» »

Höchste Zeit für ein neues Gesicht!

Endlich - med1 zieht um. Auf eine neue, zeitgemäße Plattform.

Ein so großer Umzug benötigt allerdings etwas Zeit. Daher ist med1 in den kommenden 24 Stunden nur mit Einschränkungen nutzbar: Neue Diskussionen, Antworten, das Registrieren oder das Versenden und Löschen privater Nachrichten (PNs) ist für die Dauer des Umzugs nicht möglich. Diese Funktionen sind erst nach dem Abschluss der Arbeiten wieder verfügbar.

Achtung: Änderungen im persönlichen Account oder Löschungen, die Ihr während des Umzugs macht, werden nicht mit übertragen.

Pflanzliche Mittel gegen Wechseljahrs­beschwerden

S7abiwnxeGe


Hallo Manon!

Das hört sich ja nach ein paar spannenden und auch entspannenden Tagen an. Freut mich für Dich! Ich gehe auch richtig gern arbeiten. Auch wenn es manchmal wirklich hoch hergeht, gibt mir das wirklich viel. Und ich fühl mich in unserem Büro sehr wohl – da kann die Arbeit wirklich manchmal eine schöne Abwechslung von zu Hause sein. Wir fahren dieses Jahr auch noch weg – allerdings erst im Herbst ein paar Tage. Freue mich schon darauf. Und bis es soweit ist, genieße ich den Sommer in unserem Garten. Die Abende zurzeit sind ja wirklich ein Traum, findest Du nicht auch?

LG Sabine

M6ano6n43


Ja, traumhaft das Wetter ;-D

Ich schwitze zwar wie Sau, aber ich schwitze lieber als dass ich friere...

Früher lief mir der Schweiß nicht so wie heute (also doch Wechseljahre ]:D ), aber so isses halt...

Trotzdem kann das Wetter die nächsten Wochen gerne so bleiben! Oder?

STabiineGe


Manon, so kann es bleiben, da hast Du Recht! Obwohl ich auch das Gefühl habe, ich komme nicht mehr ganz so gut zurecht mit der Hitze wie früher. Aber: Es war auch schon schlimmer. Und außerdem – was soll's? Lieber wechsle ich ein paar mal öfter das T-Shirt als dass ich nur noch mit Pullover und Regenschirm aus dem Haus kann. Wir haben lange genug auf den Sommer gewartet – da ist er nun, also freu ich mich drüber :-)

Sonnige Grüße sendet Dir Sabine

Muanonx43


...ich dusche manchmal 3 mal am Tag; allerdings ist es mehr ein kurzes Abspülen...

Aber so waren die Sommer früher doch; da ging man täglich ins Freibad...

Man ist es gar nicht mehr gewöhnt!

Wenn es so bleibt kann man wunderbar in Deutschland bleiben zum Urlauben...

Bodensee o.ä. ist doch genial!

Habe noch 3 Wochen vor mir :-D :-D :-D

Schwitzige Grüße auch an Dich

Und alle wechseljahrsschwitzenden Frauen!!! ;-D

Lg

MUannon4x3


Oh mann, ich habe doch immer wieder Schweißausbrüche... Nicht dass ich in der Suppe stehe, aber unangenehm ist es trotzdem.

Doch noch mal auf Rotkleesamenprodukte wechseln? ":/

UlrsQinxa


Geht mir auch so Manon; nach 2-monatiger Einnahme von Cimifemine hatte ich echt keine Schwitzanfälle mehr, hielt leider nicht lang an :(v Jetzt sind die Hitzeanfälle wieder zurück. Somit nehme ich die Cimifemine auch mal nicht mehr bis nächsten Frühling. Hmm.. keine Ahnung....

M,anoxn43


Tja ich merke voll wie mein Östrogenspiegel im Keller ist...

Trockene Haut, kein Ausfluss mehr, kein fettiges Haar, keine Regel mehr; dafür Hitzewallungen.

Cimifemine kenne ich bisher gar nicht...

Ursina, läuft Dir dann richtig der Schweiss oder merkst nur Du das ?

U<rsi'na


Ich kriege richtige Wallungen ins Gesicht; d.h. es schiesst mir die Hitze in den Kopf und dann bin ich meist nachts um den Nacken rum feucht, aber es ist nicht so, dass ich danach nassgeschwitzt bin oder jemand das bemerkt. Dieser Hitzeanfall dauert nicht lange, kann aber tagsüber schon mal bis zu 10x sein und nachts auch sehr häufig.

DUeHeRfo6x9


Hallo Magro,

ich bin 49, noch nicht ganz in den Wechseljahren, habe aber während meiner Regelblutung solche Schmerzen, dass ich nicht ohne Tabletten auskomme, aber was noch schlimmer sind:

Diese hormonell bedingten depressiven Verstimmungen, hab zwei Tage geheult... :°(

Hormone können sooo mächtig sein!

So, nun zu meinem Tipp!

Ich habe es noch nicht ausprobiert, habe es mir allerdings schon besorgt:

PUERARIA MIRIFICA

Das ist ein Pulver, welches aus einer Pflanzenwurzel gewonnen wird.

Gibts als Pulver und als Kapseln.

*Hilft gegen PMS

*Gegen Wechseljahrebeschwerden

*Kräftigt die Haare

*Sehr gut für die Haut

*Bruststraffende Wirkung, bei einigen Frauen wächst sogar die Brust etwas.

Das Pulver beinhaltet Phytohormone, pflanzliche Hormone, die eben solche positive Wirkung haben.

Aber Vorsicht: Nicht zu hoch dosieren oder die Dosis verdoppeln, sonst tun dir die Brüste weh, bzw. könnten Zysten wachsen.

Das heißt: Bis eine sichtbare Wirkung erzielt wird, muss man wohl so 2 bis 3 Monate Geduld haben.

Morgens und abends 1 Kapsel nehmen.

Wenn du magst, halte ich dich auf dem Laufenden mit meiner Erfahrung damit.

Hoffe, dir damit helfen zu können!

LG!

Deliah

S elia62


Die Symptome sind ja bekanntlich bei jedem anders, und auch die Empfindung sind wohl unterschiedlich. Regelmäßig auftretende Hitzewallungen kenn ich (51) bspw. noch nicht, es gab da bisher nur einmal einen Abend, an dem ich am Stück fast eine ganze Stunde lang quasi einen Anfall hatte: es fühlte sich an, als ob ich erfrieren müsste (trotz 2 Decken) Hitzewallung und Schüttelfrost wechselten sich in kurzen Abständen ab – nach dieser Stunde, d.h. als es dann vorbei war, war ich schweißgebadet, zittrig und völlig erschöpft. Dieses Erlebnis hatte ich aber wie gesagt bisher nur ein einziges Mal ... andere Symptome: Zungenbrennen (schon seit Jahren), Anfälligkeit für Blasenentzündung (nun aber schon seit einiger Zeit nicht mehr), Depressionen und Ängste (welche ich aber bisher nicht im Zusammenhang mit den WS gesehen habe), jahrelang dieses Brustspannen in der Zeit vor der Periode (jetzt schon mindestens 3 Jahre nicht mehr) und die verkürzten Zyklen. Jedoch: mit all dem konnte ich irgendwie umgehen. Die Depressionen hab ich mit Sport weitgehend in Griff bekommen, bei Blasenentzündung trinke ich Literweise Tee ... was mich aber echt, – jedoch in erster Linie psychisch schlaucht – sind diese (wochenlang leichten und erst gegen Ende in Durchbruchblutung endenden) Dauerblutungen. Laut allem, was ich in der Zwischenzeit gelesen habe, eigentlich auch nichts ungewöhnliches, in drei von den vier Fällen sind diese immer nach längerem Aussetzer aufgetreten, ursächlich wurde dann aber innerhalb von 2 Jahren per Ausschabung dennoch jeweils ein Polyp diagnostiziert, und beim letzten Mal als ein weiterer Polyp kurz nach der Ausschabung jedoch ausgeschlossen werden konnte, erhielt ich die Erklärung, jetzt wär eine Endometriose schuld, die man nur mit Hormonen behandelt könne oder andernfalls die Gebärmutter entfernen müsse. Irgendwo habe ich schon mal gelesen, dass diese Dauerblutungen vor allem in den letzten 2 Jahren vor der Menopause vorkommen ... somit ich die Hoffnung hatte, dass ich diese Phase auch noch ohne Hormone oder Gebärmutterentfernung überstehe, doch der Arzt meint, meine Eierstöcke würden noch nicht nach Menopause aussehen.

ThesxtARxHP


Hallo Magro,

Bin 53 und habe damit seit 10 Jahren mit wechselnden WJbeschwerden zu tun. Derzeit nehm ich Agnus Castus ein.

Vor ein paar Monaten hatte ich ganz plötzlich und mehrmals am Tag sowie auch nachts, ziemlich dolle Hitzewallungen und dann ist meine Periode weggeblieben.

Gegen die Hitzewallungen hab ich dann Cimicifuga angefangen, bislang hilft es.

Allerdings scheint sich jetzt wieder eine Mens anzubahnen, ich hab Brustziehen und PMSartige Beschwerden.

Ich hoffe, dass das endlich die letzte Mens wird. Denn als das vor ein paar Wochen wegblieb, ging es mir (bis auf die Hitzewallungen) SEHR gut! Schade, jetzt scheints sich noch mal wieder einzupendeln. Die Wallungen fand ich nicht wirklich unangenehm- endlich mal warme Füsse. Schwitzen nachts ist schon lästiger, aber ich kam damit noch klar.

Ich empfehl dir auf jeden Fall, konsequent Ausdauersport zu treiben. 3x die Woche eine Stunde Walken, Ergoradeln, Joggen, irgend etwas, das dir Spass macht!

Auch in Sachen Ernährung kann man einiges machen: mehr Obst und Rohkost essen und weniger Fett/Fleisch/ Kohlehydrate oder Zucker.

In Kombi mit Sport tut das sehr gut, und frau kann besser das Gewicht halten, anstatt immer weiter zuzunehmen, was bei mir leider sonst der Fall wäre.

Mit den WJ als solchen verbinde ich vor allem, dass das Theater mit der Mens endlich wegbleibt und ich keine Verhütung mehr brauche.

Von Hormonen sollte man die Finger lassen. Wahrscheinlich ists das Beste, Sport zu treiben, gesund zu essen, nicht zu rauchen und zu trinken und auch nicht zuviel Kaffee zu nehmen (pusht Hitzewallungen!) und so relaxed wie möglich zu bleiben.

*:) *:)

M:anono43


Und meine lieben Wechseljahrskolleginen; wie geht es Euch?

Ich hatte jetzt die letzten Monate sehr mit Hitzewallungen zu tun; hat echt genervt... :(v

Habe das Menorotklee von Doppelherz dazu genommen und das hilft schon!!!

Wie sieht es bei Euch aus?

SabineGe, hoffe wieder von Dir zu hören! @:)

Lg an alle!!!

T;estmARxHP


Hallo Manon @:) *:) ,

mir gehts derzeit gut. Während des letzten Vierteljahres ist bei mir die Mense mitmal für 2 Monate ausgefallen :)^ (keine Schwangerschaft) und ich hatte mittelschwere Hitzewallungen, aber alles im erträglichen Bereich.

Das fand ich super und hoffte, es könnt so bleiben, aber der Zauber ist- s. mein letztes Posting, wieder los gegangen.

Meine Schwester meinte, Ende 53/Anfang 54 wär ihre letzte Mens gewesen... Also wird es sich bestimmt bald verabschieden.

Meine FÄ meinte, dass man sich diesbezgl. an der Mutter orientieren kann, wanns bei der aufhörte. Meine Mutter meinte, bei ihr hätts etwa Mitte 50 aufgehört, aber ohne allzu heftige Beschwerden. Bei meiner Schwester trifft das schon mal zu.

Tja, dann gehts bei mir wohl noch ein bisschen weiter... Ich nehm Agnus castus und Cimicifuga, das bringts ganz gut.

Ich hoffe euch gehts gut soweit?

*:) *:)

*:) *:)

M-anoxn43


Hallo TestARHP!

Mit 46, fast 47 bin ich schon etwas früh in den Wechseljahren....

Aber bekomme von vielen gleichaltrigen Freundinnen mit, dass sie auch schon Beschwerden wie Hitzewallungen und starke Blutungen haben.

Scheint also nicht so ungewöhnlich zu sein.

Habe meine Tage wieder seit Juni diesen Jahres nicht gehabt und vermisse sie auch nicht... ;-D

Hatte letztes Jahr schon mal einen Aussetzer von mind. 6 Monaten.

Nee, also bei mir trifft es nicht zu dass man sich in etwa an seiner Mutter orientieren kann...

Was die Menstruation, Wechseljahre, Beschwerden bei beidem anbelangt, komme ich so gar nicht nach ihr.

Bei ihr war immer alles genau anders... ;-)

TJestARxHP


@ Manon

bei mir trifft es nicht zu dass man sich in etwa an seiner Mutter orientieren kann

Vermutlich ist diese Aussage auch eher statistisch zu sehen. Es könnte auch sein, dass du deine Abläufe vllt. von einer Frau aus der väterlichen Seite geerbt hast?

Meine Mutter sagte ja, sie hätt nicht viel Tamtam damit gehabt.

Ich hatte ab der ersten Menses damit Beschwrden und ab 43 hatt ich immer wieder neue Beschwerden, die die WJ schon mal ankündigten. Also hat meine Mutter mir damals nicht alles erzählt, um mich nicht zu verschrecken, oder ich habs vllt. von der Oma väterlicherseits geerbt oder so... Ich muss auch sagen, dass ich meiner schwester ihre an sich cool klingenden Berichte nicht ganz abnehme :=o

Ich HOFFE halt, das das stimmt und auch auf mich übertragbar ist.

Isses vllt. auch – wenn ich so lese oder auch höre, wie andere Frauen sich damit rumplagen, bin ich im Vergleich dazu noch ganz gut dran :)z

Mit 46, 47 schon mal Beschwerden und Unregelmässigkeiten zu haben, scheint mir auch normal zu sein.

Aber aufhören tut es damit ja noch lange nicht, auch wenns nur noch ab und zu mal losgeht mit ner Menses! Ich hab mich mit 47 auch geplagt und hatte Zwischenblutungen und Brustziehen, sehr starkes PMS- Schwitzen und Stimmungsabrauscher kellerwärts.

Mittlerweile bin ich 53- und habs immer noch. Aber es wird alles irgendwie anders, es verändert sich, und neu sind dabei auch Hitzewallungen. Ganz regelmässig wars bei mir fast nie, und dass es jetzt ab&zu mal wieder Zwischenblutungen gibt, überracht mich auch nicht. Ebensowenig ganz neue Stimmungsschwankungen- gestern war ich total genervt und wusste nicht warum ":/

Am 10. Tag hatt ich ganz deutlich ein ES- Gefühl mit etwas ZS, jetzt ist der 16. und die Stimmung gerät schon PMS mässig.

Aber das Ganze ist eine komisch abgeflachte Version sonstiger gewohnter Abläufe. Ist also keinesfalls gesagt, dass es tatsächlich ein ES war, und wirklich sagen kann ichs erst, wenn ne Mens durchkommt.

Als das Ganze jetzt vor Kurzem ausfiel, hat es sich immer wieder ganz ähnlich angefühlt :)z

Meine FÄ meinte, ist alles ok bei mir, na dann beobachte ichs einfach. Es macht mir nicht mehr so viele Probs wie in der Pubertät.

*:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH