» »

Gynäkologe will Hormonstatus nicht bestimmen: Wechseljahre?

Ntufxfi hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

habe allerhand Wehwechen und weiß nicht, ob ein Teil davon von den Wechseljahren kommen kann. Ich leide seit einem Jahr an einer chronischen Epstein Barr Virus Infektion, so dass ich nicht mehr sagen kann was wovon kommt. Ich vermute aber mal, dass ich zusätzlich am Anfang der Wechseljahre stehe. Bei der letzten Ultraschall Untersuchung meinte mein Gyn allerdings, dass er nicht denkt es seien die Wechseljahre, da alles noch gut arbeiten würde.

Meine Beschwerden, die aus meiner Sichtnnicht mit dem Virus zusammen hängen, sind:

Mein Zyklus war immer sehr regelmässig, jetzt ist alles drin zwischen 19 und 27 Tagen, die Blutung ist viel stärker als früher.

Starker Haarausfall, macht mir echt richtig Angst. Eisenwerte waren ok, Ferritin an der unteren Grenze (laut HÄ muss das nicht behandelt werden)

Manchmal Nachtschweiß

Kurz nach der Periode Körpertemperatur niedriger als vorher, etwa 36,8 rektal und ab Eisprung rektal bis 38 Grad. Kennt das jemand ?

Fast ständig Schmerzen im Busen

Spricht das für die Wechseljahre? Ach so, bin erst 42 Jahre alt, meine Mutter kam allerdings auch mit Ende 30 in die Wechseljahre.

Ansonsten habe ich noch eine leichte Schilddrüsenunterfunktion und nehme entsprechende Tabletten.

Mein Gyn meinte, dass es es keinen Sinn macht den Hormonstatus zu bestimmen, da es immer nur eine Momentaufnahme sei und wenig Aussagekraft habe und auch die KK dies nicht bezahlen würde. Wie seht ihr das?

Danke euch

Antworten
SCtellxa80


Ferritin an der unteren Grenze (laut HÄ muss das nicht behandelt werden)

Jaja... das kann aber trotzdem Probleme machen. Manche Frauen fühlen sich erst mit einem deutlich höheren Ferritinwert gut. Ich würde alles was unter 30 ist definitiv behandeln. Das blöde ist, dass starke Blutungen ja einerseits Eisenmangel begünstigen, andererseits der Eisenmangel aber auch wieder zu stärkeren Blutungen führen kann...ein Teufelskreis. Also ich würde da unbedingt ergänzen!

Das Brustspannen, der Nachtschweiß und der Haarausfall könnten aber auch mit dem zurückgehenden Progesteron zusammenhängen (der Progesteronwert sinkt bei vielen Frauen schon ab dem 30. Lebensjahr langsam ab). Progesteron kann man in der 2. Zyklushälfte ergänzen (z.B. mit Vaginalkapseln oder mit einer Creme über die Haut), wenn es fehlt.

Ansonsten habe ich noch eine leichte Schilddrüsenunterfunktion und nehme entsprechende Tabletten.

Da solltest du mal nach den Werten schauen. Möglicherweise müsstest du deine Tablettendosis anpassen.

Mein Gyn meinte, dass es es keinen Sinn macht den Hormonstatus zu bestimmen, da es immer nur eine Momentaufnahme sei und wenig Aussagekraft habe und auch die KK dies nicht bezahlen würde.

Soweit ich weiß, zahlt die Kasse ihn schon, wenn Frau Beschwerden hat. Du solltest aber dazu lieber einen Endokrinologen aufsuchen.

NLuHffRi


Hallo Stella, danke für deine Antwort. War mir nicht bewusst, dass ich damit am besten zum Endokrinologen sollte. Hab jetzt gleich mal einen Ermin online vereinbart, mal gespannt wie lange es dauert. Sollte ich jetzt schon mal vorsorglich Eisenpräperate einnehmen? Und was nimmt man da so, einfach irgendein Präperat aus der Drogerie? Für alles andere muss ich dann wohl den Termin abwarten, oder? Gerade der Haarausfall macht mir halt echt Sorgen.

REefn1i56


Hallo Nuffi!

Von den Präparaten aus der Drogerie würde ich abraten. Die sind viel zu niedrig dosiert, als dass sie wirklich etwas beworken können. Hol Dir lieber ein gutes aus der Apotheke, da hast Du auch gleich die Beratung mit dabei.

LG

Reni

Nguf'fi


Das mache ich, danke!

Termine gibt's wieder ab Oktober, Anfragen dafür ab Mitte Juni. Bis dahin hab ich ne Glatze! Nun denn, muss ich wohl weiter suchen!

zXuendqsxtoff


Ich würde mir an deiner Stelle überlegen, die Bestimmung des Hormonstatus privat zu bezahlen, dann geht's garantiert schneller mit dem Termin.

afmyxle


Kurz nach der Periode Körpertemperatur niedriger als vorher, etwa 36,8 rektal und ab Eisprung rektal bis 38 Grad. Kennt das jemand ?

das ist insoweit völlig in Ordnung. Nach dem ES steigt die Temperatur und sinkt kurz vor/während/ nach der Mens wieder ab. Du kannst dich ja mal mit NFP beschäftigen:

[[https://www.mynfp.de/temperatur-messen]]

wenn du dazu noch deinen Zervixschleim beobachtest, kannst du deinen ES gut bestimmen.

Ich würde auch zum Endokrinologen gehen und mich mit dem FA nicht weiter aufhalten.

Ich nehme übrigens 'Kräuterblut' aus der Apotheke (in Tablettenform, da der Saft die Zähne schwärzt – wegen hoher eisenhaltigkeit)

@:)

TeestGARxHP


Hallo Nuffi,

das hört sich nach beginnenden WJ an. Umregelmässige Zyklen, starke Blutungen, Brustziehen.

Begen das Brustziehen kann man Progesteronpräparate nehmen.

Geben de Unregelmässigkeiten nehme ich was Pflanzliches: Agnus castus, das ist Mönchspfeffer, das gibts von AL billig u. rezeptfrei. Eine Kur damit hilft vermutlich, musst nur eine Tabl. täglich nehmen.

Eisenmangel hatte ich auch mal sehr stark. Den habe ich mit Eisentabletten nach und nach behoben. Wenn du welche kaufst, achte darauf, dass sie sich erst im DARM lösen, sonst kriegst du davon Magenbeschwerden!

Am besten wirken die Teile, wenn man sie absolut getrennt nimmt, d. h. mindestens eine Std. vor der Einnahme und 1 Std. nach der Einnahme nichts essen und nur Wasser trinken. Vllt. gibts in der Apo ein dünndarmlösliches Eisen- Vitamin C- Kombipräparat, denn mit Vit. C. wirkt es besser.

Ich fand meins in der Drogerie, war billiger als aus der Apo ;-)

Meine Haare sind dadurch übrigens wieder ganz schön geworden, auch wenn sie ein klitzekleines bisschen dünner blieben!

In deinem Alter lohnt sich meiner Meinung nach eine Hormonbestimmung nicht wirklich. Es sei denn, du brauchst das aus Krankheitsgründen, die nicht mit den WJ zusammenhängen.

ES lohnt sich eigentlich erst, wenn die Menses lange genug wegblieb, damit frau über ihre Verhütung weiter entscheiden kann.

Allein, das schwankt! Es kann sich mit Hilfe einiger kleiner hormonfreier Mittelchen auch wieder einpendeln! Bei mir fingen die WJ Zipperlein (ich hatte schon fast alle :=o !) mit 43 an, das war vor 10 Jahren. Hab die Menses immer noch, aber von den ganzen Beschwerden ist nur noch sehr starkes PMS übrig geblieben ...

aZmyle


Mönchspfeffer würde ich nicht ohne weiteres nehmen, da kann man sich auch den ganzen Zyklus mit zerschiessen. Dann lieber auf Zyklustee zurückgreifen, die bringen auch eine Menge.

NUufxfi


Hey, danke euch! Das sind ja eine Menge Tipps! Da werde ich mich jetzt die nächsten Tage mal ordentlich mit beschäftigen!

Wg der Tempertursache hab ich schon einiges gelesen, aber überall lese ich, dass der Unterschied maximal 0,6 Grad beträgt, das hat mir schon etwas Sorgen bereitet.

Wg Verhütung brauche ich mir keine Gedanken machen, mein Partner hat sich sterilisieren lassen. Es sei denn ich wechsel nochmal... ;-)! Nee, Spass bei Seite. Ich werde mir einen Termin machen und parallel eure Tipps befolgen. Da der Termin ja wohl eh erst in Monaten statt finden wird, kann ich ja schauen ob eine Besserung eintritt! :)^

NMu\fxfi


Jetzt muss ich doch nochmal fragen. Sollte das fehlende Progesteron Schuld an meinem Haarausfall sein, muss ich doch sicher doch zuerst den Hormonstatus bestimmen lassen oder wie stellt man den Mangel dann sonst fest?

KjamikYazi08M15


Ja. Aber das Progesteron kann man ja in einem Aufwasch mit den Schilddrüsenhormonen überprüfen.

M+is,sGeo


Die KK zahl den Hormonstatus. Hat meine Endo auch gemacht.

TpestARxHP


Sollte das fehlende Progesteron Schuld an meinem Haarausfall sein

nein, das fehlende Progesteron sorgt nur für das Brustziehen ab dem ES und einen unregelmässigen Zyklus.

Der Haarausfall kann

a) mit den SD Werten

b) am Eisenmangel

c) an beidem liegen.

Aber wenn die KK den Hormontest zahlt, dann würde ich es vllt. auch mal machen lassen, damit du Klarheit kriegst.

SD werte solltest du auch gleich mit testen lassen.

Dann weisst du zumindest, was zur Zeit des Tests mit deinen Werten los ist.

SAtel)lxa80


Sollte das fehlende Progesteron Schuld an meinem Haarausfall sein, muss ich doch sicher doch zuerst den Hormonstatus bestimmen lassen oder wie stellt man den Mangel dann sonst fest?

Im Grunde kannst du von einem Mangel bzw. einem schlechten Progesteronwert ausgehen, wenn du extrem kurze Zyklen hast oder der Eisprung (öfter) ausbleibt. Eine Temperaturkurve bringt da auch Klarheit...bei einer 2. Zyklushälfte, die kürzer als 12 Tage ist, würde ich von einer "schlechten" Progesteronversorgung ausgehen. Progesteron muss in der Mitte der 2. Zyklushälfte getestet werden!

Progesteron macht auch sehr schöne Haare und lässt sie wieder toll wachsen. Von daher würde ich jetzt nicht so pauschal behaupten, dass ein Progesteronmangel nichts zum Haarausfall beitragen kann.

Eine Progesteronergänzung hilft nicht nur gegen Brustspannen. Dadurch werden auch starke Blutungen schwächer, es gibt weniger PMS-Probleme, die Zyklen werden wieder länger, die Verwertung der Schilddrüsenhormone verbessert sich, Frau ist entspannter und gelassener etc....Wichtig ist dabei nur, dass man es nicht durchgehend nimmt. Hat Frau noch einen Zyklus, dann nur in der 2. Zyklushälfte...und ansonsten sollten immer mindestens 7 Tage/Monat pausiert werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH