» »

Habt ihr eigentlich alle nachgewiesen die Wechseljahre?

M4erlin&chxen7 hat die Diskussion gestartet


Hier schreiben ja sehr viele, dass sie in den Wechseljahren sind. Sind das eure eigenen Vermutungen anhand eurer Beschwerden oder habt ihr alle Tests beim FA machen lassen? Ich (45) habe seit ca. 1,5 Jahren auch extreme Beschwerden (Nachtschweiß - aber nicht immer, PMS 1000 x so stark wie früher, SCHWINDEL und BENOMMENHEIT %:| (das Hauptproblem, ab und an verbunden mit einer heftigen Übelkeit %-| ) Da ich bei einigen anderen Ärzten war, um alles mögliche auszuschließen, und da nix gefunden wurde habe ich für mich selbst festgelegt, dass es die WJ sind. Am 28.5. habe ich einen Termin bei meiner FÄ, die soll das dann mal richtig checken (Bluttest oder wie auch immer die das machen) Achso, seit ein paar Wochen nehme ich auch wieder ganz gering dosierte Betablocker, wegen dem Herzrasen und den daraus resultierenden Herzrhythmusstörungen. Seltsamerweise hatte ich letztes Jahr um diese Zeit die erste Hochphase des Schwindels, dann zum Winter hin wurde es besser. Nun geht es seit ein paar Wochen wieder los - sind WJ-Beschwerden (wenn es denn welche sind) jahreszeitenabhängig? ":/ Kurz vor meiner Periode, die übrigens noch recht regelmäßig ist, werden die Beschwerden fast unerträglich :°( und ich lebe nicht mehr, ich funktioniere nur noch {:(

Antworten
U2r_sinxa


Meines Wissens lassen sich die Wechseljahre nicht schlüssig nachweisen. Erst nachdem du ein Jahr keine Blutungen mehr hattest, kann man davon ausgehen, dass du in den Wechseljahren bist. Es gibt Frauenärzte die Hormontests machen, diese sind aber nicht sehr aussagekräftig, ausser man würde mehrere während eines Monates machen.

Deine Beschwerden können auf die Premonepause deuten, aber eindeutig lässt es sich nicht sagen.

Hast du mal über längere Zeit Mönchspfeffer ausprobiert um deine PMS-Beschwerden etwas in den Griff zu kriegen?

Mlerl`iTnchxen7


@ Ursina

Ja, ich habe mal Mönchspfeffer genommen, aber nicht wegen o.g. Beschwerden, sondern weil ich immer zwei Wochen vor der Periode Schmierblutungen hatte. Ca. 5 Monate habe ich die genommen, haben null gebracht. :-( Also habe ich es wieder gelassen. Während der Einnahme des MP begann das mit dem Schwindel.....................

F+ra;ncxa


Wechseljahre ist die Zeit der Umstellung, Menopause ist wenn 1 Jahr lang keine Regel mehr war.

Da kann man Tests machen, während der Wechseljahre auch: zuerst sinkt das Gestagen , dann das Östrogen. In der Menopause steigt das FSH.

M'o}niJka65


Bei mir wurde es mit einem Bluttest eindeutig nachgewiesen, hatte da aber schon kaum noch Blutungen. Wenn du noch regelmäßige Blutungen hast, wird vermutlich ein Bluttest nicht das bringen, was du dir erhoffst, mir gings ja hauptsächlich darum, ob ich noch schwanger werden kann. Beschwerden an sich kann man nicht alle auf den Wechsel schieben, aber prinzipiell ist der Sommer natürlich schwieriger, wenn man ohnehin mit nächtlicher Hitze Probleme hat.

Deine Herzprobleme – kenn ich auch – könnten dadurch verschlimmert sein, aber es ist nicht gesagt, dass es allein daran liegt. Bei deinen starken PMS Symptomen kann ich nur zu Utrogest raten, das ist natürliches Progesteron und das ist vor der eigentlichen Menopause, wo man zu Östrogenspitzen neigt, echt ratsam.

MberlinTchenx7


@ Monika

Ich bekomme jetzt Gestagen für die 2. Zyklushälfte. Natürliches Progesteron sei 1. zu teuer und 2. ginge gar nicht auf Kassenrezept? ":/ Es hat auch schon geholfen. Bluttest-Ergebnis bekomme ich am 21.6. - mal gucken, FSH war auch dabei und noch zwei andere Sachen, die ich schon wieder vergessen habe............ %-|

Mzoni/k*ax65


Bitte was? Ich bekomme das schon länger auf Kassenrezept. Utrotgest, das ist ein ganz normales verschreibungspflichtiges Medikament. ":/ Aber vielleicht ist das ein Missverständnis, ich meinte nicht irgendwelche Pflanzenpräparate.

Dass du so lange auf die Blutergebnisse warten musst, wundert mich auch, bei mir sind sie immer nach ca. 5 Tagen da.

M7onZika6x5


Utrotgest

Utrogest

Mserl,inc2hen7


@ Monika

Ich MUSS nicht so lange warten auf die Ergebnisse, wir haben den Termin nur dahin gelegt, damit ich ihr von den 3 Wochen Erfahrung mit den Tabletten berichten kann. Dieses NATÜRLICHE PROGESTERON ist wohl was extra zusammen gepanschtes aus der Apotheke, macht auch nicht jeder und daher teuer und schwer zu kriegen. Hatte ich mir aber schon gedacht, denn ich habe einiges an Literatur durch zu diesem Thema und da steht immer wieder drin, dass sich die meisten deutschen Frauenärzte da quer stellen und lieber einfach ein Gestagen (künstliches Progesteron) verschreiben. Was solls, jedenfalls hilft es mir, wie es scheint. Ich habe auch 20 Jahre die Antibabypille genommen, also völlig hormonfrei war ich dann sowieso nie ;-D Dafür habe ich noch NIE geraucht oder getrunken ;-D

MYerliznche\n7


achso, Utrogest hatte ich auch angesprochen - da sagte sie, das wäre wie ein Schlafmittel und als berufstätiger Mensch wäre das nicht gut, da man dann voll in den Seilen hängen würde. Jedenfalls hätten das andere Patientinnen berichtet, dass sie davon total müde wären................ ":/

M0onikar65


Ich nehme nur eine Tablette und die abends, wenn das müde machen sollte, ist es mir nur recht. Tagsüber habe ich überhaupt keine Probleme damit, im Gegenteil, ich neige eher zu Unruhe, auch wechseljahrsbedingt, deshalb nehme ich das ja unter anderem. Mag sein, dass es manche anders erleben, ich komme bestens damit zurecht und alles, was ich bislang dazu gelesen habe, soll es insgesamt besser sein. Aber wenn du klar kommst, dann gibt es ja keinen Grund zu wechseln.

k+ludkinafe6e


Hallo zusammen.....

lese hier grad aufmerksam die Zeilen und möchte mich hier mal mit einreihen.

Ich (48) habe auch seit gestern mit einer heftigen Übelkeit zu kämpfen und habe auch meine Periode bekommen. Hinzu kommt ein erhöhter Blutdruch (158/98), aber eine niedrige Herzfrequenz (52/60) mit ES, klopfen bis in den Hals und einen leichten Schwindel dazu. Nächtliche Schweissausbrüche habe ich nicht, vor einigen Monaten aber mal vormittags Hitzewallungen. Hatte vor 1 Jahr nach absetzen der 3 Monatsspritze eine Blutsturz über drei Tage und danach und 1 Monat später bin ich dann mit Herzrasen zusammen gebrochen und mit Blaulicht in die Klinik. Bei mir war Verdacht auf HerzkranzgefässVerengung, doch nach gründlichem Check ohne Befund.

Steuer ich nun auf die WJ zu oder bin ich schon drin. Mein HA meinte nach einem Bluttest, ich wär noch nicht soweit, ein Wert sei nur leicht erhöht.

Kann ich das testen lassen und was würde das kosten ???

Sanne

REotrschoxpf2


Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, dass man die Wechseljahre am Hormonstatus (u.a. Östrogenspiegel - aber auch andere Hormone) nachweisen kann.

Mein Arzt sagte mir zumindest, dass ich bei meinem Östrogenüberschuß vermutlich mindestens 10 Jahre später in die Wechseljahre kommen werde. (Bei meiner Mutter war das auch so.)

Deine Beschwerden könnten auch von der Schilddrüse kommen. Bist du mal auf Schilddrüsenprobleme untersucht worden?

kWludqin.axfee


@ Rotschopf2

Ja, bin ich....alles OK.

Habe ja im letzten Jahr einen ÄrzteMarothon durchlaufen, von Hacke bis Nacke alles auf den Kopf gestellt und immer oB.

Angst und Panikattakken sind auch vorhanden aber diese sind hervorgerufen durch meinen Zusammenbruch und ich teilweise immer noch denke, mit der Pumpe ist was nicht in Ordnung.

M$o:ni(ka6x5


kludinafee

Dein Arzt meint vermutlich den FSH-Wert, der ist schon ziemlich aussagekräftig. Wenn er eine gewisse Höhe erreicht hat, in Kombination mit niedrigem Östrogenspiegel, kann man davon ausgehen, dass man nicht mehr schwanger werden kann. Ich finde auch, dass deine Beschwerden schon ziemlich krass sind, würde auch mal die Schilddrüse untersuchen lassen.

ES habe ich auch, hatte ich aber auch schon weit vor den Wechseljahren, nur dass sie inzwischen viel häufiger sind. Aber Männer haben das auch, ich bin mir nicht wirklich sicher, ob das hormonell bedingt ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH