» »

Schlafstörungen-Wechseljahre

wEhoopiC 673 hat die Diskussion gestartet


Sicherl. gibt es hier viele, die sich damit rumschlagen.

Mich würd mal intressiern, ob ihr was dagegen unternommen hab, ob ihr durch den Schlafmangel euren Alltag nicht mehr richtig bewältigen konntet und ob ihr die Schlafstörungen nur mit den Wechseljahren in Verbindung gebracht habt.

Antworten
mDarite-jxana


whoopi

Ich wollte nie, nie und nochmals nie Hormone einnehmen in den WJ. Meine Mutter ist mit 53 Jahren an Brustkrebs verstorben. Und der Zusammenhang Krebs /Hormonersaztherapie ist ja unbestritten da.

Pflanzliche Präparate, Tees: Hat alles nicht geholfen.

Nach monatelangen Schlafproblemen bis hin zu gefühlter Schlaflosigkeit, schweren Knochen, Wassereinlagerungen, völliger Energieleere, ich kam mir vor wie ein Zombie, bin ich dann doch an meinen Gynäkologen herangetreten. So viel zu Deiner Frage: Konntet Ihr Euren Alltag noch bewältigen ? Irgendwann geht das nicht mehr.

Er hat natürlich erst einmal ein Blutbild gemacht. Heraus kam, dass mein Östrogenwert zwar noch sehr hoch war, der Gegenspieler, das Progesteron war aber tief im Keller. Kommt wohl häufiger vor am Beginn der WJ (Östrogendominanz). Viele Gynäkologen bestimmen leider nur den Östrogenwert.

ER hat mir dann Utrogestan verordnet und ich war fast sofort wieder eine ausgeschlafene Frau voller Energie und Lebenslust. Mir war leichter, die Wassereinlagerungen sind auch verschwunden.

Man muss das abwägen für sich. Ich bin, seit ich 33 bin unter ärztlicher Kontrolle bezüglich Krebs. Wenn, dann hoffe ich, dass er früh erkannt wird. Ich MUSS ihn sowieso nicht kriegen, ich kann ihn ganz woanders kriegen... und: Was nützt mir ein 10-15 Jahre längeres Leben wenn ich überhaupt keine Lebensqualität mehr habe ?

Die Wechseljahre heißen ja nicht umsonst WechselJAHRE.

wUh'oopi x63


Hallo marie-jana,

danke für deine Antwort,

Untersuchung bzgl. der Schlaflosigkeit hatte ich bisher noch keine, allerdings geh ich nächsten Mittwoch erstmals zum HNO- Arzt.

Bei mir ist es so, daß ich schon seit Monaten diese Störungen hab, allerdings bin ich tagsüber immer noch total fit und zieh meinen Alltag auch noch problemlos durch, u.a. meine sportl. Aktivitäten. Berufstätig bin ich nicht, bezieh z.Zeit Rente.

Auch sonst hab ich keine anderweitigen Probleme. Bin mir halt nicht so sicher, ob die Schlafstörungen nur von den WJ kommen.

Ich wünsch dir von ganzem Herzen, daß du vom Krebs verschont bleibst und dein Leben geniessen

kannst.

f4lor@encex71


Ja, die Schlafstörungen habe ich mit den WJ in Verbindung gebracht!

Zeitweise war ich tagsüber so gerädert und kaum leistungsfähig. Gott sei Dank bin ich Freiberuflerin und konnte mir meine Arbeit entsprechend einteilen. Einer regelmäßigen Tätigkeit in einem normalen Arbeitsverhältniss hätte ich nicht nachgehen können.

Meine Nächte sahen so aus:

Ich konnte nicht einschlafen.

Ich wurde (vor allem meine Beine!!!!) immer unruhiger.

Es wurde 2-3 Uhr bis ich endlich in einem sehr unruhigen Schlaf fand.

Meine Schlafphasen dauerten höchsten 20 Minuten.

Und in diesen Schlafphasen hatte ich so eine Art Fieberträume (ohne Fieber!).

Dieser Zustand hält jetzt nun 2 Jahre an (wobei ich momentan etwas ruhiger bin und am Morgen dementsprechend fitter). Aber zwieschendurch hat es mir massiv auf die Stimmung geschlagen. Tagsüber graute mir schon vor der Nacht.

GRUSELIG!

w%hoiopi 6x3


Und du unternimmst nichts dagegen und hast es auch nicht abklären lassen?

fOlotretn)ce7@1


doch alles abgeklärt! WJ-bedingt! Interessiert trotzdem keinen.....

Hormone nehme ich keine.

mGarie6-jana


So könnte ich nicht leben florence. Aber Du schriebst ja, Du kannst Dir den Tag weitgehend frei einteilen. Dann mag es etwas anderes sein. Ich MUSSTE was tun. Das wäre nicht mehr lange gut gegangen. Mir war beim Gehen schon schwindelig und ich dachte, ich kippe um.

Ich konnte auch nicht einschlafen. Manchmal ging das erst in den frühen Morgenstunden. Dann hätte ich wahrscheinlich einige Stunden geschlafen aber DANN musste ich ja schon wieder aufstehen.

Manchmal hatte ich wie gesagt das Gefühl, ich habe gar nicht geschlafen.

wdhotopi 6x3


Bei mir läuft ne "normale Nacht" folgendermaßen ab,

geh regelmäßig so gegen 22.45 ins Bett.

Lieg dann endlos lang wach im Bett, so gegen 2- 2.30 muß ich auf's Klo, weil ich ja nicht schlafen kann.

Meistens schau ich dann wieder um 5 Uhr auf die Uhr, lieg dann wieder wach, bis ich aufsteh, was bedeutet, daß ich evt. 2 Std. geschlafen hab.

Und das Gefühl überhaupt nicht geschlafen zu haben, hab ich auch.

Wenn ich meiner Nebenbeschäftigung nach geh, steh ich um 6.50 auf, ansonsten so gegen 8 Uhr.

Aber ich bin den Tag über topfit, es überkommt mich auch keine Müdigkeit am Nachmittag oder so.

Ich treib regelmäßig 6 x die Woche Sport (3 x 1 Std. radeln und 3 x mittleres Hanteltraining).

Kann somit schon mal Schlafstörungen wegen Depressionen ausschließen.

@ florence71,

hast du das nur beim FA abklären lassen, oder warst du noch woanders?

ftlorGencre71


Du fragst als ob Du etwas Schlimmeres hinter Deiner Schlafstörung vermutest!

Da ich diese Ängste zu gut kenne und auch weiss wie sehr sie den Allgemeinzustand beeinträchtigen können, möchte ich bewusst hier NICHT von Ärzte-Marathon berichten.

wlho$opBi 6x3


Nee florence,

ich vermut absolut nix schlimmes hinter meiner Schlafstörung. Hab die ja schon zieml. lang und wenn ich mir deshalb Sorgen machen würd, wär ich bestimmt schon mal zu nem Arzt gegangen.

Hab nur vor kurzem einfach mal meinen HA drauf angesprochen, ob man das mal abklären sollt und er meinte, wäre schon sinnvoll.

Er hat mich auch gefragt, ob ich vielleicht schnarch, was ich so aber nicht beantworten konnte.

Zwar komm ich ganz gut mit diesem Problem zurecht, aber es ist irgendwie nervig, die ganze Nacht wach zu liegen.

wSho!obpi 6x3


Gibt's eigentl. noch andre, die unter Schlafstörungen leiden?

PZonxgo


@ Whoopi 63

Hallo !

Ich bin auch davon ausgegangen, dass meine Beschwerden durch die WJ kommen, schliesslich bin ich auch Ende 40.

Ich habe nie Probleme gehabt mit dem schlafen, konnte immer und überall schlafen. Plötzlich wurede ich jede Nacht um 3 Uhr wach, egal , wann ich ins Bett gegangen bin...und danach war ich jede gefühlte halbe Stunde wach ":/ :-o :-o :-o :-o ein Alptraum, der nicht aufhörte!!!!Auch mir graute es schon vor der Nacht......zusätzlich hatte ich ganz massive Hitzewallungen, alle Stunde aber heftigst!!! Herzrasen, Unruhegefühl, Herzklopfen...es war furchtbar!!

Dann sagte jemand, lass mal deine Schilddrüse kontrollieren...das tat ich und siehe da...TSH von 5,9., also zu hoch. Spricht für eine latente Unterfunktion der SD. Bei einer Unterfunktion hat man doch aber genau die entgegengesetzten Symptome wie Müdigkeit, Antriebslosigkeit, zu nierdrigen Blutdruck...dachte ich mir...doch der Arzt sagte, dass man das niemals so genau trennen könne und ganz viele Symptome, die eigentlich für eine Überfunktion sprechen, auch bei einer kompensierten Unterfunktion aufterten können.

Ich nehme nun 50 mg Thyroxin ein und siehe da...keine Schweißausbrüche mehr, ich kann wieder schlafen %:| :)z :)z , kein Herzklopfen mehr...es ist wie weggeblasen, mein TSH -Wert leigt jetzt bei 1,8....also gut eingestellt.

Vielleicht lass doch mal deine Werte kontrollieren.....vielleicht sind es auch bei dir nicht nur die WJ....

L.G.

wyhoopXi {63


Hi Pongo,

ich hatte irgendwann im April einen Check-up machen lassen und da wurd auch nach dem TSH-Wert geschaut, der war in Ordnung.

Außer den Schlafstörungen hab ich nix weiter.

Ich geh auch ganz gelassen ins Bett, also ich mach mir da überhaupt keine Gedanken, bin manchmal auch richtig müde, aber sobald ich im Bett lieg, ist es vorbei und ich lieg std.lang wach. Ab und an steh ich auch mal wieder auf und geh eine rauchen.

Hab mir mal so Einschlafdragees besorgt, brachten aber gar nix und die warme Milch mit Honig, die ich zur Zeit vorm Schlafen gehn trinkt, hilft auch nicht.

Na, wenigstens bist du deine Schlafstörungen los.

M`erbli\nchexn7


@ whoopie

Hier - ich leide auch unter Schlafstörungen. zzz Meine Nächte sehen ähnlich aus wie deine.

Unter der Woche gehe ich ca. 22:30 zu Bett. Der Wecker steht auf 5:45. Ich liege erst mal ne Stunde wach. (mein GöGa neben mir ist nach spätestens 5 min. im Land der Träume %-| das nervt dann noch mehr)

Dann schlafe ich ein und wache ca. 1 Uhr wieder auf. Gang zur Toilette. Wieder hinlegen, ca. 20 min. wach, dann schlaf ich wieder ein. Gegen 3:30 wieder wach. Gang zur Toilette. 4 Uhr schlafe ich wieder ein (alles ca., ist klar) und der Wecker meines Mannes geht um 5:15, ich werde IMMER mit wach und schlafe SELTEN dann nochmal ein bis 5:45. zzz

Unsere Katzen fangen auch sehr früh an, rumzuturnen, davon werde ich auch schon mal wach. Direkt nach dem Aufstehen denke ich immer, dass ich den Tag so nie durchhalten werde. Aber komischerweise geht es, ich komme erst abends gegen 18:30 zurück von der Arbeit, an manchen Tagen mache ich dann noch Hausarbeit. Bügeln, Putzen etc. Oft bin ich aber abends total fertig und schon erledigt vom Abendessen machen. Morgens denke ich dann natürlich immer "geh abends mal eher zu Bett" - das geht aber auch irgendwie nie nicht. 1. will ich ja nicht nur das Büro und mein Bett sehen im Laufe eines Tages und 2. so gegen 20 Uhr bin ich urplötzlich wieder hellwach. ":/ Mein GöGa ist dann schon längst wieder aufm Sofa eingepennt ;-D

Am Wochenende nehme ich mir auch immer vor, den Schlaf aufzuholen, klappt aber auch selten. Man geht dann noch später zu Bett, die nächtlichen Unterbrechungen bleiben die gleichen und früh morgens verlangen die Katzen nach Futter. Und danach schlafe ich selten nochmal richtig ein. Und Mittagsschlaf oder Nachmittagsnickerchen klappt bei mir auch nur selten, mein Mann kann das auf Kommando. :°(

Ich frage mich immer, wie lange ein Körper sowas aushält....................

zzz

wWhooopi x63


Hi Merlinchen,

zwischenzeitl. war ich bei nem HNO-Arzt wegen meiner Schlafstörungen, bekam das Gerät für eine Nacht und nach seiner Auswertung ne Überweisung für's Schlaflabor.

Ne Schlafapnoe wurd zum Glück ausgeschlossen.

Heut war dann die Besprechung des Befunds vom Schlaflabor und er meinte, von HNO-Seite gibt's keinen Grund für meine Schlafprobleme.

Ich soll zu meinem FA und den Hormonspiegel bestimmen lassen.

Der Termin ist am 4.4.

Vielleicht kommt ja da was raus.

Ansonsten geht's mir richtig gut und meinen Alltag meister ich so, wie wenn's die Störungen nicht geben würd.

Zwar bin ich z.Zt. in Rente,

aber ich treib viel Sport, hab stdw. 2 Nebenbeschäftigungen und bin auch sonst sehr aktiv.

Katzen hab ich auch, aber die wecken mich nicht, bin ja meistens schon vor denen wach ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Wechseljahre oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH