» »

Habt ihr eigentlich alle nachgewiesen die Wechseljahre?

Mserlienchxen7


@ die Wolke

Ich geh da auch ganz offen mit um, vor allem mit meinen Kollegen (fast nur Kerle ;-D ) die wissen schon Bescheid, wann es mir gut geht oder wann sie besser einen Bogen um mich machen.

@ all

Ist euch denn auch schon aufgefallen, dass viele Ärzte, die man auf das Thema WJ anspricht (Gynäkologen mal ausgenommen) dass die das irgendwie so abtun so nach dem Motto "nu machen sie sich mal nicht verrückt" oder "nee, das ist das bestimmt nicht" usw. ? Haben die alle Berührungsängste mit dem Thema? Mein Gott, die Hälfte der Menschheit kommt in die Wechseljahre, da darf man dann doch mal drüber nachdenken, oder? >:(

Twrul|laRulxla


Hallo *:)

also ich denke schon, dass das mit dem WJ zu tun hat, wenn alle möglichen Werte, die vorher normal waren

aus dem Ruder geraten.

Bei mir wars auf einmal der Blutdruck der so aus dem Ruder schießt, vorher kannte ich das Wort garnicht ;-)

Mal ist er normal, dann hab ich nen Ruhepuls von 105 dann wieder nen Blutdruck von 150/90 und all so Scherze...

Also ich könnte jetzt nicht sagen, das mein FA das ignoriert. Ich bin bei dem schon fast 25 Jahre und so manchen Gang miteinander gegangen. Als ich ihm von meinen Beschwerde erzählte, hat er gemeint, das können wir doch feststellen, ob sie jetzt in den WJ sind oder nicht... und ab zur Blutabnahme und dann hatte ich es schwarz auf weiß, DAS es so ist. Hab dann erstmal das Remifemin probiert, aber bringt mir nix und weil ich so heftig unter diesen ganzen Nicklichkeiten leide, hat er mir das Cyclo.. verschrieben.

Alle meine Kolleginnen, die in den WJ sind, nehmen was (Pflaster und so nen Spray für auf die Haut) allerdings haben die ihre Gebärmutter nicht mehr. Aber denen gehts gut, sie quälen sich nicht so, wie ich es momentan tue.

Darum überleg ich, ob ich das Medikament nehmen soll , habe leide keine Ahnung, ob es auch Pflaster für Frauen MIT Gebärmutter in den WJ gibt.

Jepp, die Hälfte der Menschheit kommt in die WJ , aber in der heutigen Zeit ist es unangemessen ALT zu werden, das ist nich angesagt, wo doch die Jugend und Fitheit und Vitalität so hoch geschrieen werden.... Ich denke, dass das damit zu hat, wenn das so weggeredet wird von manchen Leuten.

T]aps


Ist euch denn auch schon aufgefallen, dass viele Ärzte, die man auf das Thema WJ anspricht (Gynäkologen mal ausgenommen) dass die das irgendwie so abtun … Haben die alle Berührungsängste mit dem Thema?

Ein ganz großes JA von mir. Mein Hausarzt=Internist kann mit den ganzen "Frauenthemen" nichts anfangen. Dem brauche ich von Schlafstörungen (mit allen Begleiterscheinungen), Schwindel etc. nichts erzählen. Da würde er mich gleich wieder zu zig Spezialisten überweisen um irgendwelche Krankheiten nachzuweisen. Davon abgesehen, dass ich nachgewiesene Herzprobleme habe. Ich musste z.B. eine Zeit lang ASS zur Blutverdünnung nehmen. Als ich dem Arzt erklärte, dass ich nun während der Regel vom Klo nicht mehr runter komme, hat er mich angesehen, wie die Kuh wenn’s donnert. So ein Zusammenhang war wohl völlig jenseits seiner Vorstellung.

Mal sehen, was meine FÄ zum Jahresende zu einer Blutuntersuchung meint.

aber in der heutigen Zeit ist es unangemessen ALT zu werden,

Du sagst es.

Tjapxs


Alle meine Kolleginnen, die in den WJ sind, nehmen was

Ja? Meine Kolleginnen nehmen mit Mitte 50 immer noch die Pille und haben wohl dadurch keine Probleme. Ich selbst darf schon seit Jahren keine Hormone nehmen.

r\ach>eenJgel6x5


ich habe schon seit ca. 4 jahren keine mens mehr, dennoch sind alle untersuchungen, bzw. tests in bezug auf wechseljahre bei mir negativ verlaufen. mein arzt ist immer noch der ansicht, ich sei nicht in den wechseljahren :-/

ich hatte vor ca. 4 jahren, als alles anfing, auch hitzewellen usw. also das komplette programm. mittlerweile hab ich nix mehr, überhaupt keine anzeichen der wechseljahre mehr. warum ich die mens nicht mehr hab, weiß allerdings auch keiner. na ja, von mir aus, ich kann drauf verzichten ;-)

MferlainchRen7


Also laut dem letzten Bluttest vor kurzem bin ich ja auch nicht in den WJ ;-D %-| So wie meine FÄ guckte, müsste ich noch super fruchtbar sein ;-D Aber da ich seit 4 Jahren ohne Verhütung lebe und trotzdem kinderlos bin, denke ich mal, dass dem nicht so ist - aber ich habe auch eine Gelbkörperhormonschwäche, die kann ja auch das schwanger werden erschweren oder ganz unmöglich machen ;-) zumal ich ja eigentlich mit dem Thema Kind abgeschlossen habe, das kommt dann im nächsten Leben :-) Falls es doch noch passiert - dann kriegen wir das auch noch groß ;-D (mein Mann ist ja auch schon 51)

Letztes Jahr hatte ich auch mal sowas mit dem Herzen, da hatten wir abends einen Termin in der Rückenschule und ca. 1 std. vorher - ich saß völlig relaxt auf dem Sofa vorm TV, fing mein Herz an zu rasen - Puls 130! und das 2 std. nonstop! :-o Ich habe voll die Panik bekommen, habe dann aber doch versucht, ruhig zu bleiben und bin auch zur Rückenschule hin, da musste ausgerechnet ich dann auch noch ne Übung vormachen ;-D ich dachte, okay, wenn du jetzt hier umfällst, sind ja genug "Retter" da ;-D Ich bin natürlich nicht umgefallen und nachher zuhause war der Puls wieder völlig normal. Wäre es da nicht wieder normal gewesen, wäre ich ins Krankenhaus gefahren. Diese Erscheinung hatte ich seitdem nie wieder.

M0erlinc_hen7


Ich weiß auch, wenn ich morgen meinem Hausarzt (Internist) rein informativ mitteile, dass ich nun Hormone nehme, wird der auch wieder etwas kariert gucken - männliche Ärzte und dann auch noch Nicht-Gynäkologen haben da irgendwie Hemmungen. ;-D Aber ich denke, der Hausarzt sollte schon Bescheid wissen, was man sich alles so einwirft.

DCieD_AWolxke


Manche Frauen haben keine oder fast keine Symptome während der Wechseljahre, die Glücklichen!

Bei allen körperlichen Verrücktheiten, die das so mit sich bringt (für mich), muss ich sagen, dass es mir psychisch immer besser geht. Kein PMS mehr. Keine monatlichen ups und downs. Keine Bauchkrämpfe.

Ich bin seelisch so stabil wie noch nie im meinem Leben. Ich fühle mich ausgeglichen, viele Ängste oder auch depressive Verstimmungen haben sich einfach in Nichts aufgelöst.

Ich fühle mich pudelwohl in meiner Haut. Das macht mich so froh, dass ich dafür die körperlichen Zipperlein sozusagen mit links nehme. Angesichts meiner psychischen Verfassung sind die körperlichen Symptome leicht zu bewältigen.

Mittlerweile, muss ich ehrlicherweise dazu sagen. Davor bin ich erst mal durch eine dicke innerliche Krise gegangen. Aber nachdem ich da durch war, ist es einfach nur gut.

Ich bin gelassen, rege mich kaum mehr über was auf.

Früher habe ich immer darüber spekuliert, wie das wohl sein wird, wenn die Mens wegfällt, ob mir dann was fehlt. Heute kann ich diese Frage beantworten, mir fehlt nichts. Um nichts in der Welt möchte ich den Zyklus zurück haben.

Und ich wiederhole mich: Wenn man zu den Frauen gehört, die die Wechseljahre spüren, kann man das mit Zufuhr von Hormonen nur hinausschieben, aber nicht verhindern oder umgehen. Also tatsächlich: Augen zu und durch. Ich sagte mir immer wieder: Es geht vorbei. Und genau so ist es.

LG

MVer6linc{hen|7


@ die-Wolke

Das mit der ruhigen Psyche klappt aber auch nur, wenn man sich ganz sicher sein könnte, dass eben all diesen körperlichen Beschwerden von den WJ kommen, aber kein Arzt - auch nicht die FÄ - haben dies klar definiert. Und das ist das Problem: es kann, muss aber nicht. Und wenn man dann ängstlich veranlagt ist in Bezug auf Krankheiten und zu starker Selbstbeobachtung neigt, kann man den Kopf leider nicht mit einem Schalter abstellen. Das wäre (zumindest manchmal ;-D ) ganz nett, wenn das ginge..............Ich selbst sage mir halt, dass es an den WJ liegt - kein Arzt! :-) Und dieses Benommenheitsgefühl, als wenn man gleich vom Stuhl "fließt", das ist sowas von ätzend - und das stell dir vor während der Arbeit - um dich rum Ingenieure, Architekten, die was von einem wollen...................nee nee, das ist nicht lustig, und wenn mir da so eine blöde Pille hilft - das war mein Rettungsanker. Ich habe auch 20 Jahre die Anti-Baby-Pille genommen, ist sicher auch nicht gesund. ;-) Dafür rauche und trinke ich NULL :)^

kTludJinna9fxee


@ Merlinchen7

und genauso geht es mir auch...leider.

Ich kann es voll nachvollziehen.......

Ich bin auch von einen Doc zum andern und alles oB.....ganz tolle Wurst.

Und wenn du wieder nach etlichen Untersuchungen gesagt bekommst, *Tja, alles ok bei Ihnen*, dann schauste den Doc dumm an und fragst Dich....wieso findet der denn nichts, obwohl es Dir so Sch.... geht ??? ]:D

Tgaps


Ich bin seelisch so stabil wie noch nie im meinem Leben. Ich fühle mich ausgeglichen...

Naja, mit dem Alter kommt eben die Weisheit :-D Man wird auch ruhiger, weil man weiß, dass man viele Dinge sowieso nicht ändern kann.

Aber wie dir geht es mir im Prinzip, seit ich die Pille nicht mehr nehme. Nicht sofort, aber nach und nach wurde ich ruhiger. Davon abgesehen genieße ich es, mich nach 25 Jahren nicht mehr um wenigstens 1 Kind kümmern zu müssen. Keine Termine, zu denen sie müssen, keine Verpflichtung pünktlich Essen auf den Tisch zu stellen, keine was auch immer.

Ware natürlich auch schön, wenn Verhütung kein Thema mehr wäre. Aber wenn ich hier so lese, dass solche Tests für die Katz sind ":/

DVie_WBolke


Apropos Tests: Die sind meistens auch nicht aussagefähig, vor allem die Bestimmung des Hormonspiegels nicht. Der schwankt ständig. So eine Bestimmung ist nur eine Momentaufnahme. Einige Stunden oder Tage später werden da wieder andere Werte herauskommen.

Das kann man sich eigentlich schenken.

Ware natürlich auch schön, wenn Verhütung kein Thema mehr wäre.

Wenn man sich ganz ganz sicher ist, dass man kein Kind mehr möchte, kann man sich sterilisieren lassen. Auf den Zyklus hat das keinen Einfluss, und überhaupt merkt man nach diesem Eingriff keine Veränderung. Außer halt, dass man die absolute Sicherheit hat, nicht mehr schwanger werden zu können. Und das ist schon viel !

an merlinchen7 und kludinafee:

Wenn ihr ängstlich seid in Bezug auf Krankheitssymptome, seid ihr beim Frauenarzt nicht an der richtigen Stelle. Da müsstet ihr was wegen der Ängste unternehmen (psychologische Beratung).

Wechseljahre sind keine Krankheit. Das Hormongleichgewicht reguliert sich anders und im Körper finden sozusagen "Umbauarbeiten" statt. Das dauert halt seine Zeit.

Und die Östrogenproduktion wird nie ganz eingestellt, der Körper produziert es weiter, z.B. im Fettgewebe, nur auf einem viel niedrigeren Niveau.

Die WJ kann man ein wenig mit anderen Sachen vergleichen wie der Pubertät oder der Schwangerschaft. Auch in diesen Phasen werden das Hormonsystem und der Körper umgebaut. Und auch das dauert alles seine Zeit und geht nicht von heute auf morgen.

Am Rande ;-) : Hoffentlich "entdeckt" die Pharmaindustrie jetzt nicht auch noch die Pubertät als Krankheit, die man mit Pillen "bekämfen" kann. Oder die "wellness" erhöhen.

LG

kwlFudinaZfxee


@ Die_Wolke

Hoffentlich "entdeckt" die Pharmaindustrie jetzt nicht auch noch die Pubertät als Krankheit

Na bloss nicht......

Aber es gibt ja für alles heutzutage nen Mittelchen, Leider!!!

Habe mich ja schon letztes Jahr für ne Verhaltenstherapie angemeldet......im November gehts dann auch schon los... ]:D

Und seit gestern gehts mir wieder relativ gut, doch weiss ich....es wird wieder die *bösen Tage* geben.

Allerdings habe ich noch nicht so schlimm die aufsteigende Hitze, dass die Suppe nur so läuft....

und ich quäl mich schon seit 1 Woche mit meiner Periode rum, die sonst nur 3-4 Tage dauert....auch irgendwie doof.

U9rs"inxa


Wenn ihr ängstlich seid in Bezug auf Krankheitssymptome, seid ihr beim Frauenarzt nicht an der richtigen Stelle. Da müsstet ihr was wegen der Ängste unternehmen (psychologische Beratung).

Seh ich nicht ganz so; erstmal einen gründlichen Check-up beim Hausarzt, denn nicht immer stecken die WE hinter Herzstolpern. Wenn man vom Arzt bestätigt kriegt, dass alle Werte (EKG, Blutdruck etc.) im normalen liegen, dann wird die Angst bestimmt weniger und man kann sich die weiteren Schritte überlegen.

Mqer]linpchexn7


Beim Hausarzt war ich übrigens gerade - jetzt bin ich wieder verkabelt bis morgen. (Langzeit-EKG) Und nächste Woche muss ich einen Glucose-Belastungstest machen - weil mein Zuckerwert so hoch war %-| Langsam kann ich keine Ärzte mehr sehen...............................

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH