» »

Beschwerden in den Wechseljahren, ich hab sie alle

sKwee^nyx42


Gajoko

wenn das nicht richtig abblutet ist das ja auch Mist. :(v Die Verödung wäre ja auch eine Möglichkeit bei mir gewesen. Ich hatte schon mit ein paar Bekannten und Kolleginnen gesprochen. Die haben das auch machen lassen müssen und nicht nur einmal, später musste die GM dann doch raus. Das Prozedere wollte ich mir ersparen, da es ja auch eine VN bedeutet. Ich kenne nur eine Frau die hat sich ein Netz reinmachen lassen und das auch nur weil sie Selbstständig ist und nicht so lange ausfallen wollte. Das mit dem Netz war bei mir ja auch noch eine Möglichkeit, das wollte ich aber nicht. Als ich mir vorgestellt habe mit einem Netz rum zulaufen wurd's mir schon schlecht :-X Blieb also noch Hormonspirale. Hormone und Spirale kam für mich auch nicht infrage :(v.

Ich hatte auch total Panik vor der VN ,war aber alles supi :)^

Ich finde es schön wenn Frau auch Positives in den WJ sieht, ist ja nicht alles schlecht, empfinde ich auch auch so ;-)

Las s dir nach :)* :)* :)* :)* da, hoffe die Blutung hört bald auf :)_

s.weenby%4x2


Sollte noch heißen :=o

TKe#stjARHxP


Hallo allerseits, mitmal haben die Wallungen bei mir nachgelassen... uff. 2 Tage mal ohne Schwitzen, juchu!

Auch dieses seltsame ESgefühl ist weg. Weiss der Geier, warum das alles so schwankt. Hauptsache ich krieg im Urlaub keine Mens, dann ist alles in Butter ;-D

*:) *:)

svilbe<rbraxut


Sweeny

Das Risiko das die GM Schleimhaut "entartet " ist jetzt gebannt, das Brustkrebsrisiko aber nicht, oder?

Das Risko einer Brustkrebserkrankung steigt mit der Langzeiteinwirkung unserer eigenen Hormone. D.h. Frauen, die ihre Periode sehr früh bekommen haben und sehr spät in die WJ kommen, haben ein höheres Risiko.

Das Risiko erhöht sich ebenfalls bei langfristiger HET. Deshalb wird zur möglichst kurzfristigen HET geraten, WENN sie durchgeführt wird.

Hier gibt es einen interessanten [[http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/hormonstoerungen/menopause/article/639443/brustkrebs-nach-fruehem-start-hormonersatztherapie.html Artikel]] dazu.

Die letzten 2 Jahre ist nicht nur mein Progesteronspiegel rapide gesunken sondern mein Östrogen hat astronomische Höhen erreicht.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich das jetzt richtig verstehe. Ist Dein Östrogenspiegel angestiegen oder ist es nur im Verhältnis zum Porgesteron höher als vor 2 Jahren?

Mein HP meinte das ich die Östrogendominanz schon von Beginn meiner Mens an hatte.

Nimm es mir nicht übel, aber dieser Mensch scheint über hellseherische Fähigkeiten zu verfügen. Ich halte solche Aussagen von einem HP, der definitiv keine endokrinologische Ausbildung hat, auch nicht haben kann, für unseriös.

Es gibt leider Frauen, die in Abhängigkeit vom Zyklus unter Kopfschmerzen leiden. Es gibt sogar hormonbedingte Migräne. Aber deshalb auf eine Östrogendominanz zu schließen, finde ich weit aus dem Fenster gelehnt.

Wäre Dein Progesteron bereits in jungen Jahren sehr schwach gewesen, hättest Du Probleme bekommen, schwanger zu werden bzw. die Schwangerschaften auszutragen.

Was machst du um fas auszugleichen?

Ich unternehme gar nichts im Sinne von hormoneller Substitution. Ich habe seit über 25 Jahren Probleme mit meinem BD (haben mir meinen Ahnen vererbt). Erste Probleme traten unter der Pille auf. Ich musste sie deshalb absetzen und habe bis heute wirklich nicht den Wunsch danach, ihn mit zugeführten Hormonen, wieder in die Höhe zu treiben. Mir ist dieses Risiko zu hoch.

Jetzt nehm ich seit Wochen diese Kapseln,

Was sind das für Kapseln? Woher hast Du die? Progesteron bekommt man sowohl als Creme als auch als Kapseln, in D, nur auf Rezept.

TestARHP

Denn Betablocker will ich auf keinen Fall nehmen, davon wird man ja auch dicker.

Die mögliche Nebenwirkung der Gewichtszunahme steht im Beipackzettel von Betablockern als sehr seltene unerwünschte NW. Ich nehme seit über 20 Jahren welche. Mein Gewicht hat sich aber damit bis heute nicht gravierend verändert (Ich bin schlank).

Gajoko, hast Du Deine Schleimhaut seit der Ausschabung mal kontrollieren lassen? Ich würde nämlich an Deiner Stelle die Blutung nicht einfach mit irgendwelchen Mitteln stoppen. Die Schleimhaut muss raus!

Evtl. könntest Du über eine Verödung der Schleimhaut nachdenken.

Nochmal an Sweeny

Das mit dem Netz war bei mir ja auch noch eine Möglichkeit, das wollte ich aber nicht. Als ich mir vorgestellt habe mit einem Netz rum zulaufen wurd's mir schon schlecht

Das Netz bleibt nicht in der GM. Es wird ein Goldnetz verwendet, das in der GM aufgepannt wird. Dann wird mit Hochfrequenzstrom die Schleimhaut verödet und das Netz anschließend wieder entfernt. Irgendwo hatte ich mal ein Video dazu im Netz gefunden. Für mich kam diese Option nicht infrage, weil ich zusätzlich noch "myomversorgt" war.

s weeRny4x2


Silberbraut

dein Wissen beeindruckt mich immer wieder :)z @:)

Mein Östrogenspiegel ist extrem angestiegen, das hat der Test ergeben. Dazu kommt natürlich das absinken des Progesteron. Test von vor 2 Jahren : Östradiol 2,1 Progesteron 48 (pg /ml )

aktuell : Östradiol 138 Progesteron 4,7.

Mein FA meinte erst da sei alles im grünen Bereich. Ich habe ihm dann aber das Ergebnis von vor 2 Jahren gesagt (er wuste davon nur die Werte nicht ), da hat er seine Meinung revidiert. Er hat mir vorgeschlagen Progesteroncreme zu verwenden, ich hab's abgelehnt weil ich wirklich Angst hatte mit der Dosierung nicht klarzukommen (beim HP ja auch ). Mein FA ist für Alternativen sehr offen und unterstützt mich darin diese erstmal auszuprobieren.

Die Kapsel heißen Myro - Balance, vielleicht magst du mal googeln . Nächsten Monat werden wir einen erneuten Test machen um zu schauen ob sich da was getan hat. Wenn nicht werden wir gemeinsam schauen wie's weitergeht, so lassen und das aussitzen möchte ich nicht.

Dass das Netz nicht in der GM verbleibt ist mir neu, das hat mein (vorheriger) FA nicht erwähnt :|N

Wäre für mich aber trotzdem keine Option gewesen ist aber sehr gut das du das erwähnst. Vielleicht trägt sich hier die Eine oder Andere mit dem Gedanken das machen zu lassen ,das könnte eine Entscheidungshilfe sein. :)z

T(estA"RHP


Hormone würde ich nicht nehmen wollen, wg. des Krebsrisikos. Meine Mutter hatte östrogenabhängigen Brustkrebs, und damit pokere ich nicht.

Gegen mein PmS nahm ich Agnus castus und das nehm ich halt auch weiterhin. Wegen der Wallungen hab ich vor einiger Zeit mit Cimicifuga dazu angefangen, was aber bislang nichts half - neuerdings seit einigen Tagen ists besser geworden mit dem Schwitzen. allerdings werkelte mein Körper wieder seltsam, es war ganz schwach wie beim ES und etwas CS gabs gestern (nach über 70 Tagen(!) auch wieder, heute ist das wieder weg...

Mal sehen, was passiert.

Meine 2 Jahre ältere Schwester (jetzt 57) freute sich, nun 1 Jahr nichts mehr gehabt zu haben und zack! kam ne Blutung- eine AS war das Ergebnis, und seitdem ist anscheinend Ruhe. Ich hoffe, dass es bei mir nicht so weit kommt, vor einer AS hätte ich Angst :-| .

*:) *:)

HRudiTp3fup[f1


Sacht mal, wie steht es mit euerm Immunsystem?

Ich war früher nie krank. Fieber kannte ich nur als Kind.

Jetzt bin ich dieses Jahr schon zum zweiten mal erkältet, habe Schnupfen und vermutlich auch Fieber. Ich kenne das einfach nicht von mir!!!

w@ho7opix 63


Sacht mal, wie steht es mit euerm Immunsystem?

Kann ich für mich sagen, einfach nur super.

Früher hatte ich sobald es kälter wurde Dauerhusten/schnupfen, bis zum Zeitpunkt, wo's wieder wärmer wurd.

Seit mehreren Jahren absolut nix mehr, ich hoff, das bleibt auch so.

s`weelnyx42


Also mit meinem Immunsystem ist auch soweit alles ok. Seit den WJ bin ich viel entspannter darum bin ich vermutlich auch nicht mehr so anfällig. Was mir davor noch aufgeregt hat geht mir heute am Allerwertesten vorbei, da zuck ich nicht mal mehr mit der Augenbraue - alles viel zu anstrengend ;-) ;-D

TestARHP,

dann hatte deine Mutter eine HET gemacht ?

Nach der Geburt meines jüngsten musste ich 3 Wochen später zur AS. Ich hatte Angst vor der VN und das ich nicht mehr aufwache. Meine Schwägerin musste 3 h auf mich einreden damit ich unterschreibe. Die Vorstellung das meine Kinder ohne mich aufwachsen müssen hat mich da fertig gemacht.

Durch die positive Erfahrung von der HE würde es mir jetzt leichter fallen. Eine AS wird ambulant gemacht, morgens rein, mittags raus ;-) Wünsche dir trotzdem das sie dir erspart bleibt :)_

T.est%ARHP


Hm, mit meinem Immunsystem ists eigentlich immer ganz ok. Bei Stress krieg ich eher mal eine Erkältung. Durch meinen Beruf bin ich aber überhaupt nicht gegen diese Grippe- und Erkältungswellen gefeit, und lasse mich gegen Grippe auch impfen, das ist mir sonst zu heftig damit.

@ sweeny

Meine Mutter hat keine HET gemacht. Dafür hat sie aber zu oft zu viel getrunken, vor allem Bier, und das enthält pflanzliche östrogenartige Stoffe aus dem Hopfen. Ich fürchte, dass dadurch der Brustkrebs gefördert wurde, und dazu war sie auch jahrelang Kettenraucherin :-|

Naja, auch wenn so eine AS ambulant gemacht wird, hab ich Angst davor. Da wärs mir fast lieber, mir im KH eine Vollnarkose geben zu lassen und wenn ich aufwache, ists rum!

Ich hab zwar schon einige heftige OPs mitgemacht, aber sowas find ich irgendwie abartig und will das absolut nicht haben. Ich hasse es auch, zur FÄ zu gehen.

*:) *:)

s+il(berb[raxut


Sweeny

Mein Östrogenspiegel ist extrem angestiegen, das hat der Test ergeben. Dazu kommt natürlich das absinken des Progesteron. Test von vor 2 Jahren : Östradiol 2,1 Progesteron 48 (pg /ml )

aktuell : Östradiol 138 Progesteron 4,7.

Bei solchen Tests ist es wichtig, zu wissen in welcher Zyklusphase man sich befindet. Die Hormonspiegel schwanken innerhalb des Zyklusses sehr stark. Von Zyklusbeginn bis zum Eisprung ist Progesteron kaum nachweisbar. Der Östrogenspiel dagegen steigt in der Follikelphase stark, erreicht eine Spitze, die das Ei springen läßt, fällt dann wieder etwas ab. Ab erfolgtem Eisprung wird Progesteron gebildet. Wird das Ei nicht berfuchtet, erlischt die Produktion von P. und die Blutung setzt ein.

Mein FA meinte erst da sei alles im grünen Bereich. Ich habe ihm dann aber das Ergebnis von vor 2 Jahren gesagt (er wuste davon nur die Werte nicht ), da hat er seine Meinung revidiert. Er hat mir vorgeschlagen Progesteroncreme zu verwenden, ich hab's abgelehnt weil ich wirklich Angst hatte mit der Dosierung nicht klarzukommen (beim HP ja auch ). Mein FA ist für Alternativen sehr offen und unterstützt mich darin diese erstmal auszuprobieren.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Dein FA Dich auf diese Weise beruhigen will und auf den Placebo-Effekt setzt. Wenn du wirklich keine Eisprünge mehr hast, bildet Dein Körper auch kein Progesteron mehr. Da helfen auch diese Kapseln nicht, die lt. sehr wortkarger Beschreibung die Hormonbalance unterstützen sollen. Was nicht da ist, kann nicht unterstützt werden.

Und selbst die Progesteroncreme wäre viel zu schwach, um gegen das Östrogen anzukommen. Bei jüngeren Frauen, die fast normale Hormonspiegel haben, kann die Creme u.U. etwas ausrichten. In den fortgeschrittenen WJ bringt das aber nichts mehr und ohne GM ist P. praktisch nicht notwendig.

Hudipfupf, mein Immunsystem ist auch gut in Schuss, obwohl ja landläufig die Meinung herrscht, Bluthochdruckpatienten hätten ein schwaches Immunsystem.

TestARHP

Da wärs mir fast lieber, mir im KH eine Vollnarkose geben zu lassen und wenn ich aufwache, ists rum!

Ich hab zwar schon einige heftige OPs mitgemacht, aber sowas find ich irgendwie abartig und will das absolut nicht haben.

Die OP wird doch unter VN durchgeführt und wenn Du aufwachst, ist es vorbei. ;-) Ich habe noch nicht mal die Lagerung für den Eingriff mitbekommen. Nagut, schonen muss man sich danach schon noch einige Tage. Aber es gibt wirklich schlimmere Dinge als eine AS.

In der Akutsituation der Durchbruchsblutung damals war ich richtig froh, dass dieser M*** mittels Ausschabung ein Ende hatte.

G&ajokfox66


Huhu alle,

meine Blutung wird schwächer :)^

Es scheint ja doch wieder zu wirken. Das Styptysat hab ich damals von meiner FA bekommen, als das schon mal so war vor Jahren. Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel.

Es ist Vitamin K mit Hirtentäschelkraut, also nix schlimmes. Es ist öfter wohl so, dass Frau davon wohl manchmal zu wenig hat.

Überdosieren kann man es nicht, und der Körper nimmt das was man braucht.

Das kann man sogar auf Dauer nehmen zur Osteoporoseprophylaxe.

Ich blute ja immer noch, aber es wird nicht stärker und nachts ist es was ganz weg. Es ist einfach eine Unterstützung des Körpers.

Ich kann das nur empfehlen. Es wird noch ein paar Tage dauern bis die Periode weg ist denke ich, wenn sie überhaupt weg geht :-X

Ich hab gestern mal einen Termin zur Verödung gemacht, am 5.10. - ich bin aber noch in der Probezeit, also wenn es nicht unbedingt muss würde ich das dann gerne verschieben.

Diese Hormonspiegelbestimmung muss man selber zahlen ? Was kostet die ? Würde mich ja auch mal interessieren wie es da bei mir aussieht.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Tag.

H%uKdipxfupf1


Aha! Dann ist mein Immunsystem vermutlich schlechter geworden, weil ich nicht mehr rauche....wer weiss... :-/

spweeinyx42


Gajoko,

Den ersten Test hab ich über den HP gemacht. Die Rechnung kam direkt vom (Fremd )Labor zu mir (das Ergebnid auch )und hat knapp 50 EUR gekostet. Den Test beim FA übernimmt die KK, allerdings veranlassen die FÄ den eher selten, aus Kostengründen ;-) Frag einfach mal beim FA nach.

Hudipfupf,

Kann schon mit damit zusammenhängen das du nicht mehr rauchst. Du kannst stolz auf dich sein das geschafft zu haben :)z :)^ :)=

TestARHP,

Eine AS wird , soweit mir bekannt ist, nur unter VN durchgeführt. Das ist zumindest in meinem KH so.

GUa^joXko]66


@ TestARHP

bei uns wird auch ne AS nur mit Vollnarkose gemacht, ich hatte ja erst im April eine bekommen, weil meine Blutungen extremst stark waren (Riesenstücke), 4 Wochen dauerten und mein Eisenwert auf 6,5 abgefallen war. Da bin ich dann Samstags ins KH gegangen weil mir so schwindelig war und die haben mich gleich da behalten und Montags direkt die AS.

Ich konnte zum Glück nicht gross überlegen - die Narkose dauerte ca. 20 Minuten und ich war ziemlich schnell wieder fit an dem Tag noch, 2-3 Tage Schonung wird dann noch empfohlen.

Aber gebracht hat es mir eigentlich für die Zukunft nix, die Blutung war dann nur noch 1 Woche die Wundblutung, dann 4 Wochen später hatte ich normal Periode direkt, dann nochmal, dann einmal ausgesetzt und jetzt die verspätete und wieder stärkere Blutung wo ich noch nicht weiss wie es endet.

Entweder gehts bis Mittwoch weg (da hab ich das Anästhesiegespräch) oder ich geh am 5.10. zur Verödung.

Ich hoffe, das die dann reicht und es nicht dazu kommt, dass ich die GM ganz entfernen lassen muss.

Ich mach mir nur immer Angst vor der Vollnarkose. Ich denk dann immer ich bin die eine wo dann eine Komplikation auftritt (dabei bin ich ja soweit gesund). Das macht mir Angst, sonst hätte die die Verödung schon längst machen lassen.

Bin leider eine Schissbux und mach mir damit oft das Leben schwerer als nötig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH