» »

Habt ihr eigentlich alle nachgewiesen die Wechseljahre?

Dvie_Wo]lxke


Ich will Euch mal was sagen, nehmt es mir nicht übel, ich meine das nicht gegen Euch:

Für einen Arzt hat man nur Wert, wenn man eine chronische Krankheit hat. Das Abrechnungssystem ist so gestaltet.

Eine Erkältung mit Verschreibung eines entsprechenden Medikamentes und fertig, daran verdient ein Arzt fast nichts. Wenn er aber statt einer Erkältung eine chronische Bronchitis diagnostiziert, hat er damit eine sichere "Goldgrube".

Wenn also der Arzt "Wechseljahre" feststellt (und gegen die ist kein Kraut gewachsen), geht er fast leer aus. Aber halt, Wechseljahre sind ja mittlerweile auch eine chronische Krankheit, gegen die es Pillen gibt (auch wenn das eine Lüge ist).

Wenn er aber Langzeituntersuchungen wegen einer möglichen Fehlfunktion des Herzens anstellt, füllt sich seine Börse.

Bei einem Arztbesuch habe ich immer im Hinterkopf, dass der Arzt an mir Geld verdienen will und dass diese Tatsache sein Urteil/Diagnose beeinflusst.

Es gibt nur wenige Ärzte, die den Verdienst hinten anstellen und wo das Wohl des Patienten an Platz 1 steht. Wirklich wenige.

Man sollte schon abklären lassen, wie eigene Beschwerden einzuordnen sind, medizinisch. Aber man muss seinen kritischen Verstand dabei einschalten.

Es sei denn, man hat Spaß an der Ärzte- und Diagnoseralley......

LG

TprullazRulxla


@ Wolke

ich geb dir in vielem Recht, nur damit nicht, dass sich die WJ verschieben.

Meine Mutter bekam mit knapp ne Totaloperation. Seitdem nahm sie Presomen.

Und das knapp 30 Jahre lang. Ohne Krebs zu bekommen ohne Hitzwallungen ohne

all den ganzen anderen Kram, der einen so schön begleitet. Mit knapp 70 hat

sie es abgesetzt und hat KEINE WJ-Beschwerden. Allerdings wurde ihr Haar dünner,

die Haut ließ auffallend nach, die Nägel wurden brüchig, aber keine Wallungen.

Ich denke, HET so zu verteufeln, nein. Wenn eine Frau ohne Begleiterscheinungen

dadurch geht- ok. Aber es gibt genügend, denen die Lebensqualität verloren geht,

und das Östrogen auch schützt - nicht nur vor Schwangerschaft - das ist auch bekannt.

Jede Frau sollte das für sich entscheiden. Und wie gesagt, alle meine Kolleginnen und

Bekannten die jetzt um die 50 sind und "drin" sind, nehmen Hormone. Die meisten

ein Pflaster und geht denen entscheidend besser, als denen ohne.

T(axps


Wenn man sich ganz ganz sicher ist, dass man kein Kind mehr möchte, kann man sich sterilisieren lassen.

Ist schon klar, aber ich mag mich nicht operieren lassen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist. Außerdem hätte ich dies wohl schon vor Jahren machen lassen sollen, aber da war ich mir eben nicht sicher. Und solange ich die Pille nehmen durfte, war das ja auch kein Thema.

T@rul:laRbuhlla


ich hab grad noch mal gelesen was ich geschrieben hab. hatte da ne jahreszahl vergessen.

meine mutter bekam mit knapp 40 eine total-OP. ...

M^o*nikxa65


Taps

Ware natürlich auch schön, wenn Verhütung kein Thema mehr wäre. Aber wenn ich hier so lese, dass solche Tests für die Katz sind

Das stimmt so nicht. Bei mir war der Test absolut nicht für die Katz. Ich bin ja relativ jung in die Wechseljahre gekommen, also in einem Alter, wo manche Frau eventuell noch hätte schwanger werden können, aber ich wusste durch den Test, es ist nicht mehr möglich. Das war sehr beruhigend für mich. Es gibt eben eine Phase davor, da zeigt ein Test kein eindeutiges Ergebnis, bzw. zeigt, dass die Menopause an sich noch nicht eingetreten ist, aber ab einem gewissen Zeitpunkt kann man sich darauf verlassen. Das war übrigens auch bei einer Freundin so, das gleiche Blutbild im wesentlich. Sehr hoher FSH, um die 100 und niedrige Östrogenwerte, unter 30. Das IST eindeutig.

Tmaxps


aber ab einem gewissen Zeitpunkt kann man sich darauf verlassen

Ok, aber soweit bin ich definitiv noch nicht.

TKru)llaRu\llxa


Sehr hoher FSH, um die 100 und niedrige Östrogenwerte, unter 30. Das IST eindeutig

das hatte ich auch.

und mein FA sagte mir auch, dass ich nicht mehr schwanger werden kann, auch wenn da noch mal ne blutung kommen sollte. kommt aber nicht ... :-( ich finds nicht gut, mir wäre es lieber, sie kämen noch. ich vermisse sie.

auch wenn das für manche hier blöd klingt, aber ist so.

M%oniCkax65


Ich habe mich langsam entwöhnt, da ich vorher eine Hormonspirale hatte, da sind die Blutungen auch schon allmählich weniger geworden und schließlich ausgeblieben. Andererseits wusste ich nicht, was Sache ist, als nach dem Ziehen der Spirale die Blutung nicht wieder begann, deshalb war mir der Test so wichtig. Ich hatte damit gerechnet, aber so richtig sicher war ich mir natürlich nicht. Ich vermisse die Blutung überhaupt nicht, kein bisschen, aber ich kann es auch verstehen, dass es bei dir so ist.

Tzrull~aRulxla


... und man kann nichts dagegen tun ... die Veränderungen im Körper sind da und sind einfach

nicht mit nix nix nix rückgängig zu machen :°(

MMerli%nchen^7


Moin zusammen! *:)

Heute habe ich wieder "Kreislauf" ;-D Eigentlich ging es gestern gut los mit meiner Menstruation (auch "termingerecht"), aber heute morgen war's schon wieder weniger :-/ ich hatte aber letzte Woche schon wieder ne Menge Vorblutungen, 2 Tage sogar heftiger, da kann wahrscheinlich nicht mehr viel kommen. Also mein erster Zyklus mit dem künstlichen Progesteron verlief traumhaft, so gut wie keine Schmierblutungen in der 2. Hälfte, NULL Schwindel :)^ :)^ :)^ und Menstruation ganz nach Plan. Jetzt im 2. Zyklus genau das Gegenteil: ab ZT 15 Schmierblutungen³ und Schwindel (aber in annehmbarem Rahmen) und Mens kommt nicht richtig :(v :(v :(v Tja, und am kommenden Donnerstag soll ich einen Zuckerbelastungs-Test machen. Und in der Packung von dem Zeugs, was ich da vorher trinken muss, steht, dass der Test nicht während der Mens bzw. 3 Tage davor oder danach gemacht werden soll. Toll - ich bin mittendrin, aber auch wieder nicht so richtig %-| Ich habe dann gestern morgen in der Praxis angerufen und gesagt, dass meine Mens vorraussichtlich Mittwoch zu Ende wäre, da wäre ja dann diese Frist noch nicht verstrichen, aber sie sagten, wäre egal, machen wir trotzdem. ":/ Zumal bei dem Blutungs-Hick-Hack momentan dass mit Mittwoch ja wahrscheinlich nicht mal eintreffen wird. >:( Egal, ich warte bis Donnerstag, geh dann dahin, sage was Sache ist und dann können sie immer noch entscheiden.

Was ja wirklich nervig ist, dass man ständig irgendwelche Hygieneartikel mit dabei haben muss, für den Fall des Falles. %-| Bin ja mal gespannt, wie sich der 3. Zyklus unter der HET gestaltet - wahrscheinlich habe ich dann 28 Tage Dauerblutungen :-o ;-D Die Frau - das komplizierte Wesen.

:)*

M[ay=axna


Für einen Arzt hat man nur Wert, wenn man eine chronische Krankheit hat. Das Abrechnungssystem ist so gestaltet.

Eine Erkältung mit Verschreibung eines entsprechenden Medikamentes und fertig, daran verdient ein Arzt fast nichts. Wenn er aber statt einer Erkältung eine chronische Bronchitis diagnostiziert, hat er damit eine sichere "Goldgrube".

Wenn also der Arzt "Wechseljahre" feststellt (und gegen die ist kein Kraut gewachsen), geht er fast leer aus. Aber halt, Wechseljahre sind ja mittlerweile auch eine chronische Krankheit, gegen die es Pillen gibt (auch wenn das eine Lüge ist).

Wenn er aber Langzeituntersuchungen wegen einer möglichen Fehlfunktion des Herzens anstellt, füllt sich seine Börse.

Bei einem Arztbesuch habe ich immer im Hinterkopf, dass der Arzt an mir Geld verdienen will und dass diese Tatsache sein Urteil/Diagnose beeinflusst.

Es gibt nur wenige Ärzte, die den Verdienst hinten anstellen und wo das Wohl des Patienten an Platz 1 steht. Wirklich wenige.

Man sollte schon abklären lassen, wie eigene Beschwerden einzuordnen sind, medizinisch. Aber man muss seinen kritischen Verstand dabei einschalten.

Es sei denn, man hat Spaß an der Ärzte- und Diagnoseralley......

Woher stammen die Informationen ???

Ich bin mit einem Orthopäden befreundet.

Der bekommt 27 !!! Euro pro Patient im Quartal, egal, wie oft der Patient bei ihm war.

Er steht kurz davor, die Praxis aufzugeben, weil er kaum noch die Miete und die Sprechstundenhilfen bezahlen kann. Als er die Praxis eröffnete vor 3 Jahren, waren die Betriebsprüfer davon ausgeganen, die Kassenärztliche Vereinigung würde 50 € pro Quartal zahlen. Das ist nie eingetroffen.

Mein Schwager, Internist, mußt Insolvenz anmelden. Er hatte zwar genügend Patienten, die sein Wartezimmer füllten, aber er verdiente nicht mehr als 1750 €, weil die kassenärztliche Vereinigung nicht mehr zahlte. Davon sollte er nicht nur mit 5 Personen in der Familie leben, sondern auch noch Angestellte bezahlen. Zum Schluß war es so, dass meine Schwester auch noch die Praxis sauber machte und die Kittel alleine wusch. Hat alles nix genützt.

Gute verdienende Ärzte haben ihre Praxen in Gebieten, wo es viele Privatpatienten gibt. Davon können sie gut leben. In Hamburg ist das schon so, dass es in bestimmten sozial schwachen Stadtteilen kaum noch Ärzte gibt. Weil sie dort nichts verdienen.

Diese genannten Ärzte waren sehr menschlich und überflüssiger Kram ging ihnen gegen den Strich. Sie setzten/setzen sich ungemein für ihre Patienten ein – und nun sind sie am Ende...

So weit zu der Annahme, was Ärzte verdienen.

Ein Klempner würde für 27 € im Quartal mal gerade bis auf die Fußmatte nach Hause kommen....

zqimtzixcke


Ich hab so ca. seit zwei Jahren nur noch selten meine Tage (ca. 5 x im Jahr) und dann auch nur noch sehr schwach.

Ansonsten ist bislang noch alles im grünen Bereich – keine Schlafstörungen, keine Hitzewallungen, kein Blutdruck, der verrückt spielt.

Seelisch bin ich ausgeglichen wie nie – keine Ausraster mehr an den Tagen vor den Tagen wegen Nichtigkeiten, nicht mehr das Gefühl, keiner versteht mich, alle sind gegen mich, ich muss mich vor den nächsten Zug werfen. Das ist schön und ich hoffe, es bleibt so.

Nur meine Haut spielt etwas verrückt, ist arg empfindlich geworden und meine Psoriasis hartnäckiger. Und mein sexuelles Verlangen läßt nach – und das mir :-o – und wenn, dann ist alles arg trocken unten rum, das kenne ich so gar nicht.

Meine Mutter hat ihren Wechsel nicht sehr gespürt. Ich hoffe, dass es mir ebenso geht und werde versuchen, die Beschwerden durch Nichtbeachten zu minimieren.

Mein Alptraum ist folgender: meine Mädels sind in der Pubertät, ich mitten in den Wechseljahren. Dann gehts hier rund!

M1erlinMch-enx7


@ zimtzicke

Mein Alptraum ist folgender: meine Mädels sind in der Pubertät, ich mitten in den Wechseljahren. Dann gehts hier rund!

Das wird sicher lustig! ]:D

Also diesen Zyklus habe ich statt 3 starke Blutungstage jetzt schon eine Woche lang so mittelmäßige Blutungen %-| Ich weiß gar nicht, wie ich das machen soll. Ich muss wieder zur Mammographie (mache ich seit ich 40 bin alle 2 Jahre) und meine FÄ sagte "am besten am 7. Zyklustag!" ":/ :-o ??? Wie soll ich den bei dem Hick Hack vorab bestimmen? Zumal man sich da in der Radiologie im Krankenhaus keinen Termin aussuchen kann, da kann man froh sein, wenn man in der gewünschten Woche einen bekommt! >:(

Und gestern bekam ich dann das Resultat vom Hausarzt: Immer noch Herzrhythmusstörungen, aber nicht gefährlich. Und Blutzucker zu hoch! >:( Ernährungsumstellung - um zu vermeiden, dass es Diabetes wird! Toll! Lipödeme an den Beinen, Schwindel ab und an mal wieder...................es reicht so langsam - was soll denn werden, wenn ich 70 oder älter bin?

Trotzdem schönes Wochenende!

*:)

TErullaXRulla


was soll denn werden, wenn ich 70 oder älter bin?

hehe, dann haste dat mit den WJ laaaange hinter dir ;-)

M#oni!ka65


Merlinchen

Wie muss deine Ernährung dann in Zukunft aussehen? Nichts Süßes mehr essen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH