» »

Wechseljahre, starke Blutung

K1eiti, FD


hallo ihr lieben,

ich leide seit jahren an starken blutungen. obwohl ich schon mehrmals auf die WJ angsprochen wurde, wollte ich es nicht wirklich wahr haben (so alt bin ICH doch noch nicht?). man 'sah' bei mir zysten, der naechste doc sah myome - es folgte eine embolisation... die starken blutungen blieben (obwohl es gar nicht mehr moeglich sein sollte?) nun drohte man mir mit total - op... das will ich nicht!

ich habe mir gestern menopace gekauft und mein unterleib zog sich deutlich zusammen (aehnlich wie bei der embolisation) und die blutungen liesen deutlich nach. ausserdem fand ich 'ladycare', was eine art magnet ist, der in der unterwaesche am bauch befestigt wird. die beurteilungen der maedels, die ihn schon probiert haben, habe mich auch ueberzeugt und ich werde mir morgen so ein ding kaufen.

ausserdem gibt es progesteron creme [[http://www.progesteron.net/progesteroncreme/]]

die werde ich mir auch besorgen! auch hier gibt es positive erfolgsberichte!

liebe gruesse keiti

s)ilberb^raxut


Keiti, vielleicht haben deine Blutungen eine ganz andere Ursache (z.B. die Schleimhaut).

Abgesehen davon bist du mit deinem Alter im völlig normalen Bereich für die Wechseljahre.

was eine art magnet ist, der in der unterwaesche am bauch befestigt wird. die beurteilungen der maedels, die ihn schon probiert haben, habe mich auch ueberzeugt und ich werde mir morgen so ein ding kaufen.

Ja, klar stehen da positive Berichte. Schließlich soll ja was verkauft werden. ;-)

Statt solchen Hokuspokus zu glauben, wäre es vielleicht angebracht, dir eine Zweit- oder Drittmeinung zu holen.

Progesteroncreme kann zwar u.U. einen leichten Mangel ausgleichen. Im Wechsel wird dieser Mangel aber immer größer. Evtl. könnte dir Utrogest helfen, voraus gesetzt, die Ursache wurde eindeutig abgeklärt und du hast keine aktiven Myome mehr. Diese nämlich könnten unter Progesteronzufuhr möglicher Weise weiter wachsen.

Rseas>eda]6x5


Hallo,

meine Antwort kommt zwar bisschen spät aber ich hab das Gefühl hier spielen sich einige wie Moralapostel auf %-| ,

jede Frau erlebt ihre Wechseljahre anders und nicht immer ist ein Myom oder ernsthafte Erkrankung Schuld an starken Blutungen denn in den meisten Fällen ist es tatsächlich eher harmlos und es lebt sich auch viel leichter nicht alles immer im Detail abklären zu wollen, das bringt nur Angst und schlaflose Nächte. Sicher sind Besuche beim Gyn wichtig und auch ratsam aber man sollte die Kirche im Dorf lassen und einige scheinen ihre Haus und Fachärzte ziemlich ins Herz geschlossen zu ;-D haben.

Ich selber bin 48 und durchlebe auch gerade den Anfang meiner WJ. Ich hab auch mal 3 Monate keine Blutung dann mal wieder 14 Tage Zwischenblutungen aber bevor ich mir Hormone einhelfe und wiedermal in die Klinik zur Ausschabung gege ( hab schon 3 hinter mir ) belasse ich es lieber beim natürlichen Vorgang solange es für mich vertretbar bleibt.

viele Grüße

KparaxMbaX


Vorsicht mit solchen Aussagen! Blutungen über 10 Tage gehören nicht nur wegen des Eisenmangels abgeklärt, denn DER ist nur eine Folgeerscheinung. Wichtig ist eher, die Ursache zu erkennen. Leider ist die nicht in jedem Falle harmlos.

@ BlackSonic,

da dir diese Blutungen trotz Medikamenteneinnahme passieren, würde ich es abklären lassen.

silberbraut

Kommt drauf an, wie stark die ist. Meine Freundin hat Dauerblutungen von 3 Wochen gehabt, aber nur mit ein paar Tropfen Blut täglich, wie sie berichtete. Das wird wohl kaum zu Eisenmagel führen. Ihr war die Sache egal, da sowas bei den Wechseljahren wohl normal ist. Jetzt hat sie keine Blutungen mehr, alles top! :)=

RMeaszedax65


Den Eisenmangel kann man auch sehr gut mit gesunder Ernährung und gegeben falls mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Centrum und Blutquick ausgleichen. :-)

s.amisralexin


Hallo Blacksonic,

mir erging es vor vielen Jahren genauso.

Und ich dachte auch, dass sich das regelt. Habe versucht, den chronischen Eisenmangel zu beheben. Gebracht hat das alles nichts. Der Körper kann von einer Dauerblutung zur nächsten einfach nicht so schnell den Blutverlust wieder ausgleichen.

Und ehrlich, da hat sich bei mir mehrere Jahre gar nichts von alleine geregelt.

Mein Leben war stark beeinträchtigt. Dauerschwach.....

Nach einem Informieren, habe ich mich für eine damals neue Variante der Gebärmutterschleimhautverödung entschieden.

[[http://www.youtube.com/watch?v=-4aw_-QIFkU]]

Das System heisst Novasure. Und durch die besondere Konstruktion der Sonde wird wirklich der größte Teil der Gebärmutterschleimhaut erwischt. Erfolgsquote damals 98 %.

Ich suchte mir einen Doc, bezahlte die Leistung privat und war nach 20 Minuten Eingriff und ein paar Tage Erholung ein anderer Mensch.

Geht allerdings nur, wenn man keine Babies mehr möchte, keine Myome im Bauch hat...

Inzwischen ist das auch eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen.

Ist bei mir 10 Jahre her (bin jetzt 54).

Die Wechseljahre waren aufgrund Hitzewallungen weiter anstrengend, aber nicht mehr ganz so dramatisch wie die Folgen des ewigen Blutverlustes.

Daher empfehle ich die Methode gerne weiter.

liebe Grüße und Gute Besserung!!!!!

suilberb&raut


@ Reaseda

jede Frau erlebt ihre Wechseljahre anders und nicht immer ist ein Myom oder ernsthafte Erkrankung Schuld an starken Blutungen

Das ist richtig. Nur hier im Forum kann niemand auf Grund der Beschreibung von Beschwerden eine Diagnose stellen. Die meisten hier sind dazu nicht einmal autorisiert. Es geht lediglich darum, Menschen wie der TE, aus den eigenen Erfahrungen heraus Tipps zu geben, was sie tun kann, nicht muss. Letztendlich muss sie entscheiden, welchen Weg sie einschlägt.

denn in den meisten Fällen ist es tatsächlich eher harmlos und es lebt sich auch viel leichter nicht alles immer im Detail abklären zu wollen, das bringt nur Angst und schlaflose Nächte.

Die "Es-ist-alles-normal-Taktik" kann im Einzelfall nach hinten losgehen und zu einem späteren Zeitpunkt ein böses Erwachen auslösen. In solchen Fällen ist dann der Preis für die ruhigen Nächte sehr hoch. Möchtest du dafür die Verantwortung übernehmen, wenn du pauschal behauptest, man müsse nicht immer alles abklären? Wie schon geschrieben. Entscheiden muss jede Frau selbst, ob sie den Hinweisen Beachtung schenkt oder sie auf Grund ihrer persönlichen Disposition (Vorerkrankungen) völlig ausschließt ;-)

Den Eisenmangel kann man auch sehr gut mit gesunder Ernährung und gegeben falls mit Nahrungsergänzungsmitteln wie Centrum und Blutquick ausgleichen

Bei massiven Blutungen reicht das auf Dauer u.U. nicht aus. Es braucht schon eine sehr gute Eisenresorbtion durch den Körper, um den Mangel, der über kurz oder lang durch wiederkehrende, massive Blutungen entsteht, annähernd in Schach zu halten. Von Ausgleich ist da noch lange nicht die Rede.

@ KaraMbAX

Meine Freundin hat Dauerblutungen von 3 Wochen gehabt, aber nur mit ein paar Tropfen Blut täglich, wie sie berichtete.

Sie meinte sicher Schmierblutungen. Von denen ist hier aber nicht die Rede. Es geht eher um enorme Blutverluste. Ich spare mir die Beschreibung, wie oft frau in solchen Situationen Binden und Tampons wechseln muss. Mit Lebensqualität hat das dann jedenfalls nichts mehr zu tun.

Freu dich doch, wenn jetzt alles top ist :)z

U,te SPlisLcxhke


Hallo zusammen!!

Also ich habe auch seit gut 3 Wochen starke Blutungen und bin in den Wechseljahre.

So langsam mache ich mir doch Sorgen,da es nicht in Ordnung so ist >:( >:( >:( >:(

eim~yD


Hallo Mädels ich bin neu hier. Bin 53 und mich quälen auch seit Jahren sehr starke Blutungen während der Periode. Hatte früher viel Myome, Zysten , vor 3 Jahren beim letzten Frauenarztbesuch 8 Stück in der Gebärmutter. Manchmal konnte ich nicht mehr laufen vor Schmerzen....Ansonsten war alles okay, laut Ultraschall. Mein Frauenarzt riet mir damals auch zu einer Gebärmutter Op, was ich aber strikt bisher ablehnte. Früher bekam ich meine Zysten durch das homöopatische Mittel Myristica sebifera (auch homöopathisches Messer ) genannt in den Griff. Aber nur bis zu Beginn der nächsten Periode.

[[http://www.homoeopathiewelt.com/einzelmittel/myristica-sebifera-ocoba-virola-sebifera/]]

Mittlerweile nehme ich seit vielen Jahren sehr hochwertige Vitalstoffe zu mir und Heilpilze. Seither gehören Zysten der Vergangenheit an. Weningstens das mal in den Griff bekommen.

Die starken Blutungen waren mal für 3 Monate verschwunden, dann hab ich eine Pause von 21 Tagen mit dem Heilpilzpräparat gemacht und schon geht es mir wieder elend. Mir ist jeden früh seit 1Woche kotz übel, erbreche, sobald ich Zähne putze und fühl mich schlapp, kraftlos . Meine Hausärztin hat mich gleich krank geschrieben und Blut abgenommen. Meine Befunde erfahr ich morgen. Es wurden hier sehr interessante Beiträge geschrieben, das sich jemand die Gm rausnehmen lassen hat , aber die Eierstöcke erhalten blieben. Mir blieb nur noch einer, da bei einer Eileiterschwangerschaft mit Anfang damals ein Eierstock entfernt wurde. Nach einigen Jahren mit 26 wurde ich wieder schwanger, aber der damalige Frauenarzt meinte ich hät eine faustkopfgrosse Geschwulst in der Gebärmutter und kein Kind und musste sofort zur Op. Fazit ich war doch schwanger Ärztefehldiagnose, wie sich bei der Op herausstellte. Leider hielt sich das Kind nicht. Vier Monate später im Urlaub ist unser Wunschkind entstanden. Mit 40 war ich nochmals schwanger , die Freude war natürlich gross , aber leider nach 10 Wochen Herzversagen. Die Pille nehm ich schon seit Jahren nicht mehr, mit oder ohne Pille ständige Schmierblutungen oder heftige Blutschwallungen. Da hat sich da Thema Pille für uns erledigt. Ja und nun stellt sich die Frage für mich Gm rausnehmen lasssen oder nicht. Hormone lehn ich kategorisch ab . Aber diese Blutungen belasten dermaßen meine Psyche. Die Tambons reichen nicht mehr aus. Bin echt am verzweifeln. Mal sehen was bei der nächste Untersuchung raus kommt. Mir graut schon wieder vor morgen früh. Komischerweise nach ner Tasse Kaffe und Knäckebrot , mehr bekom ic zur Zeit nicht früh rein, geht es mir für ne Std. besser. Übrigens ernähr ich mich sonst gesund.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH