» »

Zu früher Eintritt der Wechseljahre nach Myomembolisation

L]iDsag5721


Hallo Luise,

Deinen Kummer kann ich gut nachfühlen.

Hast Du denn mal ein MRT machen lassen ? Die "Größe" der Gebärmutter kann auf verschiedenen Myomen oder auf einem sehr großen Myom beruhen. Für die Erfolgsaussicht einer Embolisation spielt das durchaus ein Rolle.

Vielleicht würdest Du Dich mit der Entfernung der Gebärmutter wohler fühlen, wenn Du vorher abgeklärt hast, ob die Radiologen Dir eine Embolisation überhaupt raten würden.

Ich schicke Dir noch eine PN.

Toi,toi,toi

Krestrxa


@ luise4

Kaestra, wie geht es dir denn jetzt nach ca.1 Jahr--?

Mir geht es sehr gut :-D Ich hätte die Embolisation schon viel früher machen lassen sollen, dann wäre mir viel erspart geblieben. Ich habe wieder eine völlig normale Periode, mit aushaltbaren Schmerzen. Ich kann diese Methode nur empfehlen. Ich hatte auch eine GB wie im 4. Schwangerschaftsmonat, alles voller Myome.

Hier gibts Infos und einen Klink-Finder

[[http://www.myomembolisation.org/]]

l)uisRe4


Hallo ihr Beide,

danke für eure schnelle Antwort!

Ich bin mittlerweile so weit und sage den OP Termin zum 2.Mal ab...Die GM Entfernung kann ja immer noch gemacht werden.

Ich denke ich wage es mit der Embolisation. Aber was ist mit den Partikeln später im Alter?

Mein GM wird morgens, wenn ich im Bett liege, bis zum Nabel gedrückt; war das bei euch auch so? Die GM ist durchsetzt mit vielen Myomen, also keine einzelne, ein MRT wurde noch nicht gemacht, ich denke erst bei der Voruntersuchung.

Ich welchen Kliniken wart ihr denn?

Fragen über Fragen!

Eins wundert mich wohl: ich bin nie auch nur ein einziges Mal auf die Möglichkeit einer Embo hingewiesen worden. Das ist unmöglich. Vor allen Dingen, weil ich meiner GYN immer wieder gesagt habe, dass ich eine OP eigentlich nicht möchte und ein Problem damit habe.

Im Net habe ich gelesen, dass ein Arzt sogar verpflichtet ist, die Patienten darauf hinzuweisen. Gut, dass wir Internet haben und dort unsere Infos einholen können.

Ich bin nun recht zuversichtlich, zumindestens jetzt.

Einen schönen Abend oder einen guten Montag wünsche ich euch.

lg von luise

lNuWisxe4


Hallo ihr Beide,

danke für eure schnelle Antwort!

Ich bin mittlerweile so weit und sage den OP Termin zum 2.Mal ab...Die GM Entfernung kann ja immer noch gemacht werden.

Ich denke ich wage es mit der Embolisation. Aber was ist mit den Partikeln später im Alter?

Meine GM wird morgens, wenn ich im Bett liege, bis zum Nabel gedrückt; war das bei euch auch so? Die GM ist durchsetzt mit vielen Myomen, also keine einzelne, ein MRT wurde noch nicht gemacht, ich denke erst bei der Voruntersuchung.

Ich welchen Kliniken wart ihr denn?

Fragen über Fragen!

Eins wundert mich wohl: ich bin nie auch nur ein einziges Mal auf die Möglichkeit einer Embo hingewiesen worden. Das ist unmöglich. Vor allen Dingen, weil ich meiner GYN immer wieder gesagt habe, dass ich eine OP eigentlich nicht möchte und ein Problem damit habe.

Im Net habe ich gelesen, dass ein Arzt sogar verpflichtet ist, die Patienten darauf hinzuweisen. Gut, dass wir Internet haben und dort unsere Infos einholen können.

Ich bin nun recht zuversichtlich, zumindestens jetzt.

Einen schönen Abend oder einen guten Montag wünsche ich euch.

lg von luise

K%eSstra


Eins wundert mich wohl: ich bin nie auch nur ein einziges Mal auf die Möglichkeit einer Embo hingewiesen worden. Das ist unmöglich.

Ja, ich weiß, ich finde das ist ein Skandal >:( GB raus und fertig, das ist alles was einer Frau geraten wird >:( Wenigstens war meine Frauenärztin sehr interessiert und hat sich nicht quergestellt, so wie viele FÄ. Ich habe gesehen, dass Du Dich in der Myom-Gruppe angemeldet hast :)^

KIeFstrxa


Hier gibts noch einen Faden dazu [[http://www.med1.de/Forum/Gynaekologie/498728/]]

LWisa5x721


Hallo Luise,

den Termin abzusagen, ist sicher etwas unangenehm für Dich, aber bestimmt eine gute Entscheidung.

Ich wollte mir mit 45 auch nicht so einfach die GB herausnehmen lassen und habe es nicht bereut. Außerdem kannst Du die Entscheidung immer noch treffen, in der anderen Reihenfolge geht es aber nicht.

Wenn Du viele kleinere Myome hast, bist Du eigentlich ein sehr guter Kandidat für eine Embolisation, weil die Myome quasi "in Reihe" an der gleichen Blutversorgung hängen. Gerade die Fälle, die man wegen der Vielzahl der Myome nicht operieren kann, erreicht man mit der Embolisation deshalb sehr gut.

Zu den Partikeln kann man wohl nur das sagen, was man auch zu anderen Ersatzteilen im Körper sagt. Die Erfahrungen zeigen, dass sie gut vertragen werden. Man hat die Embolisation übrigens nicht für Myome erfunden. Mit dem Material hat man also durchaus schon längere Erfahrungen.

Es sieht so aus, als würde die Methode häufig von Frauenärzten nicht als Alternative angeboten, weil sie von Radiologen durchgeführt und abgerechnet wird. Das ist für uns Frauen natürlich sehr ärgerlich.

L.G.

lpuisxe4


Hallo Lisa und Kestra und auch ihr anderen Leser,

ich schreibe jetze in dem Forum weiter, das mir Kestra eben empfohlen hat, da bin ich wohl richtiger als in den Wechseljahren. Da ist ja fast der gleiche Fall!

Danke für den Tipp, ich würde mich freuen, wenn ihr mich dort einmal "aufsucht".

Kestra, noch etwas, ich weiß gar nicht mehr wie ich in die Myom-Gruppe gekommen bin, kannst du mir mal helfen?

Gut, dass es euch gibt.

Jetzt schreibe ich auf der anderen Seite weiter.

LG luise

KVestrxa


luise, hier ist der Link dazu

de.groups.yahoo.com/group/myome/

K#estrxa


[[http://de.groups.yahoo.com/group/myome/]]

e^ce


hallo luise4,also ich hatte vor fast 2jahren eine myomemb.Bin echt zufrieden,hatte 2jahre vor der myomemb. nur probleme,habe 3Bauchspielung und ein Bauchschnitt hinter mir,ich hatte ein 8cm grosses myom und mehrere kleine die gebärmutter wurde immer grösser,zuletzt wollt man mir sie rausnehmen weil ich immer sturzblutungen hatte,damals war ich 29 jahre alt war erst 1jahr verheiratet und hatte kinderw.Habe mich dann für die myomemb.emtschieden,ich weiß das man da kein kinderw.haben darf,aber lieber eine gebärmutter als keine,und ich bin froh das ich es machen lassen hab.Ich habe es in tübingen machen lassen,der professor war so nett,und ich bin so dankbar.Ich habe jetzt wieder ein normales leben.Sorry an alle ist bisschen lang geworden.lg

a7ngnalexna40


Wie merkt man eigentlich das man ein Myom hat? Machen die Beschwerden? Oder kann man sie auch haben, wenn man gar keine Beschwerden hat.....

KqesYtra


Oder kann man sie auch haben, wenn man gar keine Beschwerden hat.....

Ja, die Myome sieht dann der FA im Ultraschall. Wichtig ist dabei: Solange die Myome keine Beschwerden machen, sind sie völlig harmlos und müssen nicht behandelt, operiert oder gar die GB entfernt werden!!!! Leider machen manche FÄ Frauen damit Angst :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH