Klinik behandeln, durch die Eizellenspende auch mit offenen Spenden, gibt es dort die Hoffnung auf mehr Lebensqualität für uns. Ich wünsche mir dass es in Deutschland für Frauen wie uns auch möglich wäre.

Nun stecken wir gerade mitten im 2. Versuch auf ein Baby/ oder auch 2 o:), es wurden mir zwei Eizellen eingesetzt. Ich hoffe soooo sehr dass es klappt!!!!

Ganz lieben Gruß

Bsubbler Gupxpies


Dann drücke ich euch die Daumen!!

Wann darfst du denn zum Bluttest??

Bjubble[ Gu"ppiexs


Tut mir leid das mit der FG!! :)*

Da es mit dem Clomi net geklappt hat, Folikel sind zwar immer schön welche gewachsen, hat aber mit ner Befruchtung trotzdem net geklappt! :°(

Habe nun ne neue Überweisung für'n Reproduktionsmediziner bekommen, Termin ist leider erst im Juni. Habe diesmal eine andere KiWu Klinik gewählt, in der Hoffnung das der Doc dort ein bisl einfühlsamer u.a. ist..

W=uMaxGe


BT ist bei uns am Montag. Hab schon mit one step getestet. war leider negativ, aber irgendwie haben die Tests auch nen schlechten Ruf. Hoffe morgen kommt der gute "teure" Test an, dann teste ich morgen tf+14.

Ja... gute Ärzte zu finden ist echt nicht leicht, vor allem bei so einer Herzensangelegenheit... Wünsche dir viel Glück, dass es besser passt!

Bnubble) Guxppies


Und, wie fiel das Ergebnis aus, wenn man fragen darf??

LvotusFrosa


Hallo Zusammen,

ich (27 Jahre alt) lebe inzwischen nach dem Motto: "Es gibt schlimmeres und die Hoffnung stirbt zuletzt". :-)

Bei mir hat alles mit 16-17 begonnen. Anfänglich kam es zu unregelmäßigen Blutungen bis diese dann schließlich komplett ausblieben. Erschreckend für mich war, dass mir meine erste Frauenärztin diese "vorläufige" Diagnose / Vermutung mit 17 am Telefon während der Arbeit mitgeteilt hat. Diese Erfahrung war für mich sehr schockierend. Mit 18 habe ich dann nach unterschiedlichen Untersuchungen die endgültige Diagnose POF / vorzeitige Ovarialinsuffizienz erhalten.

Meine Reaktion darauf war -> Ungläubigkeit, Unverständnis gegenüber den Aussagen der Ärzte.

Ich wurde natürlich darauf hingewiesen, Hormone nehmen zu müssen, um mögliche Folgekrankheiten auszuschließen. Anfänglich habe ich pflanzliche Methoden versucht. Die letzten 4 Jahre nehme ich nun die Pille. Das Schlimmste (ausschließlich des psychischen Zustands) waren für mich die Hitzewallungen. Mit Freunden oder in Meetings zu sitzen und plötzlich aus allen Poren zu schwitzen. Etwas Unangenehmeres gab es für mich damals nicht. Zum Glück hat dieser Zustand nicht lange angehalten.

Der psychische Zustand war zu der Zeit noch eine Nummer für sich. Mein Aggressionspegel war jahrelang sehr hoch. Ich habe mich von allem abgekapselt. Insbesondere meine Familie hat zu der Zeit unter meinen Launen und Ausbrüchen sehr gelitten – sie haben mir dies jedoch nie übel genommen und standen mir in jeglicher Situation immer beiseite. Bin erst seit ca. 3 Jahren ruhiger und gelassener geworden. Grund dafür ist, dass ich beim Beichten in der Kirche war. Das mag für viele unverständlich sein, aber für mich waren und sind die Gespräche mit dem Beichtvater befreiend und beruhigend. Andere Leute nehmen dafür einen Psychologen. :-)

Über die gesamte Zeit hatte ich eine sehr zuvorkommende Hausärztin die nicht an diese Diagnose geglaubt hat. Ihrer Meinung nach liegt es am kontinuierlichen Stress dem ich mich selbst ständig aussetzte (Vollzeittätigkeit und zeitgleich höheren Bildungsabschluss und Studienabschluss absolviert).

Nun habe ich vor ca. 8 Monaten allgemeine Untersuchungen gemacht. Das Resümee: ich befinde mich im Anfangsstadium zur Osteoporose. Ich habe nun die Notbremse gezogen und befinde mich in einer mehrmonatigen beruflichen Auszeit (die wohl vor paar Jahren schon notwendig gewesen wäre). Die Hormone habe ich in diesem Schritt auch direkt abgesetzt, in der Hoffnung, anschließend eine Überraschung in den Hormonwerten zu erhalten. Diese wurden seit der damaligen "Enddiagnose" nicht mehr untersucht.

Ich habe definitiv einen Kinderwunsch und aufgeben ist für mich keine Option. :)^

Liebe Grüße

NIovem0berEng/e|l 1x23


Hallo zusammen,

Ich bin 20 Jahre alt und habe vor kurzem die Diagnose POF bekommen. Anscheinend hat bei mir auch alles recht früh abgefangen... das alles nimmt mich ziemlich mit, da ich schon immer einen Kinderwunsch hatte....

Hat hier jemand Erfahrung mit POF und auf normalem Wege schwanger werden?

Danke schon mal im Voraus :-)

WtuMapGe


Hallo an alle,

schade zu hören dass es immer mehr Frauen gibt, mit POF... ob es vielleicht an der Umwelt liegt, oder doch daran, dass es einfach schon zu viele Menschen gibt? Trotzdem werde ich die Frage nicht los, warum es mich trifft...

Leider hat auch unser zweiter Versuch schwanger über Eizellenspende zu werden nicht geklappt. Wir haben nun aufgegeben. Es ist mir sehr, sehr schwer gefallen, aber nun hoffen wir auf Adoption.

@ Lotusrosa,

was du schreibst kann ich genau nachempfinden, ich sehe viele Parallelen... echt heftig wie früh es dich getroffen hat. Ich dachte bei mir mit 27 war es früh...

@ NovemberEngel123,

ich habe alles versucht und bei mir hat es leider nicht geklappt. Aber ich habe eine Studie gelesen, wo es nach Jahren bei Frauen wie uns plötzlich wieder einen regelmäßigen Zyklus mit Eisprung gegeben hat...

Ich hoffe ihr habt mehr Glück als ich! Hoffe auch für euch auf ein Wunder!

WJuMaGxe


Hey, ihr alle!

Es ist noch zu früh es zu erzählen, aber ihr solltet es wissen.

Ein Wunder: Ich bin spontan schwanger geworden! Ich habe Mönchspfeffer genommen, und hatte urplötzlich wieder Eierstöcke die arbeiten, ich habe dann noch Schilddrüsenhormone genommen, da die Werte im Grenzbereich waren, un nun:

Ich bin schwanger!

Mein AMH lag zuletzt bei 0,02 und mein TSH war in der letzen Untersuchung bei 13, und trotzdem hat es geklappt.

Ich hoffe es geht alles gut.

f/low?erxli


Bei diesem TSH musst du den regelmäßig kontrollieren lassen, das ist ganz wichtig! Bei so einer Unterfunktion wundert mich eigentlich nicht dass du vorher keine Eisprünge hattest. Wurde das nie kontrolliert?

WJuMxaGe


Es wurde immer mal wieder kontrolliert aber es war laut Aussage der Ärzte (meinstens Hausarzt) im Grenzbereich...

sVasal#eixn


13 ist weit entfernt von Grenzbereich oder hast du da ein Komma vergessen? :-o

W#uMaGxe


Hatte leider wieder eine fg. Hatten das Herz schon schlagen sehen...

:°(

JQohaennaB=udkxe


Hallo Zusammen!

Mein Name ist Johanna Budke und ich bin Studentin der Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld.

In meiner Masterarbeit beschäftige ich mich dem Erleben von Frauen, die vorzeitig in die Menopause gekommen sind.

Hierfür bin ich auf der Suche nach Frauen bei denen, die Menopause vor dem 45. Lebensjahr eingetreten ist und die bereit sind mir im Rahmen von Interviews von Ihren Erfahrungen und Ihrem persönlichen Erleben zu berichten.

In den Interviews werden offene Fragen gestellt: diese können entweder persönlich oder im Telefongespräch beantwortet werden – je nachdem, was für Sie einfacher ist.

Wenn Sie mich bei meiner Masterarbeit unterstützen möchten, würde ich mich freuen, wenn Sie Kontakt zu mir aufnehmen:

johanna.budke@uni-bielefeld.de oder 0157/51148470

Im Voraus bedanke ich mich schon jetzt ganz herzlich für Ihre Offenheit und Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen,

Johanna Budke, BSc Health Communication

Selbstverständlich werden die Daten streng vertraulich behandelt und alle Interviews werden anonymisiert, sodass direkte persönliche Rückschlüsse ausgeschlossen werden können. Gerne können wir vorab in einem Gespräch Ihre Fragen und Bedenken klären!

pEoca*pocca


Hallo :-)

ich hätte nie gedacht, dass ich jemals in einem Forum einen Beitrag verfassen würde, aber here we are!

Ich bin jetzt 34, aber schon seit ich 25 oder 26 bin in den frühzeitigen Wechseljahren. Lange wussten die Ärzte nicht was mit mir los war... meine Regel blieb aus (bis heute), Depression, Studiumsabbruch kurz vor Schluss, keine Konzentration mehr, konnte mir nichts merken, krasse Hitzewallungen und Schweissausbrüche in der Nacht, keine Lust auf Sex...usw. ihr wissts ja eh wie es is. ich hab mich wie ein Neutrum gefühlt, falsch in dieser Welt und wusste gar nicht was los war.. bis ich dann bei einem Hormonzentrum gelandet bin und die mir gesagt hat, dass meine Eierstockreserve weg is, des war der Hammer. Nun, leider hab ich kein Kind. Ich meine, ich habe nie den ganz starken Drang nach einem eigenen Kind gehabt, aber die Option wollte ich mir schon offen halten. Wenn dann mal der richtige Partner da ist. Nun, jetzt würde ich auch einen Mann mit Kindern nehmen :-D haha. Was mich auch wirklich wundert ist, dass diesbezüglich so wenig im Netz zu lesen ist.... und wie man hier lesen kann, es gibt Bedarf, dringenden Bedarf. Es gibt andere Frauen da draussen, die vllt. auch betroffen sind und die leiden, aber durch Falschdiagnosen nicht richtig behandelt werden und dann frühzeitig altern, depressiv und unglücklich werden. Das darf nicht sein!!! AUch wir haben es verdient als Frau glücklich zu sein und uns als Frau zu fühlen!! Ich würde jeder raten, die die ersten Anzeichen verspürt, den Hormonstatus und das anti Müllersche Hormon untersuchen zu lassen. HTE ist ein Muss, leider, ohne HTE werden wir alle zu frühzeitigen alten Frauen (so hart es sich auch anhört). Wenn man es am eigenen Leib erfahren hat, so wie wir, weiß man, wie mächtig die Hormone sind und eigentlich auch den Großteil unseres physisches Daseins bestimmen.... Ich könnte ewig weiterschreiben, aber lass es für jetzt gut sein. Ich freue mich auf weitere Geschichten hier und wer weiß, vllt. ergibt sich ja ein Projekt. Viele liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH