» »

Wechseljahre und Blutdruck

TAe?stA%RxHP hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

ich werde demnächst 53 und mein Zyklus verabschiedet sich erzeit gerade. Ich habe die typischen Anzeichen wie Hitzewallungen und auch Herzrattern (ist aber alles ok!).

Das finde ich nicht schlimm, aber ich habe seit Mai dieses Jahres einen sehr hohen Blutdruck und weiss nicht, woher das kommt.

Ich lebe ziemlich gesund, rauche und trinke nicht, treibe viel Sport und versuche auch gerade etwas abzunehmen.

Meine SDwerte sind grenzwertig niedrig, also daran kanns nicht liegen.

Über Weihnachten letztes jahr bis zum Mai hatte ich einigen Stress, weil ich aus einem Job geflogen war.

Danach wurde dieser hohe Blutdruck von 150 zu 110 festgestellt, was sich bis jetzt gehalten hat. Bis dahin hatte ich 90 zu 70, also eher niedrigen Blutdruck.

Mit dem hohen BD fühle ich ich unwohl, habe Ohrenklingen und mir ist schwindelig.

Meine Frage: Kann das durch die Wechseljahre kommen und wenn ja, hat jemand einen Tipp, was ich dagegen tun könnte?

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich freue mich über eure Antworten *:) @:) !

Antworten
TMestHARxHP


Oh je, hat niemand einen Tipp für mich? ":/

scilbeYrbxraut


Ob hoher BD bedingt durch die WJ entstehen kann, weiß ich nicht. Ich hab das Problem bereits seit ich Mitte 20 war.

Du solltest internistisch alles abklären lassen, was organisch als Auslöser in Frage kommt. Leider gibt es aber sehr viele Menschen, bei denen kein organisches Problem gefunden wird. Ich bin eine davon, die es auch noch sehr früh erwischt hat Hypertonie liegt bei uns in der Familie. Bei dem einen Menschen passiert es früher, bei anderen später.

Wichtig ist, dass du dir selbst keinen Stress machst. Stress ist ein Faktor, der den BD noch weiter in die Höhe treibt. Ich habe lange gebraucht, bis ich das eingesehen habe. Hab meinen BD trotz Medikamenteneinnahme lange Zeit deshalb nicht in den Griff bekommen. Erst als ich "in mir ruhte", sanken die Werte auf ein normales Niveau, natürlich unter Medis.

:)*

S"peIedpyse


Hallo, hoher Bludruck kann durch die Wechseljahre entstehen: mein Kardiologe wies mich darauf hin, da ich auch immer eher Niedrigen habe........Ich würds vom Kardiologen abklären lassen und ggf einen Betablocker nehmen.......vielleicht gibt es auch etwas Pflanzliches. Kenn mich damit nicht aus, da ich sehr viele Allergien habe und von daher mit pflanzl. Mitteln vorsichtig sein muss.......

gyauloxise


Wann und wie mißt du den Blutdruck? Ist der gleichbleibend hoch? Oder ändert sich das immer mal?

Ich bin 47 und laut Gyn "am Anfang des Beginns der Wechseljahre". Mein Blutdruck tüdelt von normal bis viel-zu-hoch, ich hatte da die abenteuerlichsten Werte – je nach Tagesform, Streß und, ganz wichtig, Zykluslage. Ich krieg' das jetzt nicht mehr zusammen, aber der Gyn hat mir ziemlich gut erklärt, woran das liegt – und daß das normal altersbedingt ist.

Wenn du dich wirklich scheiße fühlst deswegen, solltest du vielleicht eher mit dem Gynäkologen als mit dem normalen Doc reden.

SGch!ilZdderxüse


Hallo ,

hast du zufällig deine Schilddrüsen-werte zur Hand ?

wurden alle 3 Werte gemacht ? TSH , Ft3 sowie Ft4 ?

Danach wurde dieser hohe Blutdruck von 150 zu 110 festgestellt, was sich bis jetzt gehalten hat. Bis dahin hatte ich 90 zu 70, also eher niedrigen Blutdruck.

Mit dem hohen BD fühle ich ich unwohl, habe Ohrenklingen und mir ist schwindelig.

klingt schon eher danach das mit den SD-Hormonen etwas nicht stimmt .

T?esTtARxHP


Hallo, Danke erstmal für eure Antworten @:) *:) !

Also ich hab vor einiger Zeit mal meine SDwerte testen lassen und die waren grenzwertig niedrig. Das wird laut Doc evtl. darauf hinauslaufen, dass ich vllt. mal SDhormone nehmen muss.

Der Doc will auf jeden Fall noch einen Bluttest machen und da werd ich ihn drauf anhaun, evtl. SD- und sonstige Hormonwerte testen zu lassen, dann hab ich gleich mal Ergebnisse für ie FÄ, wenn da was sein sollte.

Ich messe das jetzt morgens nach dem Aufwachen und dann 3x tagsüber, zu nacht vorm schlafengehen noch einmal. Habe nun den 2. Messtag hinter mir.

Morgens ists im Normalbereich, 120 zu 95. also Diastolenwert unter 100, wie es auch sein muss.

Im Laufe des Tages geht alles langsam hoch und schafft es bis zu 147 zu 109 und sowas. Es schwankt. Heute war es insgesamt etwas nieriger.

Nach dem Fahrradfahren hatt ich aber auch schon 160 zu 112, und da war war mir ziemlich schwindelig, ich hatte eh schon die ganze Zeit Ohrensausen und an diesem Tag ein Wummern im Brustkorb und das Gefühl, nicht so gut Luft zu kriegen.

WJbedingt hab ich aber eh komisches Herzrattern, das geht alles ineinander über, gleichzeitig krieg ich ach mal ne Hitzewallung. Ist nicht bedrohlich, aber doch unkomfortabel insgesamt.

Ich habe meinen Kaffeekonsum maximal heruntergeschraubt und trink nur noch morgens 1 grosse Tasse, wo aber nur ein gestr. Teel. Instantkaffee drin ist. Ich trink auch gern grünenTee, den mache ich nur noch mit ganz wenig Teeblättern und lasse in iner grosen Kanne sehr lange ziehen, damit es nicht so anregt. Auf Tee kann ich schlecht verzichten, auf Kaffee schon eher.

Na mal sehen, vllt. finde ich eine Alternative zu Chemiepillen, um den B wieder runterzubeamen. Momentan fühl ich mich ganz ok soweit, bis auf etwas Ohrensausen.

Und naklar Hitzewallungen %-| ...

Nächste woche hb ich genug Messungen für en Doc zusammen und mach einen Termin.

Dann seh ich weiter.

*:) *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH