» »

Hitzewallungen - wann und wie oft?

MWerlinncxhen7 hat die Diskussion gestartet


Ich werde in 3 Monaten 46 und meine jetzt doch, die ersten Hitzewallungen zu verspüren. Am meisten schwitze ich morgens im Bad! (Mein Schatz heizt da immer total ein, weil er eine Frierhippe ist %-| ) Früher habe ich mich auch im Bad angekleidet - heute undenkbar. Das mache ich dann als letztes im kalten Schlafzimmer. Bin ich dann angezogen, bin ich wieder verschwitzt! :-| Im Laufe des Tages geht es dann meist etwas besser, und abends friere ich oft - trotz Wolldecke :-o Höchst seltsam...............Jedenfalls hat sich das Warm-/Kalt-Empfinden total verändert..........irgendwie.........

Bei meinem Wochenputz muss ich in der "Halbzeit" meist einmal das Oberteil wechseln, weil ich nassgeschwitzt bin (auch in der kälteren Jahreszeit), so richtig "nass" schwitzen kannte ich vorher überhaupt nicht. Das unangehme dabei ist, ich fühle dabei immer so krank, wie kurz vor einer Grippe oder wenn man Kreislaufprobleme hat...........letzte Woche hatte ich auch an einem Nachmittag urplötzlich diese Hitze, wurde total zittrig dabei, ich hatte aber auch länger nichts gegessen und nachdem ich gegessen hatte, wurde es besser ":/

Wie sehen eure Wallungen so aus?

:)D

Antworten
Twapxs


letzte Woche hatte ich auch an einem Nachmittag urplötzlich diese Hitze, wurde total zittrig dabei, ich hatte aber auch länger nichts gegessen und nachdem ich gegessen hatte, wurde es besser

Das weist eigentlich eher auf Unterzuckerung hin, als auf Hitzewallungen. Bist Du noch bei deiner Ernährungsumstellung?

Wie sehen eure Wallungen so aus?

Ich habe immer so Phasen, da wache ich nachts mehrfach schweißgebadet auf und muss mich sofort umziehen, sonst friere ich. Tagsüber bricht mir bei der kleinsten Erregung oder Anstrengung minutenweise der Schweiß aus. Ich bilde mir ein, dass auch eine hohe Luftfeuchtigkeit (wie diesen Sommer, oder im Bad) eine Rolle spielt. Ich ziehe im Betrieb momentan vorwiegend lockere luftdurchlässige Kleindung an. Damit komme ich am besten klar. Und dann ist zum Glück wieder über Monate Ruhe.

Jedenfalls hat sich das Warm-/Kalt-Empfinden total verändert

Also generell kann ich das nicht sagen, nur in diesen Augeblicken ist mir heiß.

M\erli"ncheSnx7


Bist Du noch bei deiner Ernährungsumstellung?

Eigentlich esse ich momentan recht normal. Ich denke auch mal, dass das eher eine Unterzuckerung war. Ich hatte morgens zwei Nutellabrötchen gegessen, so um 9 Uhr und bis ca. 14:30 nix mehr. Jaja, ich weiß...................ich hatte aber keine Zeit............ ;-D

wuarmheyrzig


Hallo,ich bin 47 Jahre und schlafe seit 4 Wochen kaum. Fast Stündlich über kommen mich Hitzewallungen.Mir ist als wenn das Blut kocht.Dann decke ich mich auf,dann friere ich wieder.Jedenfalls wird mein Schlaf gestört.Ich habe gehört,das Soja helfen soll.Aber da nehme ich auch schon Kapseln vom Aldi.Hat jemand noch einen besseren Vorschlag.

S(chDla_winc"heVn6x2


Hallo, ich bin 48 Jahre und seit einem Jahr begleiten mich immer mal wieder diese ähnlichen Symptome. Aber eben sehr sporadisch, dann ist wieder eine Weile Ruhe, ich denke das wir so langsam aber sicher in Richtung Wechseljahre schwirren. Ich nehme seit einem halben Jahr Silbertraubenkerzen, ich denke das ist nicht verkehrt und unterstützt dabei. Aber wegzaubern kann es leider die Wechseljahre nicht, ich versuche positiv dem Ganzen gegenüber zu stehen. Aber ich verstehe sehr gut dass die Hitzewallungen, die auch mich hin und wieder am Tage oder in der Nacht überkommen, mehr als lästig sind. Auch ich hatte schon das Gefühl ich bekomme eine Grippe o.ä. aber nein es waren eben diese Anzeichen das der Körper sich langsam umstellt.

Viele Grüße Schlawinchen

aCnsax61


Seit ca. 2 Jahren (jetzt 49) bin ich in den Wechseljahren. Erst sehr ungleichmäßiger Zyklus, dann lange Pausen, Hitzewallungen.

Meine Gyn hat mir erst ein pflanzliches Präparat verordnet, dass die letzten Hormone aus dem Körper kitzelt, damit der Körper noch so lange wie möglich was davon hat.

Außerdem nehme ich ein Mittel, will keinen Namen schreiben, aber der Untertitel lautet: Magnesium-Kalium-Calcium-EAP und 2 verschiedene homöop. Medikamente. Die Wirkung setzt nach ca. 6 Wochen ein. Meine Hitzewallungen sind gleich null.

Rtosev51


Meine Hitzewallungen waren fast immer nachts so drei bis viermal die Woche, das war schon sehr anstrengend...

Grüße

R^otkäZppchxen57


Hallo zusammen,

ich bin 53 und habe im Juli 2009 die Gebärmutter entfernt bekommen und fast genau ein Jahr später ging es bei mit den Hitzewallungen los.

Da ich eigentlich eine Frostbeule bin und mir immer nur kalt ist, fand ich das am Anfang gar nicht so schlimm.

Bis mir diese Hitzewallungen den Schlaf raubten ( fast stündlich nachts kamen sie) und zur Toilette mußte ich dann auch immer. Habe dann die Soja aus dem Aldi genommen und siehe da meine Wallungen waren verschwunden.

Aber seit einigen Wochen nützen sie nichts mehr. Habe mich dann mal umgeschaut was es sonst noch so gibt und mich für Phyto-Strol entschieden. Nehme sie seit letzter Woche mal schauen, im Moment kann ich noch nicht viel sagen, aber stündlich nachts werde ich nicht wach :-D

Aber Asia Vita werde ich mir dann mal merken!! liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH