» »

Lustlosigkeit in den Wechseljahren: Wie geht es weiter?

L8adySxue


Ich mag nur grad mal auf diesen FAden verweisen:

[[http://www.med1.de/Forum/Wechseljahre/624417/]]

Dort hatte ich folgendes geschrieben:

Ansonsten helfen dir vlt die homöopathischen " cefagil tropfen" (auch in Tablettenform)– die die Durchblutung des Intimbereiches anregen und damit auch die Lust fördern sollen (kannst ja mal googeln – der Wirkstoff ist Damiana-Kraut).

Alles Gute *:)

Tezazxiki


Deine Frau arbeitet doch im Gedunheitssystem. Sie denkt sicher an HET..Hormon ersatz therapie ..das bedeutet einen Östrigenmangel mit Östroigen auszugleichen. Das Brustkrebsrisiko steigt mit jeder Östrogenexposition. Auch Männer bekommen immer häufiger brustkrebs aufgrund von Östrogen im Masttierfleisch oder im Hopfen des Bieres oder in den PET-Plastikflaschen (Bisphenol A).

WAs ich meine ist den Gegenspieler vom Östrogen zu stärken...das Progesteron. Beides muß im richtigen Verhältnis vorliegen...leider ist aber in heutiger Zeit bei immer merh menschen das Östrogen zu hoch...deshalb werden solche HET immer weniger notwenig, zumal kräftige Frauen in ihrem Fettgewebe Östrogen bilden können pber das Enzym Aromatase.

Mit Schafgarbe oder Frauenmantel würde deine Frau also eher ihr Brustkrebsrisiko senken, ihre Libido, Psyche, Kreislauf, Körpertemperatur und Schilddrüsenfunktion stärken.

Ein Besuch beim Endokrinologen wäre empfehlenswert.

cChucLhxi


ihre Libido, Psyche, Kreislauf, Körpertemperatur und Schilddrüsenfunktion stärken.

kann ich von den effekten her alles so bestätigen. :)z

T>zaXzxiki


Sorry für die gestrigen verpennten Dreckfuhler |-o

Wo ist´n hier das Tippex? ":/ )

Danke Chuchi *:)

Vbev{odkxyne


Sie wird nochmal mit ihrer Gynäkologin darüber reden, soweit ich weiß ist bei ihr das Östrogen nicht zu hoch, sondern eben zu niedrig, aber wie gesagt, sie möchte erstmal gar nichts nehmen. Das akzeptiere ich auch. Die unterschiedlichen Präparate sind ihr ja schon bekannt und auch der derzeitige Stand zum Thema Nebenwirkungen/Langzeitfolgen, aber sie ist da einfach skeptisch. Vor ein paar Jahren beispielsweise wurde auch Rotklee empfohlen, galt als "natürliche Alternative" zu synthetischen Hormonen, angeblich frei von Nebenwirkungen. Inzwischen rudert man zurück, weil man festgestellt hat, auch Rotklee kann sich negativ auswirken. Ja, da ging es um Östrogenmangel und in Bezug auf Progesteron mag es anders aussehen, es soll nur verdeutlichen woher ihre Vorbehalte auch "pflanzlichen Mitteln" gegenüber kommen.

Lieben Dank also für eure Bemühungen, aber uns interessiert eben eher, wie es nach den Wechseljahren weitergeht, ob die Lust zurück kommt, wenn der "Wechsel" vollzogen ist. Mit der Flaute "in" den Wechseljahren können wir leben.

E.llaganxda


@ Vevodkyne

Vielen Dank für Dein großes Interesse an meinem Eintrag, was Du mir per PN geschrieben hast. Auch ich freue mich, dass es jemanden gibt, dem es wohl haargenauso wie mir erging. Ich zweifelte schon, dass bei mir was nicht stimmt. Nein, ich habe zu keiner Zeit Medikamente genommen oder Tees oder sonstwas gegen diese Hormonstörung (oder was es war) eingenommen. Ich habe es einfach hingenommen und akzeptiert. *:)

VHevodk.yne


@ Ellaganda

Ich bzw. wir haben zu danken, dass du dich gemeldet hast @:) Das stimmt uns nämlich wirklich zuversichtlich und ist auch genau das, was wir eigentlich wissen wollten: Ging es anderen Frauen in den Wechseljahren so und hat es sich mit der Zeit wieder gegeben.

Die Gynäkologin meiner Partnerin meinte ja auch, das pendelt sich schon ein, ich wollte es nur auch mal von anderen Betroffenen sozusagen aus erster Hand bestätigt bekommen, weil ich bisher von anderen Frauen immer entweder nur hörte "Seit den Wechseljahren tote Hose" oder "Hatte gar keine Probleme". Dass bei dir das Verlangen auch ganz verschwunden war und dann langsam wieder zurück kam, beruhigt uns, auch wenn man natürlich nicht mit Sicherheit sagen kann, wie es bei uns sein wird.

Wir werden jetzt einfach abwarten, aber eines kann ich schon sagen: Auch meiner Partnerin hat dein Beitrag sehr gut getan, weil sie sich jetzt nicht mehr ganz so seltsam vorkommt und nun viel positiver denkt. Dein Bericht hätte wirklich 1:1 von ihr stammen können, du hast sogar genau dieselben Worte gewählt.

Trotzdem danke auch für die ganzen anderen Beiträge, die Tipps habe ich auf jeden Fall mal gesammelt, falls seitens meiner Partnerin doch irgendwann Interesse daran bestehen sollte.

A llweptterxhexe


Hallo,

schon mal was von Hormonyoga gehört??

Dina Rodriguez hat das entwickelt und ich praktiziere es seit einiger Zeit. Anfangs war es schwierig für mich, weil die Anleitungen etwas kompliziert scheinen, doch nach ein paar Wochen Üben machts echt Spass. Und vor allem wie durch ein Wunder erwacht meine Lust auf Sex langsam wieder.

Ich bin 61 Jahre und habe seit 4-5 Jahren keine Lust auf Sex mehr gehabt, so wie das weiter oben beschrieben ist, aus der Beziehung mit meinem Mann war die Luft raus und da ging gar nix mehr. Ich habe mich nicht einmal unansehnlich oder sexuell unattraktiv gefühlt, ich habe einfach gar nichts mehr gefühlt in dieser Richtung.

[[]]http://www.youtube.com/watch?v=QAtclq_dlqU

[[]]http://de.wikipedia.org/wiki/Hormon-Yoga

Allwetterhexe

M}ar^ulab{aum


Lieber Himmel, schenke mir einen impotenten Mann – das wäre mein absoluter Herzenswunsch.

Sex? Nie mehr Lust seit den Wechseljahren gehabt. Völlig uninteressant.

Dabei hatte ich ein wirklich gutes Sexleben bis dahin. Dann hat sich der Schalter umgelegt.

Hormone? Vertrage ich nicht, selbst wenn sie noch so natürlich sind. Für mich ist Sex echt gestorben. Mein früherer Partner ist auch verstorben – und einen impotenten Mann zu finden ist echt schwierig.

Vor allen Dingen, weil potente Männer meinen, sie könnten einen stimulieren, umstimmen und sie seien die besten überhaupt, man müsse sich nur auf sie einlassen.

Also: bei mir hat sich in 12 Jahren nix ergeben, was meine Unlust gewandelt hätte.

D,ag|g}i2


Ich bin 48 und seit über einem Jahr in den Wechseljahren. Vor ca. zehn Monaten hab ich dann mit dem täglichen, konsequenten Training meines PC-Muskels angefangen, das soll ja auch Wechseljahresbeschwerden wie z.B. Inkontinenz vorbeugen, obwohl ich damit noch keine Probleme hatte, und zwar mit diesen Übungen:

[[http://pce-yoga.com/pce_fur_sie.html]]

Ich kann da nur von mir berichten, es dauerte zwar einige Wochen, aber dann hab ich wirklich deutliche Veränderungen gespürt. Ich erlebe in den letzten Monaten die mit Abstand intensivsten Orgasmen meines Lebens, unabhängig davon, ob allein oder mit Mann, und meine Lust auf diese heftigen Lustgefühle ist seitdem auch gestiegen (und mein Freund für's "Kuscheln und mehr" spürt es auch sehr deutlich und findet es "voll geil", wenn ich beim Sex meinen PC-Muskel anspanne).

M_afrulabxaum


Ich bin 48 und seit über einem Jahr in den Wechseljahren. Vor ca. zehn Monaten hab ich dann mit dem täglichen, konsequenten Training meines PC-Muskels angefangen, das soll ja auch Wechseljahresbeschwerden wie z.B. Inkontinenz vorbeugen, obwohl ich damit noch keine Probleme hatte, und zwar mit diesen Übungen:

Ich kann da nur von mir berichten, es dauerte zwar einige Wochen, aber dann hab ich wirklich deutliche Veränderungen gespürt. Ich erlebe in den letzten Monaten die mit Abstand intensivsten Orgasmen meines Lebens, unabhängig davon, ob allein oder mit Mann, und meine Lust auf diese heftigen Lustgefühle ist seitdem auch gestiegen (und mein Freund für's "Kuscheln und mehr" spürt es auch sehr deutlich und findet es "voll geil", wenn ich beim Sex meinen PC-Muskel anspanne).

So, als Naturtalent, diesen Muskel schon immer gut bewegen zu können, auch noch heute – tut sich nüschte. Da is nix, a kann ich mit dem Muskel wackeln wie ich lustig bin, es bleibt unlustig. Es gibt nicht mal ne Sehnsucht nach nem Organsmus. Tot. Kein Vermissen. Früher reichte das Lesen einer erotischen Seite im Buch, um was auszulösen. Tot.

1yto3


Tot

Klingt ziemlich depimierend und auch hoffnungslos. :°_

V3evordkyxne


@ Allwetterhexe

schon mal was von Hormonyoga gehört??

Ich bis dato nicht, meine Partnerin kannte es aber. Sie praktiziert täglich Yoga, hat damit auch beruflich zu tun. Bis auf die Atmung unterscheiden sich die Übungen nicht von dem, was sie ohnehin schon seit Jahren macht, aber sie wird es sich nochmal näher anschauen und mal ausprobieren.

@ Marulabaum

Das klingt wirklich sehr deprimierend :-( Du schreibst, dein früherer Partner ist verstorben. Könnte es vielleicht auch damit zusammenhängen? Ich stelle mir das als emotionales Ausnahmeerlebnis und sehr belastend vor, was bestimmt einiges durcheinander bringen kann, auch auf lange Sicht :°_

@ Daggi2

Meine Partnerin gibt sogar selbst Beckenbodenkurse bei ihrer Arbeit und ist dementsprechend "fit" in dem Bereich, aber vielleicht kann der Hinweis anderen weiterhelfen :)^ Schadet auf jeden Fall nie, die Beckenbodenmuskulatur zu trainieren :)z

M:ayruhlawbaum


@ Marulabaum

Das klingt wirklich sehr deprimierend . Du schreibst, dein früherer Partner ist verstorben. Könnte es vielleicht auch damit zusammenhängen? Ich stelle mir das als emotionales Ausnahmeerlebnis und sehr belastend vor, was bestimmt einiges durcheinander bringen kann, auch auf lange Sicht

Mein Partner war schon vor meiner Lustlosigkeit impotent. Ich bin nicht deprimiert darüber, keine Lustlosigkeit mehr zu haben. Kein Interesse – somit ja kein Verlangen, somit ja kein Verspüren und Nachtrauern. Das ist es nicht.

Natürlich würde ich gerne wieder einen Partner haben. Kuscheln ist ja drin. Aber mir steht ja nicht auf der Stirn geschrieben: Männer, bloss keinen Sex. Und impotente Männer haben auch keinen Hinweis auf der Stirn: Mädchen, ich kann "es" nicht mehr.

Auf jeden Pott paßt ein Deckel, ich will da optimistisch bleiben, obwohl es wirklich nicht einfach ist.

V<evodkbynwe


Kein Interesse – somit ja kein Verlangen, somit ja kein Verspüren und Nachtrauern.

Das ist bei meiner Partnerin anders. Für sie ist es zwar nicht so allgegenwärtig wie für mich, weil sie ja nicht mehr an Sex denkt und die nicht vorhandene Lust dadurch auch zeitweise "vergisst", aber wenn sie bewusst zurück denkt, bedauert sie es schon, weil sie ja noch weiß, wie es einmal war und dass es ihr große Freude bereitet hat. Nachtrauern trifft es da eigentlich ganz gut.

Natürlich würde ich gerne wieder einen Partner haben. Kuscheln ist ja drin. Aber mir steht ja nicht auf der Stirn geschrieben: Männer, bloss keinen Sex. Und impotente Männer haben auch keinen Hinweis auf der Stirn: Mädchen, ich kann "es" nicht mehr.

Impotenz muss ja noch dazu auch nicht automatisch mit Lustlosigkeit einhergehen. Auch mit erektiler Dysfunktion kann Lust vorhanden sein und ausgelebt werden. Stelle es mir daher in der Tat auch schwierig vor, einen Partner zu finden, der keinerlei Interesse an Sexualität hat. Aber wie du sagst: Auf jeden Pott passt ein Deckel und es gibt ja durchaus zwei Optionen in dem Fall. Möglicherweise kehrt deine Lust ja doch auch irgendwann zurück? :-) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH