» »

Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

cuaHnadax69


Jaa...danke liebe TestARHP

:)_ :)z :)^

Habt einen schönen Abend und später eine gute Nacht :)_ x:) zzz :)* @:)

TqestrAR4HP


@ canada

Gute Nacht, schlaf du auch schön :)z @:) :-x 8-) zzz .

*:) *:)

T8estA%RHP


@ Frühlingskind

Hallo, mensch vor lauter Postings hab ich dich hier total übersehen |-o :-o Tut mir leid :-o

Also nachträglich Hallo und herzlich Willkommen hier bei uns Wechseldamen @:) @:) @:) :)z

Mit 44 bist du tatsächlich in einem Alter, wo die ersten Zykluskapriolen losgehen, die das endgültige Ausbleiben der Menses ankündigen.

Prä -Wechsel

Genau! Das ist das Vorstadium der Wechseljahre, die eigentlich erst mit der Menopause, also dem tatsächlichen Ausbleiben von ES und Periode, einsetzen. Das Ganze kann sich lange hinziehen, was die schlechte Nachricht ist. Die gute Nachricht:

Weils ja WECHSELjahre heisst, kann zwischendrin auch alles wieder ganz normal und ohne Tamtam ablaufen, nix mehr mit 60Tagezyklen oder auch mal sehr viel kürzere.

Man muss sich halt überraschen lassen, was passiert. Es kann dazu ein Anhaltspunkt sein, mal zu fragen, wie es bei der Mutter abgelaufen ist, denn das wird oft von der Mutter auf die Tochter vererbt.

Klar gehen einem alle möglichen Scheusslichkeiten durch den Kopf, wenn man an Wechseljahre denkt.

Aber ich dachte dabei immer nur daran, endlich Ruhe vor der grässlichen Zyklusmühle, dem PmS und der verhassten Menses zu haben.

Nun ist es überhaupt nicht so, dass es paff! sagt und man ist auf 1 Schlag alt, dick hässlich, verschwitzt und sowas alles.

Ich bin jetzt fast 57 und bei mir ging es mit 43 los mit Unregelmässigkeiten und inner neuen und wechselnden Beschwerden. Beschwerden hatte ich aber schon immer, ich hatte immer Zyklusprobleme, und die Unregelmässigkeiten haben sich dann nur verstärkt und zwar in jede Richtung, ob lange oder sehr kurze Zyklen.

Es kann aber sein, dass man einige Beschwerden mehr damit bekommt als man früher hatte. Aber dagegen gibts hormonfreie Mittel, die zumindest bei mir ganz gut helfen und darum gehts mir sehr gut. Ich bin auf dem Weg in die Zielgerade, danach sollte Ruhe sein. Mir gehts jetzt trotz Einnahme diverser Mittel gegen WJbeschwerden inzwischen unglaublich gut und SEEEHR viel besser als mit meinem Zyklus, mit dem ich immer auf Kriegsfuss stand.

Da hatte ich alle 2 Wochen ab dem ES Deprilaune, Wassereinlagerungen und Unterleibs/Brustbeschwerden bis sich dann die Menses durchquälte, und das ist jetzt alles wie weggeblasen!

Jetzt bin ich ausgeglichen und meistens heiter. Ich fühl mich manchmal wie ausgewechselt o:) , Für mich hat es sehr viele Vorteile, das alles gerade loszuwerden, und das kann bald auch auf dich zutreffen :)z :)= .

Also fürchte dich mal nicht zu sehr :)_ , grusele dich nicht, denn was bislang nicht so toll lief, kann tatsächlich BESSER werden, wenn frau das hormonelle Auf und Ab erstmal hinter sich hat.

Ich habe gerade dein aktuelles Posting gesehen und schicke dieses hier erstmal ab, und antworte in Kürze ;-D

*:) *:)

Trest6ARHxP


@ Snoeffi

Keine Angst vorm Herzrasen :)_

Wenn dein Herz ok ist und du bekommst mitmal so ein ratterndes gefühl in der Brust/Oberkörpergegend, ist es eine Missempfindung. Gefühlte 300BpM, in echt aber ein ganz normaler Puls. Man kann das messen- ich habs auf dem Pulsmesser meines Ergometers festgestellt, weil mich beim Radeln mitmal das Herzknattern anfocht. Habe sehr gestaunt über dieses Kontrastprogramm von gefühlten 300BpM und meinen ganz normalen sportlich idealen 120BpM aufm Ergo. Sport ist übrigens ein sehr gutes Mittel gegen Wechseljahreszipperlein, miese Stimmung, ich empfehle es dir sehr, 3x die Woche mindestens 30 Min. flott zu gehen, zu radeln, zu walken, was du gern machst. Es entspannt und entstresst, man fühlt sich insgesamt viel besser :)z !

Weisst du was? Zuerst hatte ich diese Missempfindung immer eher links- mittig im Brustbereich, wo man es dann als Herzbeschwerde einordnen würde. Später wars mitmal direkt unter dem Halsansatz in der Mitte, und wanderte dann seitlich nach rechts (da sitzt das Herz doch gar nicht ;-D ) und dann wurde es immer seltener. Ich hatte es jetzt lange nicht mehr, vermisse es auch nicht, aber eigentlich ists mir egal. Der Doc hat mich immer mal abgehorcht und meinte, mein Herz ist einwandfrei.

So viel zu deiner Beruhigung :)z :)^

*:) *:)

TwestAxRHP


@ Frühlingskind

Hast du denn von deiner FÄ gesagt bekommen, wie lange du diese Tabletten nehmen sollst? Ich kann mir vorstellen, dass es nur so lange sein muss, bis die Zyste wieder weg und alles wieder ok ist. Und in diesem Fall würde ich das auch machen, damit sich das verzieht und du nicht noch mehr Beschwerden bekommst. Die Zyste ist vermutlich entstanden, weil beim ES was schiefgelaufen ist. Das muss auf jeden Fall behandelt werden, damit sich der Eierstock nicht entzündet.

Klar, es ist ein Gestagenähnlicher Stoff, aber für eine Weile wird es dir vermutlich eher gut tun als schaden.

Vllt kannst du das dann auch durch was anderes hormonfreies ersetzen, damit der Zyklus regelmässig bleibt.

Ich habe zu diesem Zweck mit Agnus Castus gute Erfolge erzielt. ein pflanzlicher, hormonfreier Stoff, der den Zyklus wieder regelmässiger werden lässt und auch gegen PmSbeschwerden hilft.

Das kriegt man rezeptfrei in der Apotheke. Aber frag auf jeden Fall deine FÄ, und lass kontrollieren, ob der Eierstock wieder ok ist.

das die Periode nicht mehr regelmäßig kommt deswegen kann man ja dann nicht ständig Medikamente schlucken :-o

Naja, ich nehme schon seit Jahren täglich 1- 2 Tabl. Agnus castus, und werde das erst absetzen, wenn ich tatsächlich keine Blutungen mehr habe. Es hält Zyklusbeschwerden von mir fern, und ein Versuch es mal abzusetzen, hat gleich wieder Beschwerden zur Folge gehabt, so dass ichs seitdem wieder nehme.

Das finde ich nicht so schlimm, da gibts weit heftigere Sachen... :=o

*:) *:)

M:anonQ43


Ich habe zu diesem Zweck mit Agnus Castus gute Erfolge erzielt. ein pflanzlicher, hormonfreier Stoff, der den Zyklus wieder regelmässiger werden lässt und auch gegen PmSbeschwerden hilft.

Mir hilft es auch besonders gut, seit Jahren! Immer PMS Brust, sie tat weh wie ein einziger blauer Fleck, bei jeder Bewegung. Manchmal fing es zwei Wochen nach der Periode an bis zum Beginn der nächsten :(v

Mein Frauenarzt hat mir gesagt, ich könne das immer nehmen, seitdem also eine am Tag und keine PMS Brustschmerzen mehr. :)=

Man kann mit pflanzlichen Mitteln sehr viel erreichen, muss nicht unbedingt zu Hormonen greifen!

M9ano-n4x3


Mit Cimicifuga glaube ich komme ich auch gut hin, die nehme ich morgens, Agnus Castus abends.

FNrühli9ngskxind5


Guten morgen und vielen Dank für die liebe Begrüßung @TestARHP @:)

Ja richtig die Tabletten muss ich für zehn Tage nehmen, danach sollte es zu einer Blutung kommen und die Zyste weg sein.

Dennoch werde ich morgen in der Apo gleich mal schauen ob ich das bekomme was du mir da gesagt hast .... Agnus castus - gleich mal Google aktivieren :)^ danke für den Tipp.

Gestern war der erste Tag nach dieser Tatsache das ich in den Wechsel komme - und hui ich war tatsächlich den ganzen Tag geschafft, müde und fix und fertig.

Heute sieht das ganze schon wieder anders aus ;-D - allerdings sprießen heut zwei fette Pickel im Gesicht :-o ob das von den Tabletten ist? -naja - find ich zwar ätzend vergehen aber auch wieder.

Klar hat es auch Vorteile wenn man irgendwann keine Periode mehr hat, ich hatte jedoch bereits vor vielen Jahren eine Thermoablabtion, aufgrund meiner extrem starken Blutungen und der daraus ständig resultierenden Blutarmut.

Nach diesem Eingriff war Ruhe damit, max, 2-3 Tage und das nur schwach.

Vermissen tu ich das sicherlich nicht, aber es ist ein "neuer" Abschnitt im Leben einer Frau der für mich wohl erst mal gewöhnungsbedürftig ist (irgendwie fühl ich mich plötzlich um Jahre älter??!!)

Hätte ich meine Mama noch könnte ich diese fragen, dem ist leider nicht so.. und meine leibliche Mutter kenn ich nicht. (will ich auch nicht)

Dafür gibt's das Forum hier mit vielen lieben Menschen die einem mit Rat und Tat zur Seite stehen @:)

S\noxeffi


@ Liebe TestARHP

Ich danke dir für die beruhigenden Worte :)^ Herzrasen ist aufgrund meiner Angststörung ein Symptom, das ich halt damit verbinden würde. Aber da ich jetzt vorbereitet bin, kann ich das dann denke ich ganz gut einordnen.

Und ich finde es ja hochinteressant, dass dein Puls eigentlich ganz normal blieb, du aber das Gefühl hattest, dein Herz würde rasen! Wenn es soweit bei mir kommen sollte, werde ich das mal testen. Ist ja auch super, dann bin ich gleich irgendwie abgelenkt, weil ich mich auf's Puls messen konzentriere ]:D

Mit Sport habe ich eh seit einigen Monaten angefangen. Ich mache in erster Linie Kräftigungsübungen für den ganze Körper und das tut mir gut. Das werde ich auf alle Fälle beibehalten. Seitdem sind die Verspannungen und Kopfschmerzen viel besser geworden und ich merke sofort, wenn ich mal aus welchen Gründen auch immer nicht trainieren kann.

Liebe Grüße @:)

Snoeffi

Thes$tARxHP


@ snoeffi

Ich hatte auch mal Panikattacken, damit kenn ich mich aus :)z .

Dieses komische "Herzrattern" ist gar kein richtiges Herzrattern. Es ist tatsächlich nur eine Missempfindung, die mit den WJbedingten Hormonschwankungen zu tun hat. Zur Sicherheit hab ich mich vom HA abhorchen lassen, weil es mich ja doch etwas irritiert hat. Der HA hat festgestellt, dass meine Herzfunktion völlig korrekt ist. Im Wartezimmer hatte ich es auch gerade gehabt, aber der Doc hat keine Krankheitsanzeichen festgestellt. Das hat mich noch zusätzlich beruhigt. Ich habe das dann einfach beobachtet und im Forum gelesen, das viele andere es auch haben.

Ich sass an einem Tag gerade auf meinem Ergo und strampelte zufrieden für mich hin. Da ging es plötzlich ganz dolle los, und da dachte ich: Jetzt Pulsmessen, das ist eine super Gelegenheit! Ich war erstaunt, als der Pulsmesser bei 120 BpM abschliessend fiepte. Auch mein Puls war normal.

Ich habe das noch bei anderen Gelegenheiten probiert und jedes Mal gabs das gleiche Ergebnis: BpM normal, Puls normal.

Als es dann mitmal auf der rechten Seite aufkam, fand ich es schon richtig lustig. Ich hatte auch festgestellt, dass es sich immer wieder unterschiedlich anfühlte, mal schneller, mal langsamer oder auch irgendwie anders. Das hatte ich innerhalb von ca 2 Jahren mal öfter, mal weniger oft und nun ist das weg.

Sport ist da wirklich zu empfehlen. Ich hab, als ich auf dem Ergo mal wieder dieses Gerattere bekam, öfteres noch mit extra Power in die Pedale getreten, und hab natürlich keinen Herzinfarkt gekriegt.

Ich stemme jede Woche auch meine 4kg- Hanteln und auch dabei hatte ich das Gerattere. Das Beste ist wirklich, sich erstmal vom HA abhorchen zu lassen und wenn dann alles ok ist, kann man es im Grunde ignorieren. Man kann dabei auch ganz normal weiteratmen, weiter radeln, weiter stemmen, mit was auch immer weitermachen- es hat nichts mit dem Herz (oder mit dem Alter :=o ;-) ) zu tun!

:)_ :)_

T+estqARHxP


@ Frühlingskind

Habe mir schon gedacht, dass die Duphastontabl. für eine Kurzzeitbehandlung sind, damit der Zyklus wieder seine Arbeit aufnimmt und die Zyste verschwindet. Auf jeden Fall nehmen! Das kann man ohne Bedenken machen.

Dass du jetzt Pickel hast, kommt sicher von den Zyklusunregelmässigkeiten.

Nach der Blutung kommt alles wieder in Ordnung :)* :)* :)* :)* :)* :)* :)*

Ich kann mir vorstellen, dass du dann getrost Agnus castus nehmen kannst. Das ist wirklich hormonfrei und hilft dem Körper, das alles selber hinzukriegen.

es ist ein "neuer" Abschnitt im Leben einer Frau der für mich wohl erst mal gewöhnungsbedürftig ist (irgendwie fühl ich mich plötzlich um Jahre älter??!!)

Ja, neu ist es schon, auf jeden Fall anders. Ich glaube, das ist bei jeder Frau individuell gelagert. Ich hatte z. B. nie einen Kinderwunsch und daher weine ich meiner Fruchtbarkeit nur wenig nach, für mich ist Kinderkriegen und Kinder haben immer abstrakt geblieben. Ich konnte es mir nie vorstellen und es hat auch nie in meinen Lebensplan gehört. Jetzt denke ich manchmal: schade! Ich hätte gern gesehen, wie unsere Kinder so hätten geraten können, aber meinen Mann hab ich dazu zu zu spät kennen gelernt. Aber die Kinder wären ja jetzt sicher längst aus dem Haus und insofern wäre meine jetzige Situation heute wenig anders. Vllt sogar trauriger, weil ich die ganze Zeit durch die Kinder vom Älterwerden abgelenkt worden wäre, und dann gibts da noch ein Problem: ich werde nicht viel Rente bekommen und im Alter arm sein, und da würde ich meinen Kindern nicht zur Last fallen wollen. Das entfällt für mich nun. Ich bin für mich selbst immer mit den Umständen klargekommen und werde das auch künftig.

Tja und die Jugend? Ich war nicht wirklich froh und glücklich, als ich jünger war. Aber heute bin ich entspannter. Aus mir muss nichts mehr werden, und ich muss mich auch nicht mehr dem modischen Jugendhype anschliessen. Seit einiger Zeit reden Leute auch respektvoller mit mir und nicht mehr belehrend wie mit einem jungen Mädel, dem man eins vom Pferd erzählen kann. Ich wollte als KInd schon älter sein, ich hab es gehasst, ein Kind zu sein, weil ich gesehen habe, dass ältere Leute einen ganz anderen Respekt geniessen und souveräner sind. Jetzt ist endlich die Phase gekommen, wo meine langen Kinderwünsche in Erfüllung gehen, und bis dahin hatte ich viel mehr Stress als heute. Es wird nicht mehr so viel von mir erwartet und wenn ich mal Tacheles rede, wird zugehört.

Also ich habe immer gern gelebt, auch wenns mir mal schlecht ging, und die jüngeren Phasen sind ja auch dazu da, dass sie aus dir das machen, was du jetzt bist.

Ich hab das geblickt, als mir mitmal klar wurde, dass aus mir nichts mehr werden muss, sondern dass ich jetzt was bin. Da war ich so Mitte 50. Ich sass aufm Arbeitsamt und der Sachbearbeiter sagte ganz verzweifelt: Frau Test, was soll denn nur aus Ihnen werden, Sie sind jetzt schon so lange arbeitslos!

Ich war erst baff über seinen verzweifelten Ton. Dann kriegte ich ne Lachattacke. Ich sagte: Guter Mann! das haben mich meine Eltern schon gefragt, als ich 16 war, was aus mir werden soll! Hallöchen! Es ist was aus mir geworden. Ich bin Kosmetikerin und Sozialarbeiterin und jetzt 48, und mit etwas Glück werd ich vllt 49, 50, noch älter? wer weiss!

Ich musste so lachen, es war ein richtiger Befreiungsschlag für mich.

Als ich ging, habe ich immer noch gelacht. Klar das Arbeitsamt ist beschissen, aber manchmal findet man sogar im Dreck ein Stück Gold ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D ;-D

Seitdem gings mir immer besser und die WJ sind für mich ein Zeichen, dass es echt wahr ist o:) o:) o:) o:) o:) o:) o:)

*:) *:)

TeestA4RHP


@ Manon

Ich freu mich, dass du mit Agnus Castus und Cimicifuga zurechtkommst. Ich werde die beiden Mittel ja auch b. a. W. nehmen.

Ganz weg sind die Symptome zwar nicht, aber es ist nur noch so wenig, dass ich es ignorieren kann. Irgendwann werde ich meinen 365er Countdown ja vllt endlich mal geschafft haben :=o %-| , und dann will ich versuchen, die Sachen langsam auszuschleichen.

Habe mal nachgezählt: Heute hab ich Tag 56. Immer schön langsam, nur nicht stolpern... :=o ]:D ;-D

*:) *:)

mAichUa19x72


@ Frühlingskind

auch von mir ein herzliches Willkommen @:)

m`i9ch&a19x72


ich wünsch euch einen sonnigen Nachmittag *:)

sagt mal

kann es sein das es auch trockene Hitzewellen gibt, ich mein so ganz ohne hochrotem Kopf und Schweißperlen auf der Stirn ":/ wenn ja dann war das heute definitiv eine :)z aber nicht die erste, allerdings die erste die ich so richtig bewusst wahr genommen hab, bei den anderen wurde mir mal kurz heiß und das wars

und weil es so schön ist, hau ich gleich die nächste frage hinter her ;-D

wie sieht es bei euch mit dem Haarausfall aus ?

Der ist ja bekanntlich auch Zyklusabhängig, zumindest bei mir. In der ersten Hälfte vom Zyklus verliert man ja mehr Haare wie nach dem ES, nun ist es bei mir aber so das ich im Moment zumindest jetzt bei ZT 14 bin und auch nicht mehr Haare verliere wie vor der M... :-X

ob das was zu bedeuten hat ":/ was ich vielleicht noch erwähnen sollte CS und Temperatur deuten zumindest auf einen ES hin, wobei ich mir da auch nicht 100 pro sicher bin ob es nun einer ist oder nur der Versuch einen zu bewerkstelligen

ToestPARHxP


@ Micha

So "trockene" Hitzeanflüge kenn ich auch, mein Gesicht wird kurz sehr warm/heiss ohne Schwitzen, und kurz bevor es damit losgeht, ists schon wieder vorbei. Da merk ich richtig, wie die Hitze sich wieder "runterbeamt" und sich dann alles wieder normal anfühlt.

Hm, und Haarausfall hatt ich allgemein immer mal. Insgesamt sind meine Haare weniger geworden und im Stirnbereich merke ich das besonders. Also Geheimratsecken hab ich jetzt keine, aber es sind weniger. Und das ist keine Einbildung. Ich musste mal einige Monate hohe Cortisondosen nehmen und das wirkt leider hormonartig und bringt auch den Zyklus durcheinander, und als nette Dreingabe gibts auch Haarausfall.

Ich hab mir büschelweise Haare ausgekämmt :-o

Ein Grossteil ist wieder nachgewachsen, aber nur höchstens 3/4 der ausgegangenen Menge. Und auch jetzt hab ich noch oft das Gefühl, dass es weniger werden, obwohl das mit dem Cortison nun 8Jahre her ist.

Aber ich hab noch genug, das ist nicht so schlimm.

*:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH