» »

Kurze Blutung

svilbVeErbrauxt


Hallo Illy, wenn dein Arzt so schweigsam ist, kannst du die Informationen mit gezielten Fragen einfordern. Mach dir einen Zettel damit du in der Aufregung nichts vergisst! Diese Auskünfte darf er dir nicht verweigern. Zumindest hier in D ist es so, dass dem Patienten alle objektiven Befunde zustehen.

[[http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_myom-was-ist-ein-myom-_388.html Hier]] findest du eine Grafik, die dir vielleicht ein wenig Übersicht über die verschiedenen Bezeichnungen der Myome je nach ihrer Lage. Die gestielten Myome innerhalb der GM-Höhle und außerhalb des GM-Körpers fehlen hier leider. Ich hab aber keine brauchbare Grafik gefunden, auf der wirklich alle Möglichkeiten dargestellt sind. Mit diesem Wissen gelingt es dir vielleicht, deinen FA dazu zu bringen, dir die Lokalisation deines Myoms und evtl. den Zusammenhang mit deinen Beschwerden zu erläutern.

Bezüglich der Therapieoptionen unterliegt der Arzt ebenfalls einer Aufklärungspflicht. Einen ersten Überblick verschafft dir dieser [[http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_myom-therapie_394.html Link]]. Was dort noch nicht aufgeführt ist, ist die Behandlung mit Esmya, einem Medikament, das im letzten Jahr von der EU-Kommision zur Behandlung von Myomen vor einer OP zugelassen wurde.

Du kannst ihn gezielt drauf ansprechen, welche Therapieoptionen deiner persönlichen Disposition entsprechend erfolgreich sein können und ob sie überhaupt durchführbar sind (Für einige Therapien gibt verschiedene Ausschlusskriterien).

ich war in einem Röntgeninstitut wo die Mammographie durchgeführt wurde.

Es wurde nur eine Mammographie durchgeführt? Kein Ultraschall?

Seit bei mir vor fast 4 Jahren die Mastopathie festgestellt wurde, gehe ich jährlich zum Ultraschall. Von einer weiteren Mammo war nie die Rede. Diese Sonographie wird bei mir ebenfalls im Brustzentrum durchgeführt. Ich bekomme im Anschluss den Befund schriftlich in die Hand gedrückt (könnte ihn auch elektronisch an den FA schicken lassen). Ich zieh mir davon immer eine Kopie.

I@llpy66


Doch doch eine Sonographie wurde auch von einer Ärztin durchgeführt.

Ich bin eh immer sehr ruhig, wenn ich beim Arzt bin und auch sonst eher ruhig veranlagt.

Beim nächsten mal werde ich ihn wieder drauf ansprechen :-)

Die Bilder und die Befunde bekommt man hier auch direkt mit, einen Befund für den Arzt und einen darfst du dir behalten.

Danke für deinen Link. @:)

Gute Nacht Silberbraut

s\ilbpe6rbrlaut


Hallo Illy

Ich bin eh immer sehr ruhig, wenn ich beim Arzt bin

Vor 10 Jahren hätte dieser Satz von mir stammen können ;-) Irgendwann wurde mir bewusst, dass es mein Körper und meine Gesundheit sind, um die es geht. Der Anfang war schwer – ich gehe nur zum Arzt, wenn es sein muss. Aber ich fing an zu hinterfragen und meine Gedanken zu äußern. Zum Glück stieß ich (von meinem ehemaligen Hausarzt abgesehen) auf Offenheit auf Seiten der Ärzte. Es entwickelte sich ein Dialog, von dem beide Seiten profitier(t)en. Mancher Arzt braucht einfach einen Anstoß, um zu begreifen, dass auch der/die Patient(in) ein denkender Mensch ist, der in der Lage ist, sich seriöse Informationen zu beschaffen.

Diese Entwicklung kam nicht nur mir zugute, sondern auch einem schwerkranken Angehörigen, den ich regelmäßig zu Ärzten begleite und über sämtliche Therapiemaßnahmen offen informiert werde. Selbst meine Bedenken bei einer bestimmten Behandlungsmethode wurden ernst genommen und ausführlich besprochen.

Vielleicht helfen dir meine Erfahrungen.

DU bist wichtig. Es geht um DEINEN Körper :)*

Schönen Abend!

I_lly6d6


Ich habe heute mit meiner Freundin über den Gynakologen gesprochen, da sie auch dort in Behandlung ist.

Sie hat mir dann erzählt, das er Unterschiede macht von wegen Privatpatientin oder Kassenpatientin. Und da ich" nur" eine Kassenpatientin bin,ist er halt so einsilbig.

Zu den gut zahlenden und ganz jungen Patientinnen scheint er laut meiner Tochter sehr cool und lustig zu sein! Nur das brauch ich nicht, ich möchte ernst genommen werden, wie es mein Hausarzt und seine Vertreterin ist, da kann ich fragen ohne Ende, habe sogar die Mobilnummer der Ärztin bekommen, das ich sie auch Privat anrufen kann, da ich u.a Asthma und eine arge chronische Bronchitis habe.

Da sieht Frau mal wieder, das es eine Zweiklassenmedizin auch hier noch gibt, Kopfschüttel.

Ich hinterfrage auch immer, habe dem Gynakologen Fragen gestellt er keine brauchbaren Antworten oder gar keine bekommen.

Ich werde mich nach einem oder einer anderen Ärztin umschauen ;-)

Schönen Abend noch und einen guten Wochenstart für morgen @:)

s/ilbVerbYraut


Deine Beschreibung des Arztes erschüttert mich sehr. Kassenpatientin zu sein, sollte den Informationsfluss auf keinen Fall behindern.

Ich bin auch Kassenpatientin, aber mein FA lässt viele Infos "nebenbei" fließen (z.B. während der Untersuchung). Das ermöglicht mir auch, einen Moment darüber nachzudenken und im Anschluss meine Fragen zu stellen.

Wenn es passt, gibt es auch mal den einen oder anderen Scherz, ohne dass der erforderliche ernsthafte Umgang mit Problemen Schaden nimmt, aber das ist dann eben situationsabhängig.

Ich drücke dir die Daumen, dass du bald eine(n) FÄ(FA) findest, wo dein Versicherungsstatus im Umgang mit dir unwichtig ist :)*

Einen schönen Dienstagabend @:)

Iellby66


Danke dir Silberbraut, bin schon auf der Suche :-)

Ich habe eine FA im Visier, die gut sein soll.

Heute habe ich wieder Bauchweh und ein Ziehen, das ist wahnsinn. ???

I-llcyH66


War gestern zur Kontrolle beim Gyn.

Das Myom ist seit Jänner nicht mehr gewachsen,. aber ich muss dennoch alle paar Monate zur Kontrolle, und im nächsten Jahr muss es raus geschnitten werden, wie mein Gynakologe meinte.

szilbeRrb8rauxt


Hallo Illy, weshalb soll das Myom im nächsten Jahr rausgeschnitten werden? So ganz verstehe ich die Kogik deinens Gyns nicht, weil du schreibst, dass es nicht gewachsen ist.

I*llyx66


Er ist der Meinung liebe Silberbraut, das es sich bösartig verändern kann und ein Myom gehört immer raus geschnitten.

Er meinte zudem, das ein Moym von selber nicht weg geht wie eine Zyste beispielsweise

s*il/b7erbxraut


Illy Myome werden nur sehr selten bösartig. Verdächtig wäre in dem Falle ein sehr schnelles Wachstum.

Er meinte zudem, das ein Moym von selber nicht weg geht

Damit hat er recht. Aber gerade bei Myomen spielt der Leidensdruck eine sehr wichtige Rolle (starke Blutungen, Schmerzen, Druck auf die Blase...) Nach der Menopause können kleinere Myome auch verschwinden, weil ihnen die Hormone (als Nahrung) fehlen.

Wenn ich mich richtig erinnere, ist dein Myom 4 oder 4,5 cm groß (?). Oder ist deine GM insgesamt auch vergößert. Ich frage, weil ich selbst nur 1 solitäres Myom hatte und meine GM relativ klein war (Hauptgrund zur HE war ja bei mir nicht das Myom, sondern das Zusammenspiel verschiedener Befunde, vorrangig die Schleimhaut).

Ich wünsche dir eine Schöne Woche @:)

I}llyx66


Leidensdruck ist es nicht ganz, es nervt nur das ich halt soviel auf die Toilette fürs Wasserlassen muss.

Den Arzt drauf angesprochen meinte er nur, das ich Beckenbodenübungen machen soll. :-(

Schmerzen hab ich zum Glück keine, hatte nicht mal Regelschmerzen beim letzenmal und es hat sich halt 4 wöchig wieder eingependelt

sjilberbWra3uxt


Den Arzt drauf angesprochen meinte er nur, das ich Beckenbodenübungen machen soll. :-(

Beckenbodentraning ist ganz allgemein für jede Frau gut, auch unabhängig von Beschwerden. Aber irgendwie finde ich es von deinem Arzt etwas unverhältnismäßig einerseits das Thema Bösartigkeit so herauszustellen (das eben eher selten vorkommt) und andererseits das Blasenproblem auf diese Art vom "Tisch zu wischen". Vielleicht solltest du mal einen Beckenbodenspezialisten bzw. Urologen drauf schauen lassen. Der kann eine genauere Diagnostik durchführen als der Gyn.

Aber schön, dass du beim letzten Mal wenigstens keine Regelschmerzen hattest :)^ :)= Und wenn die Zyklen jetzt wieder länger sind, kann dein Körper evtl. auch den Blutverlust besser ausgleichen.

Ihlly6x6


Ich finde die Aussaugen von meinem Arzt sehr komisch, werde auch einen Urologen aufsuchen, da ich vor und in der Schwangerschaft einen Nierenstau hatte und immer Probleme mit den Nieren.

Mir wurde ein Stent in den Harnleiter mal gelegt, da der Harn nicht ablaufen konnte.

IMllay66


Ich habe nun meine Regel nach drei Wochen bekommen und dieses Mal war der Beginn heftig, starkes Bauchweh, starke Übelkeit die bis heute anhält und richtig schlapp %:|

sjilbe0rbkrauxt


Hallo Illy :°_ es tut mir leid, dass es dir so schlecht geht. Hattest du denn mal eine Zweitmeinung eingeholt?

starkes Bauchweh, starke Übelkeit die bis heute anhält

Wurde Endometriose ausgeschlossen? Das könnte evtl. auch solche Beschwerden auslösen.

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH