» »

Extreme Überempfindlichkeit der Brust in den Wechseljahren?

OYlaivioa4x8 hat die Diskussion gestartet


Eigentlich kann ich (53 J.) mich glückllich schätzen, denn ausser gelegentlichen Hitzewallungen, so alle 2- 3 Monate und der üblichen Gewichtszunahme ( 3 kg) geht diese besonder Lebensphase ziemlich problemlos an mir vorbei.

In den letzen 2 Monaten verändert sich allerdings meine Brust. Sie hat sich gleichmässig vergrössert und ist extrem berührungsempfindlich, fast schmerzhaft.

Eine Routinemässige Untersuchung ergab keinen Befund.

Ich öle sie jetzt noch intensiver nach dem Baden ein, doch eine Entspannung stelle ich nicht fest.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Was kann ich pflegemässignoch tun?

Danke für euren Rat.

Olivia

Antworten
KpaliA?RH+


@ Olivia,

es kann an der Hormonlage liegen, dass deine Brust so empfindlich wird.

Pflegemittel bringen da nicht so viel.

Nimmst du denn gegen so Beschwerden ( falls vorhanden) irgendwelche Sachen ein?

Oder hast du mal deine Hormone testen lassen?

Ich (bin 48) hab auch Probleme damit, dass nach dem ES (=Eisprung) meine Brust sehr empfindlich wird, bis zur Mens. Die krieg ich leider auch noch ;-)

Dagegen nehm ich Nachtkerzenölpillen und glaube, das hilft ganz gut. Na jedenfalls so, dass es auszuhalten ist.

LG

MConikxa65


Was hat dir denn dein Arzt geraten? Wenn du bereits über den Gipfel der Wechseljahre hinweg bist, ist das eher nicht hormonell bedingt, würde ich vermuten, denn diese Überempfindlichkeit entsteht häufig vor dem WEchsel, wenn die Östrogenwerte ansteigen durch den Progesteronmangel, mit dem die Wechseljahre beginnen. Insofern wäre es eher für diese Phase typisch. Hast du mal auf SChilddrüsenuntefunktion testen lassen? Das könnte auch eine Ursache dafür sein. Generell würde ich mal einen Hormonstatus machen lassen. Was sagt denn dein ARzt dazu?

mAisssZmoon


Hallo,

ich habe das auch.

Wurde vor ca. 9 Jahren operiert (Gebärmutter+Eierstöcke entfernt).

Ich will/darf keine Hormone nehmen, da meine Mutter Brustkrebs hatte.

Hallo Monika,

Ich bin jetzt 59 Jahre alt - meine Brust hat sich stark vergrössert in dieser Zeit - 2 BH-Größen mehr. Beim Ultraschall Kopfwiegen "alles sehr dichtes Gewebe" - gehen sie mal zur Mammografie....zitter!

Die Brust ist seehr berührungsempfindlich.

Der Tipp mit der Schilddrüse ist ja interessant. Mein Wert ist etwas hoch 2,6 TSH bei der letzten Blutuntersuchung.

Gewichtszunahme in den letzten 6 Jahren ca. + 4 kg - und ist sehr schwer zu halten, geschweige denn zu reduzieren..

Doch daß die Schilddrüsenunterfunktion was damit zu tun haben könnte ist mir neu.

Hast Du siesbezügl. Erfahrung?

ONliv/iwax48


Herzlichen Dank für eure Antworten.

Ich habe längere Zeit nicht mehr ins WJ - Forum gesehen, daher mein verzögertes Lebenszeichen.

Inzwischen brauche ich kein Heizöl mehr, denn obwohl einige Zeit alles "glimpflich" ablief, haben mich meine Hitzewallungen jetzt voll im Griff.

Zudem haben sich die drei zusätzlichen Kilos etabliert und mein Busen spannt nicht mehr, weil er sich kurzerhand um ca. zwei Grössen vergrössert hat :°(

Manche Frauen würden für diesen Busen töten.

Ich finde ihn schrecklich!]:D und überlege ernsthaft eine Verkleinerung. :-/

Wenn ich mir überlege, wieviel Energie notwenig ist mein Espressogerät in kürzester Zeit "hochzuheizen" wundert es mich nicht, dass mir mein Körper nach der zehnten " Hitzewelle Erschöpfungszeichen signalisiert.

Mein Kopf scheint bis zur Nase aus Beton zu bestehen und zwei bis drei nächtliche Hitzewallungen lassen mich nicht wirklich erholt aufwachen.

Ich habe in meinem Leben noch nie Hormone genommen und wünschte, ich könnte das auch weiterhin so halten.

Allerdings bringen mir alternative Mittel wie FEMIKLIMAN auch nicht besonders viel.

Ich befürchte nun, dass ich Hormonpillen nicht länger umgehen kann, denn auf keinen Fall möchte ich mich noch sehr viel länger mit diesem Zustand herumschlagen.

Gibt es von Euch eine Empfehlung für Hormon"Jungfrauen";-D

ich finde das Ganze einfach sch......recklich überflüssig.

Warum kann es nicht ein Pickel am Po sein 8-)

lieben Gruss

Olivia

M6o|nikax65


Olivia

Wenn du an eine Hormonbehandlung denkst, rate ich dir zu Estradiolgel, kombiniert mit Progesteron. Das ist anders als synthetische Hormone, die Darreichung über die Haut hat kein erhöhtes Thromboserisiko zu Folge und es gibt viele ernstzunehmende Untersuchungen und Erfahrungen aus skandinavischen Ländern und Frankreich (dort hat diese Art der HET längere Tradition), dass das Brustkrebsrisiko nicht signifikant erhöht ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass man es sehr individuell dosieren kann, also auch die Dosis wieder runterfahren, wenn sich alles eingespielt hat. Wenns dich näher interessiert hätte ich auch den einen oder anderen Link für dich.

Oqli7via48


Herzlichen Dank für die Info Monika. @:)

Ich werde mir heute abend alle verfügbaren Infos betr. ESTRADIOGEL durchlesen.

Für Deine Infos wäre ich natürlich auch dankbar.

Meine FÄ hatte mir für den Busen PROGESTOGEL verschrieben.

Ich habe das Gel dreimal verwendet und sah am Körper ( nicht Gesicht) aus wie ein Streuselkuchen.

Möglich ist natürlich, dass ich nur gegen die Trägersubstanz allergisch bin.

(Bin da normalerweise nicht so empfindlich)

Vielleicht ist Estradiogel ja für mich geeigneter.

lieben Gruss

Olivia

M^onikka65


Du musst dann beides nehmen, bei intakter Gebärmutter. Ich denke auch eher, dass das eine Kontaktallergie war, normalerweise nimmt man Progesteron als Kapsel. Mir hat das sehr gut getan, schlafe seitdem viel besser.

Hier mal den link:

[[http://femica.twoday.net/topics/Hormontherapie+HRT/]]

Dies ist eine Seite für für Frauen mit einer Gebärmuttertotalop, die oft auf eine HET angewiesen sind.

s;ilb/erdyisxtel


Hallo Olivia, hallo missmoon,

evtl. könnte dir auch eine "klassisch homöopathische" behandlung helfen, falls du sowas ausprobieren möchtest. also manchmal kann das anstelle einer hormonbehandlung eingesetzt werden. wenn du gebärmutter und eierstöcke noch hast (gilt jetzt für olivia) könnte es schon sein, dass eine "klassisch homöopathische" behandlung erst mal (bzw. überhaupt) ausreicht um deine beschwerden zu bessern.

wichtig ist denke ich auch, sich mit den verschiedenen behandlungsmöglichkeiten gut auseinanderzusetzen. sowohl was die alternativen behandlungsmöglichkeiten betrifft, als auch die hormonelle variante. im femica-forum sind auch frauen, die verschiedene hormone probieren mussten (oder immer noch ausprobieren müssen), um eine Linderung der Beschwerden zu erreichen. allerdings sind es ja dort frauen, die die eierstöcke und/oder gebärmutter entfernt bekamen, und deshalb oft noch stärkere (bzw. teilweise andere) beschwerden haben, als frauen, die diese organe noch haben.

Auf jeden Fall gibt es dort gute aktuelle Infos zu Hormonen und auch eine umfassende Diskussion auch über verschiedene Erfahrungen mit den Hormonen darüber, bzw. inwiefern/ob es ausreichend informierte hormonspezialisten (endokrinologen) im deutschsprachigen raum gibt.

es gibt auch einige literaturempfehlungen auf der website zu diesen themen, gynäkologen/ endokrinologen die sich speziell mit diesen themen befassen.

grüsse

BIuchx8


Ich denke, in den Wechseljahren einer Frau spielt der Körper verrückt, genau wie in der Pubertät.

Vielleicht legt sich das mit der Zeit, vielleicht ölst du deine Brüste mit dem falschen Öl ein? Vielleicht bist du ja allergisch gegen irgendwas in dem Zeug. Ist ja oft so, dass sich allergische Reaktionen oft erst viel später nach dem Kontakt mit dem Auslöser bemerkbar machen.

Oder können solche Schmerzen gar keine allergische Reaktion sein?

Wenns beim einen Arzt nichts gebracht hat, dann versuch doch mal, einen anderen Weg zu finden. Akupunktur oder ein/e Osteopath oder sowas?

Ich wünsche dir gute Besserung!

B8uch{8


osteopathin*

1]01bi}rgitUb


hallo zusammen,

auch ich ( 48 ) habe seit einigen tagen eine sehr empfindliche brust, die rechte mehr als die linke.

Habe sofort an brustkrebs gedacht, aber eigentlich liegt da in der familie nichts vor ,und es ist auch nichts zu tasten.

Aber ich denke , nachdem ich die vielen aufschlussreichen hinweise gelesen habe, dass es die wechseljare sind.

Ich habe manchmal leichte depris, ohne grund. Ja, und häufig einen roten kopf mit starkem wärme-gefühl , aber ohne schwitzen.

Ist das alles lästig !!!

Ich wünsche allen mitkämpferinnen einen guten rutsch durch die wechseljahre ,,,,: *:)

Fgran1ca


Vieleicht liegt es am zu hohen Prolaktinwert, regulieren kann man es mit Mönchspfeffer . Die üblichen Präptate würde ich aber nicht zu lange nehmen, da die Wirkung ins Gegenteil umschlagen kann. Ich nehme es jetzt homöopatisch weiter (vitex agnus castus C4),.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH