» »

Übelkeit und Appetitlosigkeit?

waaldfkraxu hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen,

seit einer Woche leide ich unter unangenehmer Übelkeit und habe tagsüber keinen Appetit, abends wird es besser. Muss mich zwingen, etwas zu essen. Seit über 50 Tagen keine Regel (48 Jahre), Untersuchung bei Frauenärztin alles i.O., sie meint aber, diese Beschwerden wären eher untypisch.

Wer kennt das auch? Ich kenne mich selbst nicht mehr, wo ich immer so das Essen und Kochen genieße.

Habe mir jetzt ein Hormonpräparat verschreiben lassen, obwohl ich das nie wollte.Hatte beschlossen, keine WJ-Beschwerden zu haben ;-)

Vorher nehme ich im Moment ein Medikament, um die Blutung in Gang zu bringen.

Hausarzt sagt auch, es wäre nichts.... bietet mir aber Blutbild und Ultraschall an.

Wie sind eure Erfahrungen?

LG Waldfrau

Antworten
d3i!dgeaxn


Hallo,

es ist doch erst mal überhaupt nicht klar, dass diese Übelkeit hormonelle Ursachen hat...

Könnte doch z. B. genauso gut irgendein Magen-Darm-Virus sein, der sich eben nicht mit kurzen heftigen, sondern mit länger andauernden leichten Beschwerden bemerkbar macht – genau so einer ging vor kurzem hier herum.

Und auch sonst könnte ja irgendwas im Magen-Darm-Bereich nicht o. k. sein.

Ich würde erst mal einfach abwarten, und wenn es nicht weggeht, mich -wie dir bereits angeraten – vom Hausarzt durchchecken lassen, bevor ich Hormone schlucken würde, die du ja eigentlich auch gar nicht nehmen wolltest.

Ja, und irgendwann um das 50. Lebensjahr herum wird die Monatsblutung eben seltener und hört dann ganz auf – aber das ist doch völlig normal so und hat doch auch seine Vorteile...

Gute Besserung!

Keraftfmenscxh


Also ich kann jetzt nur vom hören sagen berichten, aber wenn die Regel ab einem gewissen Alter aubleibt und Frau sich denkt: oh nein, noch nicht jetzt. Dann können schnell mal Symptome auftreten die untypisch für die Wechseljahre sind, für den Menschen aber völlig typisch. Unerklärlich auftauchende Übelkeit hat manchmal die simpelsten Hintergründe, angst, stress, besorgnis, nervosität etc. Aber auch die geht irgendwann vorbei. An deiner Stelle würde ich auch erst einmal abwarten mit den Hormonen und vllt auch mit den Mitteln die, die Blutung in gang bringen sollen. Der Körper entscheidet immer selber was richtig ist und heutzutage macht man sich das Leben mit Medikamenten nicht immer so einfach wie man glaubt.

Meine Mutter geht Beschwerdefrei durch die Wj. Sie hat es einfach hingenommen. Für meine Tante war es ein graus, sie hat sich dagegen gewehrt und hatte Anfangs mit Übelkeit und vermehrtem erbrechen zu kämpfen für das sich allerding keine Lösund oder Ursache fand. Daher meine wage Theorie. Dir aber alles gute und hoffentlich bald wieder gesunden hunger :)

a5pfe"lkHistxe


seit einer Woche leide ich unter unangenehmer Übelkeit und habe tagsüber keinen Appetit, abends wird es besser.

Das habe ich auch Wochenlang. Bei mir kommt das nicht von den Hormonen, sondern vom Kopf, weil mein Gleichgewichtssinn schonmal rumspinnt. Das ist eine unangenehme Nebenwirkung. Was ich dir damit sagen will ist, das du auch andere Ärzte aufsuchen sollst, denn das kann viele Ursachen haben. Gib nicht auf. geh zu deinem Hausarzt und frag den, zu welchem Spezialisten du gehen darfst.

Gute Besserung.

wDaldfcrau


Hallo ihr alle,

vielen Dank für eure Antworten. War heute zum Ultraschall, alles i.O., morgen noch Blutbildauswertung. Mein Hausarzt meint, es sei wohl psychosomatisch – ich hatte letztes Jahr ein Burnout.....

Über die Hormoneinnahme sollte ich wohl wirklich nachdenken?

LG Waldfrau

L*ilqlylB


Ich kenne das auch mit der Übelkeit u. der Appetitlosigkeit. Und bei mir kommt das sehr wohl von den Hormonen.

Sooo untypisch ist das nun auch nicht.

Ich habe das schon seit ca. 10 Jahren. Immer ab dem 17. Zyklustag war mir übel u. diese Übelkeit steigerte sich bis zum Blutung.

Einen Tag später war alles wieder weg. Ich hatte tierischen Hunger u.keinerlei Übelkeit mehr.

Jetzt ist es so, dass meine Periode ausbleibt u. die Übelkeit bleibt leider auch, aber nicht mehr ganz so schlimm.

In der Schwangerschaft ist es ja auch vielen Frauen übel, das ist ja auch Hormonbedingt.

Meine Gynäkologien hat mir gesagt, dass das in den Wechseljahren durchaus vorkommen kann.

M)erlihnchenx7


Hallo waldfrau!

Kenne ich auch - gerade heute ist es wieder soweit. Ich bin fast 48 und mir ist aufgefallen, dass es tatsächlich auch zyklusabhängig ist. Morgens mal so 10 min. in der Dusche, dann gehts wieder, mittags mitten im Essen dann Übelkeit und kein Hunger mehr, das kann aber nach 15 min. wieder völlig anders sein - also völlig bescheuert. ;-D Abends meist gar nicht. Schon seltsam...................

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH