» »

Mir wurde Angeliq verordnet, ich trau mich nicht

cvouns7elorx-troi hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin neu hier und nach langer Suche im Netz hier gelandet.

Ich werde im Juni 48 und bin nun wohl auch in den WJ. Nach der Geburt meines Sohnes vor 22 Jahren habe ich hormonell verhütet (auch wegen der Haut), bis ich vor 2 Jahren Schlafstörungen und so komische Stimmungsschwankungen hatte (Agressivität!). Ich vermutete WJ und habe beschlossen, mir kein neues Pillenrezept mehr zu holen, um zu sehen, was Sache ist. Habe dann gegen Ende 2009 mit der Pille aufgehört - dann kamen schrecklich viele Pickel auf dem Rücken und der Brust und keine Mens mehr für ca. ein halbes Jahr. Dann im Juni 2010 wieder die Periode bis auf Weiteres schön regelmäßig - zwar etwas stärker, aber insgesamt kein Problem. Die Haut wurde auch langsam besser, ich habe sogar ein paar Kilo abnehmen können, was mir unter der Pille (Valette) gar nicht mehr gelungen war - hatte im Gegenteil in den letzten Jahren langsam um die 5 Kilo zugelegt. Mein Körper wurde wieder fester und straffer als noch vor ein paar Jahren - ich fühlte mich wieder besser und jünger! Auch Lust auf Sex stellte sich seit Jahren wieder ein.

Dann kam ums letzte Weihnachten herum der Wechsel: Seit drei Monaten habe ich nun keine Mens mehr gehabt, Hitzewallungen ohne Ende Tag und Nacht, viel zu wenig Schlaf, mein allseits bewundertes gutes Gedächtnis lässt mich im Stich .... Und das in einer Zeit, in der ich im Job voll da sein muss und außerdem in der Endphase eines berufsbegleitenden Masterstudiengangs bin (Klausuren, Hausarbeiten, Projektarbeit, Masterthesis ...). War also am letzten Montag bei einer Gyn, die mich nicht weiter kennt - war letzten Sommer das erste Mal bei ihr zur Vorsorge.

Sie hat mir ohne viel Federlesen Angeliq verordnet - sicher auch vor dem Hintergrund, dass ich etwas schnell Wirksames brauche in dieser Zeit. Jetzt habe ich den Beipackzettel gelesen (sollte man wahrscheinlich nicht tun ...) und bin feige. Eigentlich sollte ich mich als "alte Pillenschluckerin" nicht so haben, aber dort steht, dass diese HET erst dann erfolgen soll, wenn mindestens ein Jahr keine Mens mehr vorhanden war. Bei mir sind es drei Monate! Außerdem schreckt mich die mögliche Aussicht auf ein erneutes Busenwachstum. Bin an dieser Stelle (leider!) sehr üppig ausgestattet und der Busen war nach Absetzten der Antibabypille sogar etwas kleiner geworden.

Hat hier ggf. jemand Erfahrungen mit diesem Präparat gemacht? Ich muss jetzt schnell etwas Wirksames einnehmen, damit ich das nächste halbe Jahr von den WJ-Beschwerden unbelastet mein Pensum erledigen kann - dann meinetwegen wieder aufhören und mit mehr Ruhe eine sanftere Methode suchen ... Was meint Ihr?

Liebe Grüße

Antworten
NMala8H5


Wäre es nicht möglich mittels Blutbild festzustellen ob du schon wirklich im Wechsel bist?

3 Monate ohne Mens sind ja nicht allzulang.

Was ist dein Hauptproblem? Das Gedächtnis? Sind andere mögliche Ursachen schon abgeklärt?

clou=nselorU-(troi


... nach Blutuntersuchung hatte ich gefragt. Die Antwort der Gyn war, dass würde keinen Sinn machen, derzeit nicht aussagekräftig sein. Ähnliche Antworten habe ich auch schon im Netz gelesen. Ist wohl auch eine IGeL, also wird nicht von der Kasse bezahlt. Meine Hauptprobleme sind die Hitzewallungen und die Schlafstörungen - davon bin ich richtig fertig! Das schlechte Kurzzeitgedächtnis belastet mich vor allem beim Lernen für die Klausuren. Danke für die Reaktion und Grüße!

N%aul;a85


Ich weiß nicht wie es mit dem Hormonstatus aussieht, aber ein umfangreiches Blutbild muss bei Problemen doch Kassenleistung sein. Da kann die Schilddrüse mitverantwortlich sein, eventuell andere Mängel ... gleich zu sagen "Das ist der Wechsel – damit müssen sie leben" fänd ich dürftig. Vielleicht ist der Hausarzt ein bisschen nachforschungsbereiter?

Und wenns der Wechsel ist – vielleicht gibts pflanzliche Dinge die dir helfen können.

caounDselor#-tYroxi


... ja, das könnte klappen. War auch schon ewig nicht mehr dort - vielleicht freut er sich, mich zu sehen ;-) Ich dachte halt, die Spezialistin weiß es gleich ...

Danke und Grüße!

N1ala=85


Spezialist wäre eher eine Endokrinologe (Hormonfacharzt).

Frauenärzte sind mehr für das anatomische da.

Rlos%e51


Guten Abend,

also ich selber bin schon seit einiger Zeit in der WJ und um die Auswirkungen der Hormonumstellung etwas abzufangen mache ich ein wenig Yoga (Bewegung hilft).

Gruß,

Rosi

c+ounsel8or-xtroi


Hallo Rose51,

vielen Dank für den Tipp! Ich mache regelmäßig Pilates - das ist etwas dynamischer als Yoga und ist sehr angenehm für mich. Allerdings spiele ich auch mit dem Gedanken, mal einen Kurs in Hormon-Yoga zu machen - habe ich schon Gutes darüber gehört. Ich habe inzwischen außerdem Ende März einen Termin in einer Hormonambulanz an der hiesigen Uni-Klinik und werde dann hoffentlich Klarheit haben. Mittlerweile habe ich auch von einem anderen Arzt die Auskunft erhalten, dass meine Beschwerden ggf. unabhängig von WJ mit einem hormonellen Ungleichgewicht zu tun haben könnten - es gibt da ja auch eine Vorgeschichte mit der langen Pilleneinnahme und den Auswirkungen des Absetzens. Ich will jetzt lieber nicht herumprobieren, sondern eine ordentliche Diagnose machen lassen. Zumal ich mich wegen Job, Familie usw. in der Prävention (und z. T. auch in der Therapie) wirklich vernachlässigt habe - mein letzter Check-up liegt sieben Jahre zurück ... Die "Zipperlein" habe ich immer mit Härte ignoriert. Nur zum Zahnarzt bin ich immer regelmäßig gegangen. Melde mich wieder, wenn die Ergebnisse vorliegen!

Liebe Grüße von counselor-troi

z~w4ill:ingsmschwgexster


Hallo zusammen,

ich bin hier ganz neu, und hatte nach erfahrungen mit Angeliq gesucht.

Zu meiner Person, ich bin 36 Jahre alt, und nehmen Angeliq Tabletten seid 6 Monaten.

Mein Frauenarzt hat mir diese verschrieben, da ich lange Jahre Akne habe.

Nicht immer gleich schlimm, sondern schub Weise.

Die ersten 3 Wochen waren Super, ich dachte es hört wirklich auf.

Doch nun nach 6 Monaten kann ich nur sagen:

- Ich habe immer noch die Probleme, mal mehr mal weniger.

- Meine Periode blieb 3 Monate weg, kam aber dann sehr unregelmäßig zurück

- bin ständig müde, schlafe sehr schlecht

- und habe satte 7 kg zugenommen

habe die Tabletten anfangs morgens eingenommen, laut Arzt.

Aber das ging gar nicht, bin Mittags im Büro fast eingeschlafen.

Nun nehme ich sie abends wenn ich ins Bett gehe.

Habe nun übermorgen wieder einen Termin beim Arzt, nehme mal an, das ich sie wieder absetzten werde,

da sie mir nur negatives beschert hat, und ich leider nichts positives erkennen kann.

Werde Dienstag mal berichten was der Arzt zu den Nebenwirkungen sagt.

Lieben Gruß

c-oun>sel6orx-troi


Hallo zwillingsschwester,

danke für deinen Erfahrungsbericht! Hört sich ja wirklich nicht gut an - bin gespannt darauf, was dein Arzt sagt!

Bis bald wieder und viele Grüße *:)

Ntal$a85


@ Zwillingsschwester

Du bist ja doch noch recht jung – aus welchem Grund wurde es dir verordnet und wurden auch andere mögliche Ursachen untersucht?

cCoun,selonr-troi


Hallo zusammen,

ich hatte ja versprochen, über das Ergebnis der Hormonuntersuchung in der Uni-Hormonambulanz zu berichten: Das Hormonprofil zeigt einen hypergonadodropen Hypogonadismus bei sonst normalen Blutwerten. Das ist wohl ein typisches Bild für die Wechseljahre. Es wurde eine HRT z. B. mit Klimonorm empfohlen und das nehme ich jetzt seit einer Woche. Positiv: Nach drei Tagen wurden die Hitzewallungen weniger und heute am 7. Tag sind sie weg :)= . Die letzte Nacht konnte ich auch das erste Mal seit Wochen ca. sechs Stunden durchschlafen. Negativ: Seit Montag habe ich Durchfall und ich habe das Gefühl, dass mein Busen wieder praller wird :-( . Klimonorm ist ja mit 2 mg Estradiol sogar noch höher dosiert als die ursprünglich verordnete Angeliq mit 1 mg. Trotzdem werde ich die Packung jetzt erstmal nehmen, damit ich die nächsten Wochen beschwerdefrei bin und mein Studium abschließen kann. Dann werde ich mich noch mal um einen neuen Arzt bemühen und sehe weiter.

Euch allen alles Gute und vielleicht bis bald mal wieder!

counselor-troi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH