» »

Menopause mit 45 Jahren - Wer kann mir helfen?

Exhema|liger Nuctz er (*#413<78x9) hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bin 46 Jahre alt und seit einem Jahr schon durch die Wechseljahre laut meinem Frauenarzt. Ich habe ein hormonelles Blutbild einer Frau von 55 Jahren. Die Hitzewallungen sind eigentlich noch gut zu ertragen. Was mir aber große Probleme im Alltag bereitet ist die ständige Benommenheit. Ich habe immer das Gefühl ein Glas Wein zuviel getrunken zu haben. Dieser Zustand tut mich in meinem Alltag doch sehr einschränken. Hat jemand die gleichen Probleme und kann mir vielleicht einen Rat geben, da ich die konventionellen Hormone nicht vertrage.

Gruß Anna-Franziska ???

Antworten
bpuddlxeia


Phasen hormonellen Umbruchs können manchmal auch die Schilddrüse "ärgern".

Vielleicht lässt du mal in diese Richtung schauen?

E-hemalivger Nutzerc (5#$413789x)


Hallo buddleia,

vielen Dank für deinen Rat. Allerdings sind meine Schilddrüsenwerte in Ordnung. Ich hatte 2002 eine Schilddrüsenoperation wegen eines kalten Knotens auf der linken Seite. Nach der OP hatte man mir Jodid 200 verordnet, die ich allerdings nicht vertragen habe. Ein gutes halbes Jahr später hat mich dann Gott sei Dank ein Endokrinologe auf hormonelle Basis umgestellt. Ich nehme zur Zeit Euthyrox 50 ein und meine Werte sind ok. Der Endokrinologe hat mir erklärt, dass es Menschen gibt, die keine Probleme mit der Ernährung haben, aber komischerweise nicht die Tabletten vertragen und man wüsste nicht warum. Für mich war dieses Jahr wirklich schlimm, da mir vorher kein Arzt geglaubt hat. Ich muss ehrlicherweise dazu sagen, dass ich in gewisser Weise auch ein Alllergiker bin, da ich manche Konservierungsstoffe nicht vertrage.

Jetzt bin ich aber doch von meinem Hauptproblem abgekommen. Mittlerweile denke ich, dass es einfach eine Umstellung durch die Wechseljahre ist. Da ich wirklich noch für dieses Blutbild so jung bin (der Frauenarzt hat gemeint, es wären nur 2 % der Frauen in dieser Situation) ist vielleicht mein Nervenkostüm so angegriffen, dass es mir diese Benommenheit vorgaukelt. Ich schlafe auch momentan so schlecht ein. Hast du vielleicht oder jemand anderes einen Tipp in dieser Richtung für mich?

GLG Anna-Franziska

baudd/lexia


Ich würde hier zunächst versuchen, mit pflanzlichen Stoffen Besserung zu erreichen: z.B. Hopfen, Lavendel, Baldrian oder auch Johanniskraut.

Elhemal-iger NQutzer (##413789)


Vielen Dank für deinen Tipp. Aber diese pflanzlichen Wirkstoffe habe ich alle schon probiert und sie helfen mir nur wenig. Zur Zeit schlafe ich wirklich so schlecht, dass ich über Tag so richtig fertig bin. Ich möchte aber trotzdem keine stärkeren Medikamente nehmen.

Vielleicht würden ja homöopathische "Kügelchen" helfen?

LG Anna-Franziska

fOemNmxe48


Hallo Anna-FRanziska,

ich bin zwar erst ganz am Anfang der WJ (48 J.) habe aber manchmal mit Stimmungsschwankungen und leichten Schlafstörungen zu tun. Empfehlen kann ich Dir folgende homöopathischen Globuli der Firma Wala: Aurum/Apis regina comp.. Am besten 30 Globuli morgens in einem Glas Leitungswasser auflösen und schluckweise über den Tag verteilt trinken. Dauert aber eine Weile bis es wirkt (ca. 2 Wochen).

LG

EZhemalig}er Nuttzer (Y#413789)


Hallo femme-48

Vielen lieben Dank für deinen Tipp. Ich war längere Zeit nicht "on", da es mir nicht gut ging. Mittlerweile hat man herausgefunden (da ich jetzt selbst reagiert habe), dass ich meine Schilddrüsenmedikamente, die ich seit 6 Jahren nehme, nicht vertragen habe. Ich habe Ende Januar einen Termin in Homburg, um mich mal untersuchen zu lassen, was mir fehlt, dass ich Medikamente über längere Zeit nicht vertrage. Vielleicht kommt diese Benommenheit auch davon. Ich habe jetzt seit 5 Wochen keine Tablette mehr eingenommen und mir geht es etwas besser. Zumindest sind die allergischen Schwellungen, die ich seit einem halben Jahr habe, verschwunden. Die Benommenheit ist allerdings immer noch leicht da, aber nicht mehr so schlimm wie in den ganzen Jahren. Ich muss jetzt eben mal noch ein paar Wochen Geduld haben. Dann werden auch die Schilddrüsenwerte noch einmal bestimmt.

GGLG Anna-Franziska

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH