» »

Hitzewellen: eigenartiger Verlauf

pWetr^ixth hat die Diskussion gestartet


Ja, willkommen im Club! Also, bin bald 52 und leide zur Zeit auch sehr an Hitzewallungen. Hitzewallungen kenn ich bereits seit einem Jahr, die gingen dann aber für einige Monate wieder weg.

Vor ca. 4 Wochen fing es extrem an, da wurde mir plötzlich ganz heiß, bin feuerrot geworden, nach ca. 1 Minute wars vorbei. Das ging fast stündlich so und war sehr angenehm in irgendwelchen dienstlichen Beratungen...

Diese Wallungen wurden dann etwas seltener, dafür kam ein Schwitzen mit leichtem Schweißausbruch und Herzrasen dazu.

Schlafstörungen habe ich allerdings schon seit Jahren, natürlich ist es nervender, wenn man sich ständig auf- und zudecken muss.

Seit 2-3 Tagen habe ich das Gefühl, der ganze Spaß lässt nach.

Hat denn jemand mit diesem Hin- und Her Erfahrungen?

Danke

Petra

Antworten
R5ose?5x1


Hallo,

ja bei mir war es ähnlich mit wechselnden Hitzewallungen. Ich hatte zudem auch noch ziemliche Stimmungsschwankungen und auch Schlafstörungen. Für mich selbst muss ich sagen haben mir Tees gut geholfen. Salbeitee gegen die Hitze und Baldrian für den Schlaf. Und dann mache ich ein wenig Joga. Die Kombination hat mir bis jetz gut geholfen. Ansonsten mein Motto: Positiv sein und Augen zu und durch, es hört ja auch wieder auf!!

Grüße,

Rose

k1urz~und8knapp


Bei mir fing es vor ca. 3 Wochen mit den extremen Hitzewallungen an - ich hab dann das Gefühl, ich müsste mir sofort die Klamotten vom Leib reißen und das Fenster aufreißen, wenn ich alleine bin, mache ich auch genau das ;-D

Jetzt ist endlich meine Periode ausgeblieben. Schwanger bin ich mit Sicherheit nicht :-D kann ich jetzt davon ausgehen, dass die Wechseljahre unwiderruflich angefangen haben und ich das alles bald hinter mir habe?

pGetrBitxh


Juhu, seit 4 Wochen keine Hitzewellen mehr! dafür seit 6 Monaten Pause – wieder die Regel! Ist schon sehr verwunderlich ... ":/

s`ueysun


hallo kurzundknapp

so wie du das beschreibst, sieht das verdächtig nach wechseljahren aus. aber leider.....dass du das alles bald hinter dir haben wirst (wenn deine wallungen erst vor 3 wochen angefangen haben), das kannst du vergessen.

ich hab noch glück im unglück......oder das kleinere von 2 übeln :-(

ich habe die wallungen nur nachts, nicht tagsüber. und sie kommen schubweise. mal habe ich wochenlang ruhe, dann bin ich wieder 2 wochen lang jede nacht klatschnass geschwitzt, so wie im moment. und durch das ewige aufwachen durch schwitzen-frieren-schwitzen ist natürlich auch der schlaf sehr gestört. das ganze geht jetzt schon über 2 jahre....

lg

sue

MQal_ixkax54


Ich kann mich da Suesun nur anschliessen, mit ein paar Wochen oder Monaten ist man nicht durch mit den Hitzewallungen und sonstigen Beschwerlichkeiten die der Wechsel so mit sich bringt. Den einzigen Vorteil den ich gegenüber den Anderen hier habe ist, dass ich schon sehr lange keine Blutungen mehr habe, da meine Gebärmutter im Alter von 28 Jahren entfernt wurde. Das habe ich all die Jahre genossen. Allerdings mit den Wallungen kämpfe ich jetzt schon seit 5 Jahren ungefähr.

Wegen meinem Haarausfall, habe ich mir vor einigen Wochen ein pflanzliches Produkt bestellt das den Wechseljahrsbeschwerden entgegen wirkt. Beim Haarausfall hab ich schon eine Veränderung gemerkt und jetzt da ich dies hier gelesen hab, glaub ich auch dass die Wallungen weniger heftig geworden sind. Das muss ich mal beobachten, man merkt ja nur was was negativ ist, aber wenn es nicht kommt ist man ja froh :)z

lg und einen schönen Sonntag

Malika

EahemaliUgerk Nutzer` (#4570x06)


Hallo zusammen!

Hätte da auch mal eine Frage dazu:bin jetzt 52 u. hab letztes Jahr im Februar meine(vorerst) letzte Periode gehabt.Dachte schon es wär vorbei-aber dann kam sie wieder Weihnachten zurück.Seitdem ist wieder Ruhe. Hatte außer Schlafstörungen u. gelegentlichen Muskelschmerzen keine Beschwerden bis jetzt.Seit ungefähr 3 Wochen aber muß ich den ganzen Tag schwitzen.Es sind aber keine Hitzewallungen ,sondern ein gleichmässiges Schwitzgefühl.Bei körperlicher Betätigung wie auch nur den üblichen Hausarbeiten verstärkt sich das ganze noch.Ich geh nur noch kurzärmelig ,selbst wenn andere schon wieder Jacken tragen.Hab eigentlich mein Leben lang eher zu den verfrorenen Frauen gehört u. bin jetzt etwas verunsichert.

Kennt jemand von euch auch solche Symtome?

Würde mich sehr auf Antwort freuen!

Lg lola *:)

E=rdbeer-e82x5


Hallo Lola

Ich bin auch 52 und mir ergeht es schon seit ca. 2 Jahren genau so. Mir ist immer warm, auch kalte Füsse kenne ich nicht mehr... einige kleine Vorteile dürfen die Wechseljahre doch auch haben ;-) Auch nachts brauche ich nur noch eine dünne Decke und die Füsse gar keine mehr – sonst ist an Schlaf nicht zu denken. Hitzewallungen habe ich immer schubweise, kann am Tag oder in der Nacht sein – das ist wirklich lästig! Pflanzliche Mittel haben mir gar nicht geholfen obwohl ich sie über einige Wochen genommen habe. Viel Bewegung hilft mir am besten und die Erkenntnis, dass auch mal 5 Stunden Schlaf genügen, 7 Stunden wären ideal, früher waren es 8 Stunden.

Augen zu und durch ist wohl unsere Devise

*:)

E2hjemaliger NUutzerr (#45700x6)


Hallo Erdbeere!

Na dann sparen wir ja künftig eine Menge Heizkosten! ;-D

nichts Schlechtes was auch was Gutes hätte..... :-D

na dann-Augen zu und durch :)^

Liebe Grüße sendet lola *:)

S3chMlit!zau?ge6x7


Gelegentlich habe ich mal eine Wallung. Wenn ich in Gesellschaft bin und merke, mein Gesicht wird rot wie der Arsch eines Pavian, sage ich immer: oh nee, meine klimakterische Walle-Walle-Heizung ist gerade mal wieder angesprungen, boah ey...

Wir lachen 5 Sekunden zusammen und damit ist es gut.

Früher war ich auch ein Frostköttel, jetzt bekleide ich mich regelrecht leicht. Auch im Winter reicht eine Sommerzudecke im Bett aus. So geht es mir seit ca. 5 Jahren.

Ich betrachte das Ganze mit Humor – was soll man auch sonst machen??

Ich nehme noch was homöopathisches ein: Cimicifuga Nr. 61 von Kattwiga. Damit komme ich ganz gut zurecht.

EordbAee4re82x5


Hallo Schlitzauge67

Dir bringt Cimicufuga wirklich was? Ich habe es 3 Monate genommen, in den ersten zwei Wochen dachte ich auch es hilft (Placebo??) – dann kam es wieder, ca. 2 Nächte pro Woche wachliegen bis halb zwei... (ohne dass ich irgendwelche Probleme wälzen würde) und die lästigen Hitzewallungen.

an alle:

Ich war vor kurzem mit meiner Mutter (89) beim Arzt wegen Blasenbeschwerden (Prof. Dr. med.) Klinikleiter einer Frauenklinik. Als sich meine Mutter wieder ankleidete nach dem Untersuch, habe ich mit dem Arzt gesprochen und er meinte, ihm blute das Herz wenn er meine Mutter sehe, die Rückenbeschwerden durch Osteoporose, die Blasenprobleme, all das habe sie weil sie keine Hormonersatztherapie gemacht habe... und ich solle doch, wenn es bei mir soweit sei, unbedingt Hormone nehmen... ich fragte ihn, ob das bei meiner Mutter und bei mir sinnvoll sei, meine Mutter hatte mit 54 Brustkrebs. Er meinte trotzdem ja... bisher habe ich immer gehört, Hormone können Brustkrebs fördern und meine Gynäkologin hat mir davon abgeraten, gerade weil meine Mutter Brustkrebs hatte. Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

Asngiex51


Hallo,

Ich bin 51 und habe seit ca 2 jahren unregelmäßige zyklen und seit 1 jahr auch veränderte Blutungen in stärke und länge sowie auch gelegentlich leichte hitzewallungen. Seit 2 wochen habe ich jetzt extrem starke und häufige hitzewallungen. Kann ich hoffen, dass die Menopause nicht mehr weit ist. Welche erfahrungen habt ihr?

Nehme diese wallungen gern in kauf, wenn endlich die periode aufhört, da ich so starke blutungen und extreme butarmut habe. Bin dankbar für eure erfahrungen!

Hxudigpfuxpf1


Hitzewallungen habe ich schon ein paar Jahre.

Es sind aber immer nur Phasen von ein paar Wochen und dann ist wieder eine Weile Ruhe.

Meine Tage hatte ich schon ewig nicht mehr. Bald ein Jahr.

Hitzewallungen habe ich seit einem Monat keine mehr gehabt, das heisst aber nicht, dass ich nicht wieder welche bekommen kann.

Das ganze Theater kann bis zu zehn Jahre dauern.

Da es immer nur Phasen mit Wallungen sind, unternehme ich nichts dagegen, denn ich weiss, es geht vorbei.

Ich lasse der Natur ihren Lauf.

Ich bin übrigens 54.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH